TVPeCee MMS-895mira+: Konfigurierung – Teil 3a

In Teil 3 bin ich auf die Kopplung einer Quelle mit dem MMS-895mira+ per AirPlay eingegangen. Dort wurde auch erwähnt, dass man den HDMI-Stick in ein lokales WLAN einbuchen kann. In diesem Beitrag möchte ich auf die Konfiguriermöglichkeiten des Pearl MMS-895mira+ eingehen.


Anzeige

HDMI-Empfänger in das lokale WLAN einbuchen

Ich bemühe nochmals das im letzten Beitrag bereits gezeigte Bild. Der Empfänger (1) muss so konfiguriert werden, dass er sich in den lokalen WLAN-Router (2) einbuchen kann. Dazu muss der HDMI-Empfänger die SSID des WLAN-Routers und den Netzwerkschlüssel kennen.

Erst nach der Einbuchung des HDMI-Empfängers in das lokale WLAN können Geräte das Internet nutzen und gleichzeitig Kontakt zum Stick halten. Das trifft sowohl für AirPlay als auch für DLNA zu – nur Miracast arbeitet mit Multiantennentechnik.

Zur Konfigurierung muss mit einem Gerät (iPad/iPhone, Android-Gerät etc.) Verbindung mit dem als Hotspot fungierenden HDMI-Empfänger bzw. dessen aufgespanntem WiFi-Netzwerk aufgenommen werden. Die folgenden Schritte gelten für iOS (unter Android ist eine analoge Schrittfolge erforderlich).

1. Rufen Sie unter iOS die App Einstellungen auf und wählen Sie in den Einstellungen die Kategorie WLAN.

2. Dann sollte der TVPeCee HDMI-Empfänger als ZX1502-427 auftauchen. Tippen Sie auf den betreffenden Eintrag.


Werbung

3. Jetzt ist das (auf dem TV-Gerät angezeigte) Kennwort (z.B. 13718121) für das Wi-Fi-Netzwerk im angezeigten Formularfeld einzutippen und über Verbinden zu bestätigen.

Das Gerät (iPad/iPhone, Android-Smartphone oder –Tablet) sollte sich in das Wi-Fi-Netzwerk des HDMI-Empfängers einbuchen. Hier ist der Bildschirm des TV-Geräts mit den benötigten Angaben wie SSID und PIN zu sehen.

Zugriff auf die Konfigurierseiten des HDMI-Sticks

Jetzt gilt es, Zugriff auf die Konfigurierseiten des HDMI-Empfängers zu erhalten. Die benötigten Informationen finden sich in der rechten unteren Ecke des TV-Bildschirms. Auf die QR-Codes zum Download der Apps habe ich verzichtet. Vielmehr benutze ich üblicherweise einen Browser auf dem Mobilgerät zur Konfigurierung.

1. Starten Sie einen Browser auf dem Mobilgerät und tippen Sie die angegebene IP-Adresse im Adressfeld ein.

Sobald der HDMI-Stick im lokalen WLAN des Routers eingebucht ist, lässt sich auch über das WLAN auf die Konfigurationsoberfläche zugreifen. Sie verwenden dann die gleichen Schritte, verbinden sich aber mit dem WLAN des Routers und geben die am TV-Bildschirm eingeblendete IP-Adresse ein. Statt der obigen IP wird dann eine IP aus dem Adresskreis des WLAN-Routers angezeigt. Die nachfolgenden Screenshots habe ich z.B. unter Windows im Google Chrome erstellt.

Dann sollte die nachfolgende Anzeige im Browser erscheinen. Unter dem Logo finden Sie die Möglichkeit, Apps und Programme für die jeweilige Betriebssystemplattform abzurufen.

Unter Windows werden Downloads für diese Plattform angeboten, bei Android steht ebenfalls eine App bereit. Nur unter iOS fehlt der Download-Bereich. Das Symbol der Fernsteuerung zeigt diese Darstellung im Browser an.

Über die Fernsteuerung kann man auf die Konfigurierseiten des HDMI-Empfängers zugreifen. Das interessiert hier aber erst einmal nicht. Über die mit einem Pfeil markierte Back-Taste gelangt man zum vorherigen Schritt zurück. Diese Option interessiert hier erst einmal nicht.


Werbung

HDMI-Stick in das WLAN des Routers einbuchen

Jetzt gilt es, sich mit dem HDMI-Stick in das lokale WLAN einzubuchen, weshalb die erforderlichen Zugangsdaten einzutragen sind. Die Vorgehensweise bei der Erstinbetriebnahme weicht leicht von der Anpassung des Netzwerkschlüssels oder der Konfigurierung bei einem eingebuchten Stick ab.

2. Tippen Sie auf das Symbol des Zahnrädchens, sollte ggf. folgende Webseite angezeigt werden.

3. Wählen Sie die WiFi-Option aus und tragen Sie die Zugangsdaten für den WLAN-Router ein.

Durch Anklicken oder Antippen des Eintrags WiFi Connection lässt sich auf die Konfigurationsseite für die WLAN-Verbindung zugreifen. Unter iOS wurde mir bei der Inbetriebnahme die Reihe der Funknetzwerke aufgelistet und dann nach Auswahl der SSID meines WLAN-Routers diese Formularseite im Browser angezeigt.

Die SSID ist wegen der schwarzen Schrift vor grauem Hintergrund nur schlecht zu erkennen (beim iPad war es quasi Blindflug – da haben die chinesischen Entwickler ohne Sinn und Verstand gestoppelt). Ich habe dann das Textfeld angetippt, den Netzwerkschlüssel per Bildschirmtastatur eingegeben und auf Submit getippt.

Wenn der Netzwerkschlüssel korrekt eingetragen wird, bucht sich der HDMI-Empfänger im WLAN-Router ein. Damit bricht natürlich die Verbindung zum Mobilgerät, welches mit dem vom HDMI-Stick aufgespannten Hotspot zusammen. Man muss sich, sobald die Verbindung abbricht, per WLAN im lokalen WiFi-Netzwerk des heimischen Routers neu einbuchen. Damit steht dem Mobilgerät wieder Internet zur Verfügung. Zudem kann über die dann auf dem Bildschirm des TV-Geräts eingeblendete IP-Adresse erneut (gemäß den obigen Hinweisen) auf die Konfigurationsoberfläche des HDMI-Sticks zugegriffen werden.

Was der Pearl MMS-895mira+ da an Konfigurationsmöglichkeiten bietet, möchte ich im nächsten Teil skizzieren. Ich hoffe, mit den Erläuterungen im Beitrag aber die größten Klippen umschifft zu haben. Diesen Ansatz habe ich bisher eigentlich für alle von mir getesteten HDMI-Empfänger verwendet.

Artikelreihe:
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1
TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2
TVPeCee MMS-895mira+: AirPlay mit iOS 8 – Teil 3
TVPeCee MMS-895mira+: Konfigurierung – Teil 3a
TVPeCee MMS-895mira+: Einstellungen – Teil 3b
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Windows 8.1 – Teil 4
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Android – Teil 5
TVPeCee MMS-895mira+: Android/Windows Phone – Teil 5a
TVPeCee MMS-895mira+: DLNA im Test – Teil 6

Ähnliche Artikel:
DLNA im hands-on-Experiment
TVPeCee: Android für den Fernseher nachrüsten (Teil 1)
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 1
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 2
Miracast-Empfänger von Hama im Test – Teil 1
TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick MMS-884.quad – Teil 1
AirPlay mit Apple-TV und HDMI-Sticks nutzen – Teil 1
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger – Teil 1
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger Kurzreview
Andoer HDMI-Empfänger: DLNA-Betrieb einrichten – Teil 6


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to TVPeCee MMS-895mira+: Konfigurierung – Teil 3a

  1. Mark sagt:

    Hallo ich habe mal eine Frage und zwar ist das bei mir erstens so das der Stick ein offenes WLAN hat ich brauch gar kein passwort eingeben und zweitens bekommt er es einfach nicht hin sich ins Lokale Netzwerk einzuwählen er versucht es zwar aber er bekommt dann immer wieder die gleiche IP (192.168.58.254) egal auf welchem weg ich es versuche er will sich einfach nicht einwählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.