Windows 8.1: Log-Analyse, wenn das Preview-Setup scheitert

Seit der Freigabe der Windows 8.1 Preview laufen einige Nutzer in Upgrade-Probleme. Aber auch bei der Installation aus der ISO als Clean Install kann es zu Setup-Problemen kommen. In diesem Artikel möchte ich die Frage kurz beleuchten, wie man die Protokolldateien des Setup zur Fehleranalyse verwenden kann.


Werbung



Wo finde ich die log-Dateien eines Windows 8.0-auf-8.1-Upgrades?

Beim Upgrade von Windows 8.0 auf Windows 8.1 zeichnet der Installer alle Schritte in einer .log-Datei auf. Diese ist im Windows-Ordner C:\Windows unter dem Namen WindowsUpgrade.log zu finden. Bei mehreren Installationsversuchen gibt es u.U. mehrere dieser .log-Dateien, die dann mit einem (1), (2) im Dateinamen gekennzeichnet werden.

Kopiert die Datei WindowsUpgrade.log auf den Desktop, um Zugriffskonflikte zu vermeiden. Falls die .log-Datei nicht sichtbar ist, stellt die Anzeigeoptionen im Explorer auf die Anzeige von versteckten Dateien um. Anschließend lässt sich die Datei im Windows-Editor Notepad öffnen. Verwendet die Suchfunktion, um nach “error “ zu suchen. Über die gefundenen Treffer kann man versuchen, ob man an Hand der Fehlernummer per Internet Recherche etwas herausfinden kann.

Ein Clean-Install der Windows 8.1 ist gescheitet

Wer die ISO von Windows 8.1 bootet und dann eine Neuinstallation auf einer separaten Partition durchführt, wird voraussichtlich keine Datei WindowsUpgrade.log im Windows-Ordner vorfinden. Schaut euch den Artikel Log-Analyse bei missglücktem Windows 8 Upgrade an – da habe ich das Ganze für Windows 8.0 dokumentiert. Ich stütze mich auf die Infos, die Microsoft bereits im Februar 2012 in einem Beitrag Windows Setup Log Files and Event Logs veröffentlicht hat. Dem Beitrag zufolge, sind folgende Informationen zu finden.

Ordner Bemerkung
$windows.~bt\Sources\Panther Da findet sich alles an Infos, bevor Setup auf das Laufwerk zugreifen kann.
$windows.~bt\Sources\Rollback Hier finden sich die Log-Dateien, falls das Upgrade auf Windows 8 wegen eines fatalen Fehlers per Rollback zurückgesetzt wird.
%WINDIR%\Panther Einträge des Setup, die nach der Disk-Konfiguration erfolgten.
%WINDIR%\Inf\Setupapi*.log Logs der Plug&Play Installation
%WINDIR%\Memory.dmp Speicher-Dumps bei BlueScreens und Abstürzen
%WINDIR%\Minidump\*.dmp Mini-Dumps
%WINDIR%\System32\Sysprep\Panther Sysprep-Protokolle

Prüft daher, welche Ordner vorhanden sind und welche man überhaupt braucht. Auf einem frisch installierten System mit Windows 8.1 habe ich z.B. keinen Ordner $windows.~bt\Sources\ und damit auch keine Unterordner gefunden. Auf einem System, bei dem ich ein Upgrade von Windows 7 auf Windows 8.1 durchgeführt habe, waren die Ordner allerdings vorhanden.

Sucht also die .log-Dateien, kopiert diese auf den Desktop und wertet diese im Windows-Editior aus. Die Memory.dmp und MiniDump-Geschichte wäre nur relevant, wenn das System beim Setup per BlueScreen abstürzt oder nach dem Setup ständig die Grätsche macht. Die Fälle hatte ich im Forum – hier habe ich dann auf meine Artikelserie zur BlueScreen-Analyse verwiesen. Fehlerhinweise bei BlueScreens (sind mittlerweise BlackScreens in Windows 8) finden sich wohl auch in der Ereignisanzeige.

Ähnliche Artikel:
a1: Log-Analyse bei missglücktem Windows 8 Upgrade
a2: Artikelserie zur BlueScreen-Analyse
a3: Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101
a4: Windows 8.1 Preview verfügbar


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows Blue abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Windows 8.1: Log-Analyse, wenn das Preview-Setup scheitert

  1. Günter Born sagt:

    Kleiner Nachtrag: Meist werden Fehlercodes der Art 0xC1900101-0x30018 bei einem misslungenen Upgrade mit anschließendem Rollback ausgegeben. Der erste Fehlercode gibt dann die Hauptursache und der zweite Fehlercode die Details an. Unter [a1] findet sich z.B. ein Diskussionthread bzgl. obigem Fehlercode.

    Versucht in der WindowsUpdate.log-Datei den Fehlercode (z.B. 0xC1900101) per Suchfunktion des Editors zu finden und schaut euch ca. 5 Zeilen davor und danach an. Manchmal kann man die Ursache herausfinden.

    Der Fehler zu 0xC1900101 – 0x4000D mit einer Kernelmode-Exception kann z.B. auf eine Schutzsoftware wie SafeNet, Backup-Programme etc. zurückgeführt werden (siehe a2).

    Der Fehler 0xC1900101 – 0x30018 steht für Kernel_Security_Check_Failure – möglicherweise sind beschädigte Dateien die Ursache.

    Es gibt auch Leute, wo das Abschalten des Windows Defender die Installation durchlaufen ließ – also auch Virenscanner auf dem Radar behalten.

    Der Fehlercode 0xC1900101 – 0x30018 geht auf fehlerhafte Nvidia-Treiber zurück (siehe a4).

    Und es gibt noch den Fehlercode 0xC1900101 – 0x40017 – der durch einen im Kernel verankerten (Filter-)Treiber verursacht wird.
    – Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann das auf Fremdvirenscanner zurückgeführt werden (siehe a5 – da war es der Kaspersky, obwohl ich Martin bereits bei W8 darauf hingewiesen hatte, dass das Teil für viele Kollateralschäden verantwortlich ist ;-)).
    – Eine weitere Fehlerursache sind Systemtools, die mittels Filtertreibern einen Container über das Dateisystem legen (z.B. TrueCrypt, virtuelle optische Laufwerke wie Daemon Tools, Total Protect-Schutzsoftware für die Festplatte, Backup-Lösungen mit eigenem Filtertreiber etc.).
    – Auf Acer Iconia W 700 & Co. ist es ggf. der Management Engine Interface-Treiber, der Probleme macht. Auf anderen Rechnern dürften die Update-Center der Hersteller die Ursache für den Upgrade-Abbruch darstellen.

    Beim Fehlercode 0xC1900101-0x20017 gibt es Hinweise, dass die “Intel Desktop Utilities” beteiligt sein könnten [a6]. Andere Nutzer berichten, dass das Entfernen einer SD-Karte beim Surface RT oder das Abschalten des TMP-Moduls den Fehler behebt.

    Ansonsten eine Prüfung des Dateisystems und des Komponentenstore durchführen und ggf. Grafiktreiber deinstallieren – es sieht so aus, als ob auch bei Grafiktreibern Dateien durch eine Containersoftware bzw. deren Filtertreiber blockiert werden.

    a1: MS-Answers-Forendiskussion
    a2: Technet-Fehlerdiskussion zu 0xC1900101 – 0x4000D KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED
    a3: Kernel_Security_Check_Failure 0xC1900101
    a4: Diskussion zu Fehler 0xC1900101 – 0x30018
    a5: Diskussion zu Fehler 0xC1900101 – 0x40017
    a5-a: Diskussion zu Fehler 0xC1900101 – 0x40017
    a6: Windows 8.1 couldn’t complete update, Error 0xC1900101-0x20017

  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag “Memory Management Error”

    Manche Anwender erhalten beim Upgrade ein “Memory Management Error” angezeigt und es wird ein Rollback durchgeführt.

    Ein möglicher Hintergrund: Das Speichermanagement wurde bei Windows
    8.1 verändert. Das Betriebssystem verwaltet den Systemspeicher als auch den RAM der Grafikkarte. Ein Teil des Grafikkarten RAM wird zur Performance-Steigerung als Puffer verwendet. Hier können nicht kompatible Grafiktreiber oder Tools zum Optimieren der GPU Probleme verursachen. In diesem Forenbeitrag wird das das ASUS GPU Tweak-Tool als Problembär identifiziert.

  3. Günter Born sagt:

    Nachtrag zur Windows 8.1 GA

    In der GA von Windows 8.1 finden sich die Log-Dateien und die Downloads im Ordner $Windows.~BT (siehe Artikel hier und Windows 8.1: Wo ist das Store-Upgrade gespeichert?). In diesem Technet-Artikel finden sich auch noch einige Hinweise zu den Log-Dateien. Ich veröffentliche die Tage noch einen separaten Blog-Beitrag zum Thema.

  4. Wolfgang Krünägel sagt:

    Ich habe die gleichen Probleme, die obigen Erläuterungen sind jedoch zu fachbezogen. Kann man das Ganze auch für Doofies erläutern?

  5. Pingback: Tastatur ohne Funktion bei Update auf Windows 8.1 - Seite 4 - Trojaner-Board

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.