Windows 10 V1903: KB4517389 verursacht Probleme mit Intel Grafiktreiber

[English]Das zum 8. Oktober 2019 freigegebene Update KB4517389 für Windows 10 Version 1903 enthält [so die Vermutung] auch einen aktualisierten Intel Display Driver in der Version 26.20.100.7157. Dieser macht aber in Kombination mit dem Update Probleme auf diversen Systemen.


Anzeige

Update KB4517389 für Windows 10 Version 1903

Das kumulative Sicherheitsupdate KB4517389 wurde am 8. Oktober 2019 für Windows 10 Version 1903 sowie Windows Server Version 1903 veröffentlicht. Ich hatte im Blog-Beitrag Patchday Windows 10-Updates (8. Oktober 2019) darüber berichtet. Im Support-Beitrag heißt es, dass dieses kumulative Update die Sicherheit beim Internet Explorer und beim Edge-Browser verbessern soll. Zudem gibt es einige weitere Fixes, die im Supportbeitrag beschrieben sind.

Allerdings ist KB4517389 auch für Fehlfunktionen in Windows 10 Version 1903 (Startmenü und Shell-Probleme, nicht mehr startender Edge) verantwortlich. Es gibt einige Blog-Beiträge zu Fehlern, die durch dieses Update (ggf. als Folgefehler) getriggert werden (siehe Artikelliste am Ende des Beitrags).

Update KB4517389 enthält Intel Grafiktreiber?

Geht man die Dateiliste des kumulativen Update KB4517389 durch, finden sich dort einige Namen, die auf Intel hindeuten. Auf Microsoft Answers gibt es diesen englischsprachigen Forenbeitrag, wo ein Benutzer auf ein Problem hinweist.

Microsoft Update: October 8, 2019—KB4517389 (OS Build 18362.418): Intel Display Driver: 26.20.100.7157

October 8, 2019—KB4517389 (OS Build 18362.418) contains an Intel Display Driver Update: 26.20.100.7157 which causes display issues as documented below. Rolling back the driver corrects the problem as documented below.

Mit dem Update werde der Intel Display Driver Update: 26.20.100.7157 installiert, so die Aussage des Posters. Hier die Treibereigenschaften des Intel UHD Graphics 620-Treibers.

Intel Display Driver Update: 26.20.100.7157 (Quelle: MS Answers)

Beachtet die Aussagen in den nachfolgenden Kommentaren, dass die Intel-Dateien im kumulativen Update nichts mit dem Intel Grafiktreiber zu tun haben. Die Intel Grafiktreiber-Aktualisierung könnte Koinzidenz gewesen sein.

Dieser aktualisierte Treiber verursacht aber auf verschiedenen Maschinen massive Anzeigeprobleme. Nimmt man auf der Registerkarte Treiber einen Rollback auf den vorherigen Grafiktreiber (Intel Display Driver 25.20.100.6519 vom Januar 2019) vor, sind die Fehler weg. Ob das nun wirklich mit KB4517389 zusammenhängt oder nur Zufall ist, bleibt an dieser Stelle offen.

Hier muss man sich ggf. wushowhide.diagcab herunterladen und die erneute Installation des Treibers/Updates blockieren.

Anzeigeprobleme mit dem neuen Intel-Grafiktreiber

Im Forenthread hat der betroffene Nutzer den nachfolgenden Screenshot mit den Anzeigefehlern des Treibers 26.20.100.7157 gepostet.


Anzeige

Anzeigefehler
(Quelle: MS Answers)

Die Icons aus obigem Screenshot sind mit einem X überlagert. Geht man per Rollback auf den Intel Display Driver 25.20.100.6519 vom Januar 2019 zurück, sind die Fehler weg (siehe nachfolgende Abbildung).

Korrekte Anzeige
(Quelle: MS Answers)

Ein Nutzer schreibt, dass er verschiedene Anzeigefehler auf mehreren HP ProBook 450 G6-Maschinen mit Intel UHD 620 Grafikchips gefunden hat. Das Fehlerbild umfasst:

  • Dreieckige Bilder in Word
  • Chrome-Browser, der schwarz wird, auch in den Einstellungen
  • Kreuze im Internet Explorer

Sobald das Update deinstalliert wird, sind diese Anzeigefehler wieder weg. Im Verlauf des Forenthreads werden diese Fehler von weiteren Nutzern bestätigt. Ein Nutzer schreibt aber, dass er nur 2 von 10 betroffenen Maschinen per Treiber-Rollback fixen konnte.

Chrome rendering error
(Chrome-Anzeigefehler, Quelle: reddit.com)

Auf reddit.com findet sich ein Tread mit einem Foto des Google Chrome samt Anzeigefehlern. Auch auf Twitter werden solche Probleme gemeldet.

HP-Update-Assistant soll es fixen

Auf askwoody.com wird hier auf den gleichen Fehler hingewiesen. Im Forum meldet sich ein Benutzer zu diesem Artikel und gibt an, dass wohl vor allem HP-Maschinen betroffen seien. Er schreibt:

Most of the reddit instances seem to be HP machines, and solved by a more recent update via HP Support Assistant.

I updated 20 days ago from Intel DCH display driver version 26.20.100.7158 (not HP) to 26.20.100.7212 and an included fix was for “Minor graphical anomalies may be observed when opening Microsoft Store or Windows 10 start menu.”

Mittels eines Treiber-Updates durch den HP Support Assistant haben die Personen das Problem lösen können. Der Benutzer gibt an, er habe vor dem Update einen neueren Treiber installieren lassen, der laut Beschreibung wohl kleinere grafische Anomalien beheben soll (siehe auch diesen Post von Benutzer EP zum Thema).

Ergänzung: Unter dem Strich bleibt wohl, dass der Intel Grafiktreiber in der Version 26.20.100.7157 Anzeigeprobleme mit Windows 10 V1903 verursacht. Ob es mit dem genannten Update KB4517389 zusammen hängt? Wohl eher nicht. Jedenfalls hilft eine Aktualisierung des Treibers oder ein Rollback auf die vorherige Version bei diesem Problem. Vielleicht hilft es euch weiter. Irgend jemand von euch betroffen?

Ähnliche Artikel:
Patchday Windows 10-Updates (8. Oktober 2019)
Windows 10 Oktober 2019-Patchday (Startmenü-) Probleme
Windows 10: Fixes für die Oktober 2019-Startmenü-Probleme
Windows 10 V1903: Update KB4517389 killt den Edge-Browser


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Windows 10 V1903: KB4517389 verursacht Probleme mit Intel Grafiktreiber


  1. Anzeige
  2. Potrimpo sagt:

    Habe hier seit Ende September den Intel-Treiber 26.20.100.7212 installiert, insoweit ist eine eventuelle Problematik (wie so oft) an mir vorbeigegangen – https://downloadcenter.intel.com/de/download/29074/Intel-Grafik-Windows-10-DCH-Treiber

    Verstehe nicht, warum man ein Treiber-Rollback macht, obwohl ein neuerer Treiber schon längst zur Verfügung stand.

    Versionshinweise von Intel (u.a.):

    • HDR option in Windows display settings may be missing.
    • Minor graphical anomalies may be observed when opening Microsoft Store or Windows 10 start menu.
    • Wide Gamut option may not get enabled in SDR mode on HDR panels.
    • Intermittent crashes or hangs may be observed in Solid Edge 2019.
    • Color corruption may be observed while resizing video playback window

  3. rollingstone sagt:

    Entschuldigung, dass ich es nicht finde: mir hat das kumulative Windows update für 1903 das Drucken (auf HP Officejet Pro) zerschossen, nach Rollback des Update geht drucken wieder. gibt es außer abwarten eine Lösung, um das Update installieren und trotzdem drucken zu können?

  4. Anzeige

  5. 1ST1 sagt:

    Ich finde das nicht Ok von MS, mit einem regulären Betriebssystem-Update ein Treiberupdate auszuliefern. Somit umgeht MS z.B. die WSUS-Einstellung, keine Treiberupdates zu verteilen.

    Schlimmer ist aber noch, dass wie @Potrimpo es oben schreibt, ein veralteter Treiber mit bekannten und dokumentierten Problemen ausgeliefert wird. MS hat wohl den Schuss vor den Bug noch nicht gehört!

    • Günter Born sagt:

      M.M.n. ist der gut gedachte Ansatz der kumulativen und Rollup Updates ziemlich kaputt. Man hat zwar den Vorteil, dass einem System alle ‘fehlenden’ Updates zur Installation angeboten werden können. Es zeigt sich aber, dass Microsoft den Prozess alles andere als im Griff hat und regelmäßig die Sache verschlimmbessert. Durch den kumulativen/Rollup-Ansatz hat ein Admin aber keien Möglichkeit mehr, fehlerhafte Updates granular zurückzustellen. Es gilt immer ‘alles oder nichts’. Wobei im Hinterkopf die Frage lauert: Sind wirklich Treiber von Drittherstellern im Paket drin (im MS Update Catalog finden sich zu jedem Monat zahlreiche separate Treiberpakete).

      Wie sagt Boris Johnson: ‘Take back control’ – wäre in obigem Genre auch dringend erforderlich. In Analogie zum Brexit: Ob es dazu einen Win-Exit geben muss?

      • Micha45 sagt:

        Wäre das Updatesystem wirklich so “kaputt”, wie von Einzelnen immer wieder behauptet wird, dann beträfen die Probleme weitaus mehr als immer nur ein paar Hansels, die das dann vereinzelt irgendwo in den Tiefen des Internets thematisieren und man sowieso nicht weiß, welche genauen Fehlerquellen sich ursächlich für die Probleme verantwortlich zeigen.

        • Gerold sagt:

          Hier steht zwar nur eine Windows 10 Kiste aber ob die Updates automatisch installiert werden ist Glückssache. Manchmal wird bereits am Tag der Veröffentlichung installiert, es kommt aber auch vor dass 10 Tage lang nichts kommt, dann mache ich das manuell.
          Möchte ja nicht wissen bei wievielen Leuten Computer rumstehen die das gleiche Problem haben und der Eigentümer des Computers bekommt das gar nicht mit.

          Bei Windows XP und jetzt bei Windows 7 ist sowas noch nie vorgekommen, die monatlichen Updates werden immer gefunden.

      • Potrimpo sagt:

        Die kumulativen Updates haben doch überhaupt keine Treiber-Updates…………. Aber egal. Günter macht auf Linux (heise Hotspots – achtet mal drauf, es geht nur auf Konter) und der Rest wird verrissen.

        • Günter Born sagt:

          Zum letzten Satz musst Du mir mal auf’s Pferd helfen – was genau ist (wie auch bei den nachfolgenden Kommentaren, wo es um heise.de geht) gemeint. Ich verstehe hier den Zusammenhang mit obigem Artikel nicht.

        • Micha45 sagt:

          @Potrimpo
          Richtig. Aber auf solche Details gehe ich hier schon gar nicht mehr ein.
          Schon seit geraumer Zeit nimmt das hier computerbild-Niveau an und deshalb ist es vielleicht an der Zeit, dieser Plattform den Rücken zu kehren.
          Nahezu jeder Artikel beruht hier auf Sensationshascherei und MS-Bashing. Das muss man sich auf Dauer nicht geben.

          Ich hatte diesen Blog so einigen meiner Bekannten und Arbeitskollegen als Informationsquelle empfohlen. Die meisten von denen haben sich mittlerweile wieder abgewandt.
          Schade eigentlich, aber die unerfreulichen Tatsachen sind nun mal nicht von der Hand zu weisen.

  6. HV sagt:

    Habe hier ein HP ZBook 15u G6. KB4517389 mit dem Intel Display Driver: 26.20.100.7157 ist installiert. Keine Probleme, läuft mit Windows 10 Pro, v 1903, Build 18362.418

  7. Bernhard Diener sagt:

    “Update KB4517389 enthält Intel Grafiktreiber” – hier wurde der Treiber aber nirgendwo installiert (50x wäre es möglich gewesen).
    “Geht man die Dateiliste des kumulativen Update KB4517389 durch, finden sich dort einige Namen, die auf Intel hindeuten” – Ja, aber nicht auf den Grafikkartentreiber. Intelpep.sys und intelppm.sys haben mit dem nichts zu tun.

    Bitte mehr Vorsicht bei solchen Meldungen, die aus anderen Quellen weitergegeben werden. Ich schätze, der Treiber kam aus anderer Quelle und es lag nur zeitlich mit KB4517389 zufällig zusammen.

    • Potrimpo sagt:

      Öhm. Da könntest Du recht haben . Gibt aber bestimmt ein paar Klicks bei heise.de. Zumal das Intel Update schon 1-2 Wochen vor dem Windows-Update da war. Oops,

      • Potrimpo sagt:

        Gibt aber ne coole Schlagzeile bei heise.de. Können sich die Deppen wieder die Köppe einschlagen, die gar nichts damit zu tu haben.

    • “Bitte mehr Vorsicht bei solchen Meldungen, die aus anderen Quellen weitergegeben werden.”

      AMEN!

      JFTR: die von Intel gefrickelten Video-“Treiber” sind ALLE defekt und UNSICHER; sowohl deren ausführbare (IGITT!) Installationsprogramme (PFUIBÄH!) als auch das installierte Zeux erlauben auf billigste Weise “local privilege escalation”.

  8. MrX1980 sagt:

    Hi, im Win10 Fast-Ring habe ich seit ein paar Tagen den Grafiktreiber 26.20.100.7262 per Windows Update erhalten und mir sind bisher keine Grafikfehler aufgefallen.
    Lenovo Yoga 710-14IKB Type 80v40 / i5-7200U mit HD 620

  9. Anzeige

  10. Rico sagt:

    Ich habe genau das Problem bei meinem HP Probook 440 G6! Im Moment ist die Intel-Grafikkarte “deaktiviert”, damit überhaupt etwas läuft. Ein Lösung habe ich bisher nicht gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.