Windows 10: Update KB4023057 erneut freigegeben

[German]Microsoft scheint einen alten Bekannten, das Update KB4023057 für Windows 10 (für Version 1507 bis 1703) überarbeitet und/oder mit neuer Beschreibung freigegeben zu haben.


Anzeige

Fast wäre es mir durchgerutscht – aber Woody Leonhard führt eine Revisionsliste für KB-Beschreibungen samt Änderungen. Und einem seiner Leser (@MrBrian) ist die Änderung aufgefallen.

Update KB4023057 für Windows 10

Update KB4023057 wurde am 8. März 2018 revidiert und steht für Windows 10 Version 1507, 1511, 1607 und 1703 bereit. Es handelt sich um ein Zuverlässigkeitsupdate. Die Beschreibung von Microsoft:

Dieses Update enthält Dateien und Ressourcen, die Probleme beheben, die sich auf die Update-Prozesse in Windows 10 auswirken. Diese Verbesserungen stellen sicher, dass Qualitätsupdates nahtlos installiert werden, um die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Windows 10 zu verbessern.

Nur bestimmte Builds der Windows 10-Versionen 1507, 1511, 1607 und 1703 benötigen dieses Update. Bei Geräten, auf denen diese Builds ausgeführt werden, wird das benötigte Update automatisch über Windows Update heruntergeladen und installiert.

Dieses Update wird auch direkt dem Windows Update Client für einige Geräte angeboten, die nicht die neuesten Updates installiert haben. Dieses Update wird nicht im Microsoft Update-Katalog angeboten. Das Update ersetzt Update 4022868.

Die schmutzigen Hintergrundinformationen

Der aktuelle KB-Artikel gibt an, welche Dateien vom Update ausgetauscht werden. Hier ein Screenshot der betreffenden Dateien.

Update KB4023057 ersetzte Dateien

Die Bedeutung der Dateien bleibt weitgehend im Dunkeln, da Microsoft sich da ausschweigt. Ich hatte mich diesem Update aber bereits ausgiebig im Februar 2018 im Blog-Beitrag Windows 10 Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (8.2.2018) gewidmet. Dort könnt ihr euch über Haken und Ösen, z.B. was die Datei Remsh.exe macht, informieren. Den Zweck einiger Dateien hatte ich seinerzeit bestmöglich beschrieben. Zur Datei luadgmgt.dll gibt es im Internet nur den Hinweis, dass diese aus dem Microsoft Windows Vista Promotional Pack gehöre, was ich bei Windows 10 kaum glauben kann.

Verursacht Update KB4023057 das Forced-Upgrade?

Im Artikel Neuer Featureupgrade-Zwang für Windows 10-Nutzer? hatte ich über das ‘zwangsweise’ Upgrade älterer Windows 10-Builds auf die aktuell Windows 10 Version 1709 berichtet. In diesem Thread bei askwoody.com schreibt Woody Leonhard, dass Update KB4023057 für das ‘zwangsweise’ Upgrade von Windows 10 auf die aktuelle Build von Windows 10 Version 1709 verantwortlich sei.


Werbung

Ich habe zudem diesen Artikel von Michael Horowitz von Januar 2018 gefunden, wo die gleiche Erfahrung beschrieben wird (im Januar 2018 gab es schon mal ein Zwangs-Upgrade.

Ergänzung: In diesem mydigitallife.com-Forenbeitrag wird Update KB4023057 für ein Zwangsupgrade von Windows 10 auf neuere Builds verantwortlich gemacht. Dort kommt eine Windows10UpgraderApp.exe als Übeltäter zum Einsatz. Zudem scheint dieses Update eine Aufgabe im Task Scheduler unter:

Library\Microsoft\Windows\UpdateOrchestrator\

anzulegen. Diese ist für das Upgrade verantwortlich und verwendet den Upgrade Assistant, unter Umgehung von Windows Update.

Ergänzung 2: Microsoft hat in einem Nachtrag 4023814 zu eingestanden, dass mal wieder ein Fehler passiert ist. Hier der englische Text:

Important

Microsoft is aware that this notification was incorrectly delivered to some Windows 10 Version 1703 devices that had a user-defined feature update deferral period configured. Microsoft mitigated this issue on March 8, 2018.

Users who were affected by this issue and who upgraded to Windows 10 Version 1709 can revert to an earlier version within 10 days of the upgrade. To do this, open Settings > Update & Security > Recovery, and then select Get started under Go back to the previous version of windows 10.

Wenn ich den Text richtig interpretiere, versucht Microsoft also mit dem Update vom 8. März 2018 den Fehler auszumerzen – wobei man sich die Sprachregelung ‘Microsoft mitigated this issue on March 8, 2018′ mal auf der Zunge zergehen lassen muss. Da steht nicht Microsoft fixed this issue on March 8, 2018’. Das Problem ist also nicht behoben, sondern nur abgeschwächt (mitigated). Au weia.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1703: Update KB4092077 und Feature-Updates
Neuer Featureupgrade-Zwang für Windows 10-Nutzer?
Windows 10-Update-Trick: ‘Treiber aus Windows-Qualitätsupdates ausschließen’


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Windows 10: Update KB4023057 erneut freigegeben

  1. Eichhörnchen sagt:

    Hallo Herr Born,
    mein Dell Latitude 6520 Core i5 hatte schon V1703 erst spät bekommen. Im Januar 2018 habe ich dann Funktionsupdates um 365 Tage verzögert, um massiven Problemen vorzubeugen. Normale Updates habe ich um 1 Tag verzögert.
    Am 09.03.18 wurde zum wiederholten Male KB 4023057 eingespielt, das ja evtl. für die Zwangsversionsupdates verantwortlich sein soll.
    Heute Morgen wurde etwas verzögert dann das normale März-Update bei mir mit der Nummer KB 4088785 im Hintergrund eingespielt. Keine pop-ups, kein Zwangs-Update.
    Datenspionage habe ich händisch auf ein Minimum reduziert, Cortana abgeschaltet.
    Vielleicht hat die Update-Verzögerungseinstellung um 1 Tag das Zwangsupdate verhindert, da es sich wirklich um einen Fehler handelte….
    CB schlägt vor, vorübergehend den Update-Assistenten zu deinstalieren, wenn das Zwangsupdate auf 1709 auftritt.
    Übrigens scheint Microsoft wirklich nicht zu bemerken, wenn Inkompatibilität vorliegt, so wurde ein Core Duo von 2009 im Bekanntenkreis im Januar mit 1709 täglich(!) vergebens bombardiert (10 home) bis ich nach mühevoller Arbeit (offline) wieder ein funktionierendes System herstellen konnte (1703)…..nur die Einstellung “getaktete Verbindung” schützt bis jetzt vor 1709…verhindert aber leider auch normale kumulative Sicherheitsupdates. Das Februar-Update habe ich diesem Computer vom Stick aufgespielt. Das kann ja wohl nicht der Sinn einer solchen Updatepolitik sein…..
    Mein Zweit-Laptop behält windows 7 ultimate bis zum Supportende 2020, dann wird umgerüstet auf Linux Mint.
    Ich bin übrigens ganz begeistert von Ihrem Blog, er gehört inzwischen zu meiner regelmäßigen Computer-Lektüre!

  2. Nemo sagt:

    Hallo,

    Ein weiterer Aufguss dieses Patches mit Stand vom 06.07.2018 wurde mir auf einem unter W10-x64 Pro/v1709 laufenden T420s untergejubelt; diesmal mit dem Titel “Update to Windows 10 Versions 1507, 1511, 1607, 1703 and 1709 for update reliability”
    https://support.microsoft.com/en-us/help/4023057/update-to-windows-10-versions-1507-1511-1607-and-1703-for-update-relia

    Gruß, Nemo

  3. Werbung

  4. Rainer Koch sagt:

    Ich habe auf meinem 1803 da das 1809 mich zu einer Neuinstallation von 1803 gezwungen hat und als 64 Bit Nutzer von Windows 10 PRO wurde ich zur erneuten Aktivierung gezwungen obwohl ich 2 64 Bit Versionen von Windows 10 PRO registriert habe bei Microsoft.Nun hatte ich diesen Monat 11/18 zwei Updates über Windows Update bekommen die sich in meine Programme und Feature reingeschrieben haben und ich beide deinstalliert, da haben die nichts zu suchen aber das kB 4023057 Update für Windows 10 for x64-based Systems Version 2.51.0.0 mit Größe 0,99 MB schreibt sich bei Windows Update wieder rein das andere ist jetzt weg unter Programme Feature.Wie auch immer das 1809 scheint immer noch ordentlich verbugt zu sein so das Apple verweigert wird davor wurde nicht nur Edge total umgeändert so das man Befehle auf ganz anderen Positionen ausführen musste.Wer 1809 jetzt schon haben will sollte auf alle Fälle es von USB installieren lassen denn die DVD Version ist immer fehlerhaft von Microsoft denn bei der Installation bricht die DVD ab bei 99% da eine Datei nicht gefunden werden kann,bei USB nicht.Wie auch immer ich erspare mir das vielleicht schickt ja Microsoft bis April 2019 eine richtige 1809 Version raus …,die über Windows Update raus kommt und nicht verbugt ist und das ganze System lahmlegt und zur Neuinstallation von 1803 zwingt da ich es mir Original mit meinem neuen PC vor ca 11 Monaten gekauft habe erspart man sich die ganzen Upgrades.

    • Rainer Koch sagt:

      DM-moinmoin
      Beantwortet am 6 Februar, 2018
      Artikel-Autor
      Antwort auf den Beitrag von Christoph I am 26 Januar, 2018
      Um deine Frage zu beantworten. Zuverlässigkeitsupdates werden immer unter Programme und Features und nicht unter Verlauf angezeigt.
      https://www.deskmodder.de/

      Und das betrifft kB 4023057 das meines Wissens auf jeder Windows 10 Version angewendet wird wozu auch immer frag einen Windows 10 Microsoft Admin der weiß es vielleicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.