macOS Catalina ‘BAD MAGIC! iBoot panic header’-Bug

[English]Aktuell leiden Apple-Nutzer wohl unter einem Bug in macOS Catalina, der bei einer Neuinstallation auftritt. Die Betroffenen landen in einem hängenden Boot-Vorgang, weil macOS Catalina nicht gefunden wird. In den Protokolldateien findet sich der Eintrag “BAD MAGIC! (flag set in iBoot panic header), no macOS panic log available”, d.h. es wird kein macOS gefunden.


Anzeige

Der Hinweis eines Blog-Lesers

Blog-Leser Marco H. hat mich gestern per Mail kontaktiert, um mich auf ein Problem im Apple macOS-Universum hinzuweisen. Er schrieb:

erst einmal vielen Dank für die tollen Beiträge! Ich bin relativ neu im “Apple”-Universum, habe dennoch etwas, was leider von verschiedenen IT-News Seiten bisher keine Beachtung geschenkt bekommen hat.
Konkret geht es um einen macOS Catalina Bug, welcher wohl ziemlich viele Apple-Geräte mit verbautem T2-Chip betrifft. (MacBooks, Mac Minis, Mac Pro, etc.) Unklar ist aktuell leider ob es sich hierbei um einen reinen Softwarebug oder gar ein Hardwareproblem handelt.

Das Thema hat leider auch einige betroffene Benutzer aus Deutschland. Vielleicht ist das euch einen kleinen Beitrag wert, das eventuell mehr Leute darauf aufmerksam gemacht werden, da es leider seit Start des Threads mit mittlerweile rund 200 Antworten und 7,4k Views keine Antwort seitens Apple bezüglich des Problems gibt.

Marco hat mich dann noch auf den Diskussionsbeitrag im Apple-Forum verwiesen. An dieser Stelle erst einmal vielen Dank an Marco für den Hinweis.

Problemdiskussion im Apple-Forum

Der Fehler mit dem hängenden macOS ist im Apple-Forum im Thread “BAD MAGIC! (flag set in iBoot panic header)” — Catalina freezing all the time! angesprochen worden. Der Thread-Starter schreibt dazu Anfang November 2019 folgendes:

I formatted my Mac and reinstalled macOS, the solution I was hoping to frequent freezing (after about 30 minutes of normal use). To my terrible surprise, my Mac still froze. A hard shutdown and restart and here I am.

The log says this: “BAD MAGIC! (flag set in iBoot panic header), no macOS panic log available”

I’m at a loss. I haven’t installed any software and it froze. A quick hardware diagnostics didn’t find anything wrong with my hardware. This is a new 2018 MacBook Pro. It was working great until Catalina.

This is terrible. I place myself in the helpful hands of the internet in the hopes of solving this.

Der Nutzer war von einem sporadischen Einfrieren seines Geräts mit macOS betroffen. Dieses fror 30 Minuten nach dem Starten ein. Also war die Idee, die Systempartition zu formatieren und macOS Catalina erneut zu installieren – kennen wir ja auch aus der Windows-Welt.

Das ist aber wohl gründlich schief gegangen. Nach dem Formatieren der Mac-Datenträger und Neuinstallation von macOS bekam der Nutzer ein Betriebssystem, welches nicht mehr startet. Die iBoot-Komponente kann macOS nicht finden.

BAD MAGIC! (flag set in iBoot panic header), no macOS panic log available
(Quelle: Apple-Forum)

Geht man im Internet nach der Fehlermeldung auf die Suche, wird nicht nur der oben verlinkte Apple-Forenthread ausgeworfen. Dieser Thread von Juli 2019, ebenfalls aus dem Apple-Forum, beklagt den Fehler seit dem Upgrade auf macOS 10.14.6, wobei der Bug sporadisch auftrete. Obiger Screenshot zeigt die Fehlermeldung, den jemand Anfang Dezember 2019 in diesem Apple-Foren-Thread gepostet hat. Auch auf reddit.com finden sich entsprechende Hinweise. In diesem Post vermutet jemand als Ursache den T2-Chip:

Specs don’t matter since it’s the T2 chip making it run like crap … What’s concerning is the bugs seem to be born out of apple’s desire to remove boot sequence controls/power from intel cpu and route that to their T2 chip, making a custom boot sequence. Shouldn’t this be developed behind the scenes? Right now it’s being rolled out in a beta state.

How many different models of T2 are we looking at here in this forum that people are reporting all these bugs from, making the system unusable. How scary, Apple has all these varieties of T2 chip already and not a single one is bug free. Greta says how dare you Tim Cook. Landfill created by refunds due to engineering laziness.


Anzeige

Es scheinen Teile der Boot-Sequenz vom T2-Chip abzuhängen, der aber für Probleme sorgt. Eine Lösung scheint, was ich gesehen habe, bisher keine in Sicht – von Apple gibt es keinen Kommentar.

Ähnliche Artikel:
Apple: Geheimer Reparaturschutz wohl (noch) nicht aktiviert


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Mac OS X abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu macOS Catalina ‘BAD MAGIC! iBoot panic header’-Bug


  1. Anzeige
  2. Rainer Winkler sagt:

    Das Problem vom 15.05. war nicht lösbar, denn auch andere Updates funktionierten nicht. Ich entschloss mich zu einer Neuinstallation. Alles lief zunächst, auch die Windows-Updates starteten, auch Avira lief. Allerdings blieb Windows-Update (Windows 7 prof. SP1) nach 131 von 202 Updates einfach hängen; es half nur hartes Ausschalten, was während einer Update-Installation selbstmörderisch ist (an dieser Position hingen die Updates dann auch beim zweiten Installations-Versuch). Nun installierte ich von der mitgelieferten Samsung-Service-DVD die erforderlichen Treiber und Tools. Danach ging wieder kein Update. Diesmal war ich aber schlauer und hatte mir mehrere Wiederherstellungspunkte gesetzt. Ich setzte auch den letzten zurück und installierte nur die Treiber. Wieder das selbe! Ich verzichtete auf die Treiber; diese waren offensichtlich bereits in die recovery-DVD eingebunden, die Tools ließ ich weg. So funktionierte das Notebook, aber leider sehr langsam! Möglicherweise lag die mangelnde Performance einfach auch nur an der mäßigen Ausstattung des 6 Jahre alten Gerätes (i3-Prozessor, 2 GB RAM).

    • Günter Born sagt:

      Rainer: Es gibt einen eigenen Diskussionsbereich hier im Blog für Kommentare, die nichts mit einem Beitrag zu tun haben. Da wäre der Kommentar super aufgehoben gewesen. Oben im Beitrag geht es um Apples macOS Catalina! So Fremd-Kommentare, die nix mit dem Thema zu tun haben, zerfleddern einen Thread für Leser, die sich ggf. über das Artikelthema austauschen wollen. Bitte das bei künftigen Kommentaren berücksichtigen. Danke.

  3. Marco Wagner sagt:

    Hi,

    vielen Dank für das veröffentlichen des Beitrages!

    Das traurige an der Geschichte finde ich ist, dass es keinen einzigen Kommentar seitens Apple zu diesem Problem gibt. Ich war bezüglich meines MacBook Pro’s 2019 bereits mit dem Apple Support in Deutschlands, sowie dem in den USA in Kontakt, beide wussten angeblich weder von einem “ähnlichen” Case, noch von einem intern bekannten Problem.

    Im Apple-Disskusionsforum gibt es zudem Leute, die diesen Bug jederzeit reproduzieren können. Es wird zudem vermutet, dass es sich hierbei wohl um ein schwerwiegenderes Hardwareproblem handelt, Apple versucht wohl meiner Meinung nach einen größeren Rückruf zu vermeiden.

    Selbst das ganz neue Macbook Pro 16 Zoll scheint von dem Problem betroffen zu sein. Im Thread selbst finden sich auch einige die dieses Problem mit einem teuren Mac Pro nachstellen konnten.

    Bekannt ist bisher lediglich, dass es Geräte mit verbautem T2-Chip und MacOS Catalina betrifft.
    Jedoch scheint der selbe Fehler unter einem anderen Namen auch in vorherigen MacOS Versionen bekannt zu sein. Stichwort “Bridge OS kernel crash”.

    Zu 100% sagen ob es sich um einen Software und/oder Hardwarebug handelt kann leider niemand so genau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.