Exchange Server April 2024 Hotfix-Updates (24. April 2024)

Exchange Logo[English]Microsoft hat zum 24. April Hotfix-Updates (HU) für Exchange Server 2016 und 2019 veröffentlicht. Diese Hotfix-Updates bieten Unterstützung für neue Funktionen und sollen Probleme, die durch das März 2024 Security Update (SU) hervorgerufen wurden, beheben. Die Updates sind zwar optional, bringen Exchange Administratoren aber einige Vorteile (z.B. Support für ECC-Zertifikate, Hybrid Modern Authentication (HMA) for OWA/ECP).


Anzeige

Blog-Leser  12gang hat in diesem Kommentar auf die Freigabe das Hotfix-Updates hingewiesen (danke dafür) – ich bin zudem nachfolgenden Tweet es Exchange-Teams zu den Hotfix-Updates für Exchange Server 2016 und Exchange Server 2019 gestoßen.

Microsoft hat den Techcommunity-Beitrag Released: April 2024 Exchange Server Hotfix Updates mit einer Beschreibung der Hotfix-Updates veröffentlicht. Es stehen Hotfix-Updates (HU) für folgende Exchange-Server CU-Versionen zur Verfügung.

HUs sind als selbstextrahierendes .exe-Paket erhältlich. Die Hotfix-Updates beheben keine Schwachstellen, bringen aber eine Reihe an kleinen Neuerungen.

Die Neuerungen im HU April 2024

Die Hotfix-Updates (HU) vom April 2024 führt Unterstützung für ECC-Zertifikate (Elliptic Curve Cryptography) und hybride moderne Authentifizierung für Outlook im Web und ECP ein.

Unterstützung für ECC-Zertifikate

Ab der April 2024 HU unterstützen Exchange Server 2016 und Exchange Server 2019 nun ECC-Zertifikate, außer bei Verwendung in Active Directory Federation Services (AD FS)-Szenarien.

Hybride moderne Authentifizierung (HMA) für OWA/ECP

Microsoft hat außerdem bekannt gegeben, dass ab dem April 2024 HU auch Hybride Modern Authentification (HMA) für OWA/ECP unterstützt wird. Diese Funktion erfordert Exchange 2019 CU14 + April 2024 HU (oder später). Weitere Informationen finden Sie in der Funktionsdokumentation.

Problemfixes der Hotfix-Updates

Microsoft listet im Techcommunity-Beitrag Released: April 2024 Exchange Server Hotfix Updates eine ganze Reihe an Problemen auf, die seit der Veröffentlichung der Sicherheitsupdates für Exchange Server vom März 2024 gemeldet wurden. Die folgenden Probleme in den SUs vom März 2024 werden in dieser HU von April 2024 behandelt:


Anzeige

Einiges nicht behobenes Problem aus dem März 2024 SU: Das Drucken von Kalendern in OWA funktioniert möglicherweise nicht, wenn nicht das Tastaturkürzel STRG+P verwendet wird. Microsoft will dies in einem zukünftigen Update beheben. Im Techcommunity-Beitrag findet sich noch eine FAQ zum Hotfix-Update, die u.a. darauf hinweist, dass das April 2024 HU ein optionales Update sei, welches nicht installiert werden muss, aber einige Bug-Fixes und Neuerung bringt. Zudem gibt es bereits Kommentare von Administratoren mit Rückmeldungen zu ersten kleineren Fehlern.

Ähnliche Artikel:
Exchange Server Sicherheits-Updates (12. März 2024)
Exchange EWS-Problem seit 14.03.2024 auf Macs – inzwischen wohl behoben
Probleme mit Microsoft Outlook und Exchange seit März 2024-Patchday? – Teil I


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software, Update abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Exchange Server April 2024 Hotfix-Updates (24. April 2024)

  1. Daniel A. sagt:

    Na endlich, hat ja nur über einen Monat gedauert den Kram zu reparieren, den die vorher kaputt gemacht haben.

  2. Roman sagt:

    Ohne Probleme auf Server 2022 mit Exchange 2019 durchgelaufen

  3. Carsten sagt:

    Keine Probleme auf Exchange 2016. Alles läuft wie es soll.

    • Singlethreaded sagt:

      Hier auch -> Exchange 2016 auf Server 2016 Datacenter. Keine Probleme mit dem Update. Wir haben direkt den Hotfix installiert. Das Update aus dem März war wegen der vielen Fehler zurückgestellt.

  4. Cedric Fischer | CeFiSystems sagt:

    Hier auch alles top. Exchange 2019 und Windows Server 2022

  5. Meth0d sagt:

    Lief hier problemlos durch, sowohl auf EX2019 CU14 ohne März Update als auch auf EX2019 CU13 mit März Update.

  6. KeineMachtdenClouds sagt:

    Hotfix KB5037224 lies sich ohne Probleme auf Exchange 2019 CU13 Deutsch mit März Update auf Win 2022 DC einspielen.

    Gruß

  7. Johnathan sagt:

    KB5037224 schein auch nicht rund, habe das Hotfix heute problemlos einspielen können. Die Outlooksuche funktioniert wieder und ingesamt scheint alles normal, manchmal gibt es nun vor allem beim arbeiten mit Öffentlichen, also online Ordnern. z.B. beim Mail weiterleiten Probelme. Hier kommt gelegentlich zur Situation das das Outlook lange "hängt". Dazu kommt dann die Meldung "Es wird versucht Daten von xxx abzurufen" Es hängt direkt nach dem Klick auf weiterleiten und nicht erst beim Senden. Ist das Fenster zum weiterleiten einmal offen gehts fix weiter.

    Und auch danach kann ich die gleiche mail wieder extrem fix und gewohnt schnell weiterleiten.

    Server hat aber keine last zumindest nicht mehr als vorher.

    Komisch.

  8. Johnathan sagt:

    Aktuell kann ich sogar noch mehr berichten. Es dauert auch das Senden von Mails jetzt sehr lange. Unten im Outlook steht nun auch auch zwischen 40 und 70 Sekunden

    Nachricht 1 von 1 wird gesendet.

    Sende ich aber gleich danach nochmal eine Mail an den gleichen Empfänger gehts schneller.

    Zudem dauer es auch erheblich länger bis Mail im Outlook ankommen.

  9. Thomas sagt:

    Nach dem Einspiel in unser Exchange (Server 2022+Exchange 2019 CU14) keine Probleme sichtbar.

    Interessanter Weise ist das Problem in Outlook 2016 "scheinbar" gelöst, dass bei neuen Mails die gelesen sind, nun auch das gelbe Briefsymbol wieder korrekt verschwindet. Das muss ich noch beobachten.
    Hat das jemand anderes auch bemerkt?

  10. Kemal sagt:

    Auf der Download-Seite zum Hotfix KB5037224 für Exchange 2016 schreibt Microsoft folgendes:
    "A remote code execution vulnerability exists in Microsoft Exchange software when the software fails to properly handle objects in memory. An attacker who successfully exploited the vulnerability could run arbitrary code in the context of the System user. An attacker could then install programs; view, change, or delete data; or create new accounts."

    Als sind doch sicherheitsrelevante Änderungen enthalten?

    Nachdem nun mehrere berichten, dass das HU anscheinend auch Client-seitig vor dem Update bestandene Probleme behoben hat, würde ich hier gerne um Feedback bitten.

    Wir haben das HU noch nicht ausgerollt, und haben aktuell bei einem Kunden das Phänomen, dass zwei Outlook 2019 Clients immer wieder sporadisch die Verbindung zum Exchange 2016 verlieren. Sogar reproduzierbar: neues Outlook Profil, Account einrichten, Outlook starten (funktioniert bis hierhin), Outlook anschließend neu starten, wird das Postfach getrennt. Danach ist es sporadisch, mal verbindet sich Outlook und mal nicht. Im Verbindungsstatus ist aber die Sitzung zum Exchange immer hergestellt. Sehr bizarres Verhalten. Etliche Stunden an Troubleshooting erbrachten kein Erfolg um der Ursache auf die Spur zu kommen.

    Hat jemand das gleiche, oder ein ähnliches Problem und kann eventuell berichten, ob das HU an der stelle Abhilfe geschafft hat?

    Viele Grüße aus Nürnberg
    Kemal

  11. Anonymous sagt:

    das KB5037224 Update kam heue Nacht auch auf dem WSUS an.

  12. RocknRollMan sagt:

    Nach dem Update -welches sich auf Exchange 2019 CU 13 problemlos einspielen lies- funktioniert die Suche in Outlook wieder.
    Jedoch kann nun in freigegebenen Postfächern über die Suchleiste in Outlook nicht mehr gesucht werden. Über die Erweiterte Suche kann in freigegebenen Postfächern gesucht werden und es werden Ergebnisse gefunden.

    Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht und evtl. einen Workaround?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.