Ergänzung zum #Surfgate: Politikerdaten aufgetaucht

Der Skandal um die von Adresshändlern verkauften, angeblich anonymisierten, Surfdaten weitet sich aus. Laut NDR sind auch Daten von deutschen Spitzenpolitikern aufgetaucht, die für Erpressungen genutzt werden könnten.


Anzeige

Zum Rückblick: Am 1. November 2016 machte die Geschichte die Runde, dass Surfprofile von Millionen deutscher Internet-Nutzer öffentlich verfügbar seien und gehandelt werden. Aufgedeckt hat dies ein Recherche-Team von Panorama, dessen Beitrag am Dienstag im NDR ausgestrahlt wurde. Die Reporter gaben sich als Firma aus und erhielten die Daten kostenlos als Probe – es sind offenbar viel umfangreichere Datensätze als die Probe vom August 2016 bei den Datensammlern vorhanden. Ich hatte ein paar Informationen im Artikel Datenskandal: ‘bist Du gläsern?’ Millionen Daten von deutschen Surfern offen gelegt zusammen getragen.

Nun hat der NDR im Beitrag Nackt im Netz: Auch intime Details von Bundespolitikern im Handel nachgelegt. Konkret gibt der NDR an, dass die Reiseverläufe von Valerie Wilms, Bundestagsabgeordnete der Grünen, in den Testdaten gefunden wurde. Zudem gibt es Hinweise auf ihre Steuerdaten und ihre politische Arbeit. Valerie Wilms fühlt sich dadurch “erpressbar”.

Auch Helge Braun, CDU Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, wird vom NDR genannt. Informationen zu Braun sind über den Computer eines Mitarbeiters an die Datensammler gelangt. Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD, taucht in den Datensätzen ebenfalls auf. Auch dort scheinen die Datensätze über den Rechner eines Mitarbeiters abgeflossen zu sein. Weitere Namen sind Frank Junge (SPD), im Finanzausschuss für den Haushalt der Bundesrepublik tätig, Waltraud Wolff, Fraktionsvorstand der SPD und Annalena Baerbock (Grüne), Mitglied im Wirtschaftsausschuss. Auch Daten des Europaparlamentariers Martin Häusling hat man wohl gefunden.

Hier findet sich ein Video-Interview des Magazins Zapp mit dem Journalisten Dirk von Gehlen (“SZ”), dessen Daten dort ebenfalls aufgetaucht sind. Von Gehlen sieht seine journalistische Unabhängigkeit bedroht.

Der NDR hebt nochmals hervor, dass die Datensätze über das Surfverhalten wohl über Browser-Erweiterungen (Add-ons) erhoben und an die Datensammler übertragen wurden. Speziell die Erweiterung Web of Trust (WOT) wird aufgeführt, aber es dürften auch andere Erweiterungen an der Datenerfassung beteiligt sein. Heute wird der Beitrag um 21:45 in der Sendung Panorama nochmals deutschlandweit ausgestrahlt. Jetzt wird es spannend: Nachdem die Politik betroffen ist, ob sich da Gesetzgeber-mäßig was tut. (via)

Ähnliche Artikel:
Datenskandal: ‘bist Du gläsern?’ Millionen Daten von deutschen Surfern offen gelegt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ergänzung zum #Surfgate: Politikerdaten aufgetaucht


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Wollen wir doch mal hoffen das die Herrschaften in der Regierung endlich mal ihren A… bewegen.

  3. Dieter Schmitz sagt:

    Hoffentlich stellt jemand sämtliche Daten von Gabriel (“Pack”) und de Maizière ins Internet.

    Vielleicht, vielleicht werden diese Schlafmützen dann wach.

    Glauben tue ich es allerdings nicht.

  4. Anzeige

  5. Homer sagt:

    Hallo,

    was hat sich nochmal alles geändert nachdem Mutti´s Mobiltelefon abgehört wurde..?

    Mit Gruß

  6. Dekre sagt:

    Man Leute! Das “wahre” ist nicht die Wahrheit. Oder auch gesagt: Meistens ist das Nichtwissen, ob jemand gefurzt hat, mehr wert. :)
    Bis das durchdringt, braucht es wieder zig Generationen. Zu bestrafen sind die Spanner!

  7. Valerie Wilms fühlt sich dadurch also “erpressbar”, hat sie doch was zu verstecken, ich dachte unser Politiker hätten alle so eine reine Weste?

    Wer gibt dem addon “Web of Trust” auch das recht für sich zu entscheiden ob eine Seite sicher sei oder nicht, ich hab das Tool nie benutzt.

    • Tim sagt:

      Ob die Prüfungen der Browser a la SmartScreen von MS, via Google Listen oder zum Zwecke der Zertifikatsprüfung Datentechnisch besser geschützt sind, weiß ja auch niemand so genau.

      • SmartScreen hab ich auch deaktiviert, ich nutze den Edge als auch den IE sowieso nur sehr selten.

        Ich habe den Firefox 64Bit und den Slimjet Browser installiert die ich beide nutze. neben Adblock Plus, Ghostery habe ich noch NoScript installiert.

        Daneben benutze ich noch aus der Kostenlose Proxyliste http://www.proxy-listen.de/Proxy/Proxyliste.html einen Elite L1 Socks5 Proxy in beiden Browsern.

        • Tim sagt:

          ..aber der Firefox nutzt doch von Haus aus auch die Malware/Phishing Listen von Google und fragt brav die besuchten Seiten/ Downloads ab, oder?

          https://support.mozilla.org/de/kb/wie-funktioniert-schutz-vor-betrugsversuchen-und-schadprogrammen

          Was großartig anderes wollte dieses WoT doch auch nicht sein, oder? So genau kenn ich dieses WoT nicht.

          Was davon gespeichert wird und wie das ausgewertet werden kann, weiß man nur, wenn man es prüfen kann. Kann man aber nicht so einfach bei Google, wie vielleicht noch beim kleinen WoT.

          Und Auswertungen gibt es halt immer und bei allem.

          Will damit nur sagen, das es nicht unbedingt extra AddOns braucht, weil die Funktionen und Möglichkeiten irgendwie halt eh schon “drin” sind und zum Teil unter Schutzfunktionen segeln.

          Das unsere Neuland Politiker das nicht begreifen wollen, obwohl sie genau so Statistiken, Umfragen und Co einsetzen um Trends zu erkennen, ist schon peinlich. Serverdaten sind halt “etwas” genauer, als Umfragen und Statistiken…

          Bis halt wer rausfindet, das da irgendwie Mist mit verzapft wird… und wenn nur aus versehen, weil morgen etwas möglich ist, was heute noch nicht geht.
          Verschlüsselungen sind da ein ganz heißes Eisen.

          Unsere Kanzlerin hat sehr deutlich gesagt, Daten sind das Gold dieser Zeit und sobald es für die Politiker selbst mal unangenehm wird, erkennen sie den Haken an dieser schmutzigen Goldgrube mal ganz kurz.
          Man erntet, was man sät… und Unwissenheit schützt bekantlich nicht.

          Was anderes ist bei WoT nun auch nicht passiert. Geld verdienen wollen/müssen alle ja nun auch irgendwie.
          Dein genutztes AdBlock Plus war ja auch schon mal in den Medien mit ungewöhnlichen Praktiken für ein derartiges AddOn ;).

          Irgendwo taucht es hier schon auf, die Meldeämter verticken Daten und mit Kunden- und Paybackkarten wird man beim Einkaufen erschlagen, Telemetrie von MS wird schöngeredet, aber WoT ist jetzt mal wieder ein ganz großer Aufreger…

          • Tja es gibt halt Webseiten, Programme und Addons die Streiten es gar nicht erst ab Nutzerdaten zu Sammeln, zb. Facebook, Google und natürlich auch Microsoft, das ist aber denen ihr Geschäftsmodell.

            Und dann gibts auch Programme und Addons die Sammeln auch Nutzerdaten behaupten aber eben das Gegenteil wenn sie beim Verkauf der Daten erwischt werden, Hm wer ist nun besser?

            Es sollte jedem klar sein das Nutzerdaten im Internet beim Suchen, Provider und durch diverse Programme die man eben nutzt gesammelt Automatisch werden, aber es gibt Addons die zumindest ansatzweise die Datensammelwut unterbinden.

            Ich hab erst vor einem Monat ein Artikel beim BSI gelesen, leider ist er nicht mehr verfügbar ;) wo es darum ging wie man das eben verhindern könnte, für mich ist der BSI eine Lachnummer, hab da immer das Gefühl wenn ich zwischen den Zeilen lesen würde steht da irgendwo “für uns ist das Internet Neuland, aber wir versuchen es immer noch zu verstehen”, also ich habe da nur mit dem Kopf geschüttelt was dort an Tipps für die Wirtschaft stand.

          • chapeau sagt:

            najaa, ne “Lachnummer” bzw. sehr diskutabel sind dann aber auch vier alle, die sich darob aufregen, gleichzeitig aber ein smartphone besitzen und(!) benutzen.
            Denn das ist reinste Wanzentechnologie. Wie sagte Jacob Appelbaum dazu: “grundlegend neu entwickeln oder gar nicht benutzen” (zeit-online 22-02-16):
            http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2012-02/jacob-appelbaum-interview
            (…)

  8. Michael Nagel sagt:

    Passieren wird nichts. Vermutlich wird dem NDR-Redakteur intern das Leben so schwer gemacht, dass er jegliche Lust verliert, noch eine Sendung zu diesem Problem zu machen.
    Michael

    • Ralf sagt:

      Ist doch jetzt ein hervorrangender Anlass, gleich mal einen Kreuzzug gegen die Werbeblocker zustarten, die alle so gern los werden wollen. Der Bericht im Fernsehen war doch schon so herrlich undifferenziert.

      Letztlich ist das Internet inzwischen eine größere Gefahr für Demokratie und Freiheit als die Erfindung der Atombombe. Denn die hat man “nur” zweimal eingesetzt und danach damit gedroht. Aber das merkt man so richtig erst, wenn es zu spät ist und man wie jetzt in der Türkei auf einmal auf der Verfolgungsliste sitzt und seiner Existenz und körperlichen Unversehrtheit beraubt wird.

      • Wie war das noch gleich, “Es ist einfacher ein Atom zu Spalten als Vorurteile”
        Albert Einstein

        Na ja es gibt schon eine menge Addons und darunter auch diverse die sich nehmen was sie Brauchen, also ich kenne keinen der für WOT oder Adblock Plus je einen Cent gespendet hat, Adbock erlaubt gegen Bezahlung und sogenannter Überwachung nach eigenen vorgaben sofern man es nicht deaktiviert hat diverse Werbung.
        Wie sich WOT nun Finanziert hat stellt sich ja nun heraus.

      • Tim sagt:

        “Denn die hat man „nur“ zweimal eingesetzt ”

        Hmmm… zwei Mal wäre ja schön. Im Kriegsfall vielleicht “nur” zwei Mal.

        Mit Demokratie und Freiheit kann der Mensch gar nicht umgehen, vor allem wenn andere ihre Freiheiten dann nutzen möchten, siehe Flüchtlingskriese… Bei uns geben wir unsere demokratischen Rechte an den ab, der am Ende, wie knapp auch immer, gewählt wird, oder mit Partnern mehrheitlich koaliert, selbst wenn wir die Personen/ Parteien gar nicht gewählt haben.
        So richtig toll ist das also gar nicht, wie gerne verkauft. Dazu kommen immer mehr Parteien, die die Wahlen verwässern, aber am Grundsystem der Wahl wird nicht mehr geschraubt.
        Uns bleiben also unterm Strich eigentlich nur demokratische Pflichten, vor allem die, brav zu allem zu nicken, was die gewählten Vertreter da tun, wer auch immer das grad ist

        Ich glaub, im Irak und Lybien wären einige heute froh noch ihre Diktatoren zu haben und in Ägypten und Ukraine lief/läuft der “Frühling” ja auch irgendwie in Richtungen, die sich mancher nicht vorstellen wollte. Systemfragen und was am Ende gut oder schlecht ist, sind gar nicht ganz so einfach zu beantworten.
        Vielleicht gibt es einfach nur passendere und unpassendere Zeiträume, egal was grad dran ist? Perfekt ist irgendwie kein System bisher und schon die Römer habens mit ner Republik nicht geschafft…König und Kaiser ist auch Geschichte…

        Richtige Freiheit ist dann doch auch nochmal was ganz anderes… Bleibt beim alten Ohrwurm: Die Gedanken sind frei…
        alles andere bleibt offen.

  9. Anzeige

  10. Klaus Pit sagt:

    An die Kenner der Materie.
    Wie sieht dieser Test bei Euch aus ?

    http://ip-check.info/?lang=de

Schreibe einen Kommentar zu Tim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.