Windows Performance Toolkit – Installation – Teil 1

win7Gelegentlich gibt es das Problem, dass Windows Leistungseinbußen zeigt oder beim Starten bzw. Herunterfahren extrem lange braucht. Microsoft stellt zur Analyse solcher Situationen das Windows Performance Toolkit bereit. Kürzlich habe ich mich im Rahmen der Aufzeichnung eines Videotrainings zu Windows 7 mit diesem Toolkit beschäftigt. In drei kleinen Artikeln möchte ich dieses Windows Performance Toolkit vorstellen, einige ergänzende Informationen geben und dessen Einsatz zeigen.


Anzeige

Wo gibt es das Windows Performance Toolkit?

Recherchiert man im Web, gibt es viele Treffer zum Windows Performance Toolkit, die dieses Paket noch als Bestandteil des Windows Automated Installation Kit (WAIK) verorten. Diese Information ist zwar korrekt, aber dies galt nur bis Windows 7. Das Windows Performance Toolkit ist seit Windows 8 nicht mehr im WAIK enthalten, sondern
Bestandteil des Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK).

Anmerkung: Gleichzeitig hat Microsoft kleinere Änderungen am Windows ADK vorgenommen, so das viele Beschreibungen zum Windows Performance Toolkit, die im Web (und auch in meinen Windows 7-Büchern) zu finden sind, nicht mehr stimmen.

Das betreffende WADK lässt sich von der unter [a1] angegebenen Webseite herunterladen.

a1: Download-Adresse des WADK

Bei Aufruf der betreffenden Webseite wird möglicherweise die Bestätigung, dass Windows genuine ist, verlangt. Dann erscheint eine Vorschaltseite, auf der das Windows Genuine Verification-Tool heruntergeladen und ausgeführt wird. Ist dies alles erfüllt, sollte die folgende Seite im Browser angezeigt werden.

Achten Sie darauf, die Spracheinstellung auf “Deutsch” zu setzen und wählen Sie die Schaltfläche Herunterladen. Der Download umfasst nur die etwas über 1 MByte große Datei adksetup.exe, die den eigentlichen Installer enthält.

Installation des Windows Performance Toolkit

Führen Sie die Datei adksetup.exe aus, gibt Ihnen das Programm in nachfolgend gezeigtem Dialogfeld über Optionsfelder die Möglichkeit, das Windows ADK auf dem lokalen Computer zu installieren oder für die Installation auf einem separaten System herunterzuladen.


Werbung

Die Installation ist sowohl unter Windows 7 als unter Windows 8 oder 8.1 möglich. Das komplette Win ADK umfasst einige GByte und benötigt 5,6 GByte an Speicherplat auf dem gewählten Laufwerk. Für unsere Zwecke braucht aber nur das Windows Performance Toolkit installiert zu werden, was den Download-Bedarf auf etwas über 100 MByte reduziert. Wählen Sie im Dialogfeld des Assistenten die Weiter-Schaltfläche, geht es zu folgendem Dialogfeld weiter.

Über Kontrollkästchen lässt sich der Umfang der Installation vorgeben. Markieren Sie den Eintrag für das Windows Performance Toolkit, bestätigen Sie die Schaltfläche Installieren und dann die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung. Anschließend warten Sie, bis die betreffenden Programme installiert werden.


Werbung – meine Windows 8.0/8.1 Titel –


Das Windows Performance Toolkit-Module unter Windows 8/8.1

Lassen Sie das Windows Performance Toolkit (WPT) unter Windows 8 oder 8.1 installieren, trägt der Installer entsprechende Verknüpfungen auf der Startseite bzw. in Windows 8.1 auf der Seite Apps ein. Nachfolgender Screenshot zeigt die betreffende Seite Apps unter Windows 8.1, wobei ich die Module des WPT mit Pfeilen markiert habe.

Sie können die Symbole der häufig benötigten Tools mit einem Rechtsklick anwählen und dann in der App-Leiste oder im Kontextmenü (bei Windows 8.1 Update 2014) den Befehl An “Start” anheften wählen, um die Module als Kacheln auf der Startseite anzuheften.

Das Windows Performance Toolkit-Module unter Windows 7

Unter Windows 7 wird bei Installation des Windows Performance Toolkit (WPT) eine eigenen Gruppe im Startmenü eingetragen. Unter Alle Programme –> Windows Kits –> Windows Performance Toolkit finden Sie dann die gewünschten Programmeinträge.

Neben dem hier nicht berücksichtigten GPUView und den Hilfedateien finden Sie den Windows Performance Recorder zum Aufzeichnen der Leistungsdaten und den Windows Performance Analyzer zur Auswertung dieser Aufzeichnungen. Eine Übersicht über die Funktionen des Win PTK finden Sie in nachfolgend verlinkter Referenz.

a2: Windows Performance Toolkit Technical Reference

In der Übersicht beschreibt die Technical Reference die betreffenden Tools und deren Funktionen (allerdings in Englisch). Wie Sie das System auf seine Performance per Win PTK überprüfen oder die Start- und Herunterfahren-Vorgänge analysieren können, wird in den Teilen 2 und 3 beschrieben.

Artikelreihe:
i: Windows Performance Toolkit – Installation – Teil 1
ii: Windows Performance Toolkit – Leistungsanalyse – Teil 2
iii: Windows Performance Toolkit – Starten/Herunterfahren analysieren – Teil 3


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows Performance Toolkit – Installation – Teil 1

  1. Erwin sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Ich muss gestehen, dieses Programm kannte ich gar nicht. Aber man lernt ja nie aus. :-)

  2. Pingback: System: Mein Pc braucht sehr lange zum hochfahren - Seite 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.