Abstimmung mit den Füßen: IE blutet aus, Chrome im Aufwind

Heute noch ein Blog-Beitrag, der bereits ein paar Tage bei mir auf der Agenda steht: Wie es ausschaut, sind die besten Tage des Internet Explorer 11 gezählt – das Teil blutet "marktanteilsmäßig" regelrecht aus, während der Google Chrome-Browser richtig Aufwind bekommen hat.


Anzeige

Die Entwicklung lässt sich gut bei netmarketshar.com am Trend bei den Marktanteilen der Desktop-Browser ablesen. Hier die Entwicklung von April 2015 bis Februar 2016.

Microsofts Internet Explorer verliert kontinuierlich Marktanteile, während der Google Chromw sich immer höherer Beliebtheit erfreut. Noch ein paar Monate, dann könnte Pari bezüglich der Verbreitung auf dem Desktop herrschen. Der Firefox dümpelt übrigens weit abgeschlagen bei 11,68 %.

Eine meiner Theorien ist ja, dass die Leute sich nicht allzu lange an der Nase herumführen lassen und sofort wechseln, sobald eine Alternative besteht. Bei Windows wird das etwas schwierig, aber beim Browser findet momentan die "Abstimmung mit den Füßen" statt. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt den IE 11 wirklich genutzt habe. Lässt natürlich auch Spekulationen zu, welch totes Pferd denn nun der Microsoft Edge sei. Das Teil wird zwar meldungsmäßig im Web immer wieder gehyped. Kein Furz der Entwickler, der nicht in Blog-Beiträgen seinen Niederschlag findet. Aber so richtig aus den Pushen kommt das Teil auch ein 3/4 Jahr nach dem Marktstart nicht. Die Tage ging wieder die Zombie-Meldung durch's Netz, dass die Edge Extensions bald kommen. Die Webseite ist schon fertig – und die Insider sollen "bald" einen Edge bekommen der möglicherweise, vielleicht oder doch nicht, Edge-Extensions kann.

Wie sagen die Indianer: Wenn Du ein totes Pferd reitest, steig einfach ab. Sieht so aus, als ob eine Menge Leute das gemerkt haben und auf Chrome setzen. Nur ein paar Unverdrossene versuchen den toten Gaul auch noch zu füttern. Oder wie seht ihr das so? Bin ich mal wieder total schief gewickelt – oder ist das auch eure Erfahrung?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Google Chrome, Internet Explorer abgelegt und mit Google Chrome, Internet Explorer, Marktanteile verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Abstimmung mit den Füßen: IE blutet aus, Chrome im Aufwind

  1. Nobody sagt:

    In Deutschland sehen die Marktanteile allerdings anders aus. Hier führt mit Abstand der Firefox. Auch ich nutze das Teil. Vieles von dem, was bei Mozilla in letzter Zeit gemacht wird gefällt mir nicht, trotzdem kommt ein Wechsel vorläufig nicht infrage. Er ist mit Abstand der beste Browser.

    • Marc sagt:

      da ist ja einen Tagesstatistik, zumal wenn man sich die https://www.browser-statistik.de/marktanteile/ von 2014 anschaut, geht es doch eher in die Richtung Klamauk, was sodann auch die aufgeführten "Lieferanten" bestätigen.
      (Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe)

      Da der FF lange Zeit eine Alternative zum IE war, wird es noch dauern, da die User doch "eingefahren" und treu sind. Ist fast vergleichbar mit einer Hausbank, wo eine gewisse treue ist und viele Fehler verziehen wird, jedoch der Wandel zu Direkt und Mobilbanken, grundsätzlich nicht mehr aufzuhalten ist.

  2. Dieter Schmitz sagt:

    Als begeisterter Firefox-Nutzer habe ich den Chrome auch ausprobiert, um mir ein Urteil bilden zu können.

    Mir hat Chrome nicht zugesagt. Zuviele Einstellungen zur Anpassung waren zu schwer zu finden. Und das trotz about:config bei Firefox, was sich auch nicht auf Anhieb erschliesst.

    Weiterhin verzichte ich ganz auf Adobe Flash. Das geht bei IE unter Windows 8/8.1 und Chrome nicht.

  3. Dekre sagt:

    Ich habe 4 + 1 Browser installiert. Das aus mehreren Gründen, einer ist davon Sicherheit. Auf Win7-64bit brauche ich IE11 zwingend, rein schon wegen beruflicher Software.
    Ich habe 4 + 1 geschrieben. Also +1 ist der schicke Iridium-Browser, der Chrome-basiert ist, jedoch sehr sicher ist und auf Schnulli verzichtet. Ich kann diesen auch empfehlen. Die Updates gehen nur händisch. Browser-Verläufte, Cookies, sofern gesetzt muss man dann händisch löschen.
    Die andere Browser sind die üblichen:
    #IE11
    #Chrome
    #Firefox 32 bit und 64bit, beide Varianten installiert wg. Addons
    # Opera (nutze selten, sogenannte Reserve)
    Ich lösche generell nach Schließen des Browsers alles (so denke ich), und dafür habe ich CCleaner Kaufversion (bitte hier nicht CCleaner thematisieren). Er löscht besser, als in der Browser-Einstellung vorgegeben, denn die löschen nichts! Bei Iridium muß man händisch im Browser löschen.

    Ergänzend – Auch wenn man IE11 nicht braucht, man sollte die Si-Updates für diesen installieren, da Windows diese braucht. Ich komme deshalb darauf, weil es wohl Jemand hier zum Patchday angefragt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.