Warum [Facebook]Windows-Apps ständig abstürzen

Heute mal wieder ein kleiner Nonesense-Artikel rund um die Facebook-App sowie ein Gedankensprung zu Windows 10. Es geht um das Thema App-Abstürze.


Anzeige

Bei giga.de bin ich gerade auf den Artikel Facebook lässt seine App abstürzen – um zu testen, ob Nutzer zurückkommen gestoßen, der auf diesen therinformation-Artikel zurückgeht. Hintergrund: Facebook hat wohl seine Android-App so programmiert, dass diese nicht mehr mit dem Google-Store zusammen arbeiten muss. Da der Artikel nicht öffentlich zugänglich ist, bleiben nur die Thesen von giga.de. Demnach "lässt Facebook seine App abstürzen, um zu sehen, ob die Nutzer wieder kommen". Ich habe geschaut, ob der 1. April ist – ist es aber nicht …

… wenn das stimmt, eröffnen sich ja gänzlich neue Möglichkeiten in der verschrobenen Gedankenwelt eines Aluhut-Trägers. Was, wenn Microsoft absichtlich Fehler in Apps und in Windows 10 einbaut, um zu sehen, ob die Nutzer weiter damit arbeiten? Dieser Blog-Post führt ja aus, dass die Leute mit Windows 10 begeistert sind:

We are even more excited that these customers are loving Windows 10. Overall, we are seeing significantly higher customer satisfaction with Windows 10 than any prior version of Windows.

Bevor sich jetzt jemand die Zähne beim Beißen in die Tischkante ausschlägt oder vor Lachen vom Stuhl fällt und dabei umkommt – ist alles nur ein Joke – oder wie seht ihr das – kann das alles ernst gemeint sein?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Absturz, App, Facebook, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Warum [Facebook]Windows-Apps ständig abstürzen

  1. Herr IngoW sagt:

    Man weis nie was in den Köpfen der Manager, egal welcher Firma so vor sich geht, es wird ja vielleicht getestet was man dem Kunden/User so zumuten kann bzw. was er so mit sich machen lässt?
    Aber ob das mehr "Kohle" bringt, was die Leute in den höheren Etagen der großen Firmen ja wollen, naja ob das zusammen passt wird man denn sehen. :-)

  2. Nils sagt:

    Die Beiträge hier werden immer besser…. dachte erst ich bin beim Postillon gelandet.
    Aber wenn das tatsächlich ein Joke Artikel sein soll, bitte solche Artikel in Zukunft schon in der Überschrift als solche markieren. Dann kann ich mir das lesen sparen.

  3. Tim sagt:

    Hmmm, der Aluhutträger in mir grübelt, ob das hier nun wirklich nur Witz ist…

    Passt zu meinem letzten Mediamarkt erlebnis.
    Ich kauf da echt nicht oft, daher war das Ding für mich was ganz neues.

    Im Netz geschaut, Produkt der Wahl gefunden und im Markt hieß es dann:

    "Das Gerät können Sie im Netz bestellen und dann hier nach X Zeit abholen. Vorrätig haben wir das nicht, das ist so bei unseren Netzangeboten"

    Das ich das gleiche Produkt in einem anderen Store online günstiger bestellen könnte und mir das dann direkt ohne Heck-Meck nach Hause geliefert wird, wollte der Verkäufer nicht wirklich als Vorteil verstehen, weil ich das Produkt schließlich direkt bei ihm abholen könnte und… na ja. Ich hab dann nur gelächelt, wie man das so macht…

    Weiter hab ich dann die Alternative aus dem Regal gegriffen, natürlich noch mal teurer, und mir gedacht das deren Werbestrategie "im Netz günstig anzubieten, aber nicht Vor-Ort zu haben" hervorragend als Kundenfänger funktioniert.

    Mediamarkt im Netz kann man daher echt nur weiterempfehlen… als volles NOGO.
    Es kann nur Kunden in den Laden locken sein, denn günstiger sind sie ja nicht.
    Na ja, war halt mein Einkauf beim MM für 2016, haben wir das auch schon erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.