Neue MCT-Abos mit Zugriff auf Microsoft-Software

Zum Wochenschluss noch eine kurze Meldung, die Aspiranten, welche sich auf eine Prüfung als Microsoft Certified Trainer (MCT) freuen wird. Microsoft hat nun eine Möglichkeit geschaffen, wie dieser Personenkreis auf Testlizenzen von Microsoft-Produkten, ohne die bei Evaluierungsversionen übliche Zeitbegrenzung, erhalten.


Anzeige

Kleiner Abriss der Historie

Wer Microsoft-Software testweise einsetzen muss oder will steht seit einem Jahr vor einem Problem: Der Hersteller hat die Möglichkeiten, kostengünstig an Testlizenzen heranzukommen, auf das MSDN-Abonnement beschnitten. Ich hatte im Juli 2013 über das Ende des kostengünstigen Technet Abos berichtet ([a1]). Technet-Abos gaben interessierten Firmen und Personen die Möglichkeit, für eine geringe Jahresgebühr auf aktuelle Microsoft Windows-Versionen zuzugreifen und diese für Testzwecke zu lizenzieren. Allerdings hatte Microsoft vorher schon den Umfang der Leistungen im Technet-Abo (wegen Missbrauch) reduziert ([a2]).

a1: Aus für Microsoft Technet-Abos und SkyDrive …
a2: Technet- und MSDN-Abo-Umfang wird reduziert

Hintergrund der Maßnahme war wohl, dass einerseits Missbrauch getrieben wurde (die Lizenzen durften nur auf Testmaschinen eingesetzt werden, aber die Aktivierungskeys wurden teilweise auf Verkaufsplattformen wie eBay an ahnungslose Nutzer vertickt). Nach Meinung von Microsoft bestand keine wirkliche Not mehr für das Technet-Abo, da jeder Anwender sich ja Evaluierungsversionen diverser Microsoft Produkte (wie z.B. die Enterprise- und Server-Evaluierungsversionen von Windows) kostenlos herunterladen kann. Allerdings sind diese Lizenzen mit einem Ablaufdatum (meist 90 Tage) versehen und funktionieren danach nicht mehr.

Die Falschen getroffen – Abhilfe im Anflug

Das traf vor allem Nutzer, die sich auf eine MCT-Prüfung vorbereitet haben. Nicht jeder reißt die betreffende Vorbereitung in 90 Tagen runter. Und wer einen fertig eingerichteten und mit Prüfungsszenarien konfigurierten Windows-Server wegen einer Time-Bomb neu aufsetzen muss, findet das nicht immer so lustig. Mit anderen Worten: Microsoft hat die Leute, die eigentlich das Geschäft beim Kunden mittels Training am Laufen halten sollten, bildlich gesprochen “ziemlich fest in die Eier gekniffen”. Es blieb eigentlich nur noch, sich ein (eigentlich für Entwickler vorgesehenes) teureres MSDN-Abonnement abzuschließen. Je nach Paket erhalten die Abonnenten dort Zugriff auf Microsoft Office oder Visual Studio. Hier findet sich die Übersicht, welche Abos bei MSDN möglich sind.

Nach entsprechenden Klagen seitens der Anwender und auch betroffener MCT-Aspiranten fand sich Microsoft doch zu einer Stellungnahme bemüßigt. Ich hatte unter [a3] darüber berichtet. Einmal hat Microsoft ältere Versionen von Produkten (Windows 7, Windows Server 2008 R2) im Evaluierungscenter wieder eingestellt. Zudem konnten Technet-Abonnenten eine kurzzeitige Verlängerung ihres Vertrags bekommen.

a3: Microsoft antwortet auf Ende der Technet-Abos

Und auch für die Teilnehmer des Microsoft Certified Trainer (MCT) Programms hatte Microsoft wohl eine Nachricht [a3]. Die MCT-Teilnehmer hatten seit vielen Jahren ein kostenloses TechNet-Abo, um sich auf das Training und die Prüfungen vorbereiten zu können. Für diese Klientel war das Ende des Technet-Abos natürlich ein herber Schlag, da die Möglichkeit, Betriebssysteme für Trainingszwecke zu installieren, ab 30. September 2014 entfiel. Auch die von Microsoft vorgesehen Alternativen wie kostenlose 90-Tage-Trials sind da weniger sinnvoll.


Anzeige

Bereits in der Stellungnahme hat ein Microsoft-Sprecher bestätigt, dass man die MCT-Teilnehmer wegen der Technet-Problematik kontaktieren werde. Und vorhandene Abonnements wurden kostenlos um 90 Tage zum Ende des Abos verlängert. Weiterhin kündigte man an, “kurzfristig” eine neue Lösung für diesen Kreis zu schaffen. Nun, altbekanntes Spiel: Kurzfristige Lösungen dauern etwas länger. Mein Blog-Beitrag unter [a3]  stammt von Anfang September 2013. Jetzt haben wir Mitte Januar 2014.

Neue MCT-Abos angekündigt

Ich habe ja mit MCT-Prüfungen wenig am Hut – im Consumerbereich ist das nicht so angesagt – hätte das also gar nicht mitbekommen. Aber gestern erreichte mich eine XING-Benachrichtigung von MCT und Autorenkollege Michael Fritz. Darin informierte er mich, dass Microsoft ein neue Abo MCT Software & Services subscriptions ins Leben gerufen hat. Laut dieser Microsoft-Seite stehen die Abos ab dem 1. März 2014 zur Verfügung. Ist etwas teurer, aber ermöglicht für Schulungszwecke den Zugriff auf Microsoft Software ohne Zeitbegrenzung. Die Details hat Michael Fritz in diesem Artikel auf seiner Trainerseite, der Lernschmiede, veröffentlicht.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Evaluierung, MCT, Microsoft, Technet/MSDN, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Neue MCT-Abos mit Zugriff auf Microsoft-Software


  1. Anzeige
  2. Mara sagt:

    Seit einem Jahr wird mein PC von einem solchen Möchtegernentwickler zu seinen
    Testzwecken mißbraucht. Der PC gehört nicht mehr mir, er macht mit mir was er will.
    Das sind für mich Verbrecher, die genauso eingesperrt gehören wie Diebe.
    Es sind so hundsgemeine billige Verbrecher, die wißentlich in die Privatsphäre anderer
    Menschen eindringen, denen die Mails klauen und alles wegnehmen was in ein persön-
    liches Leben gehört. Die Polizei interssiert sich nicht für solche skrupellosen Profil-
    hengste. Das ist eine psychische Vergewaltigung und warum wird die nicht geandet?
    Microsoft ist der allerletzte Verein und mit diesen Programmen wird “Schindluder” getrieben. Armer Bill Gates was ist aus deiner Idee geworden? Nur Korruption, Niedertracht und dass man anderen Menschen damit Schaden will. Ich hasse Microsoft und vorallem dieses Programm 8.1

    • Günter Born sagt:

      @Mara: Was soll uns dieser Post mitteilen? Ich lasse ihn mal stehen – aber in der aktuellen Form bleibt da wenig Raum zur Wertung. Niemand zwingt dich auf Win 8.1 – Linux ginge auch. Und wo die Zugriffe auf deinen Rechner herkommen, kann ich nicht ersten.

  3. Gebert sagt:

    Als MCT bin ich von Änderungen betroffen, die für mich nicht nachvollziehbar sind. Im MCT Downloadcenter stehen seit CRM 2013 keine MOC-Unterlagen und keine VMs mehr zur Verfügung. Für die Versionen CRM 2015/2016 und Dynamics 365 online/on-premise gibt es praktisch keine Vorbereitungsunterlagen für die Prüfungen und auch keine um Kurse abzuhalten. Nun stehen seit geraumer Zeit Videos im DLP (PartnerSource) zur Verfügung. Diese ersetzen jedoch nicht die zuvor zur Verfügung gestellten VMs, Lizenzen (z. B. online) und Seminarunterlagen. Außerdem ist der Zugang zu PartnerSource nur über einen MBS-Partner möglich. Was ist mit den Trainern, die freiberuflich tätig sind? Wie können diese sich vorbereiten, bzw. Seminare durchführen? Hier grenzt man die MCT seitens Microsoft vollkommen aus und entzieht Ihnen die Geschäftsgrundlage. Ohne Partner kein Geschäft? Ist das Geschäftspolitik und von Microsoft so gewollt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.