Office-Probleme: Office 365-Ausfall, Aktivierung, ISOs

Kleiner Sammelbeitrag rund um Ärger mit Microsoft Office. Vor einigen Stunden waren die Office 365-Dienste ausgefallen. Aber es gibt auch Probleme mit dem Download von ISO-Installationsdateien sowie mit der Aktivierung.


Anzeige

Office 365-Ausfall

Ich hatte es gestern bereits auf Twitter gesehen – bei Microsoft war der Dienst Office 365 auf Grund eines Fehlers ausgefallen.

Die Nutzer von Office 365 konnten sich über die Clients weder am Dienst anmelden, noch ließen sich Office 365-Installationen aktivieren. Microsoft schreibt, dass der Fehler durch automatische Maßnahmen behoben wurde. Der Fehler dauerte, laut diversen Twitter-Nachrichten, aber vom 15.8. bis 16.8 über mehrere Stunden.  

Mary Foley hat das Ganze in diesem ZDNet.com-Artikel aufgegriffen und auch bei Bleeping Computer findet sich dieser Beitrag zum Thema. Wirft natürlich eine besondere Note auf den Online-Wahn, der mit Office 365 auf die Spitze getrieben zu werden scheint. War jemand von euch betroffen?

Kein ISO-Download von Office 2007 mehr

Jetzt wird der Fluch der von Microsoft vor Jahren eingeführten Key-Cards mit elektronischem Download der Installations-ISO sichtbar. Ich bin bereits vor einiger Zeit im administrator.de-Forum auf das Problem gestoßen, aber auch hier (gelöscht) gibt es einen Treffer.

Nachdem Microsoft Office 2007 ausgelaufen ist, hat Microsoft den Download der ISO-Dateien entfernt. Ich habe es mal mit Adguard überprüft (siehe meinen Beitrag ISO-Download von Windows 7 und Office 2007/2010 möglich), es gibt keinen Download mehr – aus, Pustekuchen. Oder kennt jemand von euch noch eine offizielle Download-Adresse?

Office-Aktivierungsärger


Anzeige

Ein weiteres Problem, welches Benutzer von Microsoft Office plagt, ist die Aktivierung. Normalerweise trägt man seinen Produktschlüssel ein und Office sollte sich automatisch bei Microsofts Aktivierungsservern anmelden und aktivieren.

Aber das funktioniert für ältere Office-Versionen häufig nicht. Mal sind die Aktivierungsserver nicht verfügbar oder gänzlich abgeschaltet, mal hakt es beim Client. Beim Mac waren die Aktivierungs-Server von Microsoft für Office für macOS Wochen lang nicht erreichbar (siehe hier). Oder es wird ein Fehler bei der Aktivierung gemeldet (siehe hier). Für Office 2011 für Mac ist die Unterstützung scheinbar eingestellt (siehe hier), als Benutzer sieht man dann alt aus. 

Zur Office-Aktivierung hatte ich vor längerer Zeit den Blog-Beitrag Office 2010-Aktivierung – die unendliche Geschichte veröffentlicht. Es gibt eine (etwas obskure) Seite für eine Telefonaktivierung, die ich in den Beiträgen:

Merkwürdigkeiten bei Microsofts Office-Aktivierungsseite für Mobilgeräte
Neues zur Office 2010-2016-Telefonaktivierung 
Office 2010: Telefonaktivierung eingestellt? – Merkwürdigkeit II

besprochen habe. Diese war einige Monate nicht mehr nutzbar, weil die URL tot war. Inzwischen habe ich die Links zur Aktivierung unter Merkwürdigkeiten bei Microsofts Office-Aktivierungsseite für Mobilgeräte aktualisiert, so dass eine Aktivierung wieder möglich sein sollte – fragt sich ‘wie lange’.

Ähnliche Artikel:
ISO-Download von Windows 7 und Office 2007/2010 möglich
Tipp: MS Windows und Office ISO-Download-Tool
Microsoft Office 2007-Support endet am 10. Oktober 2017
Merkwürdigkeiten bei Microsofts Office-Aktivierungsseite für Mobilgeräte
Neues zur Office 2010-2016-Telefonaktivierung 
Office 2010: Telefonaktivierung eingestellt? – Merkwürdigkeit II
Office 2010-Aktivierung – die unendliche Geschichte
Office 2013-Aktivierung, Windows 8.1-Treiberinstallation und Disk-Cloning
Office 365 lässt sich nicht (vollständig) deinstallieren
Ist Microsoft mit Office 2019/365 Pro Plus auf dem richtigen Weg?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Office-Probleme: Office 365-Ausfall, Aktivierung, ISOs


  1. Anzeige
  2. Quodlibet sagt:

    Wenn der Support für Office 2010 ausgelaufen ist, werde ich bis auf einen Computer (da brauche ich Access zwingend für Postvertriebsstück-Versand) alle auf Open- oder Libreoffice umstellen. Für den alltäglichen Gebrauch reichen diese Programme allemal.

    Bis jetzt hatte ich mit Office 2010 Plus noch keine Aktivierungsprobleme, das liegt aber bei mir vielleicht daran, dass ich noch Volumenlizenzen und Home-Office-Program-Lizenzen davon habe.

    Diese totale Abhängigkeit von irgendwelchen Servern wie jetzt wieder bei Office 365 bestätigen mir erneut, strikt auf Abo-Modelle zu verzichten. Wenn es Probleme gibt, steht man mit abgesägten Hosen da.

    Das ganze MS-Gedöns geht mir so langsam richtig auf die Nerven.

    • Roland Moser sagt:

      Nachdem ich mein Office XP small business zwar auf Win 10 installieren konnte, es aber immer nach updates sucht, und diese nicht installieren kann, und dann wieder nach Updates sucht usw. habe ich auf libre Office gewechselt.
      Von MS kaufe ich nichts mehr, ausser das Betriebssystem. MS soll den Bach runter.

  3. Janami25 sagt:

    Mir langsam auch. Ich bin – teilweise wegen beruflichen Dingen – auf Office 365 umgestiegen. Seit 3 Monaten gab es keine gröberen Probleme. Seit ein paar Tagen (oder länger?) verlangt am Tablet das bereits aktivierte Gerät eine ständige Anmeldung, sobald man ein Office Paket öffnet, ansonsten bekommt man dauernd ein Fenster zum aktivieren, oder es taucht ständig der Schriftzug zur Anmeldung auf. Wenn man Online angemeldet ist, verschwindet die Aktivierungserinnerung, obwohl das eine mit dem anderen nichts zu tun haben (sollte).

    Sobald ich mich mit meinem Microsoft Konto abmelde (damit ist nicht die Aktivierung gemeint), deaktiviert sich das Office 365 komplett. Ich kann es also im Offline Modus nicht vernünftig nutzen. Da ich das Tablet nicht regelmässig nutze, kann ich nicht festellen, an was es liegt. SÄMTLICHE Tricks und Tipps lösen das Problem nicht, auch eine komplette Deinstallation mit einem MS Tool und Neuinstallation hilft nicht. Auch wenn man vor der Neuinstallation Online das Gerät bei Office deaktiviert.

    Ich werde mir mal Softmaker Office ansehen, hab langsam genug von dem ganzen (Online) Zwangsquatsch.

    Für mich sieht es so aus, als will man mich dazu drängen, mich permanent mit einem MS Konto zu verbinden.

    Ich habe dann noch ein älteres Image von vor zwei Wochen eingespielt, da ist es das gleiche Spiel. Sobald ich nicht Online mit MS Konto angemeldet bin, meckert Office 365, das ich das Produkt aktivieren soll. Der letzte Schrott…

    • Roland Moser sagt:

      Dann kauf doch das Paket für die lokale Installation. 4 Programme sind dabei, Outlook fehlt.
      Oder wechsle zu Libre Office.

  4. Anzeige

  5. Knusper sagt:

    Ist das nicht etwas seltsam? Man benutzt ein Onlineprodukt, will sich aber nicht anmelden?
    (wobei das nicht wirklich etwas mit dem Artikel zu tun hat)

    • Günter Born sagt:

      Nun ja, die Wahlfreiheit haben viele nicht mehr. Office 365 war ursprünglich als Mietmodell gestartet. Dass MS Office immer mehr Online-Funktionen bekommt, hat etwas mit der Strategie des Anbieters, alles in die Cloud zu verlagern zu tun.

      Letztendlich ist es das Ziel des obigen Artikels, aufzuzeigen, in welche Risiken man läuft. Das ist imho vielen Leuten nicht klar und das Oh kommt, wenn es plötzlich klemmt. Aber ich mag mich täuschen und alles ist kein Problem.

  6. Dekre sagt:

    Jetzt kann man gar nichts mehr runterladen. Der Dienst pausiert.

    Dann es ist wohl nicht mit SP und aktuellen Updatestand. Dann nützt es so auch nichts nach Auslauf von Updatesbereitstellung.

    @Micha hat im ISO-Artikel von Günter Links von MS eingestellt. Diese funktionieren für Office 2010 und für Windows 7. Man muss aber den Prduktschlüssel eingeben.

  7. Andres Müller sagt:

    PS: Nur zur Ergänzung sei noch folgendes (derzeit virtuelles) Problem aufgegriffen.

    Für mich ist das unten Folgende relevant, aber vermutlich male ich ja auch nur meine eigenen Teufel an die Wand ……..

    Aber nehmen wir mal an eines Morgens stehen wir auf und eine mit uns “verbündete” Nation würde sich plötzlich als wegen unseren Aktivitäten X für sehr gekränkt erklären, Handelsbarrieren einrichten als auch den unbegrenzten Datenverkehr über das Internet in Frage stellen.

    Sowas kann sehr schnell gehen, das zeigt ein Blick in die Geschichte.
    Es kann auch sein das es stimmt, die eigene Regierung läuft Amok ( siehe derzeit den Konflikt USA – Türkei).

    Wie auch immer die Ursache wäre (von Politik bis Vulkanausbruch), es würde in diesem Fall zum Zusammenbruch des interkontinentalen Internet kommen. Würde dann Office 365 noch laufen, wäre der Zugriff auf wichtige Daten in der Cloud gesichert? Würde Windows 10 Update noch funktionieren, oder würde Windows 10 sogar nach einigen Monaten wegen den voreingestellten Upgrade-Diensten die Aktivierung verlieren?
    Übrigens bedeutet “365” vermutlich die Anzahl Tage bei denen es angeblich möglich sein soll auf die Office Wolken zuzugreifen. Real sind wir jetzt allerdings bei etwa Office 361 angelangt.

    Gerade in einer plötzlichen Krise wollen wir auf unsere Daten zugreifen und diese in Sicherheit bringen. Im Zeitalter des Internet könnten wir aber genau in diesem wichtigen Moment unsere Kontrolle verlieren, bis hin zu den ans Internet angeschlossenen Geräten in Kraftwerken und in den Spitälern. Mein Hausarzt verwendet übrigens auch Office “365”……
    An der Wand hat er eine Tafel hängen die vollste Diskretion über unsere Daten zusichert. Mir scheint es jedesmal wenn sowas wie ein “Snowden” auftritt wird das Plakat wieder etwas grösser….

    Ein möglicher Ausweg ist aus meiner Sicht Open Source tatsächlich, denn sie ist nicht National organisiert und kann daher nicht mit Handesbarrieren oder wegen einer verrückten die Aktivierung der Software kontrollierender Firmenpolitik blockiert werden. Open Source kann sogar dabei helfen kleine bis grosse Katastrophen zu überleben.

    Bei Open Source Programmen kann man die Cloud zum Beispiel auf einer Synology Station einrichten, im eigenen lokalen Netzwerk. Im Fall des Zusammenbruch der Netzwerkknoten laufen diese Systeme für internen Zugriff beliebig lange weiter, sofern noch die Stromversorgung funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.