Wird die Windows 7-Aktivierung durch ESU Bypass v11 gesperrt?

Windows[English]Kurze Frage in die Runde der Leser, die noch Windows 7 SP1 über ESU Bypass v11 mit Sicherheitsupdates versorgen. Gibt es bei euch Probleme mit der Aktivierung des Betriebssystems? Ein Leser meldete sich und berichtete, dass er seit dem 23. Mai 2022 ein massives Problem habe.


Anzeige

Der Nutzer bekommt plötzlich rechts unten auf dem Desktop die Einblendung: "Windows 7 Build 7601. Die Echtheit dieser Windows-Kopie wurde noch nicht bestätigt." Bedeutet, die Aktivierung ist verloren gegangen und dem Nutzer wird ein schwarzer Bildschirm angezeigt.

Etwa zeitgleich zum beschriebenen Fehler sind zwei Ereignis-ID aufgetaucht: 8208 und 8209. Die erste beschreibt einen "Fehler beim Erfassen eines authentischen Tickets", die zweite besagt, dass "ein Authentizitätsstatus auf nicht authentisch gesetzt" ist. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Beobachtungen gemacht hat?

ESU Bypass v11 ist eine Hilfslösung, um unter Windows 7 SP1 weiterhin die von Microsoft für Firmen bereitgestellten Sicherheitsupdates installieren zu können.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows 7 abgelegt und mit Windows 7 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

87 Antworten zu Wird die Windows 7-Aktivierung durch ESU Bypass v11 gesperrt?

  1. Mark P.-G. sagt:

    Ja, ein Kollege von mir hatte genau dasselbe Problem. Auch bei ihm wurde die Echtheit plötzlich nicht mehr bestätigt.

    Ich begrüße diese Maßnahme. Bypass ist eine Erschleichung von Leistungen und damt illegal. Als Käufer eine legalen Lizenz komme ich mir daher verarscht vor. Umso besser daß Microsoft endlich an seine zahlende Kundschaft denkt.

    • Jens sagt:

      Bypass ist Notwehr von Leuten, denen Microsoft das Kaufen einer legalen Lizenz verweigert, nur weil sie keine Enterprise-User sind. Damit sollen sie genötigt werden, trotz eines einwandfrei funktionierenden Betriebssystems ein neues zu kaufen, möglicherweise mit der Folge, auch neue Hardware kaufen zu müssen oder andere Software kostenpflichtig erneuern zu müssen, die nicht kompatibel mit dem neuen System ist …

      • MacGrubi sagt:

        "Bypass ist Notwehr" ?? Ich glaubs ja nicht. Meinst Du wirklich was Du da schreibst? Bypass ist eine Umgehung der Lizenzvereinbarung, also nicht so ganz legal, denke ich. Microsoft nötigt niemanden irgendwas zu kaufen. Das entscheidet doch der Kunde selbst ob er ein neues Windows für 0,00 EUR über sein Windows 7 bügelt oder lieber gleich Linux für einen etwas älteren PC nimmt, falls das Hardwareargument eines ist. Im nächsten Januar ist das Drama mit dem Windows 7 Gedöns eh Geschichte, wie ich hoffe. Ich kann mir auch nicht ernsthaft ein gutes Argument vorstellen, ein Betriebssystem zu nutzen, welches seit 2015 nicht mehr weiterentwickelt wurde und seit 2020 keine Sicherheitsupdates mehr bekommt. Welche Software soll das sein, die nicht unter einem neueren Windows läuft? Mal abgesehen von irgendwelchen speziellen Terminals oder Automationsrechnern. Im privaten Bereich gibt es meiner Meinung nach keinen Grund mehr auf Window 7 zu setzen, und im nicht privaten Bereich hatte man genug Zeit das umzustellen und nicht so fahrlässig zu sein und einen toten Gaul zu reiten.

        • Andreas sagt:

          > Ich kann mir auch nicht ernsthaft ein gutes Argument vorstellen, ein Betriebssystem zu nutzen, welches seit 2015 nicht mehr weiterentwickelt wurde und seit 2020 keine Sicherheitsupdates mehr bekommt.

          1. Der Sinn von BypassESU ist ja gerade der, dass man sein Windows 7 weiterhin sicherheitstechnisch auf dem neusten Stand halten kann.

          2. Auf die glorreichen Weiterentwicklungen von Windows 10 kann man gut verzichten, das meiste davon ist nur das, was man als "Katalog-Features" bezeichnen könnte – macht sich gut im Werbeprospekt, hat im Alltag eines großen Teils der Benutzerschaft aber wenig bis gar keinen Nutzen.

          3. Ich bin professioneller Delphi-Entwickler und verbringe meine Arbeitstage vor meiner Dual-Boot-Maschine mit Win 7 und Win 10 mit Intel Core-i7 CPU der 4. Generation. Ich erlebe bei sehr vielen Vorgängen in meinem Arbeitsalltag, dass diese unter Win 7 spürbar schneller ablaufen:

          a) Beim Kopieren einer Verzeichnisstruktur mit vielen hundert wenn nicht tausend Dateien (kommt in meinem Arbeitsalltag öfter vor) liegt der Unterschied bei ca. 10 bis 15 Sekunden.

          b) Der Start vieler Programme (Delphi IDE, Notepad++, MS SQL Server Management Studio, u.a. täglich verwendete Software) ist unter Win 10 spürbar langsamer. Der Unterschied liegt bei manchen Programmen bei 3 bis 5 Sekunden. Da das Programm "Dependency Walker" (oder "depends.exe", eine Software von Microsoft zur Auflösung von DLL-Abhängigkeiten) bei manchen Programmen unter Win 10 mehr als 60 Sekunden benötigt (d.h. mehr als 10-mal so lange wie unter Win 7), um den DLL-Abhängigkeitsbaum aufzubauen, vermute ich, dass die Verlangsamung beim Starten von Programmen auf ein geändertes Verhalten beim Laden von DLLs zurückzuführen ist. "Dependency Walker" ist aufgrund der o.g. extremen Verlangsamung unter Win 10 jedenfalls unbrauchbar geworden. Da das Compilieren unserer Software (ca. 2,5 Millionen Lines-of-Code) ebenfalls langsamer abläuft, kostet mich das über den Tag gerechnet wahrscheinlich bis zu einer 1/4 Stunde Wartezeit.

          c) Sogar das Öffnen des Einstellungsdialogs der Delphi-Entwicklungsumgebung dauert unter Win 10 ca. 3 Sekunden, unter Win 7 ist keine Verzögerung feststellbar.

          Für mich sind das die Argumente, warum ich meistens (noch) unter Win 7 (natürlich mit BypassESU) arbeite. Ich arbeite nur unter Win 10, wenn ich die neuste Delphi-Version benutzen muss, die unter Win 7 nicht installierbar ist. Aber klar, ab Februar 2023 ist dann leider Schluss damit. So lange lasse ich mir aber meine Zeit nicht von einem OS stehlen, wenn ich eine andere Möglichkeit habe.

          Dass Linux für mich aus rein technischen Gründen nicht in Frage kommt, sollte jeder aufgrund meiner obigen Ausführungen verstehen, ich entwickele nun mal für Windows.

          • Cestmoi sagt:

            1+

          • 1ST1 sagt:

            "Unterschied bei vielen hundert bis trilliarden Dateien liegt bei 10-15 Sekunden". Das ist natürlich kriegsentscheidend. (Bei Kopierjobs die möglicherweise mehrere Stunden laufen) – richte dir Robocopy-Jobs ein, dann geht es schneller…

            Programmstart dauert 5 Sekunden länger, könnte es evtl. sein, dass der Defender von Win 10 in der Zeit etwas genauer hinsieht?

            Usw… Diese paar Sekunden sind natürlich tödlich, vollkommen klar! Dann lieber mit einem OS leben, was unsicher ist wie ein Schweizer Käse. Lieber gehackt werden, potentiell seine Arbeitsdaten verlieren, als wie ein unterstütztes und gewartetes Betriebssystem zu verwenden. Das nenne ich Professionalität. 1A!

            Mein Arbeitgeber erlaubt übrigens im Netzwerk kein Windows 7 mehr. Und ESU-Bypass ist in der Tat nicht legal, es gibt offiziellen kommerziellen Support von MS, der kostet halt was. Damit steht dein Arbeitgeber quasi schon mit einem Bein im Knast.

          • T Sommer sagt:

            Na wenn 10 Sekunden so entscheidend sind, könnte man den Oldtimer mit der Generation 4 auch mal locker gegen einen der Generation 10 / 11 oder 12 ersetzen.
            Das rockt dann im compiler …!

        • performi sagt:

          ach WinGrubi, kauf dir doch lieber erstmal ein geistiges Upgrade, bevor du anderen vorschreiben willst, wie sie "ihren" Kasten nutzen sollen. Denn leider wurde WIN7 auch noch 2016 "weiterverentwickelt" und somit manches lauffähige Progi ganz plötzlich durch irgendein besch… M$-update verentwickelt und z.b. natürlich weil auch nicht mehr ohne Upgrade supportet etc…
          Ich kann es ja auch nicht verstehen, wieso man jeden Mist von M$ installieren muß, nur damit die eigene Kiste angeblich lt. Heise "sicherer" sein soll?
          Aber z.B kannst ja mal zur Weiterbildung nach "corel MUIhelper.dll" gugeln und nicht wieder irgendwelchen Sch*** sondern vllt. Corel-Forum…
          Und ja, ich kenne auch verschiedene Videoprogramme hier und da, kennst DU aber z.b. meine alten Projekte mit Omma und Oppa und mit viel alter Arbeit und Schnitt. Obwohl ich aktuell auch nicht mal mehr weiß, ob es noch wieder unter dem seither neuen Sch*** (in meiner Dual-Boot-Maschine) noch laufen würde, aber zumindest startet es noch…

          wie (fast) immer kannste auch hier in Günnis Testbett dazu was finden z.b. unter:
          Windows 7: Patchday-Ärger mit KB3126587 und KB3126593

          • MacGrubi sagt:

            Hallo performi, falls Dein Geschreibsel eine Antwort auf meinen Post sein soll, dann musst Du ja nicht gleich unhöflich werden und kannst mich wenigstens mit dem richtigen Namen anreden, und übrigens will und möchte ich hier niemanden vorschreiben wie er seinen PC nutzt und welches System er darauf installiert. Das habe ich auch nicht geschrieben. Meine Argumentation zielte eher darauf ab, dass Microsoft niemanden nötigt und jeder Kunde selber entscheiden kann ob er dieses Spiel mitspielt oder eben nicht.
            Deinen weiteren Ausführungen zu Videoprogrammen und Projekten kann ich leider nicht mehr folgen. Ich sehe dort eher Bedarf eines geistigen Updates um diese Problematik verständlich zu machen.
            Nichts für ungut. Einen schönen Tag noch.

        • Jens sagt:

          > Das entscheidet doch der Kunde selbst ob er ein
          > neues Windows für 0,00 EUR über sein
          > Windows 7 bügelt oder lieber gleich Linux für
          > einen etwas älteren PC nimmt, falls das
          > Hardwareargument eines ist.
          Ist es nicht. Es geht um Software.

          > Ich kann mir auch nicht ernsthaft ein gutes
          > Argument vorstellen, ein Betriebssystem zu
          > nutzen, welches seit 2015 nicht mehr
          > weiterentwickelt wurde und seit 2020 keine
          > Sicherheitsupdates mehr bekommt.
          Es bekommt weiterhin Sicherheitsupdates. Diese werden direkt von Microsoft entwickelt, aber allen Nicht-Enterprisekunden vorenthalten, auch den zahlungswilligen.

          > Welche Software soll das sein, die nicht unter
          > einem neueren Windows läuft?
          Diverse Medizinprodukte (Lungenfunktionsmessung, EEG, EKG). Und da wird dann neben neuer Software auch schnell mal neue Hardware fällig, weil die neue Software natürlich auch neue Messgeräte voraussetzt. Und hier bist Du schnell im 5-stelligen Bereich.
          Du siehst, es gibt mehr auf der Welt als Du Dir vorstellen kannst …

          • Mark P.-G. sagt:

            Windows Enterprise gibt es auch nur für Enterprise Kunden. Gibt dir das das Recht auf Selbstjustiz und es illegal zu beziehen?

          • MacGrubi sagt:

            >Diverse Medizinprodukte…
            Darauf zielte meine Bemerkung mit den speziellen Terminals und Automatisierungsrechnern ab. Aber ehrlich, mir war nicht bewusst, das es tatsächlich noch so sehr viele so alte Medizinprodukte geben soll, die noch aktiv in Nutzung und mit Win7 sind. Wieder was gelernt, könnte man meinen. Oder man resümiert, das unser Gesundheitssystem am Anus ist. Allerdings habe ich bei meinen sehr häufigen Arztbesuchen schon lange kein so grottenaltes Gerät mehr gesehen.

          • Günter Born sagt:

            @Mark P.-G.: Zu "Windows Enterprise gibt es auch nur für Enterprise Kunden. ".

            Für den Ersterwerber gilt dies – für die Käufer von Gebrauchtlizenzen ist das nicht mehr zutreffend. Es muss nur die Lizenzbedingung, dass auf der Maschine eine Basis-Lizenz vorhanden ist, erfüllt sein.

            Beim gegenständlichen Thema ESU Bypass bin ich mir nicht so sicher, ob da ein Lizenzverstoß juristisch herangezogen werden kann. Die Windows 7 Lizenz ist nicht zeitlich begrenzt. Der Streitpunkt geht um die Frage, ob dieses System so manipuliert werden darf, dass bereitgestellte Updates automatisch installiert werden können. Reverse-Engineering betreiben die Nutzer von ESU Bypass nicht. Ich denke auch nicht, dass Microsoft da irgendwo gegen vorgehen wird.

          • Bernd B. sagt:

            @Günter Born:
            Konnte man denn Win7-Enterpriselizenzen /kaufen/ (vs. 'mieten')? Wenn ja wann/wo?
            Ich kenne Enterprise nur als Jahreslizenzen.

          • Günter Born sagt:

            Ich habe 2nd-Hand-Angebote für Windows 7 Enterprise gesehen – hatte aber bei Verkäufern wie Resilence etc. nie angefragt (kein Bedarf). Müsste es imho also gegeben haben.

        • gert sagt:

          "Microsoft nötigt niemanden irgendwas zu kaufen. Das entscheidet doch der Kunde selbst ob er ein neues Windows für 0,00 EUR über sein Windows 7 bügelt"

          Nein, nein. Microsoft nötigt niemanden etwas zu kaufen (was dann nicht (mehr) funktioniert)…Hast du die letzte 30 Jahre in einer Höhle verbracht?

      • 1ST1 sagt:

        Man kann bei Microsoft nachwievor Lizenzen für Desktop-Betriebssysteme kaufen. Nennt sich Windows 10 bzw. 11. Und falls du mit der Optik/Startmenü ein Problem hast, installiere dir OpenShell und es sieht größtenteils wieder aus wie Windows 7.

        • Andreas sagt:

          Wieso ist ein dank BypassESU sich auf dem aktuellen Patchlevel befindliches Win 7 löchrig wie ein Schweizer Käse? Einfach nur Unsinn, solche Aussagen.

          Bzgl. "Robocopy Job" erstellen: Die von mir angesprochenen Kopiervorgänge laufen aus einer Batchdatei, nicht über den Explorer.

          Unter Win 7 habe ich ein Antiviren-Produkt eines Fremdherstellers installiert, die Lage ist also mit Win 10 und seinem Defender vergleichbar. Wenn die Verzögerungen beim Programmstart unter Win 10 also wirklich am Defender liegen (was ich nicht glaube, siehe meine Schilderungen bzgl. "Dependency Walker"), hat Microsoft beim Defender eben einen schlechten Job gemacht.

          Und zu beurteilen, ob die angesprochenen Zeitverzögerungen relevant sind oder nicht, musst Du schon mir überlassen. ICH sitze vor der Maschine und warte bei allen möglichen Vorgängen länger als gewohnt und über den Tag verteilt summiert sich das. Außerdem muss ich mir deshalb immer wieder die Frage stellen, ob ich meine Mausklicks richtig ausgeführt habe bzw. ob meine Maus noch richtig funktioniert.

          Aber es ist halt immer das gleiche mit Leuten wie Dir: Wer ein Problem hat ist selbst schuld bzw. macht etwas falsch und wer nicht mit dem Mainstream schwimmt ist fahrlässig, unprofessionell oder sonst etwas. Nicht ins Weltbild passende Fakten werden einfach angezweifelt, als irrelevant dargestellt oder mit nicht durchdachten Aussagen abgebügelt. Wenn gar nichts mehr hilft wird gesagt, man hätte ja uralte Hardware und solle sich gefälligst was neues kaufen (ist natürlich ganz im Sinne der Nachhaltigkeit). Und parallel dazu wird noch auf der persönlichen Ebene beleidigt. Aber wozu schreibe ich das alles, es stößt ja sowieso nur auf taube Ohren …

          • 1ST1 sagt:

            So wie du arbeitest, das zeugt nicht gerade von Professioanlität. Wenn deine Arbeit so zeitkritisch ist, stell dir einen schnelleren PC hin. Wenn du jetzt mit Kosten argumentieren solltest, dann kann deine Arbeit am Ende ja doch nicht so wichtig sein. Und wenn du schon Batchdateien nutzt, dann ist ja der copy bzw. xcopy Befehl ruckzuck durch Robocopy ersetzt, man muss ledigich die Parameter leicht anpassen. Gibt nichts schnelleres als Robocopy.

          • performi sagt:

            Andreas sagt: Unter Win 7 habe ich ein Antiviren-Produkt eines Fremdherstellers installiert…
            das mit dem AV erzähl aber lieber nicht dem Günni…

            Denn vor nicht allzu langer Zeit wollte ich ja auch meinen Bettbezug mal wieder wechseln/testen und da ich mich nicht zu Günni und Stefan (K.) ins Bett legen wollte, nahm ich halt ein AV mit…
            Ich Idiot habe dann aber schon beim Scan total "Günnis Bettgeschichten" mit der schon mal runtergeladenen und entpackten "Forward.cab" vergessen…

            Und vermutlich hatte der Stefan, in seiner unnachahmlich NETTEN Art, dort schon die (ca. 620) Nichtfund-Mails hingeschrieben, woraufhin die (wahrscheinlich aus RACHE und um von den anderen LÜCKEN abzulenken) sein ganzes Projekt auf die schwarze Liste gesetzt haben.
            (Da hat der Günni bestimmt Glück gehabt, nicht im "cc" gewesen zu sein…) :-D

            Naja, die ca. 620 generischen Funde hatten mir dann jedenfalls erstmal die weitere Testlaune verdorben, denn das AV erst wieder mit Ausnahmen sooo zu verkrüppeln und dann hätte, wenn und aber, mir da vllt. theoretisch einer wieder was reinschieben könnte etc. …

            Und bei der Bereinigung der "Sentinel.exe" gibt es bestimmt hinterher auch wieder Ärger mit den "Deskmodder-sichselbsthackern", weil ich glaube noch im Hinterkopf zu haben, das vermutlich dabei auch gleich der von mir angelegte "unnormale-Image File Execution Options-Debugger-Hijack" vom "Notepad++" wieder mitgekillt wurde usw. …

            Ach, sch… EDV! :-D

        • Jens sagt:

          > Man kann bei Microsoft nachwievor Lizenzen
          > für Desktop-Betriebssysteme kaufen. Nennt sich
          > Windows 10 bzw. 11. Und falls du mit der Optik/
          > Startmenü ein Problem hast, installiere dir
          > OpenShell und es sieht größtenteils wieder aus
          > wie Windows 7.
          super Hinweis – danke!
          Und wenn es nun aber nicht um die Optik geht? Es gäbe ja von Microsoft eine Lösung dafür zu kaufen – nennt sich ESU. Aber die wird ja den Nicht-Enterprisekunden vorenthalten. Dafür gibt es dann Bypass, und … upps wir drehen uns im Kreis.

          Ich fürchte, die professionelle Betrachtungsweise, einfach immer den von Microsoft vorgegebenen Pfad nachzutrampeln hilft in vielen Fällen nicht wirklich weiter :-(

    • Martin Feuerstein sagt:

      Erste Frage: Liegt eine gültige Windows 7-Lizenz vor? –> die sollte wohl weiter alle 180 Tage ihr Aktivierung bekommen
      Zweite Frage: Laufen die Aktivierungs-Server für Windows 7 noch? –> die Aktivierungs-Server für Office 2010 sind afaik schon abgeschaltet.

      Erst wenn das beides bestätigt wurde, sind wir im Bereich um überhaupt mangelnde Lizenzierung für ESU in Betracht zu ziehen.

      Würde es nun nicht um ESU gehen, würde ich als Win7-Nutzer mit gültiger Lizenz schon die Möglichkeiten ausnutzen, um meine Lizenz weiter nutzen zu können (und wenn das eine Umgehung der Aktivierung einschließt, dann ja, auch das).

      • Reto sagt:

        Office 2010 Lizenz Server sind noch verfügbar.

        Ich habe letzte Woche an 8 Computer Office 2010 installiert und aktiviert. Ja Die Rechner werden nur als Word Viewer benötigt und haben keinen Zugang zum Internet. Und per Policy sind Makros deaktiviert. -> Wenig Risiko

        Auch habe ich noch nie festgestellt, dass Windows 7 alle 180 Tage die Lizenz erneuern muss.
        Wir haben Produktionsmaschinen mit Windows 7 ohne ESU und die laufen ohne Meldung.

      • T Sommer sagt:

        "Zweite Frage: Laufen die Aktivierungs-Server für Windows 7 noch? –> die Aktivierungs-Server für Office 2010 sind afaik schon abgeschaltet."

        Also ich habe gerade ein Office Prof. 2010 erfolgreich via Internet aktiviert! Das die Aktivierungsserver abgeschaltet sein solle ist wohl nicht der Fall.

    • Andreas sagt:

      > Ich begrüße diese Maßnahme. Bypass ist … illegal. Als Käufer eine legalen Lizenz komme ich mir daher verarscht vor.

      Du freust Dich also, dass andere einen Schaden haben – und das aus purem Neid, nur weil Du für etwas Geld bezahlt hast, was diese anderen Personen durch glückliche Umstände kostenlos bekommen konnten. Ganz großes Tennis …

      • 1ST1 sagt:

        Das hat nichts mit Freude zu tun.

        • OwenBurnett sagt:

          > Das hat nichts mit Freude zu tun.

          Ja, aber mit Boshaftigkeit, "wenn ich nichts für ume bekomme, darf sonst auch keiner was für um bekommen."

          Das ist sehr asoziales Denken, Menschen sind unterschiedlich habe unterschiedliche Möglichkeiten und benötigen unterschiedlich viel Unterstützung.

          Die ganze Wissenschaft in Indien/der 3ten Welt funktioniert nur dank illegalen angeboten wie Library Genesis und sci hub.

          Abgesehen davon wen MSFT Windows 10 verschenkt dann ist es wertlos und da steckt noch mehr Arbeit drin als in dem ESU für Windows 7 damit ist aber ESU noch wertloser, konkludent durch MSFT verhalten belegt.

          Wieso sollten sie jetzt das recht haben Menschen zu Windows 10 oder 11 zu zwingen wenn 7 noch benutzbar ist?!

          Es ist einfach Tatsache das Windows 10/11 schlechter läuft als 7 und noch dazu versucht den PC Benutzer zu enteignen, wir sind MSFT wir entscheiden jetzt was in deinem start menu auftaucht, und welche Werbung wir auf deinem lock screen anzeigen. Danke für die 1xx€ du voll pfosten anderen schmeißen wir das gleiche Produkt hoch offiziell kostenlos nach. Und behandeln euch beide gleich wie kostenlose Schmarotzer denen wir Werbung und Fremdbestimmung rein drücken, das ist jetzt unser PC du bist nur Zugast hier, auf der teuren Hardware die du man für xxk€ gekauft hast, wenn's dir nicht schmeckt dann wechsle doch zu linux.

          Sorry aber wen sich ein de fakto Monopilist so aufführt dann hat er in meinen Augen jedwede Schutzrechte welche ihm die Gesellschaft gnädiger weise einräumt verbürgt und jeder kann machen was er will mit seinen Produkten.

          Ohne Respekt für den Kunden wird unlizenziert kopiert und der Hersteller ist selber schuld! So einfach ist es in der Praxis.

          • 1ST1 sagt:

            Was für eine verquerte Logik. Du findest also Ok, dass andere das Resultat deiner Arbeit klauen? Genau nichts anderes ist Esu-Bypass.

          • Mark P.-G. sagt:

            Asoziales Denken ist wenn man sich kostenpflichtige Leistungen kostenlos erschleicht und im Endeffekt andere zahlen lässt. Du hast ein faires legales Angebot bekommen und nimmst aber ein unfaires illegales.

          • OwenBurnett sagt:

            > Du findest also Ok, dass andere das Resultat deiner Arbeit klauen?
            > Genau nichts anderes ist Esu-Bypass.

            Wen ich diese Arbeit unter unfairen ausbeuterischen Bedingungen anbieten würde würde ich es verstehen und respektieren wenn andere diese Bedingungen umgehen.
            Ja, fair ist fair.

            Mark P.-G. sagt:
            > Du hast ein faires legales Angebot bekommen und nimmst aber ein unfaires illegales.

            Nein das legale Angebot war nicht fair, das ist der ganze Punkt! So einfach ist es.

            MSFT verkauft ESU nicht mal an private AFAIK nur an unternehmen, also wen mir MSFT ESU e'h nicht verkaufen will und ich Windows 7 e'h schon gekauft habe, welches legitime Interesse hat MSFT daran das ich ESU nicht kostenfrei nutze?!

            Mich dazu zu zwingen auf 10 oder 11 up zu daten ist _kein_ legitimes Interesse, sondern eine Form von versuchter Nötigung.

          • Mark P.-G. sagt:

            Als du Windows 7 gekauft hast (hoffentlich legal!!!) wurdest du auf das Supportende 2020 hingewiesen. Microsoft hat seine Pflicht erfüllt und du hast keine weiteren Rechte. Punkt.

          • OwenBurnett sagt:

            > Microsoft hat seine Pflicht erfüllt und du hast keine weiteren Rechte. Punkt.

            Nein habe ich nicht aber die technische Möglichkeit und die moralische Rechtfertigung kostenlos und ohne schaden für MSFT ihr Angebot zu nutzen welches sie mir nicht verkaufen wollen.

            Würde ein kino filmr nur weisen zeigen würden alle anderen auch zu recht sich den china cam rip als alternative rein pfeifen.

            Wer keine angemessenes legales Angebot anbietet ist für die daraus folgenden Lizenzverstöße selber verantwortlich.

            Man geht auch nicht in einem Anzug aus Schweine Speck in ein Gehege voller hungriger Löwen, das Ergebnis ist absehbar.

            Das müssen sich mal alle so genannten Rechteinhaber/Urheber endlich mal hinter die Ohren schreiben, ohne faire Angebote floriert die Piraterie, das ist eine der 3 Gewissheiten des Lebens, neben steuern und dem Tod.

    • Cestmoi sagt:

      Betr. "Bypass ist eine Erschleichung von Leistungen und damt illegal.":

      Sie sind nicht der einzige, der sich an der grossmeisterlichen Auslegung von § 265a StGB versucht und damit krachend scheitert.

      Bei behaupteten Rechtswidrigkeiten bitte immer einschlägige Gerichtsaktenzeichen anführen, sonst wird das nichts.

  2. Ralf Lindemann sagt:

    Ist bei einem Betriebssystem, dass in gut einem halben Jahr endgültig Geschichte ist, ein eher theoretisches Problem – es sei denn, man will noch kostenlos auf Windows 10 upgraden. Geht das eigentlich noch? In diesem Fall ist eine gesperrte Aktivierung natürlich unpraktisch …

    • Gerold sagt:

      Nicht unbedingt, aus dem MDL-Forum:
      " I am still wondering if the current ESU Bypass will allow for manually installing the 4th year of Server 2008/R2 ESUs on Windows 7 next year (in 2023). "
      Antwort:
      "Depends on ESU suppressor version and distribution method. Otherwise we can modify MUMs to remove ESU component to allow update installation / integration (of course after installation must be modded files overwritten with untouched ones). And more crazy methods can be used. Everything depends on MS, just wait and see how it goes. "

      • Ralf Lindemann sagt:

        Ok, das vierte Jahr. Ist aber spekulativ und hängt auch nicht allein von Microsoft ab. Was nützen Updates für die Server-Version, die sich eventuell auch anderweitig verwenden lassen, wenn auf der Anwendungsebene die Unterstützung für Windows 7 zunehmend wegfällt?

        • Steter Tropfen sagt:

          Meine Güte, wer installiert schon auf Windows 7 neue Anwendungen? Sind die etwa besser als die bereits vorhandenen? Die meisten können nicht mehr als vor 10 Jahren, haben aber inzwischen Online-Zwang und laufen bloß noch als Abo. Wenn die Windows 7 von der Unterstützung aussperren, juckt das keinen.

          Wer mit Windows 7 zufrieden ist, hat seinen Stamm produktiver Software, die er mit allen Stärken und Schwächen perfekt bedienen kann. Da ist die Sorge eher, wie viel davon noch auf einem neuen Windows laufen würde.

    • Cornelia sagt:

      Den Gedanken von Ralf Lindemann (theoretisches Problem) hatte ich im ersten Moment auch auch. Jedenfalls bin ich nun froh, dass ich vor ein paar Wochen – nach langem Zögern – den Computer meiner Mutter auf Windows 10 aktualisiert habe. Dort lief bis dann ein Windows 7 mit ESU. Gut möglich, dass das eine "refurbished" Lizenz ist/war, da ich den PC erst vor etwa 5 Jahren gekauft hatte.

      Zum Thema alte Software und Hardware-Kompatibilität:
      Es geht durchaus nicht immer um produktive Systeme und die diesbezüglich zu Recht in Frage gestellte Sicherheit oder ob jemand bereit ist, auf ein neues System, ggf. mit neuer Hardware, umzustellen. Teilweise haben alte Systeme schlicht einen sentimentalen Wert, den es zu erhalten gilt. Und da gilt dann die Devise "Supportende ist nicht gleichbedeutend mit dem Recht auf weitergehend intakte Nutzung" (allenfalls auch mit bereits genutzten ESU Bypass).

      Persönlich bedaure ich sehr, dass ich meinen früheren Windows XP Computer entsorgen musste (nach einem Festplattenfehler, ohne verfügbares Backup). Schon unter Win7 brachte ich viele gekaufte Games nicht mehr zum Laufen, unter Win10 versuchte ich es gar nicht. Insbesondere der "Verlust" des Microsoft Flight Simulator 2000 fiel mir schwer, den würde ich gerne von Zeit zu Zeit wieder starten können. Die CD habe ich darum immer noch behalten.

      • Bernd B. sagt:

        Re: WinXP

        Ist denn WinXP (<10€ z.B. bei eBay) in einer Virtualbox-VM keine Option?
        Weit neuere Spiele laufen in einer VM völlig zufriedenstellend.

        edit:
        Oh, falls Du Win7 PRO hast: Damals™ gab es einen "Kompatibilitätsmodus", in dem man eine virtuelle XP-Maschine unter Win7 'seamless' laufen lassen konnte – eben für völlige Abwärtskompatibilität.

        • Cornelia sagt:

          Die WinXP Virtualbox hatte ich getestet, lief aber nicht problemlos. An die Fehlermeldungen kann ich mich nicht mehr erinnern, eine war jedenfalls etwas wegen DirectX. Zudem hätte ich damals der VM nicht genügend RAM zuweisen können für flüssigen Betrieb von FS2000. Inzwischen habe ich zwar mehr RAM in dem PC, habe es aber seither nicht erneut getestet.

          • Bolko sagt:

            Anstatt WinXP in einer Virtualbox (von Oracle) laufen zu lassen, kann man auch den "Windows XP Mode" mittels "Windows Virtual PC" benutzen.
            Man braucht:
            – WindowsXPMode_de-de.exe
            – Windows6.1-KB958559-x64-RefreshPkg.msu
            – Windows6.1-KB977206-x64.msu

      • Ralf Lindemann sagt:

        „Teilweise haben alte Systeme schlicht einen sentimentalen Wert, den es zu erhalten gilt." – Das kann ich nachvollziehen, die Formulierung gefällt mir auch. Leider ändert das nichts daran, dass man mit der Zeit gehen muss und für den Alltagsbetrieb zeitgemäße, sichere Computer braucht.

        Ich habe eine Frage zum Computer deiner Mutter. Du hast den Rechner auf Windows 10 aktualisiert. War das ein Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 – und ist die Windows 7-Aktivierung übernommen worden? Hintergrund meiner Frage ist: Ich bin am überlegen, wie es mit meinem alten Windows 7-Notebook weitergeht. Ich könnte mir ein Upgrade auf Windows 10 vorstellen, aber nur, wenn die Windows 7-Lizenz / Aktivierung übernommen wird. Der Erwerb einer neuen Windows 10-Lizenz rechnet sich bei dem alten Gerät nicht.

  3. Bolko sagt:

    Oh Shit.
    In der Systemsteuerung steht unter System:
    "15 Tage verbleiben für die Aktivierung. Aktivieren sie Windows jetzt".

    ByPassESU 9 (nicht 11) und Security-only (nicht Rollup).

    • Bolko sagt:

      Der "Windows 7 L*" behebt dieses Problem und Windows ist wieder aktiviert.

      Beim Neustart habe ich aber feststellen müssen, dass die 7-minütige Zwangspause wieder aktiviert wurde, aber das ist ein anderes unabhängiges Problem auf diesem einen Computer.

      • Andreas W. sagt:

        "Windows 7 L*"

        Was ist das für ein Programm? Kann man es herunterladen? Ist es einfach und leicht zu bedienen? Bitte gib mir eine Nachricht!

      • Cestmoi sagt:

        Betr. "Windows 7 *":

        Nennung dieser Software halte ich für problematisch. Nicht weil sie das tut, was Anwender von ihr erwarten, sondern weil sie typischerweise (ausschliesslich?) auf Sites angeboten wird, die als Malwareschleudern in Verruf (Bsp. /1/) stehen. Denkt an Herrn Born und die Reputation /2/ seines Blogs.

        /1/
        Auszug eines Testresultats von : "The domain name 'file.fan' is well known to violate our detection criteria."

        /2/
        https://www.borncity.com/blog/2022/05/24/nominierung-fr-den-european-cybersecurity-blogger-award-2022-wir-sind-jetzt-underdog/

        • Günter Born sagt:

          Korrekt, ist eine Crack-Software – ich habe den genauen Namen zensiert – man sollte die Finger von lassen. Und: Linux braucht keine Aktivierung.

        • Anonymous sagt:

          Sie sind nicht der einzige, der sich an der grossmeisterlichen Auslegung von § 265a StGB versucht und damit krachend scheitert.

          Bei behaupteten Rechtswidrigkeiten bitte immer einschlägige Gerichtsaktenzeichen anführen, sonst wird das nichts.

          • Cestmoi sagt:

            Betr. " Anonymous sagt: 27. Mai 2022 um 13:23 ":

            Da hat es immer noch einer nicht verstanden. Weder ESU Bypass noch 'Windows 7 *' (Bezeichnung von dieser Seite) haben irgendwelche Berührungspunkte mit StGB § 265a Erschleichen von Leistungen. Machen Sie sich schlau, los geht 's in /1/ ab S. 16 (bis S. 115).

            /1/
            IT-Recht
            Stand: Juli 2020
            Prof. Dr. Thomas Hoeren | Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (Universität Münster)
            https://www.itm.nrw/wp-content/uploads/Skript-IT-Recht-Stand-Juli-2020.pdf

      • Steter Tropfen sagt:

        @Bolko
        Dann schnell mal nachschauen, ob der „7L*" bei der „Behebung" nicht nebenbei noch eine »WinTup.exe« im Anwendungsdaten-Ordner abgeladen hat. Diese ausführbare Datei hat gar keinen guten Leumund, von jedem Antivirus-Programm kriegt sie einen anderen Schimpfnamen, und wenn sie was aktiviert, dann nicht Windows…

        • Bolko sagt:

          WinTup.exe hat mit dem "7L" gar nichts zu tun und bei mir ist so eine Datei auch nicht vorhanden.

          • Steter Tropfen sagt:

            Also bei meinem – wohlweislich! – virtuellen Test&Wegwerf-Rechner mit protokollierten Systemänderungen wurde beim Klick auf „Install" im Fenster des empfohlenen 7L* sehr wohl jene Wintup.exe platziert. Nebst einer anderen „_Setup.exe" in einem Temp-Unterordner.

            Geholt habe ich 7L* aus der oben erwähnten Quelle, die einem auch ganz vorn angeboten wird, wenn man nach dem von dir genannten Programm sucht.
            Also ein brandgefährlicher Tip. Wobei die eigentlich wirksame Komponente sowieso nicht 7L* ist, sondern ein darin enthaltenes …ich nenne es mal 7A*, das gar keine Installation nötig hätte (und von Virenscannern entweder ignoriert oder „nur" als „HackTool" eingestuft wird).

            Sprich: 7L* ist ein Trojaner, der zusammen mit einer erwünschten Wirkkomponente ungebetene Gäste mitbringt …was mich auch nicht wirklich gewundert hat.

          • Bolko sagt:

            Wir reden vermutlich nicht über das selbe Tool.

            meine Version:
            4.021.049 Bytes,
            Datum: 02.04.2014
            sha1: 0efc35935957c25193bbe9a83ab6caa25a487ada

            Wenn man sowas heute von dubiosen Seiten runterlädt dann hat die Datei eine anderes Dateidatum und eine andere Größe, zB 4.549.119 Bytes und wurde offenbar mit irgendwas aufgefüllt, was da nicht reingehört.

    • Bolko sagt:

      Ein Win7 in einer VirtualBox ist weiterhin aktiviert, trotz ByPassESU 9 und trotz der Updates vom Mai 2022:
      KB5013999 – security-only
      KB5013637 – net 3.5 Rollup
      KB5013632 – net 4.8 Rollup
      KB5014987 – Fix vom 19.5.2022
      mpas-fe.exe – Defender-Engine inkl. Definitionen

      Die Ursache für die Deaktivierung auf mehreren anderen Systemen ist bisher unbekannt.

      Eins ist sicher:
      Mit Linux wäre sowas nicht passiert, denn da braucht man keine Aktivierung.

    • Bolko sagt:

      Wenn die Aktivierung entfernt wird, dann bleiben 30 Tage zur erneuten Aktivierung.
      Da bei mir am 26.5. noch 15 Tage angezeigt werden, muss die Entfernung der Aktivierung am 11.5. passiert sein, also an dem Tag, als ich die Mai-Updates installierte.

  4. Christian Krause sagt:

    Irgendwie musste ich bei dem Artikel denken an: "Frage für einen Freund". Lol.

  5. Gerold sagt:

    Im MDL-Forum gibt es aktuell nur einen Beitrag mit diesem Inhalt.
    "Windows 7 Aktivation is gone on multiple Systems.
    Some Microsoft Update removes the Windows Aktivation, when ByPassESU 9 or 11 is used."

    Die Antwort ist eindeutig:
    "Bulls**t. ByPassESU has nothing to do with your Windows being deactivated; if you make a comment like this show proof that it's caused by using the bypass and don't just post comments like that"

    • 1ST1 sagt:

      Soll das bedeuten, dass die Leute die das Problem haben, illegale Aktivierungskey verwenden? Das würde obige Win-7-Verteidigungskommentare in ein anderes Licht rücken.

      • Gerold sagt:

        Ist unklar, es kann auch sein dass Microsoft eine "Bereinigungsaktion" durchgeführt hat und diverse Win 7 (Volumen?) Lizenzen deaktiviert hat.

        Eigentlich wollte ich heute das Mai Monthly-Rollup installieren, das lass ich jetzt bleiben bis klar ist was da los ist.

        Falls es im MDL-Forum weitere Meldungen oder Feedback der BypassESU-Entwickler gibt werde ich das hier berichten.

        • 1ST1 sagt:

          Siehst du, wenn jemand in seinem Kleinst-Büro oder daheim Volume-Keys benutzt, dann kann da was nicht stimmen.

          • Steter Tropfen sagt:

            Jemand mit Kleinst-Büro oder daheim hat sich seinerzeit (vor etwa 10 Jahren) noch keinen Kopf gemacht, was für einen Lizenz-Typ er von einem seriös wirkenden Anbieter kauft. Damals glaubte man auch noch, dass auf Plattformen wie Ebay oder Amazon nur legale Verkäufer geduldet würden.

            Seinerzeit durfte man davon ausgehen, dass Software-Händler, die Windows 7 mit original aussehenden Windows7-Lizenzaufklebern verkauften, dies völlig legal taten: Nicht ausgeschöpfte OEM-Lizenzen oder ausgemusterte Firmenrechner – nach deutscher Rechtsprechung nicht zu beanstanden.
            Erst Jahre später ist M$ dagegen vorgegangen und hat solche Händler wie dreiste Key-Fälscher kriminalisiert.

            Aber dass jetzt, 8 Monate vor Auslaufen des ESU, plötzlich so ein Buhei veranstaltet werden sollte? Glaubt MS wirklich, damit Win7-Nutzer zu Win11 pressen zu können? Die müssen's ja ganz schön notwendig haben in Redmond…

      • Mark P.-G. sagt:

        Darauf läuft es hinaus. Mein Kollege hat auch einen 3€ Key von EBAY. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen. Klassische Opfer Täter Umkehr.

        • Ralf S. sagt:

          "Klassische Opfer Täter Umkehr."

          Liegt leider im Trend der Zeit – nicht nur hier, bei diesem Thema … Musste vor einiger Zeit sogar einen Anwalt einschalten wegen einer privaten Rechtssache. Und hatte Kosten … Aber ohne Anwalt hätte es leider gar nix gegeben! So wenigstens noch 45 % von der Ursprungssumme. Und das nur, weil manche meinen über dem Recht zu stehen. Und – noch schlimmer: Sich dann sogar noch als "Opfer" ihrer eigenen Dämlichkeit sehen …! Allerdings hat mein Rechtsanwalt auch gesagt: "Noch funktioniert unser Rechtsstaat mit dem damit verbunden Rechtssystem recht ordentlich. Allerdings hat sich die Rechtssicherheit in den letzten 35 Jahren (so lange ist er als Anwalt tätig) kontinuierlich verschlechtert – und ein Ende ist leider nicht absehbar." Dazu würden u. a. auch die vielen "Wahnsinnigen" (die es SO und in diesem Ausmaß früher eben noch nicht gab) beitragen, die meinen im Recht zu sein, dabei sind sie einfach eigentlich zu 100 % im Unrecht … Aber man kann es ja mal probieren, mit windigen Abzockeranwälten und Krokodilstränen vor Gericht (usw., usw., usw. …)

      • Tim sagt:

        Nee, bei mir nicht Prof.7×64 für 249,00€ im EZH gekauft, Bon+DVD habe ich noch, hier genau dasselbe Problem!

        Grüße

        Tim

  6. Odda-Wodda sagt:

    Nur eine These, möglicherweise sind Systeme mit echter offline-Aktivierung (OEM_SLP channel) durch SLIC im Bios nicht betroffen.

  7. Anonymous sagt:

    naja das Thema ist ja bald, durch das nahende endgültige Supportende aber imho vor allem durch die immer weniger unterstützten schannel Ciphers die Windows 7 noch mitbringt, durch.

  8. Tim sagt:

    Ja, hier genau dasselbe Problem, Key wird nun als dauerhaft "ungültig" angezeigt. ?!

  9. Bernd sagt:

    Antwort auf die Frage von GB:
    Nein, keine Störungen feststellbar. bypassESU11 auf Server 2008 R2 und Windows 7 funktionieren weiterhin und die damals gekauften Lizenzen sind weiterhin aktiv. Das beide Systeme nicht produktiv genutzt werden, ist klar und war auch nicht die Frage.

  10. Andreas W. sagt:

    Auch ich habe dieses Problem. Ich habe herausgefunden, dass mein System den Fehlercode 0xC004F200 (keine Originalsoftware) anzeigt. Dies ist in meinem Fall falsch, denn meine Originalsoftware ist sauber erworben, von 2014 und nie überspielt oder verändert worden.

    Dieses Problem gab es auch schon mal 2019, und Günter Born hat es hier im Blog ausführlich beschrieben. Damals musste Windows ein Fix nachschieben. Auch in diesem Monat verursachten die Windows Updates nachweislich Authentifizierungsfehler, und ich vermute daher, dass auch dieser Fehler jetzt eindeutig bei Windows liegt. Man müsste m.E. Windows darauf hinweisen, auch hier wieder ein Fix bereitzustellen.

    Große Sorge bereitet mir die Warnungs-ID 4105, die bei mir bei jedem Hochfahren kommt und besagt: "Windows befindet sich im Benachrichtigungszeitraum." Wann dieser angefangen hat und wann er endet, wird nicht gesagt. Kann jemand das aufklären?

    Ich muss unbedingt verhindern, dass Windows mir ohne Vorwarnung mein System lahmlegt!

    • Odda-Wodda sagt:

      Es muss niemand Angst haben, dass Windows nicht mehr startet, die Daten weg sind oder sich selbst löscht. Außerdem kann jederzeit aktiviert werden, auch wenn der ablaufende Benachrichtigungsmodus das Gegenteil vermittelt.

      Soweit mir bekannt, ist nach dem Ablauf ein schwarzer Desktophintergrund und Wasserzeichen die einzige Funktionseinschränkung.

  11. janil sagt:

    Alles "pöse" Raubmordkopierer…

    (Ironisch gemeint)

  12. mw sagt:

    Die Diskussion zeigt nur eines: Finger weg von Abo Modellen und Produkten mit online Aktivierung. Dieser Trend ist ein Krebsgeschwür, das die Nutzer enteignet, weil sie nicht mehr die Kontrolle über ihre eigene Maschine haben und die Nutzungslizenz offenbar doch nicht unbegrenzt war. Die Alternative heisst ganz klar Open-Source! Was RedHat und Suse da abziehen ist auch nicht zu tolerieren. Leider habe ich den Fehler gemacht einen managed Server mit RedHat zu mieten, aber das passiert mir nie wieder. Übrigens tut mein Windows7 noch immer brav was es soll. Eine sog. Weiterentwicklung, besser Kaputtentwicklung zu unbrauchbarem Mist hin wie W11, braucht wirklich niemand. Aber Konzerne wie Microsoft sind die Kunden sowieso scheissegal. Für die Pflege von W7 hätte ich gerne einen Obulus bezahlt, so wie ich das für OSS auch gerne mache.

  13. RaBe sagt:

    Worum geht es im Artikel eigentlich? Win7 ESU getrolle? Ah nein, mögliche Sperrung der Aktivierung…

    Kann ich nicht bestätigen. Win7 seit 2013 mit DVD- Schachtel (buuuh, Mikroplastik!) und ESU v11 Bypass, alle Updates, keine Probleme.

  14. Michael sagt:

    Keine Probleme, alles funktioniert, alle Updates ebenfalls – mit BypassESU. Windows 7 Ultimate Weihnachten 2009 als Box (DVD) für damals 140 Euro gekauft und im Laufe der Zeit auf 4 verschiedenen (neuen) Rechnern installiert bzw. übertragen. Funktioniert wie am ersten Tag – oder besser.

    Ein zweites Win-7 Pro für die "bessere Hälfte" mit 0patch ebenfalls. Sensible Dinge wie z.B. Online-Banking mit Linux.

  15. Gerold sagt:

    Vor ein paar Jahren gabs ein ähnliches Problem, die Ursache war ein fehlerhafter Intel Rapid Storage Technology Treiber.
    Die Lösung war den aktuellsten Treiber zu installieren.

  16. Georg S. sagt:

    Frage: Wird die Windows 7-Aktivierung durch ESU Bypass v11 gesperrt?
    Antwort: Nein, bei meinem Nostaglie-Rechner (Selbstbau 2010) nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.