Windows Update-Fehler 0x80245001

Windows Update kann ja diverse Fehler liefern und das Herunterladen sowie Installieren von Updates verweigern. In diesem Blog-Beitrag thematisiere ich den Update-Fehler 0x80245001, der sowohl in Windows 7 als auch in Windows 8/8.1 auftreten kann.


Anzeige

Sucht man im Web nach dem obigen Fehlercode, trifft man auf eine Menge Treffer, die sich auf unterschiedliche Windows-Versionen beziehen. Die Ursachen sind auch nicht einheitlich. Um dem Problem möglicherweise auf die Spur zu kommen, gilt es, folgende Maßnahmen abzuarbeiten.

Fremdvirenscanner blockieren

Auch wenn so manch Blog-Leser es nicht mehr hören kann, aber der erste Ratschlag besteht darin, auszuschließen, dass Fremdvirenscanner da als Störenfried agieren. Der erste Treffer im Web, den ich hier aufgegabelt habe, zeigt das Dilemma. Der Anwender hat zwar Windows 7, aber mit AVAST und Microsoft Security Essentials (MSE) gleich zwei Virenscanner auf das System gebracht. Neben massiven Performanceeinbußen kann so was nur scheitern. Also: Runter mit den Fremdvirenscannern und Internet Security Suites und sofort danach ein Clean Tool dieser Hersteller ausführen, um Installationsreste zu beseitigen. Waren früher Antivirus-Produkte anderer Hersteller installiert, sind auch dafür Clean Tools auszuführen. Anschließend heißt es, einen Neustart des Systems auszuführen und zu testen. Bei Windows 7 sollte zur Sicherheit der MSE-Virenscanner installiert werden. In Windows 8/8.1 ist die MSE-Scanengine ja im Windows Defender integriert, so dass kein separater Virenscanner während der Testphase benötigt wird.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Weitere Prüfungen: Dienste und Komponentenbeschädigungen

Im nächsten Schritt ist sicherzustellen, dass Windows selbst nicht beschädigt ist. Hierzu ist die Prüfung auf beschädigte Komponenten nach dem Artikel Windows 8: Komponentenstore reparieren durchzuführen. Bei Windows 7 kann auch das Update Readiness-Tool (CheckSur) zur Reparatur ausgeführt werden.

Werden keine Beschädigungen gemeldet, sollte man noch die Dienste überprüfen (siehe auch). Es müssen folgende Dienste gestartet sein und laufen:

  • Background Intelligent Transfer Service (BITS) (Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst)
  • Cryptographic Service  (Kryptografiedienst)
  • Windows Update Service (Windows Update-Dienst).

Die Prüfung kann über das Programm Dienste erfolgen. Die Dienste müssen auf gestartet stehen.

BITS-01

Falls das der Fall ist, findet sich in diesem Thread noch ein Hinweis, wie man durch stoppen von Diensten, löschen von Dateien und neuregistrieren von DLL-Bibliotheken Windows Update ggf. reparieren kann.

Intel Rapid Storage Technology-Treiber als Ursache


Anzeige

Über diesen Diskussionsthread bin ich noch auf eine interessante Ursache gestoßen, die ich nicht auf dem Radar gehabt hätte. Der Diskussionsthread verlinkt auf dieses YouTube-Video. Dort wird nicht nur die Überprüfung der Dienste kurz angesprochen, sondern der Nutzer installiert auch eine aktuelle Fassung des Intel Rapid Storage Technology-Treibers. Danach scheint das Update-Problem bei ihm behoben zu sein. Vielleicht helfen die obigen Hinweise bei Euch in die richtige Richtung weiter.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows Update-Fehler 0x80245001


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    viele User gehen davon aus, dass die normale Deinstall-Routine ausreicht.
    nicht umsonst haben die Hersteller selbst weitere removal-Tools entwickelt.

    ich nehm mal die og. Info auf und liefere hier div. URLs
    universal-Tool zum Entfernen von Antivirensoftware: http://www.appremover.com/
    ansonsten hier div. Auflistungen:
    http://www.chip.de/downloads/AppRemover_37895134.html
    http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-Kurse-Software-Virenschutz-Entfernungsprogramme-2887411.html
    http://www.raymond.cc/blog/extensive-list-antivirus-internet-security-removal-tools/

  3. Anzeige

  4. Günter Born sagt:

    @Winfried und @Marc: Herzlichen Dank für eure Links!

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.