Patchday Windows 10-Updates (9. Oktober 2018)

[English]Zum 9. Oktober 2018 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Zum August 2018 hat Microsoft das Anzeigeformat überarbeitet, so dass sich die Informationen leichter abrufen lassen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen.

Anmerkung: Martin Geuß ist hier aufgefallen, dass zum Patchday (2. Dienstag im Monat) nur Sicherheitsupdates für Windows 10 freigegeben werden. Bug-Fixes kommen zum C- oder D-Patchday. Das wurde alles vor Monaten, ohne Zeitangabe, irgendwie avisiert (siehe Windows 10: Microsoft erklärt die Update-Zyklen und Neues zu Windows 10/Windows Server Quality-Updates) und jetzt angewandt.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4464330 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4464330 beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen und hebt die OS-Build auf 17763.55. Hier die Liste der Fixes:

  • Addresses an issue where an incorrect timing calculation may prematurely delete user profiles on devices subject to the “Delete user profiles older than a specified number of day” group policy. Das ist der Fix für die verschwundenen Benutzerdateien.
  • Security updates to Windows Kernel, Microsoft Graphics Component, Microsoft Scripting Engine, Internet Explorer, Windows Storage and Filesystems, Windows Linux, Windows Wireless Networking, Windows MSXML, the Microsoft JET Database Engine, Windows Peripherals, Microsoft Edge, Windows Media Player, and Internet Explorer.

Probleme mit dem Update sind keine bekannt. Das Update wird automatisch per Windows Update verteilt, lässt sich aber auch aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen und installieren. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das Servicing Stack Update (SSU) KB4465477 installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Update KB4465477 (SSU) für Windows 10 Version 1809

Update KB4465477 ist ein Servicing Stack Update für Windows 10 Version 1809. Dieses muss vor Update KB4464330 installiert werden. Das Update wird per Windows Update, per WSUS oder über den Microsoft Update Catalog angeboten.

Updates für Windows 10 Version 1803

Für Windows 10 April Update (Version 1803) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4462919 für Windows 10 Version 1803

Das kumulative Update KB4462919 beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen und hebt die OS-Build auf 17134.345. Im Update ist auch eine Aktualisierung für Microsoft HoloLens (OS Build 17134.345) enthalten. Hier die Liste der Fixes:

Security updates to Internet Explorer, Windows Media Player, Microsoft Graphics Component, Windows Peripherals, Windows Shell, Windows Kernel, Windows Datacenter Networking, Windows Storage and Filesystems, Microsoft Edge, Microsoft Scripting Engine, Windows Linux, and the Microsoft JET Database Engine.


Werbung

Das Update wird per Windows Update verteilt, sollte aber auch per WSUS oder über den Microsoft Update Catalog erhältlich sein. Probleme mit dem Update sind Microsoft (aktuell) keine bekannt. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) KB445665 vom September 2018 installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Dynamisches Update KB4459502 für Windows 10 Version 1803

Laut deskmodder.de hat Microsoft auch ein dynamische Update KB4459502 für Windows 10 Version 1803 bereitgestellt. Dieses Update wird nur bei der Installation zur Aktualisierung verwendet. Es gibt weder einen KB-Artikel noch ist das Update im Microsoft Update Catalog verfügbar.

Updates für Windows 10 Version 1709

Für Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4462918 für Windows 10 Version 1709

Das kumulative Update KB4462918 für Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) hebt die OS Build auf 16299.726 und enthält Qualitätsverbesserungen sowie folgende Problembehebungen:

Security updates to Internet Explorer, Windows Media Player, Microsoft Graphics Component, Windows Shell, Windows Kernel, Windows Datacenter Networking, Windows Storage and Filesystems, Microsoft Scripting Engine, and the Microsoft JET Database Engine.

Das Update wird per Windows Update verteilt, lässt sich aber auch per Microsoft Update Catalog herunterladen. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) KB4339420 installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Als bekanntes Problem sehen einige Benutzer nach der Installation dieses Updates eine Meldung, die beim ersten Start von Microsoft Edge mit den Worten “Hosted by…” beginnt. Die Meldung sollte einfach weggeklickt werden und gut ist. Dieser Dialog wird nur einmal angezeigt, wenn Nutzer in Microsoft Edge “Nur Cookies von Drittanbietern blockieren” aktiviert haben und vor der Installation dieses Updates bestimmte Sprachpakete installiert haben.

Updates für Windows 10 Version 1703

Für Windows 10 Creators Update (Version 1703) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4462937  für Windows 10 Version 1703

Das kumulative Update KB4462937 für Windows 10 Version 1703 (Creators Update) hebt die OS Build auf 15063.1387 und enthält Qualitätsverbesserungen. Das Update steht auch für Windows 10 Mobile (OS Build 15063.1390) zur Verfügung. Es adressiert folgende Sicherheitslücken und Probleme:

Security updates to Internet Explorer, Windows Media Player, Microsoft Graphics Component, Microsoft Edge, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, and Microsoft Scripting Engine.

Das Update wird per Windows Update verteilt, lässt sich aber auch per Microsoft Update Catalog herunterladen. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) KB4132649 installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Als bekanntes Problem sehen einige Benutzer nach der Installation dieses Updates eine Meldung, die beim ersten Start von Microsoft Edge mit den Worten “Hosted by…” beginnt. Die Meldung sollte einfach weggeklickt werden und gut ist. Dieser Dialog wird nur einmal angezeigt, wenn Sie in Microsoft Edge “Nur Cookies von Drittanbietern blockieren” aktiviert haben und vor der Installation dieses Updates bestimmte Sprachpakete installiert haben.

Windows Update Verbesserungen

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu erhöhen. Jedes Gerät mit Windows 10, das für automatisch Updates per Windows Update konfiguriert ist, erhält das Funktionsupdate (auf V1803). Auch Windows 10 Enterprise und die Pro Edition erhalten das Funktionsupdate (auf V1803), basierend auf der Gerätekompatibilität und der unter Windows Update for Business Stundungsrichtlinie eingestellten Update-Verzögerung (Defer). Dies gilt nicht für LTSC-Versionen.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1607

Für Windows 10 RTM und Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) stehen verschiedene Updates zur Verfügung. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1607: Update KB4462917 steht nur noch für Enterprise und Education sowie Windows Server 2016 bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.2551. Es sind die oben für andere Updates erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das Servicing Stack Update (SSU) (KB4132216) installiert werden. Details, auch das bekannte Problem mit dem KMS, sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4462922 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18005. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Ähnlich wie bei Windows 10 Version 1703 gibt es auch Verbesserungen an Windows Update (siehe Anmerkung, weiter oben). Details sind im KB-Artikel zu finden

Für Windows 10 V1511 gab es kein Update, da diese Version aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Adobe Flash Player: Update Version 31.0.0.122
Microsoft Security Update Summary 9. Oktober 2018
Patchday Windows 10-Updates (9. Oktober 2018)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server 9. Okt. 2018
Patchday Microsoft Office Updates (9. Oktober 2018)
Microsoft Patchday: Weitere Updates zum 9. Oktober 2018

Windows 10 V1809: Bekannte Probleme – Teil 1
Windows 10 V1809: Ursache für Rollout-Stopp erklärt


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Kommentare zu Patchday Windows 10-Updates (9. Oktober 2018)

  1. Ralf sagt:

    Update KB4464330 für Windows 10 Version 1809: Nicht unüblich scheint im Moment zu sein, dass das automatische Update im ersten Anlauf mit 0x800f0982 fehlschlägt . Und erst im zweiten Anlauf (den Windows Update selbst startet) dann korrekt installiert wird. (Allerdings nach den Kommentaren bei Deskmodder wohl leider nicht bei allen.)

  2. Guido sagt:

    Ging mir auch so! Habe das kumulative KB4464330 Update für Windows 10 Version 1809 über automatische Updates heruntergeladen und installiert. Also KEIN manueller Download. Aber MS bekommt es wohl nicht hin erst das SSU zu installieren und dann das kumulative Update. Die Probleme hatte ich schon öfter. Es gab ein Updatefehler: 0x8024200d Das kumulative Update wurde dann über Windows Update erneut und diesmal fehlerfrei installiert!

    By the way: Microsoft verspricht Wiederherstellung gelöschter Daten! Artikel bei Golem.

  3. Jo sagt:

    Verwechslung:
    Update KB4465477 ist ein Servicing Stack Update für Windows 10 Version 1803 –>1809.

  4. Werbung

  5. Eina sagt:

    Kleine Ergänzung:
    “Version 1607 (Anniversary Update)
    This version is the basis for “LTSB 2016”, the first upgrade to the LTSB since Windows 10’s release. The first LTSB release, based on RTM (version 1507), has been retroactively named “LTSB 2015″. ”
    [https://en.wikipedia.org/wiki/Windows_10#Feature_updates]
    Microsofts Versionswust wird dank der Pannen, der Ausnahmen v.d. ursprünglichen Lifecycle-Policy und Umbenennungen zunehmend unübersichtlicher. :(
    Heißt LTSB (Long Time Servicing Branch) jetzt LTSC (Long Time Servicing Channel)?
    Heißt Raider noch Twix?
    Wird das fehlende Coca in der Cola jetzt nasal substituiert?
    Fragen über Fragen …. Mann, Mann, Mann, Microsoft!

  6. Ingenieurs sagt:

    KB4465477 gilt ebenfalls für Server 2019 bzw 1809

  7. Eina sagt:

    Hallo Herr Born,
    Sie schrieben:
    “[] dass zum Patchday (2. Dienstag im Monat) nur Sicherheitsupdates für Windows 10 freigegeben werden. Bug-Fixes kommen zum C- oder D-Patchday.”

    Ich blick da nicht mehr richtig durch, vlt. haben Sie Antwort auf meine Fragen:
    Enthält das jetzt veröffentlichte Kumulative Update (s. z.B. für Version 1703) dann nur die Bug-Fixes des letzten Kumulativen Updates vom 20.09. plus der jetzt veröffentlichten (Delta-)Sicherheitsupdates?
    War das Kumulative Update vom 20.09. somit ein “reguläres” Update?
    B-, C-, D-Patchday? D-Day? Really? :)
    Es.Wird.Immer.Verrückter. – Ham´ die `n Knall? (rhet.)
    Very funny.
    Greetz

    ps.: Für Ihren anscheinend unerschöpflichen Gleichmut sich wieder und wieder durch das informationsarme und mit Microspeak durchseuchte, von MS euphemistisch als “Knowledge Base” betitelte Konvolut zu wühlen*, zolle ich Ihnen meinen tiefen Respekt.
    * Ich verspüre inzwischen regelrecht körperlich Abneigung davor. (Könnte zu deren Strategie gehören.)
    Hat tip, und Vielen Dank für Ihre Mühen.

    pps.: Mögen Sie vielleicht bei Gelegenheit nocheinmal eine knappe oder vlt. tabellarische Übersicht über den Irrsinnäh, Inhalt Ihner oben verlinkten Artikel für uns zusammenstellen? Solch eine sehr hilfreiche Übersicht könnten Sie dann evtl. zukünftig als ‘sticky link’ im Teaser unterbringen.

  8. Rabbit sagt:

    Hallo zusammen,
    mein derzeitiger Windows Server 2016 ist aktuell auf dem Stand 11. September 2018 also Version OS Build 14393.2485
    Windows bietet mir nun über SCONFIG ausschließlich folgende Updates an: Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software x64 – Oktober 2018 (KB890830) und 2018-10 Kumulatives Update für Windows Server 2016 für x64-basierte Systeme (KB4462917) Ist es nun notwendig KB4132216 nocheinmal zu installieren wenn KB4132216 bereits am 18.06.18 installiert wurde ? Stehe echt aufm Schlauch –
    Die letzten Updates haben teils Ewigkeiten gedauert. 3 Stunden waren da nichts… Dies will ich mir dieses Mal eigentlich ersparen… Was meint ihr?
    Microsoft schreibt dazu ja :
    —–Before installing this update Windows cumulative updates require that you install the latest servicing stack update (SSU) for your operating system before installing the latest cumulative update (LCU). This helps to mitigate potential issues while installing the LCU. For more information, see Servicing stack updates.
    If you are using Windows Update, the latest SSU (KB4132216) will be offered to you automatically. To get the stand-alone package for the latest SSU, go to the Microsoft Update Catalog.

    • Eina sagt:

      Ich denke nicht, dass es notwendig ist das SSU KB4132216 nocheinmal zu installieren, wenn es unter ‘Installierte Updates’ als installiert angezeigt wird. Auch ist es allgemein unproblematisch die bereits erfolgreiche Installation eines Updates erneut anzustoßen, da Windows in diesem Fall das Update als bereits installiert meldet.
      Und ja, die Installation der Kumulativen Updates kann abhängig von der HW recht lange dauern. (Das LCU 2018-09 bei mir, Win 10-1703 x86 auf Asus EEEPC von 2011, CPU AMD C-60, 2 Kerne, 1-1,3 Ghz (“only suited for low demanding tasks”), 1GB RAM, knapp 1,5 Std.)
      Über 3 Std. erscheint mir auch o. eig. Erfahrung auf x64 ungewöhnlich lang; das könnte möglw. mit (älteren) Treibern zusammenhängen. (Spekulation)
      Eine knappe Übersicht über die Leistungsfähigkeit der HW bietet die kleine kostenlose Software ‘ExperienceIndexOK’, welche WinSAT auswertet, dessen Anzeige MS (warum auch immer) entfernt hat.
      HTH

  9. Rabbit sagt:

    Hallo Eina,
    vielen Dank für deine Einschätzung. Es ist eine “0815” VM auf einem ESXi Host, 8 GB zugewiesener Arbeitsspeicher , 4vCPU. VMWareTools laufen.. Im Betrieb langweilt sich das Gerät zu tode – nur bei den Updates ist es schlimm. Zugegeben ist die Hardware des Host (DL360 G6 -4 CPUs x 2,4 GHz Intel Xeon32 GB RAM) nicht die frischeste – auch das SAN darunter kein SSD Kracher aber alle anderen Windows Server unterhalb der Version”Windows Server 2016″ updaten “um Längen” schneller . Mit der GUI “Automatische Updates hatten wir in der Vergangenheit auch immer so unsere Probleme. Sie zeigte häufig nicht das an was sich systemseits auch wirklich tat. So zum Beispiel wurde das Downloaden von Updates angezeigt obwohl sich an der Netzwerkschnittstelle nichts tat. Auch wurde laut GUI angeblich installiert – Das System hat aber vorsichhin geschnarcht :-) Mit SCONFIG geht es erheblich zuverlässiger. Aber wie gesagt auch in der Verarbeitung/Installation der Updates ein Geduldssspiel.

    • Eina sagt:

      Bei der Konfiguration hätte ich mir meine “Poweruser”-Tips geschenkt. Ok, – no problem. ;)
      Ein Schuss ins Blaue: Sind die VMWareTools möglw. noch nicht hinreichend für Svr2016 optimiert oder möglw. ein Problem mit WUA? – Good Luck!

  10. Eina sagt:

    Hallo Herr Born,
    einige Korrekturhinweise und Gedanken:
    Zwei Typos im letzten Absatz: “das diese Version auf dem Support”.
    weiter oben:
    “wenn sie in Microsoft Edge”
    “Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1607″; wäre ‘und’ nicht zutreffender?
    Bei Version 1607 fehlt der Hinweis auf LTBC.
    Gedanke: Wäre es vlt. vorteilhafter die unterstützten und nicht weiter unterstützten Versionen am Anfang des Artikels zu listen? A la:
    Unterstützt werden / Updates für: 1809 (Alle), 1803 (Alle), 1709 (Alle + Mob.), 1703 (Ent., Edu., Mob.), 1607 (Ent., Edu., LTBC), 1507 (LTBC)
    oder noch knapper (E,E,L,M)
    Nicht weiter unterstützt / Keine Updates für: 1511
    greetz
    ps.: PM – just delete. :)

  11. Eina sagt:

    https://www.heise.de/security/meldung/Jetzt-patchen-Proof-of-Concept-Code-fuer-Windows-Luecke-veroeffentlicht-4189565.html

    Diese einfach auszunutzende Lücke ist vmtl. der Hauptgrund für die Verlängerung des allgemeinen Supports für die Version 1703.
    greetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.