Nachbetrachtung: KB3206632 und der “Keine IP”-Fix – weitere Erkenntnisse

Mit dem am 13. Dezember 2016 freigegebenen Update KB3206632 versucht Microsoft den Fehler, der vor ein paar Tagen zu einem fehlenden Internet bei Windows 10 Version 1607-Maschinen geführt hat, zu korrigieren. Hier noch einige Nachbetrachtungen.


Anzeige

Worum geht es?

Seit Anfang Dezember 2016 fallen weltweit Maschinen mit Windows 10 Version 1607 auf, bei denen plötzlich die Verbindung zum Internet nicht mehr möglich ist. Die Nutzer bekommen folgendes angezeigt:

Kein Internetzugriff

Wer die Problembehandlung durchführte, bekam die nachfolgend gezeigte Meldung, dass das Problem nicht behoben sei und das “WLAN” über keine gültige IP-Konfiguration verfüge.

Netzwerkdiagnose - Ergebnisse

Da mir der Fehler in Zusammenhang mit KB3201845 unter die Augen kam, schloss ich fälschlich, dass das Problem mit diesem Update zusammen hängt. Ich hatte im Blog-Beitrag KB3201845 hebt Windows 10 Version 1607 auf Build 14393.479–kappt Internetzugang? Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Im Grunde reicht ein Neustart, damit das Problem behoben wird.

Microsoft bessert mit KB3206632 nach

Am 13. Dezember 2016 wurde das kumulative Update KB3206632 für Windows 10 Version 1607 freigegeben – siehe auch Windows 10: Dezember 2016 Updates (KB3205383, KB3205386, KB3206632). Microsoft schreibt dazu:

Addressed a service crash in CDPSVC that in some situations could lead to the machine not being able to acquire an IP address.

In diesem Kommentar weist Blog-Leser Jo (danke für den Hinweis) bereits darauf hin, dass Microsoft auch das Problem der fehlenden IP-Adresse angeht:

Im neuesten KB3206632 gibt es folgenden Fix:

Es wurde ein Dienstabsturz in CDPSVC festgestellt, der in einigen Situationen dazu führen könnte, dass die Maschine keine IP-Adresse erwerben kann.

Dieser Dienst (Connected Devices Platform Service (CDPSvc) ist erst ab der Version 1607 auf Automatik gestellt (in 1511 disabled).
Vielleicht hat diese Schwachstelle jetzt zugeschlagen.

Von Microsoft ist mir noch nichts bekannt, was wohl die Ursache für das DHCP-Probleme ist. Aber der Kommentar von Jo hat dann etwas bei mir “klingeln” lassen. Ich hatte ja eine Maschine, auf der dieser Fehler auftrat und damit die Gelegenheit, einiges nachzuschauen.

Absturz diverser Dienste wohl die Ursache


Anzeige

Ziemlich klar war, dass die betroffenen Maschinen keine gültige IP-Adresse vom DHCP-Server beziehen konnten und eigene IP-Adressen per APIPA festlegten. Der Neustart behebt dieses Problem. Bei Askwoody findet sich noch ein Nachtrag, der angibt, dass der Fehler erst einige Minuten nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand zuschlagen kann (hatte ich auch beobachtet).

Da der Fehler bei einer Maschine auftrat, konnte ich Blog-Beitrag Windows 10: Neues zum “keine gültige IP-Konfiguration”-Bug einiges dokumentieren. Ich habe auch einen Blick in die Ereignisanzeige geworfen, und schrieb im Blog-Beitrag:

  • Ab 07:33:28 ist “die Hölle los”, es werden laut Ereignisanzeige jede Menge Dienste (Plattformdienst für verbundene Medien, COM+ Ereignissystem, Funktionssuchanbieter Host, Windows-Dienst für Schriftartencache, Windows-Lizenzmanager-Dienst, Netzwerklistendienst, Netzwerkspeicher-Schnittstellendienst, Diagnosehost, WinHTTP-Web Proxy Auto-Discovery-Dienst) beendet.
  • Ein paar Informationen-Events später findet sich die Warnung, dass es eine Zeitüberschreitung bei der Namensauflösung für einen Microsoft-Server gegeben hat, nachdem der DNS-Server nicht geantwortet hat.

Gleich darauf wird ein Fehler gemeldet, dass Korrekturmaßnahmen nach dem Beenden des “Netzwerkspeicher-Schnittstellendienst” fehlgeschlagen seien (siehe folgender Screenshot).

Ereigniseintrag

Ich habe die abstürzenden Dienste in der Reihenfolge ihres Auftretens in obigem Absatz genannt. Zuerst stürzte wohl der Dienst CDPSvc ab, und dann folgten weitere Dienste. Ich habe da zwar keine Abhängigkeiten der nachgeordneten Dienste zu CDPSvc feststellen können. Von daher ging ich von einem “Zufall” aus.

Ein Fix für CDPSvc in KB3206632

Aber genau für diesen Plattformdienst für verbundene MedienConnected Devices Platform Service (CDPSvc) – rollt Microsoft nun einen Fix in KB3206632 aus. Ich habe nochmals die betroffene Maschine gebootet, in der Hoffnung, weitere Details herauszufinden. Die Ereigniseinträge unter Windows-Protokolle – System und Installation waren leider bereits die betreffenden Ereigniseinträge überschrieben.

Ereignisanzeige

Da ich das Datum und die Uhrzeit noch wusste, wo der Fehler auftrat, habe ich gesucht und hatte Glück. Ich habe im Zweig Anwendungen noch Einträge der Fehlerberichterstattung gefunden.

CDPSvc-Fehler

Wenn ich mich jetzt nicht furchtbar verhauen habe, ist das genau das Ereignis, welches den Plattformdienst für verbundene Medien mit dem Fehlercode 0xC0000409 im Modul ucrtbase.dll abstürzen lässt. Beim Modul handelt es sich um eine “universelle” Laufzeitbibliothek für C (siehe). Im Blog-Beitrag Windows Fehler entschlüsseln gebe ich Hinweise, wie man den Fehlercode eventuell weiter entflechten könnte:

Der Fehlercode 0xC0000409 steht (laut dieser Seite) für STATUS_STACK_BUFFER_OVERRUN,  the system detected an overrun of a stack-based buffer in this application. This overrun could potentially allow amalicious user to gain control of this application.

Es ist ein schnöder Stack-Überlauf in dem betreffenden Modul, der diese Folgen zeigt. Und hier hat Microsoft vermutlich nachgebessert. Damit ist zwar noch immer nicht ganz klar, was im Windows 10 V1607 Innenleben genau abgegangen ist. Aber man hat schon mal geflickt – in der Hoffnung, dass nichts schlimmes mehr passiert. Ob die Abstürze weiterer Dienste da ausgemerzt sind, ist unbekannt – ich bewege mich halt auf spekulativem Grund. Auf jeden Fall scheint es eine gute Idee zu sein, den Schnellstart bei Windows 10 abzuschalten (siehe Windows 10: Schnellstart abschalten).

Fazit: Auch mit obigen Erläuterungen ist noch nicht alles klar – aber zumindest ist das, was ich bis jetzt zusammen getragen habe (sofern ich mich nicht furchtbar täusche) mehr, als mir von Microsoft oder anderen Web-Fundstellen bekannt ist. Vielleicht hat ein Blog-Leser, der zufällig vorbei kommt, ja noch weitere Insights.

Nachtrag: Bei reddit.com gibt es noch diesen Thread, wo ein Software-Engineer von Microsoft am Rande auf das obige Thema eingeht und wohl weitere Verbesserungen (bei Funktionen wie Floppy-Support) für die Zukunft ankündigt – was immer das heißen mag.

Ähnliche Artikel:
KB3201845 hebt Windows 10 Version 1607 auf Build 14393.479–kappt Internetzugang?Windows 10: Neues zum “keine gültige IP-Konfiguration”-Bug
Windows 10: Dezember 2016 Updates (KB3205383, KB3205386, KB3206632)
Windows Fehler entschlüsseln
Windows 10: Schnellstart abschalten


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Nachbetrachtung: KB3206632 und der “Keine IP”-Fix – weitere Erkenntnisse


  1. Anzeige
  2. L. Jacobs sagt:

    Da ich hier gerade diesen Artikel lese: Das gleiche Problem habe ich zur Zeit auch unter Windows 7. Der Fehler stellt sich wie hier beschrieben dar und ich erhalte nur eine APIPA-Adresse. Es handelt sich hierbei um einen virtuellen Testrechner, den ich zuletzt am 01.12. mit Microsoft Updates versorgt habe. Davor hatte ich das Problem nicht. Es scheint also kein exklusives Problem unter Windows 10 zu sein.

  3. Jens sagt:

    Hallo zusammen,
    ich wurde hier auf einen Reg-Eintrag hingewiesen: https://galaxy-tipps.de/windows-10-ethernet-verfuegt-ueber-keine-gueltige-ip-konfiguration-loesung/

    Ich selber konnte es noch nicht testen, bei meinen System blieb der Fehler auch aus. Ich war also nicht betroffen (bzw bin es (noch) nicht).

  4. Anzeige

  5. Harald L. sagt:

    Wie lädt der unbedarfte Otto-Normal-User das neue Update herunter wenn er keine gültige IP und somit kein Internet hat? ;-)

    • Mehfach als Anleitung gepostet – Text einfach lesen – und dann Windows 10 neu starten hülfe …

      • Jörg Berger sagt:

        Was ja allerdings bedingt den Zugriff auf mindestens einen weiteren PC zu haben, der noch Internet Zugriff hat,
        weil sonst kann man ja die Anleitung nicht lesen!?

        • Leute, das sind doch jetzt rhetorische Spiegelfechtereien …

          Was wäre denn die logische Konsequenz? Nutzer kann es nicht lesen, das kein Internet -> es braucht den Blog-Beitrag nicht -> da das für einen Großteil der Beiträge hier gilt -> kann ich mir viele Postings sparen -> ergo: der Blog ist obsolete ….

          Prima, hätte ich viel Freizeit zum Spazieren gehen. Trete also auf die Straße, um auf dem Bürgersteig den Leuten aus dem Weg zu springen, die tief versunken in ihr Smartphone schauend entgegen kommen.

          99% der Nutzer haben irgendwo ein Smartphone als Notnagel. Und sonst schaut man beim Nachbarn …

          Vorgestern noch einen Anruf vom Nachbarn bekommen – “hab das Problem bei meinem Notbook – auf der Arbeit beim Chi* und bei dir die Artikel gesehen – kann ich …”

          Und damit bin ich raus …

      • Harald L. sagt:

        Ich hab extra einen Zwinker-Smily gesetzt. Die Realität schaut in meinem Umfeld als ITler (und bei vielen die hier auch mitlesen vermutlich genauso aus) daß Verwandte, Bekannte, Freunde etc. dann mich anrufen “Kannst du nach der Arbeit ganz kurz bei mir vorbei schauen”. Da gibt’s dann auch oft einen kostenlosen Kaffee für die Arbeit …

  6. Tom sagt:

    Moin, wir haben das Jahr 2018 und nun habe ich das Problem, das der Rechner keine IP Adresse vom Router bezieht, entweder hat MS wieder gepatzt oder das Problem ist immer noch nicht gelöst.
    Habe alle aktuellen und auch älteren mir sinnvoll erscheinenden Tips versucht aber nichts Hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.