Ubuntu-Patch für Sudo-Sicherheitslücke

Cannonical hat ein kritisches Sicherheits-Update für seine Distributionen Ubuntu 17.04 (Zesty Zapus), Ubuntu 16.10 (Yakkety Yak), Ubuntu 16.04 LTS (Xenial Xerus) und Ubuntu 14.04 LTS (Trusty Tahr) freigegeben, welches sofort installiert werden sollte.

Ubuntu-Nutzer sollten jetzt dringend reagieren. Im sudo-Befehl gibt es eine kritische Sicherheitslücke CVE-2017-1000367, die die obigen Ubuntu-Versionen betrifft. Der sudo-Befehl erteilt bestimmten Benutzern ungewollte Privilegien. Das kann benutzt werden, um Dateien als Administrator zu überschreiben. Cannonical hat daher diese Sicherheits-Warnung herausgegeben, die das Problem und die Update-Möglichkeiten beschreibt.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Linux, Sicherheit, Ubuntu, UMTS abgelegt und mit Sicherheitslücke, Ubuntu verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ubuntu-Patch für Sudo-Sicherheitslücke

  1. Andreas M sagt:

    Update habe ich gestern unter Linux Mint Debian Edition 2 eingespielt.

  2. tubenuhu sagt:

    In der Xubu/lubu/ubu-VM-Version kam det ooch bereits – pünktlich, klein, unproblematisch. Wie so updates unter linux nun mal so sind. Sehr entspannend – jetzt im Verglech zu redmond…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.