OneDrive-Infosplitter: 15+10 oder 5 x 1.000 GByte …

Zum Freitag möchte ich euch noch ein paar Info-Splitter rund um OneDrive vor die Füße werfen – damit ihr am Wochenende etwas zu kauen habt. Gibt jetzt Speicher satt – unklar ist nur, wie viel: 15+10 = 25 GByte oder gleich 5 Terabyte.


Anzeige

Jeder OneDrive-Benutzer bekommt 15 Gbyte Speicher gratis

Es ist ja bereits länger bekannt, dass Microsoft die 7 Gbyte OneDrive-Speicher, die jeder Besitzer eines Microsoft-Kontos erhält, um zusätzliche 8 Gbyte aufgestockt wird. Also solltet ihr dann 15 GByte gratis zur Verfügung haben. Und Office-Abonnenten bekommen sogar 1 Terabyte – ich hatte im Artikel OneDrive: 15 GB Speicher für Alle, 1 TB für Office-Abonnenten berichtet.

Und wer bekommt den Loyalität-Bonus von 10 GByte?

Ich nicht, würde ich spontan rufen. Aber alles der Reihe nach. Nutzer, die schon länger dabei sind und noch mit SkyDrive vor Windows 8 unterwegs waren, bekamen seinerzeit 25 GByte Speicherplatz. Da sollte sich aber nichts ändern. Andererseits haben meine MVP-Kollegen Martin Geußhier bei Dr. Windows – und Hans Brenderhier in seinem OneDrive-Blog – über das Thema „mehr Speicher“ berichtet.

Hat mich auf die fatale Idee gebracht, mal nachzuschauen, wie viel Speicher ich denn so bei OneDrive haben darf (ich nutze OneDrive zwar kaum, habe aber mehrere Testkonten). Nach der Anmeldung kann man in der linken Spalte der OneDrive-Seite auf den Befehl Mehr Speicher abrufen gehen. Dort wurde mir folgendes entgegen geschleudert.

OneDrive07

Nix mit 15 GByte, aber auch nix mit 25 GByte. Die Auflösung des Rätsels: Es war ein SkyDrive-Konto, welches ich nach dem Start von Windows 8 angelegt hatte und so nur 7 GByte Kapazität erhielt. Durch das Aufstocken standen nun die 15 GByte bereit. Aber wieso zusätzliche 3 GByte? Ich meine es im Blog zu haben, finde den Artikel aber nicht. Irgendwann in den Irrungen und Wirrungen der Microsoft Geschäftspolitik gab es man ein Angebot „Aktiviere dein OneDrive für den Foto-Upload und bekomme 3 GByte Gratis-Zusatzspeicher“. Mache ich zwar nicht – ich meine, meine Fotos uploaden – aber ich habe das wohl genau bei diesem Testkonto ausprobiert. Daher die 18 GByte OneDrive-Speicher.

OneDrive08

Aber die 25 GByte habe ich trotzdem bekommen – ich musste nur mal meine Testkonten durchwühlen. Der obige Screenshot beweist es – 15 GByte kostenlos – und nochmals 10 GByte gratis on top. Nur, wer auf die bescheuerte Idee kommt, da 10 GByte als Loyaltität-Bonus auszuweisen, der war weder Betriebswirt noch Techniker.

Und 1 Terabyte für Office 365-Abonnenten oder doch mehr?

Noch ein Schwank aus dem Kommödienstadel – wer ein Office 365-Abo abschließt, bekommt laut Microsoft 1 GByte Gratis-Speicher (bei Ablauf des Abos ist dieser aber wohl weg, schätze ich mal). Ich hatte es im Artikel OneDrive: 15 GB Speicher für Alle, 1 TB für Office-Abonnenten thematisiert. Das Haar in der Suppe (sofern das noch stimmt), hat mein MVP-Kollege Hans Brender hier adressiert: Solange es keine Möglichkeit gibt, Ordner aus dem Synchronisieren auszunehmen, dürfte es bei Mobilgeräten und Systemen mit kleineren Platten knallen.


Anzeige

Noch was? Kriegt ihr nun 1 oder 5 Terabyte? Muss man nur die richtigen MVP-Kollegen befragen. Die 1 Terabyte gilt natürlich für jeden der bei einem Office 365-Home Abo möglichen 5 Benutzer. Der US MVP-Kollege Ed Bott (der auch mal auf der Präsentation mit einem Surface Pro 3 von MS beglückt wurde) hat das mal wieder gewusst – und die Vorgehensweise hier beschrieben.

Jetzt wollte ich nur eine ganz kurze Geschichte der Zeit schreiben und hab doch einen langen Bandwurm produziert. Aber einen hätte ich noch – für Alle, die jetzt jauchzend über den vielen Gratis-Speicher herfallen. Lest einfach mal den Spiegel Online-Artikel NSA-Spähaffäre: Snowden warnt Nutzer vor Dropbox – schönes Wochenende.

Ähnliche Artikel:
Windows 8 Skydrive-Integration
SkyDrive-Update nun verfügbar (Upgrade des Gratis-Speichers)
Windows 8.1: Infos zum Rollout am 17./18.10.2013
SkyDrive Smart-Files und Bing OCR-Suche
OneDrive: 15 GB Speicher für Alle, 1 TB für Office-Abonnenten


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter OneDrive, Onlinespeicher abgelegt und mit OneDrive verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu OneDrive-Infosplitter: 15+10 oder 5 x 1.000 GByte …

  1. Hans Brender sagt:

    Partieller Sync:
    Geht in OneDrive (Consumer Version), und dabei geht’s Ja in diesem Post.
    Geht nicht in der professionellen Variante OneDrive for Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.