Win 8-Backup: Paragon Festplattenmanager 12

In den ersten drei Teilen hatte ich neben dem Backup mit Windows 8-Bordmitteln auch zwei Drittherstellertools Acronis True Image 2013 und O&O DiskImage 7 Professional vorgestellt. In dieser Reihe darf der an Windows 8 angepasste Paragon Festplattenmanager 12 nicht fehlen.


Werbung



Beim Paragon Festplattenmanager 12 handelt es sich um ein Universaltool zum Sichern, Partitionieren und Umsetzen einer physikalischen Maschine in eine virtualisierte Umgebung (P2V). Die Funktionen hatte ich in diesem Beitrag vorgestellt. Die Festplatten-Suite steht auf der Paragon-Webseite als Kauf- und Testversion zur Verfügung.

Sichern in wenigen Schritten

Nach dem Aufrufen der Festplatten Suite über eine Desktop-Verknüpfung lässt sich die Backup-Funktion über das Menü Programmassistenten und den Befehl Smart Backup aufrufen.

Dann startet ein Assistent, der Sie durch die Sicherungsschritte führt. Im nachfolgend gezeigten Dialogfeld ist der Befehl Partitionen oder Festplatten zu wählen.

Im nächsten Dialogfeld lassen sich die zu sichernden Festplatten oder Partitionen auswählen. Wählen Sie danach die Weiter-Schaltfläche.

Dann folgt die Auswahl des Typs für das Sicherungsziel (hier eine Festplatte).

Im nachfolgend angezeigten Dialogfeld ist dann die Zieldisk auszuwählen, auf die die Sicherung vorzunehmen ist. Der Festplattenmanager ermöglicht den Pfad und ggf. den Dateinamen vorzugeben, so dass sich eine sehr komfortable Möglichkeit zur Mehrfachsicherung ergibt.


Werbung

Ganz nett ist auch die im nachfolgend angezeigten Dialogfeld angebotene Möglichkeit, einen Kommentar zur Sicherung einzutragen

Nach diesen Auswahlschritten klicken Sie sich über die Weiter-Schaltfläche bis zum Schlussidalogfeld und wählen dort die Schaltfläche Beenden.

Anschließend ist der Backup-Vorgang (im Modus “sofort ausführen”) über die im Programmfenster in der Symbolleiste angezeigte Schaltfläche mit dem grünen Häkchen anzustoßen.

Erst dann wird die Sicherung auf das Zielmedium ausgeführt. Das kann, je nach Plattengröße, einige Zeit dauern.

In Teil II [a4-1] zeigt ich noch, wie ein Boot-Datenträger erstellt und dann mit dessen Hilfe ein Backup zurückgelesen werden kann.

Backup-Lösungen für Windows 8
a1: Windows 8-Backup: Mit Bordmitteln – Teil 1
a2: Windows 8-Backup: Acronis True Image 2013 – Teil 2
a3: Windows 8-Backup: O&O DiskImage 7 Professional – Teil 3
a4: Windows 8-Backup: Paragon Festplattenmanager 12 – Teil 4
a4-1: Windows 8-Backup: Paragon Festplattenmanager 12 – Teil 4 II

Ähnliche Artikel:
1: Windows-Backup Fehlerdiagnosen
2: I Windows PE: Reparaturdatenträger erstellen
3: Windows PE 4.0: Diese Programme laufen
4: III: Wiederherstellungslaufwerk mit Win RE erstellen
5: Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter
6: Paragon Festplatten Manager 12 für Windows 8


Werbung – meine Windows 8 Titel –

 


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Backup, Windows 7, Windows 8, Windows Vista abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.