Service Pack 1 Fehlerdiagnose & Package-Store(.mum,.cat) Reparatur

Nachdem das Windows 7 Service Pack 1 seit ca. 2 Wochen “in the wild” zu finden ist, liegen zwischenzeitlich auch Erfahrungen mit Problemfällen vor. Der Beitrag versucht Anwendern, bei denen die SP1-Installation scheitert, eine Diagnosemöglichkeit an die Hand zu geben. Zudem wird eine Möglichkeit gezeigt, um einen beschädigten Servicing-Package-Store mit fehlenden Manifestdateien (.mum) und Sicherheitskatalogen (.cat) zu reparieren.


Werbung



Wenn die Service Pack 1-Installation nicht durchläuft und mit einer Fehlermeldung aussteigt, ist guter Rat teuer. Unter [1] habe ich in der Art eines “Rundumschlags” eine Sammlung an Fehlern samt Reparaturratschlägen eingepflegt. In vielen Fällen wird man aber mit den unter [2] aufgeführten Vorbereitungsmaßnahmen nicht zum Ziel kommen. Die SP1-Installation wird erneut mit einem Fehler scheitern. Zeit, die Sache auf die “richtigen Füße” zu stellen. Ich habe zwar bereits in einigen Artikeln [5, 6, 7, 8] die Maßnahmen zu speziellen Problemen angerissen, möchte aber die generelle Vorgehensweise hier nochmals skizzieren.

Wie diagnostiziere ich die Problemursache?

Scheitert die Installation des Service Pack 1 und ist sichergestellt, dass die unter [2] genannten Vorbereitungen durchgeführt wurden? Dann heißt es, eine Systemdiagnose durchzuführen, um herauszufinden, warum die Installation nicht klappt. Aber wie macht man das – und kann das auch ein nicht ganz so fitter Anwender leisten?

Glücklicherweise protokolliert Windows 7 sowohl bei der Systemdateiprüfung [3], als auch bei der Ausführung des Systemupdate-Vorbereitungstools [4] und auch bei der Installation des SP1 alles in Log-Dateien. Also gilt es, diese Informationsmöglichkeiten zu nutzen.

Hierzu öffnen Sie ein Ordnerfenster und navigieren zum Ordner %windir%\Logs\CBS\. Dort sollten Sie mindestens die folgenden Dateien finden:

CBS.log   (Infos der Systemdateiprüfung und der Installation)
CheckSUR.log (Info des Systemupdate-Vorbereitungstools)

Eventuell sind auch noch Dateien wie CheckSUR.persist.log und  CbsPersist_20101205120328.cab etc. zu finden. Kopieren Sie diese Dateien zum Desktop oder in einen Ordner unter Dokumente. Nur so erhalten Sie als Standardanwender Zugriff auf die Dateinhalte.

Öffnen Sie als erstes die Datei CheckSUR.log im Windows-Editor. Die Datei wird durch das Systemupdate-Vorbereitungstool erstellt. Dieses prüft beim Ausführen die Konsistenz der Ordner

  • %SYSTEMROOT%\Servicing\Packages
  • %SYSTEMROOT%\WinSxS\Manifests

Die Datei Datei CheckSUR.log ist meist recht kompakt und Fehler sind leicht zu erkennen. Hier ein Auszug aus einer solchen Datei:

Checking Package Manifests and Catalogs

Found 15 errors
  CBS MUM Corrupt Total count: 8
  CBS Catalog Corrupt Total count: 7
Unavailable repair files:
CBS MUM Corrupt 0×800F0900
servicing\Packages\Microsoft-Windows-VirtualPC
Package-wrapper~31bf3856ad364e35~
amd64~nl-NL~6.1.7601.17514.mum
CBS Catalog Corrupt 0×800B0100
servicing\Packages\Microsoft-Windows-VirtualPC-
Package
-wrapper~31bf3856ad364e35~
amd64~nl-NL~6.1.7601.17514.cat
servicing\packages\Package_for_KB976933~
31bf3856ad364e35~ amd64~nl-NL~6.1.7601.17514.mum

Als erstes fällt auf, dass das Tool Fehler findet und diese nicht reparieren kann. Die betroffenen Dateien werden dabei aufgelistet. Bei den .mum-Dateien handelt es sich um Manifeste im XML-Format, die beschreiben, welche Dateien für ein Paket benötigt werden. Die .cat-Datei enthält einen Sicherheitskatalog, der zur Aktualisierung benötigt wird. Fehlen diese Dateien oder sind sie beschädigt, wird das Update nicht klappen.


Werbung

In obigem Auszug werden Dateien im Packages-Store als kaputt bzw. fehlend gemeldet. Die von mir fett hervorgehobenen Teile des Dateinamens dienen zur Identifikation. So ist z. B. ein Update KB976933 und der Windows Virtual PC betroffen. Die Angabe “amd64” signalisiert, dass es sich um ein 64-Bit-Windows handelt. In obigem Auszug fällt zudem auf, dass offenbar fremdsprachliche Update (nl-NL) beschädigt sind (ein etwas atypischer Fall, da solche Sprachdateien in einem deutschen Windows 7 Home Premium eigentlich nicht auftauchen dürfen).

Sie müssen also herausfinden, ob die CheckSur.log Fehler enthält. Ist dort nichts zu finden, gilt es, die CBS.log (und ggf. auch die im oben genannten Ordner enthaltenen .cab-Archive) zu analysieren. Die .cab-Archive lassen sich per Doppelklick öffnen. Dann können Sie die enthaltene Protokolldatei auf den Desktop entpacken und in einem Editor öffnen. Da die CBS.log mitunter recht umfangreich wird, dauert das Laden im Windows-Editor recht lange. Hier helfen ggf. alternative Editoren wie der Notepad ++. Dann lasse ich entweder nach dem Fehlercode (der gemeldet wurde), dem Fehlertext oder Begriffen wie “Error” suchen. Hilft dies nicht, scrolle ich die Datei manuell durch. Gemäß [6] finden Sie vielleicht auch solche Stellen in den .log-Dateien:

CBS    SQM: Failed to start upload with file pattern:
   C:\Windows\servicing\sqm\*_std.sqm, flags: 0×2
   [HRESULT = 0x80004005 – E_FAIL]
CBS    SQM: Failed to start standard sample upload.
  [HRESULT = 0x80004005 – E_FAIL]
CBS    SQM: Queued 0 file(s) for upload with pattern:
   C:\Windows\servicing\sqm\*_all.sqm, flags: 0×6
CBS    SQM: Warning: Failed to upload all unsent reports.
  [HRESULT = 0x80004005 – E_FAIL]

Diese Passagen können Sie aber ignorieren, da diese mit den Fehlern nichts zu tun haben. Der Installer versucht an diesen Stellen per SQM (Software Quality Management) Informationen an Microsoft zu senden, was aber fehl schlägt (da der Feedback-Dienst nicht zur Verfügung steht).

Haben Sie die Fehlerursache herausgefunden, gilt es, das System zu reparieren oder ggf. neu aufzusetzen.

Reparaturansätze gefällig?

Wie Sie genau auf die gefundenen Fehler reagieren müssen, hängt von der Fehlerursache ab. Hier eine kurze Übersicht über mögliche Ansätze.

  • Ist das .NET Framework beschädigt, gehen Sie gemäß [5] vor, um die Komponenten zu reparieren.
  • Sind Microsoft Office-Komponenten beschädigt, verwenden Sie die in [9] genannte Lösung.
  • Werden Assemblies nicht gefunden, gehen Sie wie in [8] beschrieben vor.
  • Sind Inhalte des WinSxS-Store beschädigt, hilft Ihnen möglicherweise [7] weiter.

Werden in servicing\Packages fehlende .mum– und .cat-Dateien gemeldet? Oder ergibt die Installation bzw. die Auswertung der CBS.log einen CBS_E_XML_PARSER_FAILURE? Oder findet sich der Fehler TRUST_E_NOSIGNATURE? Dann gilt es, die fehlenden Dateien zu ersetzen. Die in [10] skizzierten Ansätze sind aber für manche Anwender nicht gangbar. Falls nur einige wenige .cat- und .mum-Dateien fehlen, hilft es, die fehlenden Dateien zu beschaffen und das System gemäß nachfolgenden Hinweisen zu reparieren.

Wo bekomme ich die .mum- und .cat-Dateien?

Die Gretchenfrage ist, wo fehlende .mum-Manifestdateien und .cat-Sicherheitskataloge her kommen sollen. Meist beziehen sich die fehlenden Dateien auf Windows Updates, an die man nicht so einfach heran kommt. Ich habe eine Sammlung solcher Dateien für deutschsprachige Updates von einem meiner 64-Bit-Windows 7-Systeme erstellt. Dank einer Zusammenarbeit mit den Forenmoderatoren der deutschsprachigen Microsoft Windows-Answers-Foren stehen die Dateien unter [11] zum Download bereit.

Suchen Sie die fehlenden Dateien heraus und laden Sie diese in einen lokalen Ordner herunter. Die vollständigen Dateinamen werden als QucikInfo angezeigt, wenn Sie im Skydrive-Ordner auf eine Datei zeigen. Falls Ihnen dies zu mühselig ist, laden Sie das komplette ZIP-Archiv (ca. 8 MByte) herunter und entpacken Sie dieses in einen lokalen Ordner.

Sofern bei Ihnen andere Dateien fehlen, müssen Sie diese über die unter [10] skizzierten Ansätze (z. B. von einem laufenden System) beschaffen. 

Tipp: Falls Sie auf einen funktionsfähigen System nach fehlenden Dateien suchen, sollten Sie keinesfalls den kompletten Dateinamen im Suchfeld des Explorerfensters eingeben. Bilden Sie stattdessen eine Kombination aus Suchbegriffen wie KB976933 AND 31bf3856ad364e35, da das Tildezeichen zu Problemen mit der Windows-Suche führt.

Fehlende .mum-/.cat-Dateien ersetzen lassen

Bleibt nun noch die Frage, wie man auf möglichst elegante Weise die fehlenden Dateien aus den so heruntergeladenen Kopien ersetzen lassen kann. Auch dies ist recht einfach und selbst für normale Anwender zu schaffen.

  1. Öffnen Sie ein Ordnerfenster und wechseln Sie zum Windows-Ordner %Windir%\Temp\. Dazu sind Administratorrechte erforderlich, und Windows vergibt beim ersten Zugriff die  entsprechenden Berechtigungen.
  2. Legen Sie nun im Ordner \Temp\  den neuen Unterordner CheckSUR und dann die Unterordner \servicing\Packages an.
  3. Kopieren Sie die fehlenden .mum- und .cat-Dateien aus dem Download-ordner in den Ordner 
    %windir%\Temp\CheckSUR\servicing\Packages
    Wichtig: Wird eine Manifestdatei (.mum) kopiert, muss auch der korrespondierende Sicherheitskatalog (.cat) in den gleichen Ordner kopiert werden.

     

  4. Danach ist das Systemupdate-Vorbereitungstool [4] erneut auf der beschädigten Maschine auszuführen.

Das Systemupdate-Vorbereitungstool wertet den Inhalt des Temp-Ordners aus und repariert an Hand dieses Inhalts die beschädigten Dateien [12]. Man muss sich als Anwender weder um die korrekten Pfade noch um irgendwelche Zugriffskonflikte kümmern.

Anschließend versuchen Sie die Installation des SP1 erneut. Schlägt die Installation trotzdem fehl, führen Sie die Diagnose an Hand der obigen Hinweise aus und versuchen Sie die Ursache für das Scheitern zu bestimmen. Anschließend führen Sie die Reparaturmaßnahmen gemäß der Fehlerursache aus. Nur wenn sich das Problem nicht mit den Hinweisen aus den nachfolgend verlinkten Artikeln lösen lässt, ist eine Reparaturinstallation per Inplace Upgrade, ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen oder eine Neuinstallation angesagt.

[Update: Nachdem ich diese Reparaturmaßnahme auch im Microsoft Answers-Forum vorgestellt habe, hat sich noch ein Feedback eines Nutzers (danke an Ralf) ergeben, der fehlende Manifestdateien im WinSxS-Ordner über manuell entpackte Update-Pakete mit dem Systemupdate-Vorbereitungstool reparieren konnte. Die Infos finden sich unter [13]. ]

Links:
1: Windows 7 Service Pack 1 Troubleshooting-Tipps
2: Winkelzüge: Windows 7 Service Pack 1 (Teil 2)
3: System auf beschädigte Systemdateien prüfen
4: Systemupdate-Vorbereitungstool
5: .NET-Framework macht Probleme
6: SP1-Installation hängt, Error C0000034/C000009A
7: Win 7: Defekte Packages-Dateien reparieren
8: Win 7 SP1-Fehler 0×80073701 (Assembly Missing)
9: Microsoft Installer Cleanup Tool ist in “Rente”–wie fixe ich Installationsprobleme?
10: CBS-Store durch Updates defekt, wie reparieren?
11: Download-Bereich für fehlende Packages-Dateien
12: Diagnose & Reparatur von Servicing-Problemen
13: Forendiskussion bei MS-Answers


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books

Technorati-Tags: repair missing packages,repair missing .mum-/.cat-files,Service Pack 1

Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Installation, Problemlösung, Update, Windows 7 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Service Pack 1 Fehlerdiagnose & Package-Store(.mum,.cat) Reparatur

  1. Pingback: Sprachpakete behindern SP1-Installation « Borns IT- und Windows-Blog

  2. Pingback: ERROR_EVT_CONFIGURATION_ERROR (0×80073AA2) « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Pingback: Windows 7 SP1-Probleme vermeiden « Borns IT- und Windows-Blog

  4. Pingback: SP1 Fehler 0×80070490 (ERROR_NOT_FOUND) « Borns IT- und Windows-Blog

  5. Pingback: Windows Update-Fehler 0xC0000022 « Borns IT- und Windows-Blog

  6. gborn sagt:

    Zum Fehlercode “0x800B0100” beim Verwenden von Windows Update oder Microsoft Update hat Microsoft zudem noch einen KB-Artikel unter [1] veröffentlicht. Es wird für Windows 7 empfohlen, das Systemupdate-Vorbereitungstool auszuführen und ggf. die Log-Dateien auszuwerten.

    Achtung: Die Hinweise, wie sich Update-Komponenten (manuell oder per FixIt) neu registrieren lassen, gelten nur bis Windows Server 2003. Der Ansatz wird daher nicht helfen, wenn – wie oben skizziert – .cat- oder .mum-Dateien beschädigt sind.

    1: http://support.microsoft.com/kb/956702/de

  7. HUK sagt:

    Profunde Analysen und Lösungsvorschläge, abe rmit 68 Lenzen . . .

    Was fehlt beim Code 800 737 1B (win7, 32 bit, lenovo think pad t60)

    Herzlichen Gruss

    huk

    • Günter Born sagt:

      @HUK: Keine Ahnung, was fehlt. Mir fehlt momentan auch die Zeit, mich damit zu befassen (Win8 raubt mir die Zeit). Mach ein Inplace Upgrade – möglicherweise ist der Fehler weg.

  8. Pingback: Anleitungen | Pearltrees

  9. Rosemarie Güttler sagt:

    Sehr geerter Herr Born,
    es ist für mich bisher das beste Forum. Sachlich und konkret sind die Aussagen. Leider konnte ich aber mein Problem nicht finden.
    Seit dem 19.4.2013 werden monatlich beim automatischen Windows Update 2 Sicherheitsupdates nicht installiert.

    Sicherheitsupdate für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB2839894)
    Installationsdatum: ‎12.‎09.‎2013 11:01 Installationsstatus: Fehlgeschlagen
    Fehlerdetails: Code 80070490

    Sicherheitsupdate für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB2850851)
    Installationsdatum: ‎12.‎09.‎2013 11:00 Installationsstatus: Fehlgeschlagen
    Fehlerdetails: Code 80070490

    Sicherheitsupdate für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB2876315)
    Installationsdatum: ‎28.‎09.‎2013 11:00 Installationsstatus: Fehlgeschlagen
    Fehlerdetails: Code 80070490

    Sicherheitsupdate für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB2839894)
    Installationsdatum: ‎28.‎09.‎2013 11:00 Installationsstatus: Fehlgeschlagen
    Fehlerdetails: Code 80070490

    Über Windowseigene Hilfen habe ich alles ausprobiert und im Internet bin ich auch nicht schlauer geworden.
    Mein Betriebssystem Windows 7 /64Bit – Service Pack 1 installiert

    Können Sie mir eine Hilfe anbieten? Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

    Rosemarie Güttler

    • Günter Born sagt:

      Der Fehlercode weist ja, wie im Artikel beschrieben, auf beschädigte Manifestdateien hin. Wenn sich die fehlerhaften Dateien gemäß der obigen Hinweise nicht ermitteln und reparieren lassen und das Updatevorbereitungstool Checksur das Problem auch nicht reparieren kann, bleibt eigentlich nur eine Windows-Reparatur durch ein sogenanntes Inplace Upgrade.

      Microsoft beschreibt es hier und bei Dr. Windows gibt es auch eine Anleitung.

      Mehr kann ich auch nicht tun – zumal ich momentan einen Berg an Manuskriptseiten zu Windows 8.1 abzuarbeiten habe und mir diesbezüglich das Wochenende um die Ohren haue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.