Ladegeräte: Universalschnittstelle für Notebooks und Rückruf für HP-Chromebooks

Im heutigen Blog-Beitrag möchte ich mal wieder ein Randthema aufgreifen und zwei aktuelle Meldungen verheiraten. Es geht um das Thema Ladegeräte, welche bei Smartphones, Tablet PCs und Notebooks allgegenwärtig sind. Wenn die Teile zu heiß werden, wird es kritisch. Und eine Standardisierung bei Notebook-Ladegeräten wäre auch nicht schlecht.


Anzeige

Rückruf bei HP Chromebook-Ladegeräten

Ich hatte es ja bereit Mitte November im Artikel HP Chromebook 11: Verkaufsstopp wegen Überhitzung des Ladegeräts berichtet, dass es Probleme mit dem Ladegerät dieses Chromebooks gäbe. Seinerzeit hat HP den Verkauf lediglich eingestellt. Jetzt lese ich, dass Google und HP die Geräte zurückrufen, weil es wohl in mehreren Fällen zu einer Überhitzung des Ladegeräts (mit Brandgefahr) gekommen ist. Es betrifft wohl alle HP Chromebook 11-Geräte, die vor dem 1. Dezember 2013 gekauft wurden.

Chromebook11

Momentan gilt der Rückruf wohl nur für die USA, Großbritannien, Irland und Australien. Mir ist aber unklar, ob das Ganze auch für Deutschland gilt. Dann auf dieser Google-Seite kann man sein Gerät zwar anmelden. Problem ist momentan aber, dass dort Deutschland nicht als Land aufgeführt ist. Eine Erklärung wäre möglicherweise, dass es in Deutschland keine HP Chromebook 11-Verkäufe gab. Nach meinen Recherchen kam der Verkaufsstopp bevor die Geräte in den Handel gelangten.

Wenn ihr so ein Gerät besitzt und dieses im Ausland gekauft habt, registriert euch auf der verlinkten Google-Seite. Solltet ihr ein HP Chromebook 11 in Deutschland gekauft haben, wendet euch an den betreffenden Händler. Der soll dann mit HP klären, wie zu verfahren ist. Ich selbst werde keine Anfrage bei der HP-Pressestelle stellen – da die letzte Anfrage wegen des Themas wenig ergiebig war.

Standard für Universal-Notebook-Ladegerät kommt 2014

Und noch eine gute Nachricht: Die Zeiten, wo man 20 verschiedene Ladegeräte für Notebooks herumfliegen hat, sollen sich dem Ende zuneigen. Bei Smartphones gab es die universelle Ladeschnittstelle per microUSB-Buchse ja bereits (auf Grund einer freiwilligen Selbstverpflichtung) seit 2011. Wobei diese Vereinbarung Anfang 2012 auslief – ich hatte die Sachlage im Blog-Beitrag Kommt endlich die einheitliche EU-Ladeschnittstelle? thematisiert.

Nun wird so etwas für Notebook-Ladegeräte angestrebt. heise.de hat es vor zwei Tagen bereits berichtet und gestern hat ITPortal.com es hier aufgegriffen: Das Normungsgremium IEC versucht sich jetzt an der Standardisierung der Ladegeräte für Notebooks. Die IEC Technical Specification (TS) 62700 soll laut heise.de Anfang 2014 erscheinen und beschreibt elektrische Parameter, Grenzwerte sowie einen einheitlichen Steckverbinder für Notebook-Ladegeräte. Auch hier ist es das Ziel, Elektroschrott zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Spezifikation schnell als Standard durchsetzt und in Geräten umgesetzt wird.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Chromebook, Geräte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ladegeräte: Universalschnittstelle für Notebooks und Rückruf für HP-Chromebooks


  1. Anzeige
  2. Pingback: Ladegeräte: Universalschnittstelle für Notebooks und Rückruf für HP-Chromebooks - TechBloggers

  3. Günter Born sagt:

    Nachtrag: In den USA werden Chromebooks jetzt mit einem überarbeiteten Ladegerät ausgeliefert. Wenn ich mir die Bilder im verlinkten Artikel so ansehe, dürfte das Problem bei Ladegeräten mit deutschem Stecker möglicherweise nicht auftreten, da diese vom Design abweichen. Falls ihr aber betroffen seid, fragt zur Sicherheit beim Händler nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.