Outlook 2016 und der IMAP-Kennwort-Umlaute-Bug

Das Office-Programm Outlook 2016 enthält in der aktuellen Fassung einen Bug, der eine Anmeldung an IMAP-Mail-Servern verhindern kann, wenn Umlaute oder andere spezielle Unicode-Zeichen im Kennwort verwendet werden.


Anzeige

Die Information geht momentan im Internet herum (siehe hier und hier). Um die Thematik auch für nicht so technik-affine Nutzer einordnen und bewerten zu können,

Einordnung der Begriffe

Und Outlook 2016 ist die Anwendung, die als Büropaket mit Microsoft Office 2016 vertrieben, aber auch alleine erworben kann. Hat mit dem Dienst Outlook.com nichts zu tun. Mit Outlook 2016 kannst Du E-Mails, Termine, ToDo-Listen, Aufgaben und verwalten.

IMAP ist ja ein spezielles Protokoll zum Zugriff auf E-Mail-Postfächer, die auf Mail-Servern gehostet werden. Dieses Protokoll wird gegenüber dem POP3-Protokoll in Kombination mit SMTP in den letzten Jahren, speziell durch Microsoft ziemlich gehyped. Die Windows Mail-Apps konnten lange Zeit nur IMAP, kein POP3. IMAP belässt die Mails auf dem E-Mail-Server, was Vorteile hat, wenn man Mails auf mehreren Geräten verwaltet (die Clients kucken ja nur auf das Postfach). Die Mail-Programme können aber auch die Protokolle POP3/SMTP zum Holen und Versenden der Mails verwenden. Bei POP3 werden Mails lokal auf den Rechner holt und gespeichert, was oft erwünscht ist.

Das IMAP-Problem mit Outlook

In Outlook 2016 gibt es im Modul, welches die Authentifizierung per IMAP am Mail-Server vornimmt, einen Bug. Die Anmeldung schlägt fehl, wenn zu einem E-Mail-Konto ein Kennwort verwendet wird, welches einen Umlaut oder ein sonstiges Unicode-Zeichen enthält, welches im Zeichensatz für die englische Sprache vorkommt. Microsoft hat das Ganze im Artikel KB3183972 dokumentiert.

Ist ein typischer “auf zwei Seiten-Fehler”. Als Anwender tue ich gut daran, auf Umlaute und Sonderzeichen in irgendwelchen Anwendungen, die aus dem englischsprachigen Umfeld stammen, zu verzichtenwenden. Gut, ich bin halt noch in einer Zeit sozialisiert worden, als es keine äs und ös auf Computern gab und wir mit ae, ue, ue fuhrwerkten. Aber die Programmierer im Amiland tun sich nach über einem Vierteljahrhundert immer noch schwer, zur Kenntnis zu nehmen, dass es mehr als a bis z im Alphabet gibt.

Bei The Register nimmt man das auf die Schippe und zitiert “Germans a little verärgert at Outlook bug” und bringt ein Bild von “Johann aus “Das Boot’”.

Die Lösung ist aber recht einfach: Verzichtet auf Umlaute, Accents und verwendet als Sonderzeichen nur , . – im Kennwort. Oder stellt das Protokoll auf POP3/SMTP um, falls der E-Mail-Server das unterstützt. Ach ja, Microsoft arbeitet am Bug und könnten irgendwann ein Megabyte schweres Update herausbringen, was das fixt. Wenn ich es mitkriege (ich nutze Outlook nicht), werde ich es hier vermelden.

Closing words …

Viel Text zu einem klitze-kleinen Bug, der gefühlt 3 Leute in Deutschland, Luxemburg, Österreich, der Schweiz, Lichtenstein und Südtirol getroffen hat. Bin ich froh, kein Entwickler mehr zu sein. Egal, was Du tust, bist Du immer der Doofe – und dann ranten auch noch nichtsnutzige Blogger über solche Fehler.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Mail, Office abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Outlook 2016 und der IMAP-Kennwort-Umlaute-Bug

  1. Horst-Dietrich Scholz sagt:

    Ist ein typischer “auf zwei Seiten-Fehler”. Als Anwender tue ich gut daran, auf Umlaute und Sonderzeichen in irgendwelchen Anwendungen, die aus dem englischsprachigen Umfeld stammen, zu verwenden.

    Hallo, Günter, in dem Absatz Das IMAP-Problem mit Outlook, im 2.Absatz meine ich, dass hier nicht zu verwenden stehen sollte, sondern zu verzichten. Oder lese ich das nicht richtig.

  2. Dekre sagt:

    Aus gegebenem Anlass viel mir dieser nette Blogartikel von dieser Woche ein. Es ging um das Wort “Quantensprung”, welches von Nichtwissenden zu gerne benutzt wird und irgendwie kam ich nun darauf.
    Bei meinen Anfängen in bits und 1 und 0 etc wurde eingeprägt, dass man Nachfolgendes nicht benutzen sollte: äöü?ß´`’\ (accent circonflexe geht nicht rein);#.
    Verschwörungstheorie: Die deutsche Rechtschreibreform geht nicht auf die Gier der Schulbuchverlage zurück, sondern auf Microsoft.
    Gegendarstellung: Microsoft kann sehr wohl in Word und Excel im Text mit diesen Zeichen umgehen. Ich verweise auf das tolle Programm Mathematics mit Add-in für Word .
    In Zeiten der irrsinigen Passwörter ist wohl heute niemand sicher. Der Artikel hat mich aber zum nachdenken angeregt und auch noch mal mich überprüfen lassen, wo ich IMAP-Konten und wo ich POP3-Konten habe. Danke für den Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.