Windows 7: Bug-Fix für schwarzen Desktop kommt für Alle

win7[English]Microsoft hat die Nacht von Sonntag auf Montag eine Rolle rückwärts in Sachen Bug-Fix für den schwarzen Desktop-Hintergrund in Windows 7 hingelegt. Ein Fix kommt nun für alle Benutzer.


Anzeige

Manchmal umfassen die Halbwertszeiten meiner Blog-Beiträge nicht mal 24 Stunden – zumindest, wenn es um Microsoft-Themen geht, die Redmond so ins Internet schreibt. Zu oft schaut dann ein Verantwortlicher auf die Microsoft-Artikel und lässt die Quellen korrigieren.

Darum geht es beim Bug

Die am 14. Januar 2020 freigegebenen Sicherheitsupdates KB4534310 (Monthly Quality Rollup) und KB4534314 (Security-only update) für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 führten bei manchen Benutzern dazu, dass diese mit einem schwarzen Desktop-Hintergrund endeten. Ich hatte es im Blog-Beitrag Windows 7: Update KB4534310 verursacht schwarzen Desktop bereits angesprochen.

Da war natürlich eine besonders nette Überraschung, da Windows 7 mit diesem Update das Supportende erreicht hat und regulär keine weiteren Updates mehr erhalten soll. Nur Kunden, die den erweiterten ESU-Support buchen, werden weiterhin Patches erhalten.

Bestätigung des Bugs, Fix für ESU-Kunden

Zur Nacht auf Samstag hat Microsoft dann den Supportbeitrag KB4534310 aktualisiert und einen einen ‘known issue’-Abschnitt mit dem Hinweis:

After installing KB4534310, your desktop wallpaper might display as black when set to Stretch.

eingefügt. Also das, was wir bereits wussten: Im Modus gestreckt kann es bei Hintergrundbildern zu einem schwarzen Desktop kommen. Microsoft schlägt als Workaround vor, auf den Modus gestreckt zu verzichten und auf Gefüllt, Zentriert oder Angepasst oder Nebeneinander zu gehen. War hier im Blog ausführlich als Workaround nachzulesen – lange bevor Microsoft den Supportbeitrag aktualisiert hat.

Das Unternehmen schrieb in der Korrektur vom Freitag (US-Zeit), dass man an einem Fix arbeite. Kunden, die das Extended Security Update-Program (ESU) mit einer Supportverlängerung durch Updates für 2020 gebucht haben, sollen ein Korrekturupdate erhalten. Normale Nutzer wären dabei leer ausgegangen, was einen Shit-Sturm gegenüber Microsoft auslöst.

Im Rückwärts rudern üben

Kommen wir zur Halbwertszeit meiner Artikel. Sonntag, den 26.1.2020, ging mein Blog-Beitrag Windows 7: Schwarzer Desktop durch KB4534310 bestätigt online, nachdem Blog-Leser Andreas B. SH einen Hinweis gab, dass Microsoft den Bug bestätigt habe.


Anzeige

Am heutigen Montag, den 27.1.2020, fand ich dann einen weiteren Hinweis von Andreas, dass Microsoft seinen Supportbeitrag erneut überarbeitet habe. Dort heißt es nun:

We are working on a resolution and will provide an update in an upcoming release, which will be released to all customers running Windows 7 and Windows Server 2008 R2 SP1.

Also Rolle rückwärts, die Korrektur wird nun doch an alle Windows 7 SP1-Benutzer kostenfrei ausgeliefert. Wann das der Fall ist, blieb jedoch unerwähnt. Damit dürfte Windows 7 SP1 noch einen Extra-Monat Support bekommen, da Microsoft kein separates Update als Fix herausbringt. Es sieht so aus, als ob da mächtig Druck auf Microsoft lastete und ein Entscheider eine schnelle Korrektur herbeiführen musste. Donnerwetter, fast wie bei Windows as a service, wo morgen die Aussagen von übermorgen oft schon Schnee von gestern sind.

Ergänzung: Ein Fix ist draußen – siehe Windows 7: Update KB4539601 / KB4539602 fixt schwarzen Desktop.

Ähnliche Artikel:
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (14. Januar 2020)
Windows 7: Update KB4534310 verursacht schwarzen Desktop
Windows 7: Schwarzer Desktop durch KB4534310 bestätigt


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 7 abgelegt und mit Windows 7 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Windows 7: Bug-Fix für schwarzen Desktop kommt für Alle


  1. Anzeige
  2. 1ST1 sagt:

    Den Internet-Exploder-Zero-Day könnten sie bei der Gelegenheit auch für alle noch fixen.

  3. Dekre sagt:

    Toll, ich habe es “fast” gedacht. Dann können die ja das für IE 11 auch noch nachschieben.
    Ist eigentlich so richtig. Denn wenn MS was falsch macht, so muss es das korrigieren. Egal ob Supportende oder nicht.

    Jetzt steht nur die Frage der Verteilung ob einfach über WU oder ob man das dann runterladen muss. Mal sehen was am Patch-Tag im Februar 2020 passiert.

  4. Anzeige

  5. Georg S. sagt:

    Schwarzer Desktop zum Supportende – ein Schelm der Böses dabei denkt.

    Meine Altrechner verweigern hartknäckig das Upgrade auf Windows 10, obwohl sie dazu geeignet wären. Leider gibt es zusätzlich zu dieser Misere bei mancher Hardware keine aktualisierten Treiber.
    Am Wochenende werde ich versuchen über den Zwischenschritt Windows 8.0 (wegen der Übernahme diverser Einstellungen) auf Windows 8.1 umzusteigen.
    Wenn das Prozedere von Erfolg gekrönt ist, habe ich bis zum 10. Januar 2023 Ruhe.
    https://support.microsoft.com/de-de/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.