Auch deutsche Nutzer erhalten WhatsApp-AGB-Änderung

Jetzt haben auch deutsche WhatsApp-Benutzer einen Hinweis auf die Datenschutzänderungen, nach denen der Messenger-Dienst seine Daten mit Facebook teilt, erhalten. Ein Blog-Leser hat mir einen entsprechenden Screenshot geschickt. Details finden sich im Artikel WhatsApp aktualisiert Datenschutzbedingungen, Daten werden mit Facebook geteilt.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter WhatsApp abgelegt und mit WhatsApp verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Auch deutsche Nutzer erhalten WhatsApp-AGB-Änderung

  1. Bolko sagt:

    Übrigens wurde die Parler-App (Twitter-Konkurrent) aus dem Google- und dem Apple-Store entfernt, mit der Begründung dass dort zu wenig zensiert (moderiert) wird und damit die Besetzung des US-Capitols organisiert wurde.

    https://www.buzzfeednews.com/article/ryanmac/apple-threatens-ban-parler

    Trump hatte auch versucht, sich bei Parler anzumelden, nachdem er aus Twitter rausgeflogen ist.

    Mozilla Firefox will auch noch einen Scheit drauflegen und „Deplatforming“-Mechanismen einbauen, also „bad actors“ aus dem Internet verbannen.
    rt.com/usa/511996-mozilla-firefox-deplatform-trump-internet/

    Neben Google, Apple, Twitter, Mozilla Firefox, machen auch Facebook, Discord, Reddit mit bei der Zensur von Trump und anderen „bad actors“, also wahrscheinlich allen Usern, die etwas „falsches“ schreiben.

    Die Zensurschraube wurde also jetzt kräftig angezogen und die LIHOP-Aktion am US-Capitol dient als Aufhänger für die Neue Weltordnung.
    LIHOP (let it happen on purpose) deswegen, weil es Videos gibt, wie die Polizisten extra die Absperrungen zwischen Capitol und der Menschenmenge wegräumen, also den Weg zur Erstürmung freimachen.

    • Steter Tropfen sagt:

      Ausgerechnet rt.com, Putins Störsender, als Quelle für angebliche Zensurvorhaben heranzuziehen, ist wohl mehr als daneben. Dieser Krautgarten für Verschwörungstheorien und antiwestliche Propaganda jagt den Blutdruck unnötig in die Höhe. Es gibt schon zu viel reale Aufreger, da kann man auf „Russia today“ wirklich verzichten!

    • Ralf Lindemann sagt:

      Der Begriff Zensur passt im Fall von Trump nun wirklich nicht. Der Mann hat in den Jahren seiner Präsidentschaft in einem Ausmaß die Möglichkeit gehabt, seine Manien uneingeschränkt öffentlich auszuleben, seine Meinungen, Halbwahrheiten und Lügen zu verbreiten, Hass zu säen, wie kaum ein anderer Mensch auf der Welt. Wohin das geführt hat, haben wir gesehen. Trump & seine Getreuen haben nach der verlorenen Präsidentschaftswahl einen Putsch versucht, der nur deshalb gescheitert ist, weil die Loyalität wichtiger Akteure zur amerikanischen Verfassung am Ende größer war als zu Donald Trump, das gilt für Wahlbeamte, Richter, aber für Vize-Präsident Mike Pence, der in einem entscheidenden Moment Trump widerstanden und sich von ihm politisch distanziert hat. Anschließend stürmte der Trump-Mob das Kapitol und skandierte unter anderem: „Henkt Mike Pence.“ Das muss man sich mal vorstellen.

      Eine Lehre, die man aus der Trump-Ära ziehen muss, scheint mir zu sein, dass die westlichen Demokratien gegenüber populistischen und antidemokratischen Tendenzen deutlich wehrhafter werden müssen. Der Umgang mit Parler geht in die richtige Richtung. Aktuell scheint der Dienst (lt. Guardian) offline zu sein, weil Amazon das Hosting suspendiert hat.

  2. Dat Bundesferkel sagt:

    (…) weil es Videos gibt, wie die Polizisten extra die Absperrungen zwischen Capitol und der Menschenmenge wegräumen (…)

    Ohne es klein reden zu wollen, aber bei medialen Inhalten wäre ich immer drei mal vorsichtig. Immer wieder werden pseudo-authentische Videos „hochgeladen“, die etwas belegen oder darstellen sollen, was der Verfasser möchte. Dabei werden gerne Details ausgeblendet, oder Vorgehen unvollständig veröffentlicht.

    Beispiel: In Neuwiedenthal hat man mal den Einsatz von Polizisten online diskreditiert, weil sie – laut Videoaufnahme – völlig grundlos mit brachialer Gewalt auf einen Deutsch-Türken losgegangen wären.
    Was erst später herausgekommen ist, die Polizisten wurden davor von einer ganzen Meute attackiert und setzten sich letztlich nur zur Wehr…

    Und sowas vermute ich auch bei dem „Beweisvideo“, das eine „Erstürmung erst ermöglichte“. Garantiert fehlen da wieder Details und Hintergründe.

    In Anbetracht der hier in Deutschland herrschenden Querdenker und Corona-Leugner (Hallo McFly, der Virenstamm ist schon etliche Jahre bekannt… nix mit erfunden…) tut ein wenig Zensur vielleicht doch ganz gut (und eigentlich halte ich da gar nichts von). Aber manchmal richtet reine Unzensiertheit auch beträchtlichen Schaden an. Mit vernünftiger Aufklärung ist da auch nichts mehr zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.