Never 10: Noch ein Windows 10-Upgrade-Stopper-Tool

Da hat Microsoft ja was mit seinem Zwangs-Upgrade von Windows 7 SP1 und Windows 8.1 auf Windows 10 losgetreten. Mit Never10 steht nun noch ein kostenloses Upgrade-Blocker-Tool für genervte Anwender zur Verfügung.


Anzeige

Das Tool Never10 stammt vom Sicherheitsforscher Steve Gibson und wird kostenlos auf dieser Webseite zum Download angeboten. Das Tool  läuft unter Windows 7 sowie unter Windows 8.1. Zu erwähnen ist, dass die .exe-Datei nur 80 kByte groß ist. Zudem muss das Programm nicht installiert werden – einfach die .exe per Doppelklick aufrufen und dann die Abfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigen.

Never10

Das Tool zeigt in einem Fenster ob das Upgrade auf Windows 10 geblockt oder freigegeben ist. Nun lässt sich die betreffende Schaltfläche am unteren Rand anklicken, um den Blocker-Vorgang zu aktivieren oder wieder aufzuheben.

Gegenüber GWX Control Panel zeichnet sich Never10 durch seine Schlichtheit aus – es gibt nur eine Schaltfläche zum Freigeben/Blockieren – und es wird nix installiert. Nachteil: Es stehen aber auch nicht die Optionen aus GWX Control Panel bereit, um einen bereits erfolgten Windows 10-Download zu bereinigen.

Windows 10: Upgrade blocken
Windows 10: Upgrade von Windows 7/8.1 blockieren
Windows 10: Upgrade per .reg-Datei blocken
Windows 10-Upgrade blocken – Änderungen
Windows 10-Upgrade verzögern …
Windows 10 Upgrade mit GWX Control Panel blocken
Neues vom Windows 10 Zwangs-Upgrade: Aufforderung ‚Jetzt oder sofort‘
Tracking und Windows 10-Zwangsupdate stoppen
Windows 10-Upgrade abdrehen – Microsoft äußert sich
Windows 10: Tool-Tipp Upgradeblocker 2.2
Windows 10: Upgrade auf Windows 10 nun als “empfohlen”


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Never 10: Noch ein Windows 10-Upgrade-Stopper-Tool


  1. Anzeige
  2. Paul sagt:

    Frage:
    Wird das Windows 10 Update von W7 oder W8.1 mit dem “Standardbenutzer” ausgeführt? Oder braucht man grundsätzlich Adminrechte für Start und Ausführung des W10 Updates?

  3. deo sagt:

    Bei mir kommt das Programmfenster nicht. never.exe wird gestartet, nachdem ihm Adminrechter gewährt wurden. Es beginnt eine rege Netzwerktätigkeit und nach ca. einer Minute endet diese und never10.exe wird beendet.

    tcpview.exe zeigt dabei:

    Prosess: never10.exe
    Protocoll: TCP
    LocalPort: 63382
    RemoteAddress: a72-246-92-158.deploy.akamaitechnologies.com
    RemotePort: https
    State: ESTABLISHED
    SentPackets: 3
    Sent Bytes: 620
    Rcvd Packets: 2.030
    Rcvd Bytes: 2.642.037

    WTF?

  4. Anzeige

  5. Also das Tool hatte ich schon vor ca. 14 Tagen mal getestet, so überzeugend finde ich es nicht, im großen und ganzen finde ich es sogar recht schlecht Dokumentiert was das Tool im Endeffekt macht.
    http://www.deskmodder.de/blog/2016/03/27/kleines-tool-soll-windows-10-upgrade-terror-beenden/
    Im übrigen hatte ich danach wahnsinnige Probleme mit einigen Webseiten!

    Zum Glück machen wir ja Voll Backups vor Systemveränderungen.

  6. AH sagt:

    Es gibt doch auch seitens Microsoft mittlerweile zwei ‘offiziell genannte’ Registry-Einträge, die das Update zuverlässig verhindern sollen.

    Weiß jemand, ob es auch etwas für eine Windows Domäne mittels Group Policies gibt?

  7. Georg Schneider sagt:

    “Nachteil: Es stehen aber auch nicht die Optionen aus GWX Control Panel bereit, um einen bereits erfolgten Windows 10-Download zu bereinigen.”
    ——————————————————————————————————————————–
    Sollte mit Version 1.3.0.0 vom 10. April 2016 möglich sein.
    https://www.grc.com/never10.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.