Windows 10 Mail: Gelöschte SPAM-Adressen in Empfängervorschlägen

WindowsHeute mal ein kurzer Beitrag zur Windows Mail und Kontakte-App unter Windows 10, die ein etwas krudes Verhalten zeigt. Hans hat mich per Mail kontaktiert und über seinen Ärger berichtet. Wie wohl alle von uns bekommt er massig SPAM in sein Postfach, welchen er dann natürlich löscht. Aber Windows Mail interessiert dies nicht, die App schlägt beim Eintippen einer Empfänger-E-Mail-Adresse in eine neue E-Mail sogar längst gelöschte E-Mail-Adressen aus SPAM-Nachrichten vor. Die Frage wäre, ob jemand gleiches beobachtet hat, oder ob es eine Fehlbedienung ist, bei der die SPAM-Absender in die Kontakte übernommen wurden.


Anzeige

Die Windows Mail-App

Bei Windows Mail handelt es um die App, die zusammen mit Windows 10 (und Windows 11) ausgeliefert wird. Die App ist ein Mail-Client zur Verwaltung eintreffender E-Mails und zum Erstellen sowie Senden neuer Mails.

Windows Mail App

In der App werden auch der Kalender und eine Kontaktliste eingebunden. Wer nur einige Mails empfangen oder senden möchte, kann diese App dazu verwenden. Ich selbst verwende die Windows 10 Mail-App nicht und habe die lediglich im Rahmen von Buchprojekten mal kurz angeschaut – so richtig überzeugend fand ich die App nicht. Genervt haben mich vor allem die ständigen Funktionsänderungen und Bugs der App.

Eine Leserbeobachtung

Hans mailte mich die Woche an, weil er mit der Mail-App in Windows 10 auf einen ungewöhnlichen Effekt gestoßen ist. Dazu schrieb er mir:

Heute muss ich von einer ungewöhnlichen Begebenheit berichten:  Als E Mail Programm benutze ich für mein Windows 10 das Programm Mail von Microsoft.

Immer wieder bekomme ich Spam Mails in den Ordner Spam. Aus diesem Ordner lösche ich diese Mails ungesehen. Wenn ich später eine Mail an Manfred schreiben will,dann kommen nach der Eingabe der Buchstaben MA alle Adressen der von mir gelöschten Spam Mails. In den Kontakten sind Diese nicht eingetragen. Es gibt auch keine Möglichkeit, diese zu löschen.

Es ist schon merkwürdig, dass SPAM-E-Mail-Adressen aus gelöschten Mails als Empfänger-Adressen beim erstellen neuer E-Mails oder bei deren Weiterleitung angezeigt werden. Hans hat mir nachfolgenden Screenshot zugesandt, die die Kontaktvorschläge beim Erstellen einer neuen Nachricht anzeigen, sobald man in einem Empfängerfeld ein paar Buchstaben eintippt.

SPAM-Adresse als Kontaktvorschlag in Mail-App

Die Vermutung, dass da diese Adressen irrtümlich vom Benutzer vor dem Löschen der Mails in die Kontakte übernommen wurden, entkräftet der Blog-Leser. Denn er hat die Kontakte überprüft, wie er schreibt. Dort ist nichts von diesen Adressen zu finden. Der Leser meint dazu:

Der Screenshot zeigt die richtige Adresse, die zur eingetippten Mail-Adresse passt, aber auch eine Spam-Adresse. Von den Spam Adressen habe ich sehr viele auf diese Art, und diese erscheinen bei allen eingegebenen Ziffern- und Buchstabenkombinationen von regulären E Mail Adressen.

Wie es ausschaut, sortiert die Mail-App willkürlich Absenderangaben empfangener E-Mails in die Liste der Vorschläge für Empfänger einer E-Mail. Eine Möglichkeit, diese Liste zu bereinigen hat Hans nicht gefunden. Möglicherweise wäre ein Lösungsansatz, mal die Autovervollständigen-Liste im Mail-Programm zu leeren.


Anzeige

In der Kontakte-App konnte Hans die Einträge nicht finden, also auch nichts löschen. Für Outlook hat Microsoft den Ansatz in diesem Beitrag beschrieben – das passt aber nicht auf die Mail-App. Das Problem, Einträge aus Autovervollständigen zu löschen, hatten auch andere Nutzer. Es gibt beispielsweise diesen Microsoft Answers-Forenbeitrag aus 2018, der auf "deinstalliere die App und leere den Cache per PowerShell" hinausläuft. Auch ein temporäres Entfernen des E-Mail-Kontos, dem die SPAM-Adressen zugeordnet sind, aus der Mail- und Kontakte-App wurde bereits vorgeschlagen. Mein Eindruck ist aber, dass es keine wirkliche Möglichkeit gibt, dieses Problem zu lösen.

Ich habe mal ganz kurz gesucht, aber einen ähnlichen Treffer mit einer Lösung ist mir auf die Schnelle nicht aufgefallen. Frage: Hat jemand ähnliches beobachtet oder gibt es eventuell Abhilfe?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter App, Mail, Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Windows 10 Mail: Gelöschte SPAM-Adressen in Empfängervorschlägen

  1. Paul sagt:

    Früher ging cntrl-del..

    Aber so etwas ist ja ein no-go.
    Werden die Adresse evtl. In eine Blacklist übertragen?

  2. Bernd B. sagt:

    Bei mir ist der ganze MS-Kram deinstalliert, deshalb nur als Idee:
    Ich würde mit Sysinterals ProcMon die Datei- und Registryzugriffe beim Eintippen der Adresse bzw. beim Erstellen einer neuen Mail aufzeichnen.
    In der Liste sollte dann auch die passende Datei/Schlüssel zu finden sein.

  3. Seita sagt:

    Gerade mal ausprobiert.
    Ist hier genauso.Sobald ich ein paarBuchstaben eintippe kommen Vorschläge von irgendwelchen Spam Adressen die längst gelöscht sind, obwohl ich keine einzige Adresse in der Kontakte App habe.(Kontakte App nutze ich nicht)
    Löschen der Autovervollständigung in der Mail App habe ich auch nicht gefunden.
    Ich benutze die Mail App aber nur um Mails für ein unwichtiges Konto abzurufen, nicht zum versenden von Mails.

  4. Klaus sagt:

    War meiner Erinnerung nach bei Windows Live Mail auch schon so.

    • Martin sagt:

      Als aktiver "Windows Live Mail" Nutzer (auf Windows 7) kann ich Ihre Erinnerung nicht bestätigen und muss widersprechen. WLM zeigt kein (und zeigte auch nie) ein derartiges Verhalten.

      Edit: Allerdings habe ich Mails nie als "Spam" oder "kein Spam" markiert, sondern sie einfach gelöscht. "Spam an Microsoft melden" (oder so ähnlich; ich bin gerade nicht am Windows 7 Rechner) ist bei mir auch schon immer deaktiviert. Eventuell würde es bei Nutzung der gerade genannten Dinge vielleicht passieren. Das will ich nicht ausschließen.

      • Anonymous sagt:

        Es geht im Artikel um " Spam Mails in den Ordner Spam".

        • Martin sagt:

          Das war mir schon klar. Anfangs hatte ich die automatische Spamerkennung von WLM eingeschaltet, was natürlich zur Folge hatte, dass die als Spam erkannten Mails automatisch in den Spamordner einsortiert wurden, welche ich dann durch Leeren des Ordners gelöscht hatte. Dennoch konnte ich mit WLM unter Windows 7 dieses Phänomen nie beobachten. Aber wie gesagt: manuell hatte ich nie Mails in den Spamordner verschoben.

          Irgendwann hatte ich die Spamerkennung aber ganz abgeschaltet und mir entsprechende Filter auf dem Server des Mailproviders angelegt, die ich bis heute nutze und die mir praktisch alles vom Hals halten. Alle paar Monate kommt mal eine Mail durch oder Erwünschte bleiben im Filter des Servers hängen. Da schaue ich alle paar Wochen mal nach. Oder eben, wenn ich etwas erwarte und es eigentlich überfällig ist. Den (schaltbaren) Spamfilter des Mailproviders für das eigene Mailkonto nutze ich übrigens auch nicht mehr. Meine eigenen Filter reichen aus.

  5. Armin sagt:

    Windows Mail benutze ich zwar nicht, aber vielleicht funktioniert folgendes:
    den Mauszeiger über den unerwünschten Eintrag stellen, so dass dieser hervorgehoben wird. Anschließend del drücken. Mache ich häufig mit veralteten Einträgen in verschiedenen Programmen.

  6. Seita sagt:

    Die Adressen werden hier gespeichert:

    Start -> Ausführen :
    "%LOCALAPPDATA%\Packages\microsoft.windowscommunicationsapps_8wekyb3d8bbwe\LocalState"

    In der Datei : HxStore.hxd

    Habe sie mal umbenannt und geschaut was passiert.
    Nach start der Mail App wird eine neue Datei angelegt.
    Die Adressvorschläge sind weg allerdings sind auch alle Einstellungen der Mail App weg ! ! !
    Wer da testen und probieren will… nur auf eigene Gefahr.

  7. Sam sagt:

    Ich kenne das schon seit Jahren, denn das trifft auch auf die Outlook Web-App (OWA) im Browser zu. Dort werden mir (neben irgendwann einmal als Spam markierten) auch Adressen schon seit Ewigkeiten gelöschter Kontakte vorgeschlagen.

    Eine Möglichkeit solche Einträge aus dieser fehlerhaften "Autovervollständigen-Funktion" zu löschen gibt es in der OWA nicht.

    Meine Interpretation des Problems:

    Es liegt nicht an einem spezifischen E-Mail-Client von Microsoft, wie hier das Thema, sondern an der Cloud, an irgendwelchen Zentralservern wo Microsoft solche alten, bereits gelöschten und/oder als Spam markierten E-Mail-Adressen unter der jeweiligen Konto-ID noch gespeichert hat.

    • Paul sagt:

      "Es liegt nicht an einem spezifischen E-Mail-Client von Microsoft, wie hier das Thema, sondern an der Cloud, an irgendwelchen Zentralservern wo Microsoft solche alten, bereits gelöschten und/oder als Spam markierten E-Mail-Adressen unter der jeweiligen Konto-ID noch gespeichert hat."

      Wozu oder weiß MS wirklich nicht mehr was sie tun, wie ihre Systeme arbeiten?
      (wäre verständlich, (es sind auch nur Menschen) aber nicht akzeptabel)

      • Paul sagt:

        Besteht evtl. ein Unterschied zwischen "jede Email löschen" und "Folder leeren" ?
        Kommen die Zombie-Adressen über den "Gelöschte" wieder zum Leben?

Schreibe einen Kommentar zu Paul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.