Microsoft Office XP Update-Error 0x80096004 beheben

Das nicht mehr von Microsoft unterstützte Office XP lässt sich auch noch unter Windows 10 verwenden. Das Problem: Microsoft hat Updates für Office XP von seinen Servern zurückgezogen. Es werden zwar Updates bei der Update-Suche gefunden. Bei der Update-Installation tritt aber der Fehler 0x80096004 auf. Ein Blog-Leser hat mir einige Hinweise geschickt, wie man das Problem lösen kann.


Anzeige

Microsoft Office XP ist zwar längst aus dem Support gefallen. Aber möglicherweise setzt der eine oder andere Nutzer das Produkt noch ein. Man kann Office XP sogar noch unter Windows 10 installieren. Wer diese Office XP-Version mit Service Pack 3 neu aufsetzen muss, läuft aber in ein Problem: Microsoft hat Updates für Office XP von seinen Servern zurückgezogen. Die Installation von Microsoft Office XP SP3 funktioniert zwar (wenn man die betreffenden Dateien vorliegen hat). Bei einer anschließenden Update-Suche werden sogar Updates gefunden. Aber es tritt bei der Update-Installation der Fehler 0x80096004 auf.

Ich selbst habe kein Office XP mehr im Einsatz. Aber Blog-Leser Gero H. scheint sich damit zu befassen. In einer Mail informierte er mich im November über ein Problem und eine Lösung (danke). Ich stelle diese mal hier in den Blog, vielleicht hilft das dem einen oder anderen Betroffenen.

Updates lösen den Fehler 0x80096004 aus

Wer Office XP besitzt, kann dieses jederzeit über die Installationsdatei neu installieren. Das funktioniert sogar noch unter Windows 10. Von Office XP gibt es die Service Packs 1, 2 und 3, die aber nicht mehr auf den Microsoft Servern zum Download bereitgehalten werden. Wer sich diese Dateien nicht gesichert hat, findet SP1, SP2 und SP3 auf diversen Internetseiten [1]. Man muss sich also die Service Packs 1, 2, und 3 herunterzuladen und installieren. Die Service Packs sollten ohne Fehler zu installieren sein. Gero H schreibt: Nach weiterer Updatesuche findet man zig weitere Updates die auch zum Teil heruntergeladen werden.

Fehler 0x80096004

Bei der Installation wird aber ein Fehler 0x80096004 ausgelöst (siehe obiges Bild). Error 0x80096004 bedeutet, dass die Updates, die der Updatedienst herunterladen möchte, nicht mehr auf den Update Servern vorhanden sind bzw. gelöscht wurden.

Ich hatte den Fehlercode im Blog-Beitrag Windows 10: Ein Update wirft Fehler 0x80096004 in anderem Zusammenhang thematisiert. Der Fehlercode steht für TRUST_E_CERT_SIGNATURE – Die Signatur des Zertifikats konnte nicht bestätigt werden.

Vorgehensweise zur Installation

Laut Gero sind in Office XP SP3 die Updates KB833858, KB837253, KB905758, KB911701 und KB904018 betroffen und lösen den Fehler aus. Man kann diese Updates aber wohl noch im Internet finden und manuell herunterladen. Gero H. hat nach einigen Stunden Suche letztendlich 5 von 6 Updates auf Deutsch gefunden [2, 3]. Die herunter geladenen Update-Pakete muss man manuell installieren. Fehlt ein Update als deutsche Version, muss man dieses dann unter Windows 10 mit dem Windows 10 Update Blocker-Tool (wushowhide.diagcab) blockieren. Unter Windows Vista, Windows 7 und Windows 8.1 lassen sich Updates direkt in Windows Update auszublenden.

Generell soll sich die Anleitung zur manuellen Installation für alle Systeme, die Office XP unterstützen, verwenden lassen. Das reicht von den längst aus dem Support gefallenen Altsystemen wie Windows NT 4.0, Windows 98, Windows ME, Windows 2000, Windows XP und Windows Vista bis hin zu den aktuellen Windows-Varianten: Windows 7, Windows 8 RTM, Windows 8.1 und Windows 10 (auch bis 1809). Persönlich würde ich nicht mehr auf Office XP setzen, aber vielleicht hilft es jemandem weiter.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Office, Problemlösung, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to Microsoft Office XP Update-Error 0x80096004 beheben

  1. Roland Moser sagt:

    Ich habe dieses Jahr von XP Pro auf Win 10 gewechselt und hatte das Problem mit dem Office XP.
    Ich habe dann Windows Live Mail und Libre Office installiert. Aus meiner Sicht kommt beides nicht an Office XP ran. Outlook Express war extrem übersichtlich und bei Libre Office rege ich mich vielleicht zu Unrecht auf.
    Ich werde wenn immer möglich nichts mehr von MS kaufen und empfehle das auch weiter.

    • RUTZ-AhA sagt:

      Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier :-)
      Ich benutze seit 2006 LibreOffice und möchte nichts anderes mehr haben. Die Software ist vollständig kompatibel mit Microsoft Textanwendungen, arbeitet zuverlässig, ist sauschnell und kann derart viel, dass für den anspruchsvollen Nutzer keine Wünsche mehr offen bleiben. Und es ist kostenlos zu haben.
      Du kannst mit Draw eine Jpeg Anwendung öffnen und bearbeiten, eine Textdatei als PDF ausgeben und gleich direkt verschicken und…und…und.
      Die Versionen ab 6.1xx haben auch Cloud-Anbindung und den modernen Kram.

      • Roland Moser sagt:

        Bei den Aufzählungszeichen wollte ich die Einrückung des Aufzählungszeichens weghaben, sodass es linksbündig ist. Bei Word war das kein Problem, bei Libre Office habe ich nirgends was gefunden, weder in der unbrauchbaren Hilfe, noch in einem Forum.
        Ich habe mich dann noch einem Tutorial versucht schlau zu machen, könnte auf der Libre Office Webseite gewesen sein o.ä. Hat nicht geholfen, weil das Tutorial etwa vor 10 Jahren geschrieben wurde.
        Um einfache Briefe zu schreiben, ist Libre Office gut, für mehr nicht.
        So meine Erfahrung.
        Ich habe denen via Paypal 1 Cent gespendet und geschrieben, dass Libre Office totaler Müll ist. Ich rate davon ab, denen etwas zu spenden, ausser eben 1 Cent mit der entsprechenden Bemerkung.

        • Ralf Lindemann sagt:

          Manuelle Nachbearbeitung:
          # Aufzählung markieren
          # Format / Absatz / Einzug: Einzug auf 0 cm setzen.

          Generell:
          Unter Formatvorlagen gewünschte Listenvorlage auswählen, ggf. edieren & den eigenen Wünschen anpassen.

          Das Arbeiten mit Formatvorlagen ist unter LibreOfficeWriter nicht ganz einfach; das ist der Tatsache geschuldet, dass LibreOffice ein vollwertiges und entsprechend komplexes Office-Programm ist. Die Handhabung ist, vor allem wenn es in die Feinheiten geht, durchaus kompliziert. Man muss sich einarbeiten. Das gilt für MS Office aber genauso: Wenn man bei Word komplexe Formatierungen baut, kommt man auch schnell ins Schleudern und Fluchen. Das tun sich die beiden Office-Pakete nicht viel. Meiner Erfahrung nach ….

          • Roland Moser sagt:

            Ich habe es so in Erinnerung, dass es in Word ganz einfach war: Man hat die Standardeinstellung verändert und dann war es so.

          • Roland Moser sagt:

            Die Standard-Einstellung kann man nicht verändern. Es kommt immer mit dem Einzug. Das ist das, was mich in die Raserei getrieben hat.
            Evt. habe ich es auch nicht gefunden, aber ich habe sicher 2 Stunden im Web gesucht und ausprobiert.

        • Günter Born sagt:

          Wenn jemand 1 Cent spendet, schädigt er das LibreOffice-Projekt. Denn PayPal zieht ggf. die Kosten vom Empfänger ab. Wer das Projekt nicht mag, braucht es nicht zu nutzen. Der Writer kann i.d.R. das, was auch Word kann – wenn auch manches (zumindest früher) recht umständlich ist.

          • Roland Moser sagt:

            Paypal zockt meines Wissen 4 % von Gutschriften ab, ob es auch einen Mindestbetrag gibt, weiss ich nicht.
            Und nutzen muss ich den Ramsch, weil ich keine Office-Software von Microsoft mehr kaufe, weil ich mein Office XP Small Business unter Windows 10 nicht benützen kann.
            Und das LibreOffice Projekt schädige ich sehr gerne!

    • Ingenieurs sagt:

      Dann dürfte dir die Office XP Anleitung ja gefallen :)

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.