Windows 10: Kumulatives Update KB3135173 macht Ärger

Microsoft hat es erneut geschafft, die “glücklichen” Windows 10-Kunden so richtig zu verärgern. Was als kumulatives Update KB3135173 vor allem Sicherheitspatches ausrollen soll, stellt bei einigen Anwendern die Dateitypenzuordnungen auf Windows 10-Standard-Apps zurück.


Anzeige

Nach dem Motto “Sie können es nicht oder wollen es nicht können”, ist das von mir im Beitrag Windows 10: Kumulatives Update KB3135173/KB3135174 und Changelog beschriebene Paket mal wieder ein Lehrstück, wie es nicht laufen sollte. Geht man in den KB-Artikel 3135173, erfährt man zwar “mustergültig”, was mit dem kumulativen Update so alles an Sicherheits-Updates ausgerollt wird. Denn Microsoft hat erstmals einen Changelog mitgeliefert.

Ich selbst betreibe hier nur noch eine Testmaschine mit Windows 10 Version 1511, die an allen Ecken und Enden zickt. So tritt zwischenzeitlich wieder der im Artikel Windows 10-Fehler: Netzwerkprotokoll fehlt beschriebene Fehler auf. Aber der Fehler mit den fehlerhaften Dateitypenzuordnungen, die mal wieder zurückgesetzt werden, ist mir nicht aufgefallen (gut, die Testmaschine ist nur einmal in diesem Monat zum Einspielen der Updates gebootet worden).

Vor einer Woche ging es dann schon durchs Internet: Martin Brinkmann hat es bei Ghacks.com angerissen: Bei einigen Windows 10 Nutzern werden die Dateitypenzuordnungen auf Windows-Apps zurückgebogen. Martin beschreibt auch, wie man das ggf. fixen könnte. Auch bei Infoworld gibt es diesen Artikel zum Thema. Ich habe es aber nicht weiter verfolgt.

Jetzt hat man bei The Inquirer das Problem erneut aufgegriffen, welches einige Nutzer z.B. hier bei reddit.com ziemlich verärgert. Ein Leser steckte wohl dem The Inquirer, dass er nach dem Einspielen des Update KB3135173 plötzlich die Meldung bekam, dass eine Standard-App zurückgesetzt worden sei. Sein zur Fotoanzeige benutztes Irfanview war nun nicht mehr als Standard-App registriert. Vielmehr war die Fotos-App zur Fotoanzeige eingerichtet.

Diesen Effekt gab es (meiner Erinnerung nach) bereits im Herbst, wo Nutzer diesen Effekt ebenfalls feststellten. Das Löschen des Update KB3135173 half dem Leser nicht, da dieses erneut installiert wurde und die Dateitypenzuordnungen wieder auf die Standard-Apps umgebogen habe. Was neu ist: Laut The Inquirer hat ein Microsoft-Sprecher das Problem gegenüber der Site bestätigt: “We are aware of this issue that some customers are experiencing, and are actively working to resolve it.”

Einige betroffene Benutzer konnten das Problem wohl nur durch die Neuinstallation von Windows 10 lösen. Andere hoffen auf einen Fix von Microsoft. Bleibt abschließend noch die Frage, ob jemand von euch betroffen ist.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Windows 10: Kumulatives Update KB3135173 macht Ärger


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    evtl. das Update KB3140742 ausführen, dann kommt man ja wie bereits an anderer Stelle geschrieben auf .112 (vorher nach o.g. Update dürfte .104 sein)

  3. deo sagt:

    Die die Meldung, dass eine Standard-App zurückgesetzt worden sei, habe ich auch schon mehrfach bekommen. Welche das sein soll, bleibt aber unklar. Mit diesen Vorgängen, wird Windows 10 in der Tat unbenutzbar, wenn die individuellen Einstellungen per Zufallsprinzip nicht mehr funktionieren.
    Ich sehe es mittlerweile so, dass die Leute, die beim Stand von Build 10240 arbeiten können, besser dran sind, als die große Masse, die ständig mit neuen Überraschungen beglückt werden.

  4. Anzeige

  5. Pingback: Anonymous

  6. Seltsamerweise habe ich auf keinem meiner Maschinen diesen Fehler, das sich selbstständig irgendwelche Apps zurück auf den Windows Standard zurücksetzen, möglicherweise liegt das daran das ich fast alle Apps einfach nach einer kurzen Diagnose auf Funktionalität deinstalliert und gelöscht habe. Was soll ich mit so einem Dreck zum Bilder anschauen und zur ersten Bearbeitung benutze ich den FastStone Image Viewer.

    Aber den von dir beschriebenen Windows 10-Fehler: Netzwerkprotokoll fehlt bringt mich hier fast zur Verzweiflung, seltsamerweise tritt der Fehler aber nur zu den Freigaben meiner W7 Maschine auf, mit den Netzwerk-Freigaben zu meinem Windows 2008 R2 Server hab ich keinerlei Probleme, deshalb habe ich angenommen bisher das ich irgendeinen Fehler auf der W7 Maschine hätte.
    Ich werde da mal am nächsten Wochenende schauen ob ich das irgendwie gebacken bekomme.

  7. Pingback: Windows PDF-Druckausgabe nervt

  8. Charles sagt:

    Warum kommt dieser Bericht erst jetzt? ich hab am 10 Feb. dieses Update erfolgreich installiert und nie irgendwelche Fehler registriert. Eswar bis jetzt das Letzte,denn3140742 ,wurde mir gar nie angeboten.

    • Wäre natürlich gut, wenn ich drei Tage vor dem Patch schon hier berichten würde, was da für Ärger drohen könnte. Alleine: Die Glaskugel musste ich ins Pfandhaus bringen – und die Blog-Beiträge kommen momentan in der Frequenz, wie ich diese gesundheitlich auf die Reihe bekomme. Die Ursachen können so banal sein …

  9. Anzeige

  10. keyuser sagt:

    Meine Strategie unter Win 7 und Win 8.1 war eigentlich sehr erfolgreich. „Nach Updates suchen, aber Zeitpunkt zum Herunterladen und Installieren manuell festlegen“, so lautete die eingestellte Updateoption.

    Nach dem Patchday einige Tage warten, bis die entsprechenden Feedbacks vorliegen und Updates die Probleme machen ausblenden. Diese Option gibt es unter Windows 10 bekanntlich nicht mehr. Da hat sich Microsoft sauber ins eigene Knie geschossen.

    Das Leben kann so einfach sein, wenn man ab und zu mal auf seine Kunden hören würde. Ich erinnere nur an die Diskussionen zum fehlenden Startbutton unter Windows 8. Das hat man mit Windows 10 ja auch auf die Reihe bekommen und ich denke Microsoft wäre gut beraten, wenn sie die oben beschriebene Updateoption wieder aktivieren würden. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er blind vertraut, oder lieber Vorsicht walten lässt.

    • Tja da haste schon recht, aber Microsoft hat sich auch bei Win8 und Win8.1 nicht davon abhalten lassen den Start Button wieder herzustellen, da musste andere Softwarehersteller eben dafür herhalten Microsoft zu zeigen das Windows 8/8.1 auch mit Start Button funktioniert.

      So ist das eben auch mit dieser dämlichen Automatischen Update Funktion, grundsätzlich laufen nun bei mir neben den Normalen, auch Automatische Backups vorm Monatlichen Patch Day und bisher hatte ich damit auch Erfolg.
      Mal abgesehen vom Automatischen Software Update, sind die Automatischen Treiber Updates auch nicht frei von Fehlern, zum Glück lassen die sich zumindest noch deaktivieren!

      Microsoft hat da noch an vielen Ecken und Kanten nachzubessern sonst sehe ich da nämlich ziemlich schwarz für die Zukunft.

      Momentan bin ich mal wieder viel mit Debian konfrontiert, möglicherweise wird sich ja auch der ein oder andere nach einem Neuen Betriebssystem für seinen Rechenknecht umschauen, sofern das seine Software irgendwie ermöglicht.

  11. Andreas sagt:

    Das Standard-App-Reset kommt bie mir jetzt auch öfters. Ausserdem werde ich mit einem temporären Profil angemeldet.
    Nach 2x Reboot gehts dann wieder und irgendwann beim nächsten Einloggen kommt der Fehler wieder.
    Sehr ärgerlich.

    Andreas

  12. Dossele sagt:

    Auch ich habe das Problem, dass ich zum Beispiel Chrome nicht mehr als Standard App definieren kann. Mach ich es trotzdem dann bekomme ich ca. 30 Meldungen pro Sekunde dass – standard-app zurückgesetzt .html-dateien auf microsoft edge

    Super gemacht Microsoft und ich war doch wirklich so blöd und dachte – Jetzt mit Windows 10 haben wir entlich ein super OS….

    Deinstall von diesm Update geht nicht, denn er kommt ein Tag später wieder…

  13. dadadu sagt:

    Dieser Update hat mich zur Weißglut gebracht. Jede Sekunde ein “Ping” – Standard-App zurückgesetzt.
    Die einzige Möglichkeit ist den Dienst komplett zu deaktivieren.
    So habe ich es gemacht. Keine Updates mehr bis diese verbuggte Schrott bereinigt ist.
    Erst dann wird es wieder eingeschaltet.
    Ich bin am überlegen ob ich das System wechsele. Mit Windows geht es so nicht mehr weiter.

  14. Andreas sagt:

    Habe mein Notebook von w10 auf w8.1 “down gegraded”.
    wieder alles ok, und zudem ist das Ding viel flotter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.