Windows 10: (Intel Microcode-)Updates (31.8/1. Sept. 2020)

[English]Microsoft hat zum 31. August und zum 1. Sept. 2020 noch einen Schwung an Microcode-Updates für Windows 10 Version 1809 bis 2004 freigegeben (sind aber wohl alte Updates, die nur aktualisiert wurden). Hier einige Informationen zu diesen Updates. Ergänzung: Updates auch für Windows 10 Version 1507, 1607 und 1703/1709.


Anzeige

Windows 10: Intel Microcode-Updates

Zu den Microcode-Updates von Intel hatte ich einen Leserhinweis im englischsprachigen Blog  gesehen. Intel hat die Microcode Updates im Zeitraum 31. August und 1. Sept. 2020 einer Revision unterzogen: Hier die betreffenden Einträge bei Microsoft:

  • KB4497165: Intel Microcode Update “V5” für Windows 10 Version 1903/1909 im Microsoft Update Catalog. Im KB-Artikel KB4497165 werden die CPUs aufgelistet, die mit dem Update vom 1. September 2020 unterstützt werden. Dieses Update ist ein eigenständiges Update, das auf Windows 10, Version 1903 und 1909, und Windows Server 2019, Version 1903 und 1909, abzielt.
  • KB4494174: Intel Microcode Update“V4” für Windows 10 Version 1809 im Microsoft Update Catalog. Im KB-Artikel KB4494174 werden die CPUs aufgelistet, die mit dem Update vom 1. September 2020 unterstützt werden. Falls die CPU nicht aufgeführt wird, sollte das Update nicht installiert werden. Dieses Update ist ein eigenständiges Update für Windows 10 Version 1809.
  • KB4558130: Intel Microcode Update für Windows 10 Version 2004 im Microsoft Update Catalog. Dies ist wohl das erste Microcode-Update für Windows 10 Version 2004, welches auch über Windows Update für bestimmte CPUs angeboten wird. Im KB-Artikel KB4558130 werden die CPUs aufgelistet, die mit dem Update vom 1. September 2020 unterstützt werden. Dann wird das Microcode-Update automatisch heruntergeladen und installiert. Mit dem Microcode-Update werden folgende Schwachstellen adressiert:
    • CVE-2019-11091 – Microarchitectural Data Sampling Uncacheable Memory (MDSUM)
    • CVE-2018-12126 – Microarchitectural Store Buffer Data Sampling (MSBDS)
    • CVE-2018-12127 – Microarchitectural Load Port Data Sampling (MLPDS)
    • CVE-2018-12130 – Microarchitectural Fill Buffer Data Sampling (MFBDS)

Ergänzung: Bei den Kollegen von deskmodder.de habe ich noch folgende Microcode-Updates für ältere Windows 10-Versionen gesehen:

Die revidierten Versionen der Microcode-Updates müssen bei Bedarf manuell aus dem Microsoft Update Catalog heruntergeladen und installiert werden. Prüft aber vorher anhand der KB-Artikel, ob die CPU auch unterstützt wird.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Microcode, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Windows 10: (Intel Microcode-)Updates (31.8/1. Sept. 2020)


  1. Anzeige
  2. Anonymous sagt:

    im WSUS sind heute Nacht die MC vom 01-2020 auf expired gesetzt worden.
    Vermutlich (ggf zum nächsten Patchday am 8.9) kommen die neuen MC in kürze auch per WU/WSUS

  3. Bernard sagt:

    Das mit dem manuellen Update ist IMHO schon sinnvoll.

    Die Installation von Treiberupdates unter Windows 10 sollte man abschalten, sonst deinstalliert Microsoft die aktuellen Intel Grafiktreiber und installiert wieder veraltete Treiber.

    Somit würde auch solche Microcode-Updates nicht installiert werden. Daher ist eine manuelle Installation sinnvoll.

    Es zeigt aber, wie schlecht Microsoft informiert.

    Wenn man eine sinnvolle Erläuterung haben möchte, muss man auf die Borncity-Webseite gehen, weil die hochbezahlten Microsoft-Mitarbeiter keine sinnvollen Informationen vermitteln können. :-(

  4. Anzeige

  5. Info sagt:

    ASUS Laptop (UEFI, SATA-HD, W10 Home OEM)
    Intel® Celeron® N4000/UHD 600 (Gemini Lake, ID “706A1”)
    Intel Microcode KB4497165 2020-01
    Secure Boot [ON]✔ / Fast Boot [OFF]✖
    Dual-Boot [NO]✖ / VM usage [NO]✖
    RAW Partition(VeraCrypt) on SYS-HD [YES]✔ (only data)
    MS-Defender Kernisolierung(Virtualisierungsbasiert) [OFF]✖
    MS-Konto [NO]✖ (only Store System-ID)
    Online, only manually – only Mobile/3G+ / VPN usage [NO]✖
    W10 1909 x64, 2020-08(Build 18363.1049)
    —————————————————————————
    Intel Microcode Update

    [UPDATE AUF – MANUELL]
    ◾2020-09 – Intel Microcode Update “V5” für W10 V1909 x64(KB4497165) [UC]

    [ZUSTAND]
    ◾Keine Fehlermeldungen im “Updateverlauf”
    ◾Keine Update-Fehlermeldungen im “Zuverlässigkeitsverlauf”
    [W10 1909 x64, 2020-08(Build 18363.1049)]

    • Scyllo sagt:

      Kann es sein, dass V5 (KB4497165) für Deinen Intel® Celeron® N4000 (Gemini Lake) aber eigentlich gar keine Relevanz hatte?

      Denn dieser ist unter den upgedateten Produkte vom 1. September doch gar nicht aufgeführt (wie auch meine Sandy Bridge CPU), sondern wurde zuletzt im August 2019 (bei mir im Februar 2020) upgedatet.

      Oder sollte man dennoch immer die aktuellste Version installieren?

      • Info sagt:

        Das ist korrekt – aber meinen Recherchen nach wurden nicht nur weitere Prozessoren ergänzt sondern auch “versucht…” weitere kürzlich aktuelle Prozessor-Schwachstellen zu bearbeiten. Mit dem Hinweis immer die entsprechende aktuellste Version zu installieren.

    • Info sagt:

      [ZUSTAND – NACHTRAG]
      Subjektiver Eindruck – Windows, Explorer, noch “ein wenig” langsamer…

  6. Lars sagt:

    Wo ist eigentlich der Sinn, dass (fast) alle Intel-Core-Prozessoren noch mit (Sicherheits-)Microcodeupdates versorgt werden, während die obligatorisch zugehörige Intel-Management-Engine nur noch ab der Skylake-Generation aktualisiert wird?

  7. Scyllo sagt:

    Habe meinen betagten Laptop mit i7-2670QM (Sandy-Bridge) und Win 10 1909 im Februar mit dem KB4497165 “versorgt”.

    Wie sieht es nun aus, wenn ich irgendwann auf Win 10 2004 umschwenke; muss ich dann wieder das KB4558130 manuell nachrüsten?

    Falls ja: ich habe die Sorge, dass ich es dann (ich weiß ja noch nicht, wann ich umsteige) vergessen haben werde…

    • Scyllo sagt:

      Unter dem KB4558130 (Applies to: Windows 10, version 2004, all editionsWindows Server version 2004) steht unten:

      “Important

      This update is a standalone update that is targeted at Windows 10, version 1903 and 1909, and Windows Server 2019, version 1903 and 1909. ”

      ???

    • Info sagt:

      Nein, nicht zwingend, früher oder später wird es über Windows-Update automatisch verteilt werden. Wie zuletzt(…nach Monaten..) auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.