Android-Adware installiert sich selbst

Noch eine kleine Sicherheitsinfos zu Android: Sicherheitsforscher haben eine Adware für Android gefunden, die sich selbst installiert, ohne dass der Benutzer dies verhindern kann.


Anzeige

Die Info findet sich hier bei arstechnica.com (Englisch) oder bei ZDnet.de (Deutsch). Die Malware nutzt Funktionen zur erleichterten Bedienung für Menschen mit Sehbehinderungen, um sich zu installieren. Und der Benutzer kann die Installation nicht verhindern. Entdeckt wurde die Adware von den Sicherheitsfachleuten der Firma Lookout.

Betroffen sind aber nur Nutzer, die sich aus obskuren Dritt-Anbieter Stores Apps installieren. Apps, die aus dem Google Play Store heruntergeladen werden, sind wohl sicher. Vielmehr kommt die Malware wieder infizierte Apps aus obskuren Drittanbieter-Stores auf die Geräte. Wird eine solche infizierte App aus einem Dritthersteller-Store installiert, schmuggelt diese eine Trojaner auf das Android Gerät. Anschließend fordert die zur Shedun-Familie gehörende Malware die Kontrolle über den Android Dienst für die erleichterte Bedienung bei Sehbehinderung. Dabei blendet die Malware einen falschen Popup-Dialog ein, der z.B. den Schutz vor unerwünschter Werbung verspricht. Bestätigt der Nutzer dies, kann die Malware jederzeit Popup-Werbung einblenden.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.