Microsoft Security Essentials: Doppelte Definitionsupdates

[English]Merkwürdiges Verhalten von Windows 7 bei installierten Microsoft Security Essentials. Plötzlich werden Definitionsupdates doppelt angeboten. Zudem schlägt die Installation der Definitionsupdates fehl. Hier eine Übersicht, was ich bisher herausgefunden habe.


Anzeige

Blog-Leser Detlef K. hat das Thema per Mail aufgeworfen. Er hat die Microsoft Security Essentials unter Windows 7 installiert. Seit 4 bis 5 Tagen wird das Update mit der Definition 1.249.211.0 immer zusätzlich ausgewiesen, obwohl es, nach Aussage des Blog-Lesers, schon unzählige Male installiert ist.

Doppeltes MSE-Update

Ich habe gleich auf meinem Produktivsystem nachgesehen, dort tritt der Fall nicht auf. Deutet darauf hin, dass da etwas bei der Installation des Definitionsupdates schief gegangen ist.

Ergänzung: Inzwischen haben sich in den Kommentaren weiter unten noch einige Betroffene gemeldet. Die doppelten Updates treten wohl bei einigen Systemen auf. Hier sollte man im Update-Verlauf kontrollieren, ob dort die Installation der Pakete fehl schlägt.

Heute mal eine kurze Frage in die Runde, ob jemand von Euch dieses Phänomen schon mal beobachtet hat. Ich habe kurz recherchiert – der Fall scheint immer mal wieder aufzutreten, siehe hier und hier.

Gibt es einen Fix?

Möglicherweise hilft es, die in diesem Microsoft-Beitrag genannte Befehlsfolge:

cd \
cd program files\microsoft security essentials
Mpcmdrun –removedefinitions –all
exit


Anzeige

auszuführen, um die Update-Datenbank zu bereinigen. Ein weiterer Vorschlag wäre, den MSE zu deinstallieren und erneut zu installieren.

Ergänzung: Ein temporärer Fix?

Es wird ja gerne in den Microsoft-Foren empfohlen, den MSE zu deinstallieren und erneut zu installieren. Im englischsprachigen Microsoft Answers-Forum wird der Fehler ebenfalls thematisiert. Ein Nutzer hat das de- und erneute installieren erfolglos probiert.

Was ihm geholfen hat: MSE deinstallieren, dann den Windows Update Troubleshooter (siehe diese Microsoft Seite) ausführen und den MSE erneut installieren.

Das dürfte aber nur ein temporärer Fix sein – der betreffende Benutzer bestätigt, dass bei ihm vor dem Auftreten des Problems eine nur 25 MByte große Definitionsdatei für MSE heruntergeladen wurde. Da diese Dateien i.d.R. größer sind, deutet vieles auf eine Beschädigung in der Datei bzw. beim Auslieferungsprozess hin.

Ein weiterer (temporärer) Fix besteht darin, das fehlerhafte Definitionsupdate in Windows Update auszublenden. Dann können die restlichen Updates installiert werden.

Nachtrag: Eine Erklärung

Auf Google+ hat Blog-Leser Karl eine Erklärung für dieses Verhalten gegeben, welche ich hier mal einstelle:

… es kommt in folgender Situation in Windows 7 bis 8.1 vor: WU hat ein Definitionsupdate bereits heruntergeladen unter Softwaredistribution\downloads aber nicht installiert und derweil gibt es schon neue. Dann zeigt er beide an und installiert auch beide in richtiger Reihenfolge. bzw manchmal merkt er seine Blödheit und überspringt das Ältere.

Wie es ausschaut, trifft diese Erklärung den Sachverhalt aber nicht wirklich.

Nachtrag 2: Fehler weiter analysiert

Ich habe den Fehler jetzt auf meinem Produktivsystem festgestellt. Die doppelten Definitionsupdates wurden zwar nur einmal kurzzeitig angezeigt. Aber ich habe mir den Updateverlauf im Details angesehen (siehe nachfolgende Kommentare).

Bei Blog-Leser Ralf schlägt die Installation eines Definitionsupdates mit dem Fehlercode 0x80070650 fehlt (das ist eher ein generischer Fehler – Schwerwiegender Installationsfehler).

Bei mir sieht es etwas anders aus. Das Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.251.70.0) schlägt dagegen fehl, wird dann aber mehrfach erfolgreich neu installiert. Der Fehlercode lautet 0x80070650 = ERROR_INVALID_FIELD (‚Das Eintragsfeld ist nicht vorhanden.‘). Mein Schluss ist, dass da etwas an den Update-Paketen kaputt ist.

Wie geht es weiter?

Ich habe jetzt einen englischsprachigen Blog-Beitrag zum Thema publiziert und das Ganze im Microsoft Answers-Forum thematisiert und gebeten, das an die Produktentwickler zu eskalieren (im MSE-Forum verweigert man mir diese Funktion, die mir normalerweise als Communitymoderator zugänglich ist). Mal sehen, was dabei rum kommt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Virenschutz, Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

72 Antworten zu Microsoft Security Essentials: Doppelte Definitionsupdates


  1. Anzeige
  2. Hans Roitner sagt:

    Ja es ist durchaus richtig, dass das Update mit der Definition 1.249.211.0 immer zusätzlich installiert wird. Bei mir erstmals am 26.07.2017 und zuletzt am 23.08.2017. Kann leider keinen Screenshot schicken, weil ich keine Ahnung habe, wie das geht.

    • Günter Born sagt:

      Screenshot erstellen – möglichst auf 640 Pixel Breite begrenzen – und als JPEG-Datei speichern. Dann bei imgur.com hochladen und den Link hier posten oder mit <img src=’URL’> einbinden.

      • Hans Roitner sagt:

        Vielen Dank für den Hinweis, dass man das als Link einfügen soll. Ich kann damit jede beliebige Datei auf OneDrive legen und den Link dorthin posten.

    • bertenwalt sagt:

      Screenshot erstellen – wie?
      Taste “Druck” auf der Tastatur betätigen, ist der aktuelle Bildschirminhalt im Zwischenspeicher. Diesen mittels in geeigneten Bildeditor (zB. IrfanView oder win-paint oder …) kopieren, evtl. bearbeiten (verkleinern, Ausschnitt, etc.), speichern, diese Datei hochladen (s.o.).
      Alternativ: separates Programm für die Erstellung nutzen. Auch hierfür kann zB. ‘IrfanView’ verwendet werden: Menü-Optionen/Fotografieren, andere ähnlich.

    • Dekre sagt:

      Der Screenshot geht doch mit Strg+Alt+druck. Dann kann man das Ding irgendwo einfügen und zusätzlich als Bilddatei abspeichern. Oder sehe ich da was falsch?
      Das nur mit der Nur- “druck”-taste hat noch nie funktioniert. Das ist für DOS-Oberfläche.

    • Hans Roitner sagt:

      Also wenn ichs richtig kapiert habe, dann sollte das folgendermaßen dargestellt werden:
      !AgVCkjh4Ip6GiXefhi8Z24uAGWuA

      • Günter Born sagt:

        Die Datei ist recht fett – und auf OneDrive bricht der Link, wenn Du die Daten entfernst. Besser wäre wirklich ein 640 Pixel breiter Screenshot auf imgur.com. Hier mal der bereinigte Screenshot:

        • Hans Roitner sagt:

          Danke, dass du das gemacht hast. Allerdings kann ich das nicht mehr ohne Lupe lesen.

          • Dekre sagt:

            Wenn man auf Deinen Link geht, so kommt es dann auch und dort kann man es gut lesen. Man muss nur paar Sekündchen mehr warten, bowserabhängig. Alles o.k. und schick. Jedenfalls ist das Resultat wie bei allen anderen auch. Damit ist bewiesen was zu beweisen war.
            Grüße

          • madamsel sagt:

            dann füg doch vor dem hochladen des screenshots die betreffende Bilddatei, meist eine .jpg,kurz in einen Bildeditor ein und verkleinere das Bild, neu speichern, dann erst hochladen.
            Sehr geeignet für solche Aufgaben ist beispielsweise IrfanView.
            zum hochladen gibts auch viele Optionen, z.B. http://www.bild.me/
            einfach und schnell.

  3. bertenwalt sagt:

    Ergänzung:
    Es muss nat. heißen: “mittels “

  4. Anzeige

  5. Dekre sagt:

    Es tritt nach wie vor bei allen 3 PCs mit win 7 prof 64 bit auf. Und zwar genau ab 19.08.2017. Dabei ist festzustellen, dass das neue Update zuerst immer nicht installiert wird (“fehlgeschlagen”). Es wird aber die Definition 1.249. 211.0 instaliert und dann das neuere, was dann funtkioniert. So auch heute morgen mit der neueren Updatedefinition 1.251.1.0. Das Auftreten bei drei unterschiedlichen PCs ist schon merkwürdig.

    Ich habe den Eindruck, dass die Definition 1.249.211.0 die neueren Updates für MSE blocken. Will man nur das neuere über die Windows-Update-Funktion installieren, so gibt es eine Fehlermeldung. man muss dann das andere mitinstallieren und zwar zuerst. Geht man über die Update-Funktion von MSE so dauert es etwas, aber es funktioniert.
    Da gegen 16 Uhr täglich eine Schnellprüfung stattfindet, installiert MSE vor der Prüfung die beiden Updates mit der Folge, dass das neuere immer fehlschägt und dann nachinstalliert wird. Über den Updateverlauf ist es sichtbar.

    • Günter Born sagt:

      Hab es jetzt auch nachvollziehen können – hier seit dem 21.8. im Updateverlauf – und jetzt standen kurzzeitig zwei Updates für MSE an. Als ich dann auf den Updateverlauf ging und dann wieder zurück blätterte, war nur noch ein Definitionsupdate für MSE Definitionsupdate KB2310138 (Definition 1.249.211.0) vorhanden.

      Das Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.251.70.0) schlägt dagegen fehl. Der Fehlercode lautet 0x80070650 = ERROR_INVALID_FIELD (‘Das Eintragsfeld ist nicht vorhanden.’). Ralf hat das etwas weiter unten im Kommentar auch schon festgestellt, bekommt aber den Fehlercode 0x80070643 (ein eher generischer Fehler).

      Im Internet findet man nichts dazu. Da dürfte etwas in den Metadaten des Definitionsupdates kaputt sein. Oder ein referenziertes Update-Paket fehlt.

  6. Ralf sagt:

    Bei den Updates für MSE scheint seit Samstag, den 19.08.2017 der Wurm drin zu sein. Bis Definition 1.249.211.0 enthält der Windows Updateverlauf keine Fehlermeldungen hierzu. In der Ergeignisanzeige finden sich zu den Fehlgeschlagenen Definitionsupdates ebenfalls seit Samstag Einträge. Laut Windows Updateverlauf ist die Installation von Definition 1.251.1.0 heute Morgen fehlgeschlagen. Der Nachfolgende und letzte Eintrag besagt, das die Definition 1.249.211.0 erfolgreich installiert wurde. Rufe ich MSE auf und gehe auf das Register Updates, so lautet die Version für Antivirusdefinition 1.251.20.0 Das Gleiche bei der Spywardefinition. Gehe ich Windows Updates, wird mir das Gleich wie bei “der_Puritaner” angezeigt.

    Das Update Definition 1.249.211.0 wird seit Samstag jeden Tag (lt. Updateverlauf) mitinstalliert.

    Das Betriebssystem bei mir ist Windows 7 Pro 64 bit.

    Ergeignisanzeige
    Ereignis ID:20, Quelle: Windows Update Client
    Installationsfehler: Die Installation des folgenden Updates ist mit Fehler 0x80070643 fehlgeschlagen: Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.251.1.0)

    Ereignis ID:2001, Microsoft Antimalware
    Beim Aktualisieren der Signaturen wurde von Microsoft-Antischadsoftware ein Fehler festgestellt.
    Neue Signaturversion:
    Vorherige Signaturversion: 1.249.1361.0
    Aktualisierungsquelle: Microsoft Update Server
    Aktualisierungsphase: Installieren
    Quellpfad: http://www.microsoft.com
    Signaturtyp: AntiVirus
    Aktualisierungstyp: Vollständig
    Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
    Aktuelle Modulversion:
    Vorherige Modulversion: 1.1.14003.0
    Fehlercode: 0x80070643
    Fehlerbeschreibung: Schwerwiegender Fehler bei der Installation.

  7. Volker K. sagt:

    Am 23.07.2017 wurde mir das MSE-Update Definition 1.249.211.0
    Auf Win 7 SP1 zum ersten Mal angeboten und installiert.

    Bis zum 18.08.17 tauchte es nicht mehr auf; danach bis heute
    jeden Tag!
    https://abload.de/img/screenshotmse240817i2laa.jpg

    Und auch das, heute angebotene und installierte Update 1.251.20.0 wird
    soeben wieder angeboten; trotz Fehlermeldungen, aber letztlich erfolgreicher Installation heute vormittag.

    • Dekre sagt:

      Genau, das ist das, wie ich es oben beschrieben habe. Man kann keine neue Definition installieren, wenn man nicht dieses alte mit installiert. Über die reine Update-Funktion von MSE fällt das so nicht auf, weil MSE so lange alle Updates installiert bis alle da sind.

  8. Anzeige

  9. Charles sagt:

    Das hatten wir bei den letzten paar Win 10 Insiderprview’s auch ab und zu mal,dass Defendersignaturen doppelt gelistet waren.Ist kein Drama.
    besser doppelt als gar nicht sagte ich mir da jeweils und bin wieder zur Tagesordnung übergegangen.Wie war das….ein Sack Reis in China….
    Charles

  10. Seita sagt:

    Ist bei mir leider auch so.(Win7 64bit)
    Er installiert die neue Definitionsdatei , sucht dann nach neuen Updates, findet 1.249.211.0, lädt sie runter, installiert sie,sucht wieder und findet die neueste Def.datei und das Spiel geht von vorne los.(nach dem 7. mal hab ich sie geblockt)
    Ist ne endlos Schleife.
    Habe jetzt die 1.249.211.0 ausgeblendet und es geht wieder normal.
    Habe aber seit seitdem auch das Problem das der Monitor manchmal schwarz wird und nix mehr geht(Rechner läuft weiter, Systerm hängt aber fest) da hilft dann nur Stecker ziehen.
    Hatte seit Jahren noch nie Probleme mit dem Rechner gehabt.
    Keine Bluescreens oder ähnliches.
    Rechner auf Viren und Malware gescannt aber alles sauber.
    MS kotzt mich langsam immer mehr an.

  11. Martin sagt:

    Macht es beim MSE wirkliche einen Unterschied aus ob die Virusdefinition aktualisiert werden? Eigentlich nicht, weil der MSE ohnehin keine hohe Erkennungsrate hat. OK in den letzten Monaten hat sich bei der Erkennungsrate schon was zum positiven gebessert.
    Andreas Marx, CEO AV-TEST GmbH zu Defender, also dem MSE Nachfolger: “Es mag sein, dass der in Windows 10 integrierte Defender nun auch besser arbeitet, aber beim Vergleich mit anderen klassischen Internet-Security-Suiten gerät er ins Hintertreffen. Besonders bei der Erkennung von Schädlingen sind andere Lösungen besser.”
    https://www.av-test.org/de/news/news-single-view/test-18-internet-security-suiten-unter-windows-10/

    Avast Free Antivirus hat beim Schutz 6 von 6 Punkte erzielt und das als kostenloser Scanner. Microsoft Defender, der auch kostenlos ist, erreichte nur 4,5 von 6 Punkte beim Schutz. Da dürfte selbst ein Kaspersky Antivirus Free mit dem Defender und MSE locker mithalten, denn die Engine ist laut Kaspersky die Selbe. Bei den Bezahlprodukten reicht oft die Antivirusvariante aus. Die enthält oft alles nötige. Schutz gegen 0-Day Malware Angriffe aus dem Internet und E-Mails und Erkennung von weit verbreiteter und häufig auftretender Malware ist in der Regel der Gleiche, wie bei den Internet-Security-Suiten.

    • Dekre sagt:

      Das ist mal keine Problemlösung. Unabhängig davon findet MSE schon was. Die Tests kann man sowieso alle in die Tonne treten. Es geht hier aber um Problemlösung und nicht um Marketinganalysen.
      Nebenbei – Seitdem ich mich voll auf MSE im Verbund mit Malwarebytes einlasse, habe ich kein Trojaner und keine Malware mehr. Mit den anderen (McAffee und danach Norton) sehr wohl.
      Schönes Wochenende.

      • madamsel sagt:

        hatte noch nie Trojaner und/oder vergleichbares Gelumpe.
        Und immer nur die MS-Bord-Lösungen als Basisschutz verwendet. Das reicht eig. vollkommen, wenn man den Kopp ab + an mal mit benutzt. ;)
        Virenprogs gelten sowieso eher als Schlangenöl. Als was gelten dann wohl Vergleichstests zu Schlangenöl?! ;)

        heise-podcast zum Thema:
        https://www.youtube.com/watch?v=_BDijgL-8Aw

        • Dekre sagt:

          Das Wort “Kopp” ist unbekannt. Ebenso ist Schlangenöl ein sinnferner Begriff der von PC-Gurus oft an der falschen Stelle benutzt wird.

      • Martin sagt:

        Dekre sagt: “Seitdem ich mich voll auf MSE im Verbund mit Malwarebytes einlasse, habe ich kein Trojaner und keine Malware mehr.”
        Läuft bei dir die Premium oder die kostenlose Version von Malwarebytes? Die kostenlose ist nach 14 Tagen fast wirkungslos, da wichtige Features abgeschaltet werden.

        madamsel sagt: “Virenprogs gelten sowieso eher als Schlangenöl.”
        Als Schlangenöl kann man Schutzsoftware nicht bezeichnen. Sonst würden die keine Schadprogramme entdecken.

        • Dekre sagt:

          Ich habe die sog. Premium-Version und damals noch abgeschlossen für 3 Lizenzen. Ich zahle pro Jahr 22,95 EUR. Ich denke das lohnt sich. Ich war gestern Abend leicht angefressen wegen Sprachmamsel, weil keine Problemlösung, sondern sinnloses Geschwafel, sorry.

          Der Aktivschutz von Malwarebytes wie auch MSE hat mich schon gerettet. Einmal war MSE schneller und hat alles geblockt. Es kann immer mal passieren, da kann man noch so vorsichtig. Es war ein klassisches Ding. Warte auf eine E-mail-Nachricht und dann kommt genau diese ähnliche und mit Zeitdruck war es dann geschehen. Aber MSE hat alles kassiert. Danach PC-Bereinigung mit mehereren verschiedenen AV-Produkten und dann war alles wieder sauber.

          • Pater sagt:

            @Dekre
            Bedeutet das,dass Du bei MSE und Malwarebytes (Premium Version) den Echtzeitschutz parallel laufen lässt?
            Gibt es da keine Probleme?

          • Dekre sagt:

            Ja, parallel. Es gibt keine Probleme bei mir. Es läuft auf drei PCs ohne Probleme. Im Malwarebytes-Forum wird von Probleme berichtet. Ich habe aber keine. Ich habe auch die Dateien/ Verzeichnisse nicht ausgeschlossen. Der Web-Schutz ist bei Malwarebytes ganz gut. Der Arbeitsspeicher-Verbrauch ist auch nicht groß. Malwarebytes braucht mehr als MSE.

  12. Dekre sagt:

    Ich habe jetzt mal spaßeshalber das gemacht was MS rät. Hierzu ist anzumerken, dass das Verzeichnis “microsoft security essentials” nun lautet “microsoft security client”, zumindest bei mir. Somit wäre durchzuführen:

    cd \
    cd program files\microsoft security client
    Mpcmdrun –removedefinitions –all
    exit

    Das hat aber nichts gebracht, weil eben MS-Update dann immer neu die alte Definition anbietet. Eigentlich logisch, denn die Updatedefinition ist ja aktuell. Es wird in der Installationsroutine dennoch das alte zusätzlich angeboten. Da muss was bei MS nicht stimmen.

  13. Dekre sagt:

    @ Lieber Günter,
    Der Nachtrag mit der Meldung Blog-Leser Karl ist meines Erachtens so nicht richtig. Das sieht man schon am Updateverlauf. Man kann keine neuen Virendefinitionen installieren, wenn man nicht immer wieder das alte 1.249.211.0 installiert. Am besten sieht man es, wenn man die Aktualisierung über die Funktion von MSE ausführt. Denn dort wird es immer wieder neu mitinstalliert. Das bedeutet, das 1.249.211.0 die Installationsroutine blockt, wenn er nicht mitgenommen wird – sog. neue Türstehervariante von MS.

    Das Ganze von Karl kann auch deshalb nicht stimmen, weil die neuere Definition sofern man bspw. seit 1 Woche den PC nicht bediente, die alten beinhaltet und er dann immer mit der neueren alle in dieser Definition mit drin hat. Diese ist dann natürlich größer von bis zu mehreren MB.

    • Seita sagt:

      @ Dekre
      du liegst falsch.
      Bei meinem Win 7 64bit habe ich jetzt einfach 1.249.211.0 ausgeblendet und es wird ganz normal die aktuellste Definitionsdatei installiert.
      Komisch ist nur, das dann manchmal der Eintrag das die Installatiun erfolgreich war, doppelt da steht.
      D.h. Das das 1.249.211.0 die Installationsroutine nicht blockt.

      • Dekre sagt:

        Ich teste das mal. Ich habe es aber schon getestet, seit dem es auftritt. Ich mache es nochmal neu. Mal sehen was passiert.
        Das Problem bleibt aber, warum muss man das Ding ausblenden. Die Installationsroutine bei MSE stimmt nicht.

        • Dekre sagt:

          Jetzt geht scheinbar die chose mit 1.521.70.0 los. Mal abwarten. Das Ding 1.249.211.0 ist jetzt vorerst weg. Ich beobachte das mal und schaue war morgen passiert. Die anderen PCs muss ich erst starten, das wird heute Abend. Sowas hält auf und verbrennt viel Zeit. MS soll das mal richtig machen.

          • Ralf sagt:

            Bei mir wird 1.521.70.0 auch nicht installiert. Im Updateverlauf steht “Fehlgeschlagen”. Die 1.249.211.0 wird als “Erfolgreich” installiert angegeben. Laut MSE, Update ist 1.521.36.0 installiert. Im Updateverlauf wird diese Definition auch als “Erfolgreich” gemeldet. Das nächste Update >1.521.70.0 wird wohl wieder erfolgreich sein. Bei mir geht fast jedes zweite Update, seit Samstag, daneben.

        • Seita sagt:

          Jo,da hast du recht.
          Irgenwas ist da vermurkst.
          Was noch komisch ist,im Windows Update Catalog steht folgendes:

          Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.249.211.0)
          Letzte Änderung: 25.07.2017
          Größe: 686,5 MB
          Wenn ich es einblende und es mir zum download angeboten wird ist es nur ein paar KB groß.

      • madamsel sagt:

        allerdings gibts ne “aktuellste” (Definitionsdatei) nicht. Nur eine aktuelle.
        Weil Absolutadjektiv, steigern nicht definiert, ähnlich wie bei schwanger oder tot.
        [/klugschiet] ;)

        • Dekre sagt:

          @madamsel- So geht das nicht.
          Hier muss ich Kontra geben:
          In diesem Fall ist eine grammatikalische Steigerung sehr wohl angebracht. Die Steigerung auf „aktuellste“ ist bei diesen MS-Updates zwingend notwendig. Die deutsche Sprache wird damit auch nicht vergewaltigt. Vgl hierzu bspw. Duden, Die Grammatik, 8. Aufl., 2009. Kapitel „3.6.3.2 Der Komparativ in Vergleichskonstruktionen“. Es ist auch kein Pleonasmus.
          Nebenbei: In den Nachrichten hat heute mal wieder Jemand das Wort „Quantensprung“ gebraucht. An dieser Stelle völlig fehl. Vgl .hierzu „Die Zeit“, Onlineausgabe vom 03.05.1996, „Der Quantensprung: die zweifelhafte Karriere eines Fachausdrucks“. Der Artikel ist leider nicht mehr Online kostenlos abrufbar, deshalb kein Link. Ich darf jedoch auf diesen Link aufmerksam machen: mikomma.de/fh/hydrod/h71.html.
          Nur weil ein Wort im DUDEN steht, heißt es nicht, dass man das Wort auch benutzen muss. Der DUDEN will nur, dass falsche Wörter wenigsten einheitlich geschrieben werden, wenn man diese falsch benutzt.

          • madamsel sagt:

            Nein.
            Da ist mal gar nichts “angebracht”, das war, ist und wird immer sein überflüssiger sprachlicher Durchfall. Dazu ist es nicht definiert. Doppelfehler, => Duden kaufen. schlaffes contra.
            Nur weil alle den gleichen Schei.. immer wieder machen, wird er dadurch nicht weniger falsch!
            Absolut bedeutet ‘auf der Höhe der Zeit’. Höher iss dann schwierig, gelle?

          • Dekre sagt:

            Quellenstudium hilft und es geht doch. Bspw. anstelle vieler in “Die Grammatik”, siehe oben.
            Außerdem steht es sehr wohl im Duden und zwar zum Stichwort top , im Internet abrufbar unter: http://www.duden.de/suchen/dudenonline/aktuellsten
            Ansonsten bitte auch nutzen von Heuer/ Flückiger/Gallmann “Richtiges Deutsch” 31. Aufl., NZZ-Verlag Zürich. Die 32. Aufl. ist gerade erschienen.
            Sinnfern sind englische Formulierungen dafür zu verwenden wie “the latest news”, “up-to-date”. Das sind dann Steigerungen von aktuell (“current”). Das wäre wohl Dein Anliegen. Es gibt in der deutschen Grammatik auch Ausnahmen. Das was aber partout nicht geht ist “diametral entgegengesetzt”. Das steht aber leider so im Duden Bd. 1. Es ist aber falsch.
            Ich denke, aber, dass es jetzt gut sein soll. Der Fehler in der Virendefinition im Produkt besteht nach wie vor.
            Menschen könne Probleme haben, unglaublich.

          • Ralf Lindemann sagt:

            „Adjektive wie maximal, minimal, total, absolut, erstklassig, mit denen bereits ein höchster oder geringster Grad ausgedrückt wird, werden trotzdem gelegentlich (z. B. in der Werbesprache) gesteigert, um den Ausdruck des höchsten bzw. geringsten Grades möglichst noch zu verstärken (minimalster Verschleiß, erstklassigste Ausführung).“ (Vgl. Duden in 12 Bde, Bd. 4: Grammatik, 5. Aufl. 1995, S.302) In dieser Kategorie segelt auch aktuell. Man kann den Komparativ (aktueller) und den Superlativ mit „-st“ bilden; es hängt (wie bei vielen sprachlichen Phänomenen) vom Kontext ab, also von dem, was ausgesagt und deutlich werden soll. Ob solche Steigerungsformen im stilistischen Sinne schön und wünschenswert sind, ist eine andere Frage. – Und ob darüber ausgerechnet in einem IT-Blog debattiert und gestritten werden muss, ich weiß nicht …

          • madamsel sagt:

            dekre, tut das völlig sinnfreie salbadern, permanent, eigentlich nicht bissi weh zwischen den Ohren, ach da ist gar nix? :D :D

        • Günter Born sagt:

          Ich würde es begrüßen, wenn dieser Off Topic-Thread beendet wird. Es ging initial um das Problem im MSE.

          Ich kann die Sprachpflege verstehen – als Autor bekomme ich so etwas auch von den Korrektoren [teilweise mit Recht] um die Ohren gehauen. Ich stehe da drüber – in einem 1.000 Seiten Werk habe ich keine Chance mich auf Technikherausforderungen UND Duden-konforme Rechtschreibung zu fokussieren. Ist aber eine andere Baustelle – und in den Büchern wird das im Korrektorat ausgebügelt.

          Aber wir sind hier in einem Technikblog, wo es mir primär um diese technischen Sachverhalte geht.

          Es ist in Ordnung, auf Stilblüten hinzuweisen – da kann jeder lernen! Ich möchte aber vermeiden, dass die Diskussion jetzt auf die persönliche Ebene abgleitet.

          Danke für euer Verständnis.

  14. Buchhalter sagt:

    Bei mir tritt der Fehler auch auf. (Win7 – 64bit – prof. + MSE)

    Windows-Update ist bei mir auf manuell gestellt.
    MSE wird mittels Aufgabenplanung alle 4 Stunden aktualisiert.
    (MpCmdRun.exe -SignatureUpdate)

    Ich habe die Update-Datenbank (Signaturen) erfolgreich bereinigt.
    Bei nachfolgenden Updates der Signaturen tritt das Problem weiter auf.

    Bei mir hat es folgenden Anschein (gemäß Windows – Updateverlauf):
    Die nachfolgenden Tests für die Updates habe ich manuell im MSE durchgeführt.
    Wenn kein neues Update vorliegt, dann werden alternierend einmal eine ältere und einmal die aktuelle Signaturen geladen. Wenn neue Signaturen vorliegen, dann werden zwei Updates durchgeführt. Die ältere Version erfolgreich und die aktuelle mit Fehlermeldung.

    Der MSE zeigt immer an, daß die aktuelle Signatur geladen sei.
    Ob das tatsächlich so ist, das weiß ich nicht.

    mMn: M$ hat das Update nicht mehr im Griff. :-(((
    Und da will uns M$ kumulative und Zwangsupdates aufs Augerl drücken? …

  15. orcadiver sagt:

    Moin zusammen,
    ich habe mehrere Systeme mit Windows 7 Pro und seit ca. Ende Juli auf allen den besagten Fehler. Mir wurden folgende Updates schon mehrfach angeboten:
    KB2310138 (Definition 1.249.211.0)
    KB2310138 (Definition 1.249.380.0)
    KB2310138 (Definition 1.251.1.0)
    KB2310138 (Definition 1.251.131.0)
    Die Installation der ersten beiden ist neben anderen vor Wochen mal abgebrochen. Ich habe MSE schon zweimal komplett neu installiert, wonach KB2310138 (Definition 1.249.211.0) immer wieder den initialen Fehler zu liefern scheint.
    Die betroffenen Updates lassen sich nicht wirklich ausblenden.

  16. Ralf sagt:

    Am 26.08.2017 habe ich die “Windows Updates, Optional” aufgerufen. Dort wurden mir die Definitionen 1.249.211.0 und 1.521.70.0 zur Installation angeboten. Die 1.249.211.0 habe ich ausgeblendet und die Updates beendet. Seit dem habe ich weder im Windows Updateverlauf, noch in der Ereignisanzeige eine Fehlermeldung hierzu erhalten. Seit Samstag scheint bei mir die Installation der Definitionen für den MSE fehlerfrei zu funktionieren. Ob das am Ausblenden der Definition 1.249.211.0 lag oder Microsoft inzwischen für Abhilfe gesorgt, weiß ich nicht.

  17. Seita sagt:

    Das 1.249.211.0 sollte man ausgeblendet lassen.
    Habe es mal zur Probe wieder eingeblendet und der Mist fing wieder von vorne an.
    Lasse es jetzt ausgeblendet ,den so funktioniert das Update wieder.

    • Dekre sagt:

      Ich habe es auch durchgeführt und kann das so auch erst einmal bestätigen. Irgendwann muss dann ja das ausgebendete Problemkind weg sein. Mal sehen was MS dazu bringt. Die Größe des Problemkindes haben zwischen Freitagabend und heute morgen auch mächtig gewechselt.
      Mal sehen was MS da noch anzubieten hat. Man soll den Tag nicht vor den Abend loben.

  18. Günter Born sagt:

    Bei MS Answers habe ich auf meinen Post von Microsoft (ich gehe von einem Dienstleister aus) eine Antwort bekommen. Falls es jemand testen möchte (bin aber skeptisch, dass es was bringt) …

  19. Max sagt:

    Hallo Herr Born
    Gibt es etwas neues zum update Definition 1.249.211.0

    Bei mir immer noch ausgeblendet!
    Habe eine frühere Systemwiederherstellung gemacht.
    Microsoft Security Essentials neu de und installiert und das ohne erfolg!

    Oder sollte man das update August 2017: Vorschau auf das Qualitätsrollup für .NET Framework 3.5.1, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7 unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 für x64 (KB4035036) installieren?

    • Dekre sagt:

      Das Update habe ich auch gemacht. Bringt aber hierfür keine Problemlösung. Man muss das “schädliche” Update ausblenden. Dann funktioniert die Virendefinitionsbereitstellung, zumindest bei mir und wohl auch bei anderen.

    • Günter Born sagt:

      Lasse es ausgeblendet. Wenn die Metadaten kaputt sind, was ich annehme, wird es den Fehler sonst immer wieder verursachen.

  20. FuBK sagt:

    Hier tritt der Fehler von MSE auf Windows 7 Enterprise – 64 Bit seit dem 20. August 2017 ebenfalls auf. Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.249.211.0) wird “Erfolgreich” installiert und die jeweils “aktuelle” Definition als “Fehlgeschlagen”. Es werden immer 2 Definitionen bei der Updatesuche angezeigt: 1. Definition 1.249.211.0 und 2. die jeweils aktuelle. Temporäre Abhilfe ist das “Ausblenden” von Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.249.211.0). Somit werden nur die jeweils aktuellen Definitionen installiert. Wenn MS den Fehler behoben hat, dann müsste die Definition 1.249.211.0 aus den ausgeblendeten Updates verschwinden.

  21. saghaar sagt:

    habe mal meine lokale win7-Installation von außen mit einer linux-live betrachtet. Und alles, was mit Sigs und sig-updates zu tun hatte in \ProgramData sowie \Users\xxx gelöscht. Neustart.
    Dieser angenehm aufallend schnell. klar, msmpeng agierte zunächst wohl etwas zurückhaltend. ;)
    Dann 1x updates der sigs via sec-essentials-Client, dann noch 1x win-updates laufen lassen, angeboten wird dann wie gehabt eine 532 KB große “Definitionsupdate für”, allerdings mit anderer Nummer als bisher (1.251.406.0):
    ——–
    Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.251.406.0)
    Downloadgröße: 532 KB
    Updatetyp: Optional
    http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=154739
    ——–
    der link führt zu standard-ms Seite, unter “154739” in ms-Suche eingegeben gibt es auch nichts konkretes/weiterführendes.
    tja, bleibt wohl nur blendaus… Ob die das hingebogen bekommen?

  22. Willy sagt:

    ich kann diesen von MS neu generierten Mist vollumfänglich bestätigen und zwar auf einem NB Win7 Home and Buisness and einem NB Win7 professional seit dem ich Ende Aug. von den Ferien zurück bin. Remove Ess. updates, Software Distribution erneuern, usw. nichts hat geholfen.
    Jedoch weiss ich nicht wie man ein Defintionsupdate im Updateverlauf ausblendet, im Speziellen das Virus update DEf. 1.249.211.0, welches jedesmal ID 2011 und ID 20 Fehler generiert sowie das 2. Defupdate als Fehlgeschlagen aufzeigt.
    Danke für die Anleitung zum ausblenden dieses dauernd erscheinenden Updates im Verlauf.

    • Dekre sagt:

      Auf das Def-update 1.249.211.0 klicken (Häckchen), rechte Maustaste – dann Update ausblenden wählen, fertig. Die anderen nicht. Dann unter “Ausgeblendete Updates anzeigen” kontrollieren, es sollte dann dort enthalten sein.

  23. Willy sagt:

    Noch eine Info hierzu: Das im Verlauf fehlgeschlagene Defintionsupdate wird jedoch immer im Fenster von MS Essentials als aktuelle Antivirusdefintion und Spywaredefinition angezeigt. Das 249.211.0 wird dort nie angezeigt. Ich behaupte ohne Gegenbeweis, dass MS dies mit Absicht generiert.

  24. Willy sagt:

    Soory mein 2. Kommentar hat sich mit dem von Dekre gekreuzt. Bei mir gibt es das benannte Häckchen nicht. Die Zeile im Updateverlauf hier kopiert:
    Definitionsupdate für Microsoft Security Essentials – KB2310138 (Definition 1.249.211.0)

    Installationsdatum: ‎09.‎09.‎2017 09:51

    Installationsstatus: Erfolgreich

    Updatetyp: Optional

    Auch mit linksklick nichts ersichtlich um hier etwas zu löschen oder auszublenden.
    Danke für die Infos Willy

    • Dekre sagt:

      Nicht im Updateverlauf, da geht auch nichts. Auch nicht unter “installierte Updates” das zu deinstallieren, so lassen.
      Später nach neue Updates suchen. Wenn Du es gerade erst gemacht hast, kann das etwas dauern. Dann das unter “Windows Update – Wählen Sie die Updates aus, die installiert werden sollen” so wie beschrieben.

  25. Willy sagt:

    danke für die Bestätigung.
    Wenn ich die Updatedefintionen im MS Essentials Prgr. manuell starte, was ich nun soeben durchgeführt habe, werden immer die neusten Definitionsupdates ohne Fehler im Verlauf angezeigt und stimmt dann auch überein in der MS essentials update Anzeige.
    Automatisch (nach > 24Std.) um 09:51 :1.215.702.0 (fehlgeschlagen) , manuell um 12:46: 1.251.703.0 (erfolgreich)
    Und in der Ereignisanzeige bei manueller Updatedefintion immer ohne Fehler ID 2001/ID20.

  26. Willy sagt:

    hallo an alle doppelte Definitionsupdate Geplagte !
    ich glaube-vermute (Glauben macht selig oder auch nicht) habe den Essentials-Gau von Gates gefunden. Und zwar in der Registry Hkey-Local-Machine/Software/Microsoft/Microsoft Antimalware/Signature Updates.
    Hier ist für Win7Home: SignatureUpdateCount 0x00000018 (24) und SignatureUpdateInterval =x00000018 (24)
    Für Win7 Prof. ; SignatureUpdateCount 0x00000088 (136) und SignatureUpdateInterval =x00000018 (24) eingetragen.

    Ich hatte mal vor ca. 2 Jahren den Interval nur im Win7 Prof. auf 12 Stunden geändert, wobei dies nur Nachteile brachte und somit wieder auf 24 Stunden zurück gesetzt hatte.
    Ich kann mich nicht genau erinnern ob der Eintrag SignatureUpdateCount bestand oder nicht und komischerweise noch mit den obigen Daten Dezimal dto. 24 und 136.
    NB mit Win7 Prof. hat jetzt 4 Defintionsupdates im Verlauf, davon eines Fehlgeschlagen.
    NB Win7 Home hat jetzt 3 Definitionsupdates im Verlauf, davon dto. eines Fehlgeschlagen.
    Nach meinem Dafürhalten ist hier in der Registry der Wurm drin, weil der Updatezählerstand mit der Anzahl der Updates nicht übereinstimmt.
    Oder kann mir jemand diese Dezimal-Differenz von 132 resp. 21 zum effektiven Stand erklären?

    • Dekre sagt:

      Die Reg-Einstellung hat nicht zwingend mit dem Problem zu tun, eigentlich gar nichts. So lassen wie es vorher war. Nicht über MSE-Konsole, sondern über Windows Update, siehe die Bilder oben. Das falsche Update muss ausgeblendet werden, weil mgl.-weise alle anderen (optionale) Updates von MS nicht installiert werden können.

  27. Max sagt:

    Durch den Patchday vom September ist das Updete Microsoft Security Essentials 1.249.211.0 immer noch das gleiche ausgeblendet!
    Kommt da noch was von Microsoft?

    • manna mann sagt:

      Problem scheint behoben.Definition wird nicht mehr angeboten.
      mfg.

      • Dekre sagt:

        Tool! Du hast recht und der Spuk ist vorbei. Auch das Problemkind ist unter “ausgeblendete Updates” weg.

        Es liegt bestimmt daran, dass mti der neuen Virendefinition 1.257.xxx dann das damit behoben wurde.

  28. manna mann sagt:

    Hallo
    Wann genau behoben weiß ich nicht,bemerkt habe ich es am 30.10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.