Boeing untersucht den Angriff durch Lockbit – Service-Webseite abgeschaltet

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)Kurzer Nachtrag von gestern zum vermuteten Cyberangriff auf den US Flugzeugbauer und Rüstungskonzern Boeing. Boeing hat inzwischen bestätigt, dass es einen Cybervorfall untersuche – bisher gab es nur die (inzwischen gelöschte) Meldung der  Ransomware-Gruppe Lockbit, die für sich reklamiert, Daten des US-Flugzeugbauers Boeing erbeutet zu haben. Inzwischen scheint der Hersteller auch Service-Webseiten abgeschaltet zu haben.


Anzeige

Was bisher bekannt war

Die Ransomware-Gruppe Lockbit reklamiert für sich, erfolgreich beim US-Flugzeugbauer Boeing in die IT-Systeme eingedrungen zu sein. Dabei wurden auch Daten aus dem Unternehmen abgegriffen. Die Lockbit-Gruppe forderte Boeing zu Verhandlungen über die Zahlung von Lösegeld auf, andernfalls droht die Cyber-Gang, die erbeuteten Daten zu veröffentlichen.

Lockbit Boeing breach

Das geht aus obigem Tweet hervor, der eine Veröffentlichung auf den Lockbit-Seiten aufgegriffen hat. Boeing hatte bis zum 2. November 2023 Zeit, um das Lösegeld zu zahlen. Andernfalls drohe die Veröffentlichung von erbeuteten Daten. Mit 60 Milliarden Umsatz dürfte die Lösegeldforderung der Ransomware-Gang recht happig ausfallen.

Ich hatte den Vorgang im Blog-Beitrag Messe Essen gehackt; Ransomware-Gruppe reklamiert Boeing-Hack und droht mit Datenveröffentlichung aufgegriffen und Reuters hat in diesem Artikel noch einige Daten zusammen getragen.

Boeing untersucht den Angriff

Die Kollegen von Bleeping Computer haben dann zum 2. November 2023 berichtet, dass Boeing einen Cybervorfall untersuche, der sich auf das  Teile- und Vertriebsgeschäft auswirkt. Gegenüber Bleeping Computer bestätigte der Konzern folgendes:

"Wir sind uns eines Cybervorfalls bewusst, der Elemente unseres Teile- und Vertriebsgeschäfts betrifft. Dieses Problem hat keinen Einfluss auf die Flugsicherheit. Wir untersuchen den Vorfall aktiv und koordinieren uns mit den Strafverfolgungs- und Regulierungsbehörden. Wir benachrichtigen unsere Kunden und Lieferanten."

Die Service-Seite von Boeing ist inzwischen abgeschaltet, wer diese versucht aufzurufen, bekommt nachfolgenden Text zu sehen.

Boeing service site down


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.