Touchlet SX-7: Erfahrungen beim Einsatz als Navi-Lösung

Das Android Tablet PCs wie das von Pearl vertriebene Touchlet SX-7 mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet sind, ließen sich diese auch mit einer Navigationssoftware als Navi einsetzen. Im letzten Artikel möchte ich noch ein paar Erfahrungen rund um das Thema Touchlet SX-7 als Navi-Lösung nachtragen.


Werbung

Im letzten Artikel hatte ich hier beschrieben, wie man die von Pearl in einer Tablet-Variante angebotene Navgear-Navigationssoftware installieren kann. Zudem habe ich ich eine kostenlose App kurz angetestet.

Navigieren mit der App Navigator

Um zu testen, ob sich das SX-7 als Ersatz-Navi eignet, habe ich ein wenig recherchiert und bin u.a. auf die folgenden Artikel gestoßen. Es gibt wohl verschiedene kostenfreie Navi-Apps. In einem Web-Artikel wurde mir die App Navigator (MapFactor) als kostenlose Navi-Lösung als beste Lösung empfohlen.

x1: Navi-Apps für Android im Test
x2: Die besten Android-Navis im Test
x3: Top 5 Navi Apps für Android – Navigation Must Have App
x4: Android Navigation – Navi Apps auf Navifacts.de
x5: Navi-App im Kommentar erwähnt

Die App ist schnell installiert und kann Karten von OpenStreet Map oder kostenpflichtige Karten verwenden, unterstützt Sprachausgabe sowie 2D/3D-Navigation. Hier ist ein Screenshot der Startseite, über die sich diverse Funktionen abrufen lassen.

Navigator01

Sah auf den ersten Blick gut aus. Mein Problem fing aber an, als ich die Kartendarstellung abrief. Sah auf den ersten Blick auch noch ganz gut aus – aber in der verkleinerten Kartendarstellung werden die Schriften entsprechend skaliert. Dadurch sind nicht nur die Straßennamen, sondern auch die Ortsbezeichnungen nicht mehr lesbar.

Navigator02

Man erkennt also nicht mehr, welche Orte auf der Karte vorliegen, es sei denn, man zoomt die Skalierung der Karte soweit hoch, dass die Straßen sichtbar waren. Dann war aber meist der Ortsname nicht mehr zu finden.

Ich habe die Navi-App einmal testweise bei einer 200 km Fahrt in die Eifel mitlaufen lassen. Zuerst war kein GPS-Empfang gegeben – und dann stimmte die Karte wohl nicht genau, denn die Anzeige signalisierte, dass ich immer ein Stück neben der Autobahn führe. Manchmal wurde mir dann vorgeschlagen, auf einer dort verlaufenden Bundestraße abzubiegen, was natürlich Unsinn war. Irgendwann, so nach ca. 100 km hat sich das Navi dann berappelt. Ab da wurde die Route sehr gut angezeigt und per Sprachausgabe auch angesagt. Ich habe dann den Test aber abgebrochen, da mir das Ganze doch zu langsam und ungenau war (ich habe ein PKW-Navi für die beruflichen Fahrten in unbekannte Regionen, welches zuverlässiger arbeitet).


-Werbung-


Einsatz der Navgear-App

Das Touchlet SX-7 wird von Pearl auch mit einer Navgear-App zur Navigation angeboten (ich hier ja die Installation beschrieben). Die Navi-App besitzt eine angenehme Bedienoberfläche und 3D-Navigation.

Navigator03

Von daher hätte ich mich mit der Lösung anfreunden können. Bei einer Fahrt nach Jülich habe ich das SX-7 mit der Navgear-Software testweise mitlaufen lassen. GPS-Empfang und Navigationsqualität sahen zuerst auch gut aus.

Navigator04

Da ich aber keine Halterung für das Touchlet SX-7 im Auto verfügbar hatte, legte ich es auf die Mittelkonsole des Armaturenbretts. Als ich irgendwann auf einem Parkplatz nachschaute, war das SX-7 komplett abgestürzt. Ein Neustart brachte nur zeitweise Abhilfe, da ich beim nächsten Stopp einen erneuten Absturz feststellte.

Irgendwie habe ich noch in Erinnerung, einen ähnlichen Beitrag mit Hinweisen zu Abstürzen bei der Navigation gelesen zu haben. Weiterhin habe ich beim Schreiben des Blog-Beitrags gerade festgestellt, dass die App nicht startet, wenn der Zugriff auf die USB-Schnittstelle für einen Zugriff per Rechner freigegeben ist (dann sperrt Android den Zugriff auf die SD-Speicherkarte). Es scheint aber an der Kombination der App mit dem Touchlet zu hängen, da ich bei anderen Apps keine Abstürze hatte.


Werbung

Erfahrungen von Blog-Leser Horst-Uwe Münchs

Der Blog-Leser verwendet das Touchlet SX-7 einmal für die Fahrrad-Navigation (hier im Beitrag thematisiert). Dort ist mir nichts von Navi-Ausfällen berichtet worden. Zudem ließ er das Touchlet SX-7 auf einem LKW testen. Hier sein Feedback per E-Mail.

Sehr einfach zu bedienen und findet alle Wege! Auf der Fahrt wurde ebenfalls ein TomTom mitgeführt, das einige Routen im Osten Deutschlands nicht erkannte!

Nur einmal stiegen beide Navis aus, bei der Suche nach einem Bauernhof ausserhalb eines Ortes in Ostdeutschland Thüringen wo Eier geladen werden sollten.

Aber die NavGear Software arbeitete ansonsten besser als das TomTom, gerade für LKW. Eine Besonderheit war die einfache und gute Bedienung der Software, die ohne große Einführung zu bedienen war.

Ein großes Lob an NavGear!

Was von Herrn Münchs beanstandet wurde, war die Anbindung der microUSB-Adapter an das Touchlet SX-7 (wird ja für die Stromversorgung benötigt).

Ja nun habe ich 3 Adapter getestet. Der Adapter mit Kartenleser von Pearl HZ-2087-81 geht leider nicht, weil der micro-USB-Stecker passt nicht an das Tablet – ist zu kurz! Also zurück!

Der Adapter USB Port PX-1573-675 funktioniert. Man kann gleichzeitig das Tablet aufladen und den USB Port für einen USB-Stick benutzen. Das geht alles und ist sehr nützlich.

Der Adapter PX-4808-675 hat ungefähr die gleiche Funktion und erfüllt auch seinen Zweck!

Was Herr Münch wohl kritisiert: Bei der Stromversorgung über die Buchse des Zigarettenanzünders muss das USB-Kabel in die microUSB-Buchse des Touchlet SX-7 eingestöpselt werden. Beim IVECO LKW zeigt die microUSB-Buchse nach unten, was zur Folge hat, dass der microUSB-Stecker zur Stromversorgung nach einer gewissen Zeit durch die Erschütterungen während der Fahrt herausfällt. Dies scheint ein Problem zu sein, welches ungelöst ist. Keine Ahnung, ob man den Einbau des Touchlet SX-7 im Querformat hinbekommt und dann das Problem gelöst ist. Bei meinem Garmin ist die miniUSB-Buchse für die Stromversorgung beispielsweise an der Gehäuserückseite angebracht – dadurch ist ein Herausrutschen ausgeschlossen.

Damit möchte ich die Artikelreihe über das Touchlet SX-7 von Pearl abschließen. Das Gerät hat hier im letzten halben Jahr einwandfrei und ohne Ausfälle funktioniert (andere Benutzer berichteten in Kommentaren und Mails über Ausfälle der Ladeelektronik oder andere Probleme). Insgesamt machte das Tablet aus der Teststellung eine gute Figur, wenn auch einige kleiner Mängel (z.B. kein GMail-Update möglich) festzustellen waren. Zwischenzeitlich bietet Pearl das Touchlet SX-7 Version 2 mit modifizierter Hardware an. Ich werde das Gerät daher jetzt auf Werkseinstellungen zurücksetzen und die Teststellung vereinbarungsgemäß an Pearl zurücksenden – kann also auch keine Fragen zum Gerät mehr beantworten. Ich habe hier zwischenzeitlich ein Google Nexus 7 2013 sowie ein iPad 3 für weitere Experimente in 2014 zur Verfügung.

Ähnliche Artikel zum Touchlet SX7
a1: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 1
a1: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 2
a3: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 3
a4: TOUCHLET 7 Zoll-Android-Tablet-PC SX 7 im Test – Teil 4

a5: Touchlet SX 7: FM-Radio Tweaks und Tipps
a6: Touchlet SX7: Recovery-/Factory-Mode und Reset verwenden
a7: Touchlet SX 7 FAQ & Wiki
a8: Touchlet SX7: WLAN-Zugang und MAC-Filter
a9: 3G-Verbindung klappt beim Touchlet SX7 nicht

b1: Touchlet SX7: DVB-T TV-Empfang, das geht – Teil 1
b2: Touchlet SX7: Praxisanmerkungen und Tipps – Teil 2

c1: Android-DVB-T TV per Touchlet SX7 angetestet–Teil 1
c2: Android-DVB-T TV: hands-on auvisio Mini-DVB-T-Receiver –Teil 2
c3: auvisio WiFi-DVB-T-Receiver für Mobilgeräte – Teil 3
c4: auvisio WiFi-DVB-T-Receiver Hands-on (Android) –Teil 4

e1: Touchlet SX-7: Navgear-Navigationssoftware installieren
e2: Outdoor-Tasche und Fahrrad-Halter für’s Touchlet SX-7
e3: Touchlet SX-7: Erfahrungen beim Einsatz als Navi-Lösung


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android, Navi, Tablet PC abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Touchlet SX-7: Erfahrungen beim Einsatz als Navi-Lösung

  1. Sehr interessant zu lesen!
    Wirklich ein guter Beitrag und sehr ausführlich mit den Hinweisen auf
    verlinkte Textepisoden.
    Da lohnt es sich nicht immer auf die neuste Technik zu setzen, je nachdem
    in welcher Situation man steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.