Windows Server 2008: Update KB4493471 macht Ärger

Windows UpdateZum 14. April 2019 hat Microsoft das monatliche Sicherheitsupdate KB4493471 für Windows Server 2008 ausgerollt. Nach dessen Installation gibt es wohl bei einigen Systemen Probleme mit Dateioperationen (umbenennen etc.).


Anzeige

Update KB4493471 für Windows Server 2008

Ich hatte die Updates für Windows Server 2008 im April 2019 nicht im Blog thematisiert. Das Update KB4493471 ist das monatlicher Rollup für Windows Server 2008 Service Pack 2. Es enthält folgende Fixes und Verbesserungen:

  • Behebt das Problem, dass die Fehlermeldung „0x3B_c0000005_win32k!vSetPointer“ angezeigt wird, wenn der Kernelmodustreiber win32k.sys auf einen unzulässigen Speicherbereich zugreift.
  • Behebt das Problem, dass netdom.exe nicht ausgeführt wird und die Fehlermeldung „Der Befehl wurde nicht erfolgreich ausgeführt“ angezeigt wird.
  • Behebt das Problem, dass Verbunddokument(OLE)-Serveranwendungen eingebettete Objekte nicht ordnungsgemäß anzeigen, wenn Sie mithilfe der PatBlt-API eingebettete Objekte in der Windows-Metadatei (Windows Metafile, WMF) platzieren.
  • Sicherheitsupdates für Windows-Speicher- und -Dateisysteme, Windows Server, Microsoft-Grafikkomponente, Windows Input and Composition, Windows-Datencenter-Netzwerk, Windows-Kernel, Windows MSXML und die Microsoft JET-Datenbankengine.

Zum netdome-Problem hatte ich im Beitrag Windows Server 2008/R2: Update KB4493448 fixt Netdom etwas geschrieben. Das Update soll auch die seit Monaten bestehenden Probleme mit der Microsoft JET-Datenbankengine beheben. Der Supportbeitrag KB4493471 erwähnt einmal Probleme mit Antivirus-Programmen von Sophos und Avira. Weiterhin gibt es wohl ein bekanntes Problem mit Kerberos-Tickets, nach deren Ablauf die Authentifizierung für Dienste fehlschlägt.

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website. Vor der manuellen Installation des Sicherheitsupdates sollte das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) installiert worden sein.

Berichte über Probleme mit Dateioperationen

Woody Leonhard hat bereits vor einigen Tagen den Beitrag Problems reported with this month’s Server 2008 Monthly Rollup KB 4493471 auf seiner Seite veröffentlicht. Ihm sind Berichte aufgefallen, in denen Nutzer Probleme nach Installation des Updates berichten. Ein Nutzer hat auf askwoody.com einen Kommentar hinterlassen:

For me and those organisations with Server 2008 SP2 NOT R2 there has been different set of problems with this update on 64bit edition it was not possible to boot in normal mode, nor in safe mode had to use startup recovery WinPE environment and eventually fall back to system restore to restore back to before the April monthly rollup was installed.

Auf einer 64-Bit-Maschine klappte das Booten im Anschluss an die Installation des Updates nicht mehr. Auf einer zweiten 32-Bit-Maschine gab es danach Ärger mit dem Explorer:

On another machine using 32bit edition of same it boots up ok but has developed new undesirable explorer.exe behavior in that when trying to rename, copy into or delete files out of any protected location that requires UAC elevation to proceed the UAC prompts all occour but the actual operation is never attempted i.e. if renaming a registered file extension there is no warning changeing the file type may make the file no longer work or whatever words it would normally use suggesting the abort happens before the changes are even attempted. The action can be completed from an administrator command window but that is hardly convenient. But at least it is not a major show stopper that has been experienced by those with 64bit issues of windows and certain add on anti-malware products.

Dateioperationen wie kopieren, löschen oder umbenennen scheitern, wenn die Bestätigung der Benutzerkontensteuerung dazu benötigt wird. Die UAC-Abfrage erscheint zwar, aber die Operation wird nicht ausgeführt. Der Administrator behilft sich damit, dass er die Operationen in einer administrativen Eingabeaufforderung ausführt. Im aktuellen Fall sind die Probleme nach Deinstallation des Updates verschwunden. Die 64-Bit-Maschine hatte Avast Free installiert. Auf der 32-Bit-Maschine war als Antivirus-Lösung nur der Defender installiert. Im Kommentarthread auf askwoody.com weist jemand darauf hin, dass es im Zusammenhang mit VMware Probleme gäbe. Kann das noch jemand bestätigen?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows Server abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.