Curah! Webinhalte kuratieren

Heute möchte ich euch einen neues Microsoft Wissensportal mit dem Namen Curah! vorstellen. Dieses Portal richtet sich an Nutzer, die ihre Expertise und ihr Wissen nutzen möchten, um hilfreiche Webinhalte zu bestimmten Themen zu kuratieren. Ich habe Curah! Ende März auf dem Open Community Day (eine Veranstaltung für Community Leader und MVPs) kennen und, nach anfänglicher Skepsis, schätzen gelernt.


Anzeige

Worum geht es bei Curah! denn eigentlich?

Jeder kennt das vermutlich: Im Web gibt es eine Unmenge an guten Inhalten und Informationen – versteckt zwischen ziemlich viel Mist und Schund. Man ist oft stundenlang damit befasst, dies Perlen in einem Haufen nutzloser Webseiten zu finden. Und selbst wenn man eine solche Perle in Form einer Webfundstelle aufgetrieben zu haben glaubt, fehlt manchen Leuten die Expertise, um abzuschätzen, ob die Fundstelle belastbar ist. Andererseits gibt es oft ausgewiesene Experten auf einem bestimmten Fachgebiet (z.B. Entwickler), die wissen, wo die Infos stecken oder diese ggf. auch selbst verfasst und publiziert haben. Was aber fehlt, ist eine Einstiegsstelle im Web, wo der Experte auf die relevanten Fundstellen verweist und ggf. auch noch kommentiert.

Unter dem Motto "Curate the best links and add your perspective" richtet sich Microsoft nun an Fachleute und bietet diesen die Möglichkeit, hilfreiche Inhalte im Web in Bookmarks festzuhalten und möglicherweise anderen Nutzern die betreffenden Quellen bereitzustellen. So was ist nicht neu, gibt es doch bereits typische Bookmark-Dienste wie Mister Wong, Digg und so weiter.

Curah! ist aber mehr, es soll eine Wissensdatenbank für IT-Themen werden, die von Experten gepflegt wird. Bei Curah! hat Microsoft daher den nächsten logischen Schritt getan: Man blendet in einem Curah! auch den Kurator der betreffenden Links als Person mit ein, so dass sich Besucher beim Abruf eines Curah! sofort ein Bild machen können, wer hinter der Seite steht. Ein Microsoft Most Valuable Professional (MVP) oder ein Technical Evangelist verfügt über eine ausgewiesene Expertise, die einem Dritten die Sicherheit gibt, dass zumindest etwas Sachverstand hinter der Seite mit dem Curah! stecken sollte. Dieser MSDN Blog-Beitrag skizziert, was man anstrebt. Eine deutschsprachige Kurzzusammenfassung findet sich hier. Mehr Details gebe ich in nachfolgenden Absätzen preis.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Wie sieht ein Curah! aus – wie kann ich das selbst anlegen?

Um sich einen Eindruck von verschiedenen Curah!s zu verschaffen, ruft man die Webseite curah.microsoft.com in einem Browser auf. Hier ist die betreffende Webseite im Browser zu sehen, wobei ich die Sprache German bereits als Filter voreingestellt habe (über ein Feld rechts oben in der Seite wählbar).

Anschließend kann man in der angezeigten Seite blättern und die angezeigten Curah!s abrufen. Der nachfolgende Screenshot zeigt ein von mir zu Windows 8.1 Update angelegtes Curah – ein zweites Curah habe ich zum Thema Miracast, AirPlay und DLNA angelegt.

Auf der Seite habe ich verschiedene Artikel (meist von mir, was aber keine Vorgabe seitens Microsoft ist) verlinkt. Für jeden Artikel wird der Titel und eine von mir eingetragene, kurze Beschreibung angezeigt. Klickt der Benutzer auf den Titel des Artikels, wird dieser im Browser angezeigt. Der Autor eine Curah! steht mit seiner Reputation für die Link-Liste ein – die Autorenbeschreibung findet sich in der rechten Spalte. Klickt man auf das Foto des Autors, gelangt man zur Übersichtsdarstellung, in der alle Curah!s dieses Autors aufgelistet werden.


Anzeige

Mein Curah zum Thema Miracast, AirPlay und DLNA zeigt, dass nicht unbedingt zu Microsoft-Produkten kuratiert werden muss (DLNA ist herstellerübergreifend und AirPlay ist eine Apple-Technik). Microsoft möchte lediglich, dass die Curah!s sich mit technischen Webinhalten befassen (ein Curah zu den besten Wanderrouten an Mosel und Rhein wäre wohl eher fehl am Platz).

Um ein Curah zu erstellen, braucht man lediglich ein Microsoft-Konto, mit dem man sich bei der Seite curah.microsoft.com in einem Browser anmeldet. Dann kann man über Formularseiten die Autorenseite und die Curah!s erzeugen, speichern und anschließend publizieren.

Das obige Formular zeigt die Autorenseite, während das nachfolgende Foto die Seite zum Anlegen eines Curah!-Eintrags sowie die bereits erzeugten Curah!s zeigt.

Und in nachfolgendem Foto ist die Formularseite zum Erzeugen eines Curah!-Eintrags zu sehen.

Es gibt ein Titelfeld für das Curah! und man kann eine kurze Beschreibung ablegen, womit das Curah! sich befasst. Im unteren Teil des Formulars legt man die Sprache fest, für die das Curah! gelten soll. Anschließend kann man beliebig viele Links zu Webfundstellen in einem Curah! einfügen. Der Titel eines Artikels wird automatisch über dessen Link im Formular gespiegelt – der Autor des Curah! kann dann aber ein paar Zeilen mit einer Beschreibung verfassen, was sich auf der verlinkten Webseite findet.

Als Experte oder Entwickler kann man also sein Wissen in solchen Curah!s zusammenfassen und somit sein Wissen mit anderen teilen. Google verfolgt diesen Ansatz ebenfalls, um Nutzern Themen vorzuschlagen, die andere aus Nachrichtenquellen wie Wired, Mashable, CNET etc. empfohlen haben. Hierzu wird sogar eine eigene Android-App bereitgestellt. Im Gegensatz zu den dort gegebenen Empfehlungen oder die über Facebook-Likes ausgesuchte Inhalte fügt Curah! eine neue Kompoente hinzu: Der Kurator der Empfehlungsliste teilt sein Wissen und steht gleichzeitig mit seinem Namen für die Inhalte. Die Curah!s bekommen in meinen Augen daher eine andere Quelle als Inhalt die über ein schnelles "Like" bei Facebook geteilt wurden.

Ich bin zwar auch noch (neben meiner Aktivität als Blogger) als Wiki-Autor und Communitymoderator bei Microsoft unterwegs. Aber der Personenkreis für diese Aktivitäten ist durch Microsoft handverlesen – während ein Curah! eigentlich von jedem Nutzer gepflegt werden kann, der über ein Microsoft Konto und etwas Wissen verfügt. Und wie seht ihr das? Könnte Curah! für eure Tätigkeit von Interesse sein? Würdet ihr eigene Curah!s anlegen und pflegen?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet, Tipps abgelegt und mit Curah!, Microsoft verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Curah! Webinhalte kuratieren

  1. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.