Windows 10 V1803-Bug: Interne SATA-Laufwerke als Wechseldatenträger erkannt

[English]Heute noch ein Hinweis auf einen Bug in Windows 10 V1803 in Bezug auf die korrekte Erkennung von Festplatten in der Datenträgerverwaltung, auf die mich ein Blog-Leser aufmerksam gemacht hat.


Anzeige

Blog-Leser Michael T. hat mich bereits Ende Mai 2018 auf das Problem hingewiesen (danke dafür), ich komme aber erst jetzt dazu, das aufzubereiten. Michael ist ein Bug, der bereits 2015 bekannt wurde, auch in Windows 10 Version 1803 aufgefallen. Er schreibt:

Mir ist heute durch einen Zufall ein älterer Bug aus dem Jahr 2015 in der neuen Version 1803 aufgefallen.

Es geht um folgendes: eine neue 3,5″ HDD von WD wurde gekauft und eingebaut.

Windows erkannte die Festplatte, konnte aber nichts damit anfangen. In der Datenträgerverwaltung wurde sie gesichtet, als Online markiert aber man konnte sie nicht formatieren.

Partitionen hatte sie angeblich eine 2 TB große GPT Partition und knapp 1,9 TB nicht genutzter Speicher. Die GPT löschen oder ein neues Volumen erstellen war nicht möglich.

Per Diskpart konnte ich sehen, das die Disk keine Partition belegt hatte und komplett leer war. Also habe ich eine neue Partition primary erstellt und formatiert.

tataa fertig und nutzbar!

Partitionen
(Zum Vergrößern klicken)

Obiger Screenshot zeigt die Partitionierung des Datenträgers in der Datenträgerverwaltung. Mit diskpart kommt man also an die Festplatte heran, die Datenträgerverwaltung zickt dagegen. Dieses Verhalten kennt man bei diversen Funktionen. Michael schreibt zum eigentlichen Bug folgendes:

Nun zum eigentlichen Bug: sie [die Festplatte] wird als auswerfbare, externe HDD erkannt!

Festplatte auswerfen

Michael hat noch ein wenig im Internet gesucht und ist bei deskmodder.de auf die einen älteren Beitrag KB3083627 – Interne SATA-Laufwerke werden als Wechseldatenträger angezeigt – Windows 10, 8 und 7 aus 2015 gestoßen, wo das Problem angesprochen wird. Dort ist der Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\
storahci\Parameters\Device

genannt. In diesem ist dem Reg_SZ-Wert TreatAsInternalPort die Bus-Nummer des Laufwerks zuzuweisen (die Details sind bei deskmodder oder im Microsoft KB-Beitrag KB3083627 nachlesbar). Vielleicht hilft es euch mal weiter.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Windows 10 V1803-Bug: Interne SATA-Laufwerke als Wechseldatenträger erkannt


  1. Anzeige
  2. Micha sagt:

    Den fehler hatte ich mal unter Windows 8.1. Das Problem konnte man Lösen indem man im Bios die SATA Hot Plug funktion deaktiviert. Danach war die Festplatte dann kein Wechseldatenträger mehr.

  3. Theo sagt:

    Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht, schon unter Win7 wurden alle meine HDDs (3x Daten) und SSD (1x Boot) als auswerfbare Medien angezeigt. Probiert habe ich es mal mit einer der Datenplatten, die war danach effektiv bis zum nächsten Neustart “weg”. Bei der Boot SSD habe ich es mich nicht getraut… ;-)

    Werde später mal den Deskmodder Hinweis testen und die registry erweitern.

    • Micha sagt:

      Das kannst du ruhig mit der SSD mal Probieren. Im Normalfall sollte eine Fehlermeldung kommen das noch Programme darauf zugreifen und ein auswerfen nicht möglich ist.

      Das ist das gleiche wie bei USB Sticks von den Programme gestartet wurden. Die kann man auch nicht auswerfen bevor man alle offenen Bezüge beendet.

  4. Anzeige

  5. Cmd.Data sagt:

    Off-topic:

    Niedersachsen will knapp 13.000 Rechner auf Windows umstellen

    Was bekommen die an Service, den Microsoft den normalen Nutzern vorenthält, dass die alle (erst München, jetzt Niedersachsen) wieder Windows haben wollen?

    Kommen die mit halbjährlichen Komplettänderungen bei Windows 10 wirklich besser klar???

    • Tim sagt:

      >Kommen die mit halbjährlichen Komplettänderungen bei Windows 10 wirklich besser klar???<

      Nein, aber "die" können sich nen fetten Wartungsvertrag leisten und haben mit Windows deshalb überhaupt nix am Hut… höchstens mehr Zeit in der Teeküche…

  6. Bernd H. sagt:

    Also soweit mir bekannt ist, sind HDDs oder SSDs nur dann auswerfbar, wenn die HotPlug Option im Bios / Uefi aktiviert ist und die Laufwerke im AHCI oder Raid Modus betrieben werden. Wie sonst sollte man ein HotPlug Laufwerk “auswerfen” (Microsoft hat hier in meinen Augen die gleiche Denkweise angewandt wie bei USB Laufwerken) und austauschen? Gefährlicher finde ich die Tatsache, dass ich sowas auch schon beim Bootlaufwerk gesehen habe.
    Ein Bug ist das meines erachtens nicht, eher gewollt von Microsoft.

    • Ralph sagt:

      Naja, wenn der, der den Rechner konfiguriert hat, auch bei der Bootplatte das Merkmal HotPlug im Uefi aktiviert hat, was soll das Betriebssystem daran noch ändern?

  7. Dekre sagt:

    Was ich nicht verstehe:
    Warum macht MS daraus einen KB-Artikel mit diesen angebllichen Bug. Einige haben hier es schon beschrieben. Es liegt wohl am Prozessor und dann am BIOS.

    Es gibt ein Programm von Seagate zum Festplattentest. Das funktioniert aber nur, wenn man im BIOS das umstellt. Nach Test sollte man es wieder neu umstellen, weil der PC nicht korrekt bootet. Das ist aber hier nicht die Frage, sondern mglw. ein Ansatz.

    Was ich auch nicht verstehe ist das mit diskpart. Die benutzerfreundliche Version von diskpart heißt mE Datenträgerverwaltung (nun gut, es gibt Unterschiede). Es muss da wohl im BIOS was verstellt worden sein? Oder da haut was nicht hin.
    Das Ganze hat mE auch was mit der Stromversorgung zu tun (anschalten, abschalten etc).

    • Mich@ sagt:

      “Was ich auch nicht verstehe ist das mit diskpart.”
      …mit der Datenträgerverwaltung bekam ich keinen Zugriff auf das Laufwerk. Ich konnte es noch nicht einmal offline nehmen. Alles in der Dv war ausgegraut.
      Erkannt hatte Windows eine RAW Partition von 2 TB und eine freie Partition von knapp 2TB. Die Platte war brandneu!

      Nur über Diskpart bekam ich die möglichkeit die Partitionen zu löschen und eine neue zu erstellen.
      Nachdem dies geschehen war konnte ich danach erst unter der Dv die HDD konfig. wie ich wollte.

  8. Karl Wester-Ebbinghaus (al Qamar) sagt:

    Günter das ist kein Bug, sondern ein erwartetes Verhalten bei Nutzung von AHCI auch ohne aktives Hotplug im
    UEFI setup. In keinem Fall wird es dazu führen das interne Laufwerke als externe Laufwerke erkannt werden. Sie können nur, mit Ausnahme von Laufwerk C, ausgeworfen werden.

    Sogar unter Windows 7 ist dies mit Intel RST Treibern schon so. Bitte hört doch auf wegen jedem K. auf Windows 10 herumzuhacken.

    Es gibt andere tatsächliche Fehler und Probleme. Das es kein externes Laufwerk ist kann man in älteren Windows 10 Versionen nachstellen. Dort funktioniert noch ReFS Formatierung welches auf externen Laufwerken nicht funktioniert (USB Festplatten, Sticks)

  9. Anzeige

  10. Potrimpo sagt:

    Korrekt. Im KB-Artikel wird ja auch erläutert, warum das ein erwartetes Verhalten ist und kein Bug.

  11. Walter G. sagt:

    Ich kenne den umgekehrten Fall bei meinem Windows 7. Die externe Festplatte am USB-Anschluss wird als internes Laufwerk angezeigt. Ich kann sie nicht abdocken, “auswerfen” wird bei dem Laufwerk nicht angezeigt. Keine Ahnung, weshalb. Vielleicht, weil ich diverse Programme und auch Windows Updates von diesem Laufwerk aus installierte. Ansonsten sind da nur meine eigenen Dateien drauf und die Platte läuft ständig mit. Es stört mich daher kaum. Aber merkwürdig ist das schon.

    • Cmd.Data sagt:

      Hallo Walter,

      wirf doch einmal einen Blick auf die folgende Software, die ich in solchen Fällen schon mit Erfolg genutzt habe:

      https://www.heise.de/download/product/usbdeview-42422

      USBDeview 2.61

      Zitat: “Angeschlossene Geräte meldet das Programm auf Wunsch ab oder deinstalliert sie komplett.”

      Der Anbieter Nirsoft ist seriös (soweit ich das beurteilen kann) und hat viele nützliche Utilities, die alle frei verwendbar sind.

  12. Dekre sagt:

    Hinweis:
    ich bin mal bei einen anderen Problem auf einen interessanten HP-Artikel bzgl. Einstellungen im BIOS bei Festplatten gestoßen.
    https://support.hp.com/de-de/document/c02998592
    Vielleicht hilft es auch den einen oder anderen.
    Grüße

  13. Walter G. sagt:

    Danke @Cmd.Data für den Tipp. USBDeview ist von Anfang an auf meinem System und es zeigt diese externe HDD als abkoppelbar an. Aber Windows sieht das eben anders. Ich mache damit keine Experimente mehr, die Zeit ist mir zu schade. Auf die HDD muss ich eh laufend zugreifen und wenn ein Acronis-Systembackup dran ist, wird sie eben im ausgeschalteten Zustand abgestöpselt. Die Zeit, in der ich Windows noch als Hauptsystem nutzen werde, läuft sowie in spätestens 18 Monaten ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.