Windows 10: Der Browser Edge Absturz mit EMODEL.dll-Fehler

Manche Windows 10-Nutzer leiden unter dem Problem, dass der Microsoft Edge-Browser sofort nach dem Start oder nach kurzer Zeit einfach abstürzt oder nicht mehr funktioniert. Hier ein paar Infos, was man probieren kann.


Werbung



Fehlermeldung weist auf EMODEL.dll hin

Der Fehler ist beispielsweise in diesem MS Answers-Forenthread beschrieben. Hier ein Absturzbericht:

Protokollname: Application
Quelle:        Application Error
Datum:         29.11.2015 11:53:31
Ereignis-ID:   1000
Aufgabenkategorie:(100)
Ebene:         Fehler
Schlüsselwörter:Klassisch
Benutzer:      Nicht zutreffend
Computer:      xxxx
Beschreibung:
Name der fehlerhaften Anwendung: microsoftedgecp.exe, Version: 11.0.10240.16384, Zeitstempel: 0x559f3853
Name des fehlerhaften Moduls: EMODEL.dll, Version: 11.0.10240.16590, Zeitstempel: 0x563ad3a7
Ausnahmecode: 0xc0000409
Fehleroffset: 0x0000000000112663
ID des fehlerhaften Prozesses: 0x1ce4
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d12a942fd77a3f
Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Windows\SystemApps\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe\microsoftedgecp.exe
Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Windows\SystemApps\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe\EMODEL.dll
Berichtskennung: aaa695ca-b495-483b-95f5-da1cbfd79b46
Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets: Microsoft.MicrosoftEdge_20.10240.16384.0_neutral__8wekyb3d8bbwe
Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist: MicrosoftEdge

Es wird der Fehler 0xc0000409 im Modul EMODEL.dll gemeldet.

Ist Windows 10 beschädigt?

Die erste Frage wäre, ob Windows 10 eventuell beschädigt ist. Hierzu empfehle ich, die Prüfungen aus dem Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren auszuführen. Werden beschädigte Dateien gemeldet, die nicht repariert werden können, ist Windows neu zu installieren.

Mein Verdacht ist, dass Fremd-Internet-Sicherheitslösungen am Problem beteiligt sind. Also möglichst auf Fremd-Antiruslösungen verzichten, bis sichergestellt ist, dass es nicht daran liegt.

Hilft ein neues Benutzerkont0

Zum Testen, ob es eventuell am Benutzerkonto liegt, kann man die Einstellungen-App aufrufen und dort testweise ein neues (lokales) Benutzerkonto einrichten. Dann testen, ob der Edge-Browser dort funktioniert.

Windows Firewall-Dienst nicht auf automatisch gestellt

In diesem Thread bin ich noch auf den überraschenden Hinweis gestoßen, dass eine fehlerhafte Windows Firewall-Dienst-Einstellung die Ursache sein kann.

1. Hierzu die Tastenkombination Windows+X drücken und im Schnellstartmenü den Befehl Eingabeaufforderung (Administrator) anwählen.

2. Im Fenster der Eingabeaufforderung services.msc eintippen und die Eingabetaste drücken.


Werbung

3. Dann in der Diensteliste zu Windows Firewall gehen und kontrollieren, ob der Dienstestatus auf “Automatisch” steht.

Falls der Status auf “Manuell” steht, den Eintrag per Doppelklick anwählen und auf der Registerkarte Allgemein den Starttyp auf “Automatisch” setzen.

Microsoft Edge neu registrieren

In einigen Fällen hilft es auch, den Edge-Browser über PowerShell mit folgenden Schritten neu zu registrieren.

1. Hierzu öffnet man das Explorer-Fenster und markiert in der linken Navigationsspalte das Systemlaufwerk.

2. Dann geht man ins Menü Datei und wählt dort den Befehl Windows PowerShell öffnen –> Windows PowerShell als Administrator öffnen.

Im Fenster der PowerShell ist dann folgender Befehl einzugeben:

Get-AppxPackage *edge* | fl name,*location*

Dann navigiert man mit folgendem Befehl zum betreffenden Ordner des Edge-Browsers:

set-location C:\Windows\SystemApps\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe

wobei der angegebene Pfad vom ersten Get-AppxPackge-Befehl angezeigt wurde. Dann lässt sich der Befehl:

Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “.\appxmanifest.xml”

zur Reparatur anwenden (siehe auch und hier). Falls der Befehl abgewiesen wird, verwendet den Befehl:

Set-ExecutionPolicy Unrestricted

um die PowerShell-Scriptausführung zuzulassen. Danach Windows 10 neu booten und erneut testen.

Achtung: Den hier angegebenen Befehl Get-AppXPackage -AllUsers | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register “$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml”} bitte nicht verwenden, da dieser ab Version 1511 die Apps killt (siehe Windows 10 V 1511: Vorsicht vor Add-AppxPackage).

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 8: Komponentenstore reparieren
Windows 10: Die genaue Version ermitteln
Windows Build-Nummer einer ISO-Datei ermitteln

PowerShell-Skripte lassen sich nicht ausführen
Windows 10 V 1511: Vorsicht vor Add-AppxPackage


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Edge, Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Windows 10: Der Browser Edge Absturz mit EMODEL.dll-Fehler

  1. André sagt:

    Der Fehlercode ist entscheinden was das Problem ist. 0xc0000409 = STATUS_STACK_BUFFER_OVERRUN . Also bug im code. 10240.16384 ist noch die TH1 version, also mal das update auf 1511 machen und schauen was passiert. Oder besser den Edge nie nutzen, denn der kann eh nix (außer hängen bleiben und abstürzen).

  2. Christian sagt:

    Hallo, bei mir hat keine der zu finden Lösungsvorschläge funktioniert. Ein Tipp ging in Richtung Erweiterungen. Natürlich (!) deaktiviert ein fieser Admin wie ich, das die User Erweiterungen installieren und zwar über GPO. Nachdem ich diese Einstellung deaktivierte und die Richtlinie neu verteilte (gpupdate /force) funktionierte Edge beim ersten Versuch wieder.

    Unter Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen:… > Windows-Komponenten > Microsoft Edge die Einstellung “Erweiterungen zulassen” > aktivieren.

    Nach erfolgreichem Start von Edge habe ich die Einstellung wieder deaktiviert und läuft immernoch das Teil. Ist zwar unpraktisch, deshalb lass ich’s aktiv. Mal sehen wie lang es klappt.

    Man kann auch per Registry frickeln, wollte ich aber vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.