Microsoft FAQ zum Ende des Windows 7-Supports

win7[English]Microsoft weist in einem aktuellen Blog-Beitrag auf das Ende des Extended Support für Windows 7 zum 14. Januar 2020 hin und gibt Hinweise zum Umstieg auf Nachfolgebetriebssysteme.


Anzeige

Ich hatte die Informationen bereits seit gestern vorliegen, war aber an eine Sperrklausel (NDA) gebunden.

Am 14. Januar 2020 ist Schluss

In einem Blog-Beitrag Making the transition to Windows 10 and Office 365 weist Microsoft darauf hin, dass am 14. Januar 2020 der Support von Windows 7 SP1 endet. Dann gibt es zum letzten Mal Sicherheitsupdates für dieses Betriebssystem. Das Ende des Supports bedeutet auch, dass neben Windows 7 auch Office 2010 (kurze Zeit später, konkret 13. Oktober 2020) keine Updates mehr erhält.

Firmenkunden können zwar eine kostenpflichtige Supportverlängerung bis zum 14. Januar 2023 für Windows 7 buchen. Aber das ist teuer und an bestimmte Windows 7-Editionen und Auflagen gebunden. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 7 kriegt Extended Support bis Januar 2023 darüber berichtet und in weiteren Blog-Beiträgen Preise und Termine genannt (siehe Artikelreihe am Beitragsende).

Benachrichtigung über Supportende ab April 2019

Windows 7-Nutzer sollten ab April 2019 damit rechnen, dass eine Benachrichtigung über das Supportende auf ihren Windows 7-PC angezeigt wird. Ich gehe davon aus, dass die entsprechende Erweiterung am heutigen Patchday mit den März 2019-Updates ausgeliefert wird – oder das Ganze ist schon auf den Systemen vorhanden.

Dies ist, nach der Meinung Microsofts, ein höflicher Hinweis. Laut Microsoft sollen die Nutzer diese Erinnerung im Jahr 2019 ‘eine Handvoll Male’ zu sehen bekommen. Indem Microsoft bereits jetzt mit den Erinnerungen beginnt, hofft Redmond, dass die Leute Zeit haben, den Übergang von Windows 7 zu einem Nachfolgesystem zu planen und vorzubereiten. Microsoft schreibt im Blog-Beitrag auch, dass Nutzer bei der Anzeige der ersten Benachrichtigung eine Option für “Nicht erneut benachrichtigen” auswählen können. Dann will Microsoft keine weiteren Erinnerungen senden.

Win7 End of Support FAQ

Gleichzeitig hat Microsoft eine FAQ zum Supportende von Windows 7 verfasst. Hier ist diese FAQ in übersetzter Form.

Was bedeutet das Ende der Unterstützung für mich?

Nach dem 14. Januar 2020 werden Windows 7-Systeme keine Sicherheitsupdates mehr erhalten. Laut Microsoft ist es wichtig, dass Sie auf ein modernes Betriebssystem wie Windows 10 aktualisieren. Windows 10 kann die neuesten Sicherheitsupdates bereitstellen. Darüber hinaus wird der Microsoft-Kundendienst nicht mehr für den technischen Support von Windows 7 zur Verfügung stehen.

Was soll ich tun?


Anzeige

Für die meisten Windows 7-Benutzer ist, laut Microsoft, der Wechsel auf ein neues Gerät mit Windows 10 der empfohlene Weg. Das Versprechen: Heutige PCs sind schneller, leichter, leistungsfähiger und sicherer, mit einem Durchschnittspreis, der deutlich unter dem eines durchschnittlichen PCs vor acht Jahren liegt.

Kann ich meinen PC auf Windows 10 aktualisieren?

Um die Vorteile der neuesten Hardware-Fähigkeiten zu nutzen, empfiehlt Microsoft den Umzug auf einen neuen PC mit Windows 10. Alternativ können kompatible Windows 7 PCs durch den Kauf und die Installation einer Vollversion der Software aufgerüstet werden.

Es steht auf einem anderen Blatt, aber inoffiziell scheint das kostenlose Upgrade von Windows 7 SP1 auf Windows 10 immer noch zu klappen. Für das Upgrade hat Microsoft diese FAQ veröffentlicht.

Was passiert, wenn ich Windows 7 weiterhin verwende?

Sie können Windows 7 weiterhin verwenden, Windows wird weiterhin gestartet und ausgeführt, aber Sie erhalten keine Software-Updates, einschließlich Sicherheitsupdates, mehr von Microsoft. Der Hersteller droht: Nach Ablauf des Supports wird Ihr PC anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren.

Kann Windows 7 auch nach dem 14. Januar 2020 noch aktiviert werden?

Windows 7 kann auch nach Ende des Supports noch installiert und aktiviert werden, ist aber aufgrund fehlender Sicherheitsupdates anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Nach dem 14. Januar 2020 empfiehlt Microsoft dringend, dass Sie Windows 10 anstelle von Windows 7 verwenden.

Wird der Internet Explorer unter Windows 7 weiterhin unterstützt?

Die Unterstützung für den Internet Explorer auf einem Windows 7-Gerät wird ebenfalls am 14. Januar 2020 eingestellt. Als Komponente von Windows folgt Internet Explorer dem Support-Lebenszyklus des Windows-Betriebssystems, auf dem es installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Lifecycle FAQ – Internet Explorer.

Was ist, wenn ich Windows 7 Enterprise verwende?

Wenn Sie Windows in einer Unternehmensumgebung verwenden, empfiehlt Microsoft sich mit der IT-Abteilung in Verbindung zu setzen.

Was ist mit Windows 7 Embedded?

Windows für eingebettete Geräte wie Geldautomaten oder Zapfsäulen haben Lebenszyklusdaten, die sich manchmal von den Versionen von Windows unterscheiden. Windows Embedded Standard 7 SP 1 wird beispielsweise bis zum 13.10.2020 unterstützt. Windows Embedded POSReady 7 erhält sogar Support bis zum 12.10.2021.

Ob sich diese Updates aber für Windows 7-Systeme nutzen lassen, ist mir noch unbekannt. Statt des von Microsoft vorgeschlagenen Umstiegs auf Windows 10 könnte man ja auch Windows 8.1 (Support bis 2023) oder Linux als Alternativ ins Auge fassen.

Ergänzung: Auf heise.de ist der Beitrag Microsoft will “höflich” an das Supportende von Windows 7 erinnern von mir zum Thema erschienen.

Ähnliche Artikel:
Windows 7 kriegt Extended Support bis Januar 2023
Windows 7: Preise für Extended Security Updates bis 2023
Windows 7: Extended Security Updates buchbar ab April 2019


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 7 abgelegt und mit Windows 7 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Microsoft FAQ zum Ende des Windows 7-Supports


  1. Anzeige
  2. Anreas sagt:

    Ist schon bekannt ob und wenn ja wie man die „freundlichen Hinweise“ in Unternehmensumgebungen deaktivieren kann?

  3. Homer sagt:

    Hallo,

    ob das Ganze schon auf dem System vorhanden ist oder erst mit den heutigen Updates implementiert wird, sollte sich mit vorstellen der Systemuhr leicht herausfinden lassen. Vorzugsweise auf den 1. April ?

  4. Anzeige

  5. Herr IngoW sagt:

    Zitat: “Der Hersteller droht: Nach Ablauf des Supports wird Ihr PC anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren.”
    Als Drohung würde ich das nicht sehen, denn ohne Sicherheits-Updates wird der Schutz auch mit einem Antiviren-Programm potenziell immer schlechter. Da sollte man in Firmen doch nachdenken was man tut, denn bei produktiven Systemen kann das fatale Folgen haben.
    Oder man bezahlt den erweiterten Support. Oder man geht Offline. ?

  6. deoroller sagt:

    Wenn man stets die Security-only Updates installiert hat, wird man von den Support-ende Nachrichten verschont. Oder war die Mühe am Ende für die Katz?

    • Herr IngoW sagt:

      Wo die Infos herkommen wird man sehen. Wenn die Sicherheits-Updates bis zum Supportende installiert sind ist ja erstmal gut (für die Katz sind die sicher nicht). Danach ist dann Schluss oder man bezahlt. Die Sicherheit wird halt nach und nach schlechter, da keine Sicherheits-Updates mehr kommen. Die nächsten Angriffe von Hackern oder ähnlichem lassen bei der hohen Verbreitung von Win7 bestimmt nicht lange auf sich warten.

  7. RUTZ-AhA sagt:

    Der gesamten Menschheit ist vollkommen klar, dass die Welt ohne Win10 elendig zu Grunde geht.
    Schon deshalb, weil es so gar nichts anderes gibt.

  8. Micha sagt:

    Wenn es soweit ist werde ich entscheiden was ich mache. Das ist dann irgendwann im Mitte Januar 2020. Bis zum 11 Februar 2020 ist man ja noch regulär Gepatcht.

    Des weiteren kann Windows 8.1 meistens zuverlässig mit Treibern für Windows 7 umgehen. Eine Windows 8.1 Pro x64 DVD liegt noch im Schrank. Eine Testinstallation mit meinen AMD Ryzen Motherboard der ersten Generation ist erfolgreich verlaufen.

    Wenn ich die Meldung 5x zu sehen bekomme wird Microsoft wahrscheinlich alle 2 Monate den Hinweis einblenden.

  9. Anzeige

  10. wufuc_MaD sagt:

    wenn es soweit.. huch.. seit kb2952664 “wichtig” oder

    .. .. .. .. (lückenhaft – letztes update 17.11.2017 – es kann leider leider nicht nach updates gesucht werden obwohl der windows update dienst läuft…)

    wurde ist es zu spät! ein echtes altes windows 7 welches (glücklicherweise) wegen eines fehlers oder warum auch immer keine updates seit z.b. 2013 bekommen hat fühlt sich so grandios an! windows 7 ist / war das beste windows – ist nach wie vor die meinung die ich vertrete!

    mit vorliebe zerfleddert ms unter win7 deutsche av programme wie avira und lässt es so aussehen als läge es an avira, was nicht der fall ist – das kann ich inzwischen mit sicherheit behaupten!

    was ich sagen will, don’t patch, alles erdenkliche tun (oder offline gehen) was nötig ist, den defender löschen (was bei bei einem nicht vollständig zerstörten win7 noch geht) ist in manchen fällen alternativlos. deadline ist eh, der 10. juli 2018, alles danach ist das todesurteil für win7!

    windows fundamentals, das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. und die tun so als wenn das ein “sicherheitsupdate” wäre, mit freundlichen grüßen, irre nsa, “sicherheit” – ist zunehmend das letzte (1.000.000.000.000 dollar us verteidigungshaushalt, schon vergessen???) echte problem!

    heb dir deine win8 dvd (und alle treiber von vor september 2018 die du brauchst!) gut auf! und bleib offline! technisch gesehen ist win8.1 update 1 das beste / schnellste was du haben kannst. mit update 2 wurde das analytics update eingepflanzt – im updateverlauf, so dass es jeder sehen kann. dass das so selten / überhaupt nicht, kritisiert wird – liegt gewiss nicht an mir! auch nicht an herrn born – danke nicht nur dafür!

    und (at) rutz-aha: bullseye!

    “was soll ich nur tun” – ein hp spectre in schwarz oder weiß kaufen und klappe halten…

    • Nobody sagt:

      -luke- wieder mit einem seiner gefürchteten Rundumschläge. ;-)
      Auf meinem Reserve Windows 7 sind ganze 2 Updates installiert.
      Bist du nach dem Ende von Foraplex woanders untergekommen?

      • wufuc_MaD sagt:

        man sagt, das internet sei ein dorf.. nirgends ist man mehr sicher seit es tls 1.3 gibt :-)

        es scheint so, hätte ich nicht die möglichkeit die erlebnisse und traumata die ms verursacht zu verarbeiten, z.b. durch das kommentieren eines blog-posting’s über (angeblich) häufig gestellte fragen zum “ende” von windows nt6.1, ich könnte diesen job nicht ausüben. dazu ist zuviel passiert. und besser wirds nicht..

        ich bin nicht allein hier. ich lese auch gern andere kommi’s die unter teils alte blog-posts gesetzt werden.

        aber untergekommen triffts nicht ganz, ich bemühe mich auch möglichst wenig – keinen moderationsaufwand zu verursachen ;-)

        windows 7 läuft derzeit nur noch in einer gedampfstrahlten vm (4GB große appliance) und einem alten pc der auch seit ca. 6 monaten kein internet mehr bekommen hat, alles andere… macht mehr arbeit als nötig! aber ich setz gern alles gelernte ein um die win7 installationen von endbenutzern bestmöglich zu therapieren.

    • Micha sagt:

      Die aussage stimmt Windows 8.1 ist eins der schnellsten Betriebssysteme die MS jemals hergestellt hat.

      Ein älterer Laptop (6 Jahre) mit AMD A6 5200 APU ist mit Windows 10 nach einem Jahr Betrieb immer wieder abgestürzt. Windows meldete regelmäßig Hardwarefehler. Der Grafikkartentreiber stürzte regelmäßig ab. Zusätzlich zeigte er DCP Watchlog Bluescreens an.

      Windows 10 hatte von dem Laptop die Biosversion selbstständig von Version 1.0 auf Version 1.4 aktualisiert. Da Toschiba die Version 1.0 noch zum Download anbot habe ich das System zurück auf Version 1.0 geflasht.

      Nach dem Rolback auf Windows 8.1 x64 Home zurück habe ich im Betrieb erstmals festgestellt wie langsam Windows 10 x64 1809 im Vergleich zu Windows 8.1 ist.

      Den einzigen Treiber den ich nach dem Downgrade aktualisiert habe war die Radeon Software. Es läuft momentan “Radeon Software Version 18.9.3” für Windows 7 auf dem Laptop.

      Seit dem Downgrade (Windows+ System Bios) ist der Laptop seit 3 Monaten Bluescreen Frei.

      Die Hardware ist also nicht die Ursache für die ganzen Probleme.

    • Andrénalin sagt:

      Ich überlege mir auch “nackt U-Bahn-Surfen” zu gehen (Win7 ohne AntiVir und OS-Updates).

      Was für Konfigurationsänderungen nimmst Du bei einem frisch aufgesetzten Win7 vor und welche zusätzliche Software zur Steigerung der Sicherheit installierst Du?

  11. Bernard sagt:

    WIR BRAUCHEN KEIN WINDOWS 10. WIR BRAUCHEN ES EINFACH NICHT.

    FÜR UNSERE TÄTIGKEIT REICHEN DIE FUNKTIONEN VON WINDOWS 7 und OFFICE 2010.

    WIR BRAUCHEN KEIN WINDOWS 10. WIR BRAUCHEN ES EINFACH NICHT.

    Windows 10 kommt erst dann ins Haus, wenn wir neue Hardware anschaffen.

    Warum WILL Microsoft das nicht verstehen?

    Wir ARBEITEN hier.

    Wir brauchen deshalb nicht alle 6 Monate etwas ganz anderes.

    Hier sitzen keine Betriebssystemfreaks, sondern Menschen, die einen funktionierenden Rechner benötigen.

    Wir brauchen kein DirectX 12 oder 13, wir brauchen keine VR, wir ARBEITEN hier und spielen nicht mit dem PC.

    WARUM WILL MICROSOFT DAS NICHT VERSTEHEN?

    • dinar-pe sagt:

      weil “wer schreit hat recht” und das in fett a) nervend, b) ziemlicher Unsinn ist. Dazu grundfalsch.
      denk ma drüber nach – falls sowas geht…

      • Thomas S. sagt:

        Das manche schon die Nerven verlieren wenn man ihnen das beste Betriebssystem aller Zeiten wegnehmen will muß man aber auch verstehen.

      • Bernard sagt:

        Was genau ist deiner Meinung nach falsch?

        Der Wunsch, eine Betriebssystem-Software zu bekommen, die nicht alle 6 Monate eine erneute Einarbeitung aller Mitarbeiter erfordert?

        Bei mir stehen dann normale Anwender im Büro, deren “Snipping Tool” nicht mehr funktioniert. Die können sich nicht selbst helfen, deswegen haben wir eine EDV-Abteilung, die denen hilft. Diese Nutzer sind keine Betriebssystem-Freaks.

  12. Sam sagt:

    Windows 10 ist seit fast 4 Jahren auf dem Markt und Microsoft hat es bis heute nicht geschafft, daraus etwas für mich Akzeptables zu machen!

    Nach wie vor gibt es bei Windows 10 viel zu viele Fehler, Unzulänglichkeiten und vor allem elementare Dinge, die einfach weggefallen sind im Vergleich zu Windows 7.

    Somit bleibt es bei mir dabei: Windows 10 kommt mir nicht ins Haus!

    Ich bleibe bis zum bitteren Ende bei meinem Windows 7 und Office 2003 (Ja, ein so altes Office reicht mir völlig). Beides funktioniert hier wunderbar.

    Ab Januar 2020 wechsle ich dann zu Windows 8.1…. gezwungenermaßen.

    • Bernard sagt:

      Ja, das haben wir bei einigen wenigen Rechnern auch gemacht.

      Bei Windows 8.1 haben wir das letzte Wort, was gepatcht wird und was nicht. Technisch ist es auch sehr gut.

  13. Ben sagt:

    Günter, in Deinem Beitrag ist noch ein inhaltlicher Fehler:
    Office 2010 erhält noch bis Oktober kommenden Jahres Sicherheitsupdates und nicht nur bis Januar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.