Fluch(en über) der Technik …

Noch ein paar Infoschnipsel für Lesefreunde, die mir so rechts und links des Weges so unter die Augen gekommen sind – getreu dem Wahlspruch “Fluchen über Technik” bzw. Fluch der Technik. Mit dabei: Ein Smart Home Bug, der die Leute bibbern ließ, Facebook-SPAM vom BGH bestätigt und bei CISCO brennt sicherheitstechnisch die Hütte.


Anzeige

Facebooks Freundefinder ist unzulässiger SPAM

Der Sack Reis ist zwar bereits 2010 in den Brunnen gefallen, aber nun vom BGH in einem Urteil bestätigt worden. Es ging um den Zugriff von Facebook auf das Adressbuch von Neumitgliedern, der in 2010 angefordert wurde. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (vzbv) hat das Ganze juristisch ausgefochten und heute ein BGH-Urteil erstritten (AZ: I ZR 65/14). Bei heise.de findet ihr noch ein wenig Lesefutter.

Der Fluch des statischen Passworts und der Cisco-Sicherheitslücken

Netzwerkausrüster Cisco, der vor allem um Unternehmensumfeld aktiv ist, hat ein echtes Problem: In diversen Routern klaffen kritische Sicherheitslücken, vor denen das Unternehmen warnt. Und diverse Cisco-Access Points brauchen ein Firmware-Update, weil ein statisches Kennwort für den Standard-Account abfragbar ist. Bei heise.de hat man das Ganze in diesem Artikel aufgedröselt.

Nest, der Neujahres-Bug und der kalte Arsch …

Setz auf Home-Automatisierung, und Du wirst mit netten Überraschungen zwangsbeglückt. Ich hatte ja im September schon mal den Beitrag Telekom Qivicon Server-Ausfall: Smart Homes kaputt, wo Leute nicht ins Haus kamen, weil ein Server stand. Aber es geht noch hipper: Irgendwie ereilt uns jedes Jahr am 31. Dezember ein Jahreswechsel. In den nördlichen Hemispheren dieses Planeten pflegt es dann irgendwie kalt zu werden. Das letzte Mal, dass ich vor dem Jahreswechsel gebibbert habe, war 1999 – hatten die Gurus doch den Untergang der Welt oder zumindest der Computertechnik wegen des Jahr 2000 Bugs (Y2K-Bug) vorausgesagt. Passiert ist nix.

Dafür gab es zum Jahreswechsel 2015/2016 wohl Jahreswechsel-Bugs. Facebook hat Leuten gratuliert, dass sie 46 Jahre miteinander befreundet seien – ich hab’s im Artikel Gratulation: Du bist 46 Jahre mit xyz auf Facebook befreundet thematisiert. Aber das ist noch steigerungsfähig. Die “schlauen” Nest Thermostate weisen einen Bug auf, der sie zum Jahreswechsel offline gehen lassen. Und damit saßen die Leute mit kaltem Hintern in ihren Wohnungen und haben Silvester gefeiert – jedenfalls die, die Nest Thermostate verwenden und in kälteren Regionen leben – glücklich die Australier, Neuseeländer und Südamerikaner. Das Ganze – als mysteriöser Software-Bug bezeichnet – ist in der New York Times thematisiert worden. Auch Rauchmelder und Sicherheitskameras machten den Abflug. Wer es lieber in Deutsch mag, findet bei heise.de Lesefutter. Hier noch ein nettes YouTube-Video, was euch blüht.

(Quelle: YouTube)

Nachträge: Nest lässt die Leute bei Verwendung einen “Klageausschluss” akzeptieren – und es gibt wohl ein Software-Update. Mann, Mann, was war es doch früher so langweilig – da haben wir einfach nur Silvester gefeiert …

Ähnliche Artikel:
Nice: Sonntagslektüre ‘CES 2016: Internet of Bockmist”
Telekom Qivicon Server-Ausfall: Smart Homes kaputt


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit, Smart Home abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Fluch(en über) der Technik …


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Wer braucht schon diese “Smart Home”-Lösungen, ist doch alles Unsinn in meinen Augen und Sparen bei der Heizung? wer das glaubt………………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.