simvalley SP-60: Speicher als Wechseldatenträger – unter Android

In diesem Beitrag befasse ich mich nochmals mit der Frage, wie man von einem Windows-Rechner bequem auf den Inhalt der Speicherkarte (microSD) eines Android-Geräts zugreifen kann.


Anzeige

Konkret wird das von Pearl vertriebene Simvalley SP-60 Android Smartphone verwendet – da ich noch für ein paar Tage Zugriff auf ein Gerät aus einer Pearl-Teststellung habe. Der Ansatz müsste aber mit allen Android-Geräten funktionieren.

USB-Kabel anschließen und USB-Verbindung freigeben

Ich hatte hier bereits über das simvalley SP-60 berichtet und auch kurz skizziert, wie der Datentransfer funktionieren kann. Hier noch einmal die erforderlichen Schritte, um Daten von der Speicherkarte des Smartphones unter Windows 7 lesen zu können (bei älteren Windows-Systemen sollte es ähnlich funktionieren):

  1. Schalten Sie das Smartphone ein und warten Sie, bis Android arbeitsbereit ist. Notfalls müssen Sie den PIN eingeben und den Android-Desktop entsperren.
  2. Verbinden Sie dann das Android-Smartphone per USB-Kabel mit dem Windows 7-Rechner.Windows sollte dann automatisch einen USB-Treiber für das erkannte Gerät installieren. Auf dem Android-Gerät müsste, sobald die USB-Verbindung erkannt wird, ein entsprechendes Symbol “USB-Verbindung” in der Titelleiste erscheinen.
  3. Ziehen Sie die Titelleiste des Android-Desktop per Finger nach unten (den Finger auf die Mitte des Balkens legen und nach unten ziehen), um das Menü anzuzeigen.
  4. Wählen Sie im angezeigten Menü in der Gruppe “Aktuell” den Befehl USB-Verbindung an.
  5. Sobald die Seite USB-Massenspeicher erscheint, tippen Sie auf die Schaltfläche USB-Speicher aktivieren – und bestätigen ggf. in einer Folgeseite den Vorgang über die OK-Schaltfläche.
  6. Anschließend öffnen Sie unter Windows das Explorerfenster Computer.

Wenn alles geklappt hat, sollte sich nun das Android-Gerät als Wechseldatenträger zeigen und der Inhalt der Speicherkarte kann komfortabel im Explorerfenster inspiziert werden.

Im Ordner DCIM sollten sich Fotos und Videos der Kamera finden. Der Ordner data wird u. U. von Anwendungen zur Ablage von Dateien verwendet. Bei Verwendung einer Bluetooth-Übertragung finden sich die Dateien u. U. im Ordner bluetooth. Einige der hier gezeigten Ordner habe ich angelegt, um dort Dateien speichern zu können.

Tipps: Die Verbindung zum Handy sollten Sie über den Kontextmenübefehl Auswerfen trennen. Erst wenn Windows meldet, dass der Datenträger entfernt werden kann, sollten Sie die USB-Verbindung trennen. Nur so ist sichergestellt, dass es nicht zu Datenverlusten kommen kann. Die USB-Datenverbindung lässt sich in Android quasi mit den gleichen Schritten wie beim Aufbau auch wieder beenden. Android zeigt dann eine Seite mit einer Schaltfläche zum Trennen der USB-Freigabe.

Alternativ können Sie die unter [2 bis 6] erwähnten Ansätze zum Datenaustausch zwischen Android und Windows verwenden.

Links:
1: simvalley Android Dual-SIM-Smartphone “SP-60 GPS”
2: Dateiaustausch zwischen Android und Windows I
3: Dateiaustausch zwischen Android und Windows II
4: Dateiaustausch zwischen Android und Windows III
5: Dateiaustausch zwischen Android und Windows IV
6: MyPhoneExplorer: Zugriff auf Android-Geräte


Werbung


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Tipps abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu simvalley SP-60: Speicher als Wechseldatenträger – unter Android


  1. Anzeige
  2. Pingback: Bluetooth mit dem Simvalley SP-60 « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.