Allcast: DLNA-App für iOS – Teil 1

Wer auf einem iOS-Gerät nicht mit AirPlay sondern mit DLNA Medieninhalte streamen will, ist auf entsprechende Apps angewiesen. In diesem Blog-Beitrag stelle ich die iOS-App Allcast vor, die neben DLNA auch noch das Streamen per AirPlay und Chromecast unterstützt.


Anzeige

Im letzten Teil meiner Artikelserie zum Andoer HDMI-Stick hatte ich auch die App TV Assist zum Streaming von Media-Inhalten per DLNA von iOS-Geräten vorgestellt. Das hat mich auf die Idee gebracht, in einer kleinen Artikelreihe weitere iOS-Apps zum Streamen von Medieninhalte über die Wi-Fi-Schnittstelle per DLNA zu verfassen. Heute möchte ich die App Allcast vorstellen.

Allcast gibt es gratis im iTunes Store

Witziger Zufall: Die App ist erst gerade für iOS verfügbar (siehe AllCast für iOS verfügbar). AllCast ist eine App von Koushik Dutta, die das drahtlose Streamen auf verschiedene Empfänger (AirPlay, Chromecast, DLNA, Roku Player, FireTV und XBOX) unterstützt. Die App ist mir bereits seit langem für Android bekannt und wird in der kostenlosen Version auch für Tests immer mal wieder eingesetzt. Als ich beim Recherchieren in iTunes auf die Allcast-App stieß, habe ich diese natürlich heruntergeladen und angetestet – und war spontan begeistert.

Allcast im Hands-on

Startet man die App unter iOS (ich habe es auf einem iPad 3 angetestet), erscheint die hier gezeigte Seite. In der linken Spalte (1) finden sich die Medienquellen zur Auswahl. Durch Antippen der verschiedenen Befehle wählen Sie, ob Fotos, Videos oder Musik zum Streamen anzuzeigen sind.

Neben dem iPad als Medienquelle lassen sich auch Medienserver im lokalen Netzwerk auswählen (sofern das iPad mit dem WLAN-Router verbunden und der DLNA-Empfänger Stick auch im WLAN eingebucht ist). In nachfolgendem Foto sind beispielsweise zwei Medienserver (ein FRITZ!Box-Server und ein Windows Rechner) zu sehen.

Bei Auswahl eines Befehls in der linken Spalte erscheint rechts der Inhalt des jeweiligen Speicherorts. Nachfolgend sind beispielsweise einige Medienordner zu sehen.


Anzeige

Was mir besonders gut gefällt: Man kann so bequem durch die Hierarchie der Medienquelle navigieren, behält aber die Navigationsspalte am linken Rand trotzdem im Blick. Sobald Sie die Medienquelle und den Ordner ausgewählt haben, zeigt die iOS-App Ihnen die verfügbaren Mediendateien an.

In obigem Screenshot soll eine Musikdatei auf dem betreffenden Empfänger ausgegeben werden. Vor diesem Schritt ist aber der Empfänger auszuwählen – und das finde ich mehr oder weniger genial gelöst – da merkst Du, das Koushik Dutta aus der Android-Welt kommt und strukturiert denkt.

Man tippt am unteren Rand der App auf das Cast-Symbol (hier versuche ich gerade im Hintergrund ein Fotos vom iPad zu streamen). Dann wird die Liste der gefundenen Empfänger eingeblendet und man kann dann den Empfänger durch Antippen auswählen. Es ist hier schon zu erkennen: Die App ist da streaming-mäßig ein Tausendsassa. Beim getesteten Andoer HDMI-Empfänger M806 kann ich wahlweise per AirPlay (Apple-Symbol) oder per DLNA streamen. Parallel hatte ich zum Test einen Chromecast-Empfänger aktiviert, der auch in der Liste auftauchte.

Nach Auswahl des Empfängers können Sie die Medienwiedergabe (Fotos, Musik, Videos) in der App anstoßen. Das folgende Foto zeigt die Wiedergabe von Musik am Andoer HDMI-Empfänger.

In nachfolgendem Foto wird eine MPEG4-Videodatei per DLNA auf den DLNA-Empfänger gestreamt.

Weiterhin können Sie, wie auf dem nächsten Foto sichtbar, Einzelbilder oder ganze Diashows auf den DLNA-Empfänger ausgeben.

In der App finden Sie dann Steuerelemente, um Musik- und Videodateien wiederzugeben, anzuhalten und die Wiedergabe abzubrechen. Bei Fotos können Sie zum Wechseln auf dem iPad per Finger wischen.

Ich habe dann in der App kurz das Streamen von Fotos, Musik und Videos angetestet. Das funktionierte bei den mir verfügbaren Mediendateien. Am TV-Gerät wurde dann über den Andoer HDMI-Empfänger jeweils ein kleiner Kreis mit einer DLNA-Fortschrittsanzeige angezeigt. Erst dann erschien die Anzeige auf dem TV-Gerät. Aber das funktioniert nicht nur mit dem Andoer HDMI-Stick, sondern mit jedem DLNA-Empfänger. Sofern Sie also ein SmartTV mit DLNA-Support besitzen, können Sie AllCast verwenden, um vom iPhone oder iPad auf dieses TV-Gerät zu streamen.

Unter dem Strich gefällt mir die App Allcast bereits in der Gratis-Version sehr gut. Koushik Dutta bietet zudem eine kostenpflichtige AllCast Premium-Variante an. Diese blendet keine Werbung ein, besitzt keine Begrenzung in der Videolänge bei der Wiedergabe und zeigt auch keinen “Splash-Screen” beim Streamen auf der Anzeige. Im nächsten Beitrag stelle ich eine weitere DLNA-App für iOS vor.

Artikelreihe
Allcast: DLNA-App für iOS – Teil 1
Allconnect: DLNA-App für iOS  – Teil 2
Connect: DLNA-App für iOS – Teil 3

Ähnliche Artikel:
Andoer HDMI-Empfänger: DLNA unter iOS – Teil 9
Andoer HDMI-Empfänger: DLNA unter Android – Teil 8
Microsoft Wireless Display Adapter im Test – II
vi: TVPeCee MMS-894.mira: DLNA mit iOS Nachtrag – Teil 7
DLNA unter iOS nutzen


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter App, iOS, Streaming, TV abgelegt und mit Allcast, DLNA, iOS verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.