Access Fehler 3340 durch November 2019-Updates

[English]Die zum Patchday (12. November 2019) für Microsoft Office freigegebenen Updates verursachen bei Access einen Zugriffsfehler ‘3340: “Abfrage” ist beschädigt’ auf Datenbanken.


Anzeige

Eine Liste der zum November 2019 freigegebenen Updates für die MSI-Versionen von Microsoft-Office findet sich auf dieser Microsoft-Seite.

Fehler 3340: “Abfrage” ist beschädigt

Hier im Blog gab es die Nacht bereits erste Meldungen zu einem Access-Problem im Zusammenhang mit den Office Updates vom 12. November 2019.

Fehler in Access 2010

Blog-Leser Ollat schreibt unter Bezug auf das von ihm verwendete Access 2010 folgendes:

Wieder scheint sich etwas beim Zugriff auf Access Datenbanken geändert zu haben, diesmal Access 2010.

Ähnliches Problem gab es zuletzt bei 97’er DBs

Eine Deinstallation des Office 2010 Security Updates scheint den ersten Kunden zu helfen.

Das betrifft im konkreten Fall Microsoft Access 2010 – die Deinstallation des Office 2010 Security Updates KB4484127 hat den Fehler behoben.

Fehler in Access 2010, 2013 und 2016

Parallel dazu erhielt ich per Mail von Annette eine weitere Meldung über Probleme mit Access zum gleichen Fehlerbild:

Haben Sie vielleicht schon Informationen zu den Updates vom 13.11.2019?
Ich habe einige Meldungen bekommen, das Access meldet “3340 Abfrage ist beschädigt”. Ich vermute es betrifft Office 2013 bin mir da aber nicht sicher.

Sicher ist, das es nicht an der Datenbank liegt, es muss ein Fehler sein der mit dem Update eingeschleust wurde.

Dort wurde sich noch auf Office 2013 und diese Access-Version bezogen. Blog-Leserin Annette hat sich dann in diesem Kommentar gemeldet und schreibt dazu:

wenn ich eben noch dachte es betrifft Office 2013 so weiss ich inzwischen das Office 2010 und 2016 ebenfalls betroffen sind.

Auf administrator.de gibt es inzwischen diesen Thread, in dem diese Access-Fehler ebenfalls diskutiert werden. Ergänzung: Im Technet-Forum gibt es die Threads hier und hier zum Thema.

Workaround: Office-Sicherheitsupdate deinstallieren


Anzeige

Wie es ausschaut, verursacht ein Sicherheitsupdate für die Schwachstelle CVE-2019-1402 in den einzelnen Versionen von Microsoft Office diesen Fehler. Hier die Liste der Office-Sicherheitsupdates, die man deinstallieren kann.

Zumindest nach dem, was ich bisher so gesehen habe, scheint die Deinstallation dieses Sicherheitsupdates die Datenbankzugriffe wieder zu ermöglichen.

Ergänzung: Updates deinstallieren

Weil es hier und im englischsprachigen Beitrag gefragt wurde, noch einige Worte zur Deinstallation der Updates und zum Verhindern einer erneute Installation.

In Windows 7/8.1 ist nach der Deinstallation das Windows Update-Fenster erneut aufzurufen und das problematische Update-Paket über das Kontextmenü für weitere Installationen auszublenden (wenn Sie die automatische Update-Installation aktiviert haben, ändern Sie die Einstellungen in “Updates nicht automatisch installieren”). Wenn Sie Windows 10 verwenden und verhindern möchten, dass Windows Update deinstallierte Updates erneut installiert, versuchen Sie, das Update mit wushowhide.diagcab zu blockieren (ich habe aber nie getestet, ob das funktioniert – Ergänzung: bei administrator.de hat es Benutzer AJ2019 getestet ). Alternativ gäbe es die Möglichkeit, zu versuchen, Updates für 30 Tage zurückzustellen.

Ergänzung: Problem bestätigt

Ich schaue mal, ob ich das an Microsoft gemeldet bekomme. Ergänzung: Ich habe das Verhalten an den US Microsoft-Support gemeldet. Es gab die Case Number 1000525654 und die Zusage, dass man sich drum kümmern und das Problem dokumentieren will. We will see …

Ergänzung: Es gibt jetzt einen Supporteintrag bei Microsoft, ein Fix ist unterwegs (kommt, je nach Office-Version zwischen 24.11 und 10.12.) und es wird ein Workaround vorgeschlagen. Im englischsprachigen Blog gibt es diesen Kommentar:

Solution tested on servers : it works !
unsintall completely microsoft database engine x64
install old version ( version august 2019 for example)

Ergänzung 2: Für Access 2016 gibt es jetzt ein Update, welches den Bug korrigiert (siehe Fix für Fehler 3340 in Access 2016 (Update KB4484198)).

Ähnliche Artikel
Microsoft Office Patchday (5. November 2019)
Microsoft Security Update Summary (12. November 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (12. Nov. 2019)
Patchday Windows 10-Updates (12. November 2019)
Patchday Microsoft Office Updates (12. November 2019)

Access Fehler 3340 durch November 2019-Updates
Fix für Fehler 3340 in Access 2016 (Update KB4484198)
Nachtrag zu Fixes für Access-Fehler 3340 (22.11.2019)
2. Nachtrag: Fixes für Access 2010/2013-Fehler 3340


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office, Update abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

65 Antworten zu Access Fehler 3340 durch November 2019-Updates


  1. Anzeige
  2. Andi sagt:

    Kann den Fehler mit Access Runtime 2010 bestätigen.
    Fehlermeldung “Abfrage ist beschädigt”
    Nach Deinstallation von KB4484127 läuft alles wieder.

  3. Tockmock sagt:

    Access Runtime 2016 funktioniert nach Deinstallation von KB4484113 ebenfalls wieder.

  4. Anzeige

  5. Cossey sagt:

    Getting the same error with Access for Office 365.

  6. Speedy sagt:

    Hi, habe das gleiche gehabt, bei Update-Queries mit Bedingung WHERE, nach Deinstallation von KB4484113 (Access 2016) läuft alles wieder

  7. Hubert sagt:

    Hallo,
    auch ein Teil meiner Kunden ist betroffen. Es handelt sich um Access-Runtime-Versionen 2013, 2016 und Office365 (inkl. Microsoft Access).
    Die Deinstallation des entsprechenden Security-Updates für die jeweilige Office-Version hat das Problem vorerst behoben.

  8. chris sagt:

    Getting the same error on Office 2010 32bit,
    ” Query is corrupt ”
    After uninstall KB4484127 problem solved for now.

  9. Anzeige

  10. Daniel sagt:

    Hallo zusammen,
    wie kann man unter Windows 10 verhindern, dass das deinstallierte Sicherheits-Update (z. B. KB4484127) nicht erneut installiert wird?

  11. Frank sagt:

    nach Deinstallation von KB4484119 läuft die SAGE mit der Access2013-Runtime auf RemoteDesktop-Server wieder so, daß man Belege drucken kann

    warum das so ist, erschließt sich mir nicht, wir brauchen zum Drucken eigentlich keinen Datenbankzugriff und unsere SAGE-Datenbank liegt auf einem SQL-Server
    es wird wohl ein Mysterium von Microsoft bleiben

    trotzdem Danke für die Tips in diesem Blog

  12. Roland Moser sagt:

    Wenn man mit der Installation von Updates 10 Tage wartet, hat man diese Probleme mutmasslich nicht.

  13. martin sagt:

    Hab grad gleiches Problem bei einem Kunden, der eine Software nutzt, die auf eine Access-Datenbank zugreift.

    Von heute auf morgen zickt die Software – einzige Änderungen waren Windows Updates und da diese immer am zweiten Dienstag im Monat rauskommen und meistens am zweiten Mittwoch im Monat installiert werden, war es mir schon fast klar, dass es eines von denen sein muss.

    Installiert ist beim Kunden ein Office 2013 – also müsste KB4484119 der schuldige sein.

    Mein Problem dabei, ich kann das Update nicht deinstallieren, obwohl es laut Updateverlauf installiert wurde – wtf!?

    https://ibb.co/1JHB9KK

    Einzige Möglichkeit die ich derzeit sehe, ist das komplette Officepaket neu zu installieren und bei den anschließenden Updates penibel drauf zu achten, dass das entsprechende Update NICHT installiert wird.

    Thx

    • Office-Updates können (leider) nicht über Wusa.exe deinstalliert werden, das geht nur für Windows-Updates.

      Hier ist das Skript, das wir verwenden, um diese Updates loszuwerden: https://stackoverflow.com/a/58833831/87698

    • martin sagt:

      wieder was gelernt…

      Man MUSS das Update über die Systemsteuerung deinstallieren, und NICHT über die cmd.

      Also:
      Systemsteuerung -> Windows Update -> Installierte Updates (unten links im Menü) -> entsprechendes KB der Office-Version suchen und rechtsklick deinstallieren -> Rechner neustarten -> Testen

      Warum es über die cmd nicht funktioniert versteh ich nicht – die GUI macht ja auch nichts anderes…

      edit:
      Danke an @HeinrichMoser für den Hinweis
      –> “Office-Updates können (leider) nicht über Wusa.exe deinstalliert werden, das geht nur für Windows-Updates.”

  14. Wilfried Lottermoser sagt:

    danke für diesen schnellen und hilfreichen Artikel, die Deinstallation hat geholfen allerdings sehe ich bei Windows 2016 nicht wie ich verhindern kann dass es erneut installiert wird.

    • Günter Born sagt:

      Ihr benutzt keinen WSUS/SCCM zur Update-Verwaltung? Updates um x Tage zurückstellen? Ansonsten hatte ich in einem Nachtrag im Artikel eine Möglichkeit mit einem Hilfstool von MS (wushowhide) genannt, um das Update auszublenden. Ich habe es nie ausprobiert – hoffe aber, dass das auch die Office-Updates blockt.

  15. Nicky sagt:

    Hallo Zusammen,
    Ich hatte bis gerade das gleiche Problem. Beim Zugriff auf eine Access-Datenbank kam besagter Fehler.
    Mit einem Unterschied:
    Ich hatte keines der genannten Updates KB4484127, KB4484119 oder KB4484113.
    Abhilfe: Alle heute Installieren Updates (13.11.2019/Patchday 12.11.2019) wieder deinstalliert.

  16. Dekre sagt:

    Bei meinem Access 2013 gibt es kein Problem mit Abfrage. Ich habe diese “klick-und-los”-Version für Office 2013 pro.
    Das muss aber nichts heißen, da ich nur meine eigenen Datenbanken mit Access privat mache.

    Frage – Hat jemand die “Klick-und-los” Version und tritt das dort auch auf? Das Deinstallieren ist dort nämlich wohl schwierig.

    • Günter Born sagt:

      Es tritt zumindest bei C2R-Installationen von Office365 und Office 2019 auf. Möglicherweise ist die Office 2013er Installation noch nicht aktualisiert.

    • M@rV1n sagt:

      Office 2013 x86 CTR ist auch betroffen. Du hast wohl das CTR Update(15.0.5189.1000) noch nicht installiert und bist noch auf 15.0.5179.1000.

      Deinstallieren geht zwar nicht, aber mit [“C:\Program Files\Microsoft Office 15\ClientX64\OfficeC2RClient.exe” /update user updatetoversion=15.0.5179.1000] kannst Du die Oktober Version wieder herstellen. Da fehlen dann natürlich alle November Updates!

      https://www.kamind.com/2017/06/08/revert-earlier-build-office-software/

      • Dekre sagt:

        Danke. Ich habe das neue schon installiert. Wenn es nur Access ist, so könnte ich es erst einmal lassen und bis 10.12.2019 warten.

        Aber ich werde diesen doch zurücksetzen nach Deinem Hinweis. Danke. Ich wollte das schon immer mal wissen und auch praktisch machen.

        Ich habe noch einen anderen PC mit Access 2013. Diesen wollte ich erst am Wochenende aktualisieren (Win 7) und da werde ich erst einmal die Updates im Office deaktivieren.

  17. Cyrus sagt:

    Hallo,
    danke hatte das unter Win7 und Win10 mit Acc2010, nach Deinstallation des Updates wieder alles normal.
    Grüße

  18. NoName sagt:

    Microsoft hat das Problem erkannt, gefixed und plant das Release zum 10.12. zu bringen.
    Wer es eilig hat und es kann soll einen Workaround nutzen.

    https://support.office.com/en-us/article/access-error-query-is-corrupt-fad205a5-9fd4-49f1-be83-f21636caedec

    • Günter Born sagt:

      Danke für den Link – steht aber seit einer Weile in den Ergänzungen im Text ;-).

    • ToWa sagt:

      Die Problemseite von Microsoft ist echt zu geil.
      Hauptsache mal den Status mit: FIXED angeben und als Rollout den 24.11. bzw. 10.12. raushauen.
      Früher wurde auf Fehler, welche ja durchaus passieren können, mal reagiert.
      Update zurückgezogen, Fix separat ausgeliefert etc. nix, heute ist der Kunde einfach der Dumme, denn er muss sich damit rumschlagen und er muss sich informieren und eine Lösung überlegen.

      Für mich bleibt somit schon mal nur eines, unser Office 365 wird bis Ende November nicht mehr aktualisiert.
      Das Update für unsere Access Runtime 2013 welche für Sage genutzt wird habe ich im WSUS geblockt und damit habe ich hoffentlich Ruhe.

      Dennoch eine absolute Frechheit von Microsoft hier so zu reagieren.

      • Günter Born sagt:

        Hey Dude, was regst dich auf? Ist doch alles halb so krass, immerhin kann man ja das Problem im Feedback Hub unter Windows 10 melden …
        … kein Scherz, das war die Antwort, die ich heute von einem Microsoft Supporter (dem Namen nach irgendwo auf dem indischen Subkontinent ausgelagert) bekam, als ich den Bug über einen virtuellen Assistenten zu einem KB-Artikel melden wollte – ich hab’s drüben im englischsprachigen Blog als Kommentar dokumentiert. Da ist mir die Kinnlade runter gefallen.

        Glücklicherweise bin ich aus dem gichtigen Chat rausgeflogen, als ich in einen anderen Browser-Tab gewechselt bin und was nachgeschaut habe. Also ein zweites Mal den virtual Bot ausgetrickst, um einen Chat-Partner zu bekommen. Dort hatte ich mutmaßlich einen Amerikaner dran, der einen Support-Case anlegte – was dann in der oben – und nachfolgende – zitierten Meldung ‘das der Fehler dokumentiert sei’ – endete.

  19. Anonymous sagt:

    MS hat den Fehler dokumentiert und schreibt, dass es einen Patch im Dezember geben wird und einen manuellen Workaround für das Problem mit den Abfragen…

    This (the problem) will occur for an Update query that:

    – Updates a single table (i.e. it updates a table, rather than the output of a Select query, or join

    – Specifies a WHERE clause (i.e. has entries in the Criteria row in the query designer)

    https://support.office.com/en-us/article/access-error-query-is-corrupt-fad205a5-9fd4-49f1-be83-f21636caedec

    Zum Glück benutzt man in Access (Update-) Abfragen (und Where) so gut wie nie… :-(

  20. ahe sagt:

    MS hat inzwischen etwas zu dem Access Bug veröffentlicht:

    https://support.office.com/en-us/article/access-error-query-is-corrupt-fad205a5-9fd4-49f1-be83-f21636caedec

    This will occur for an Update query that:

    – Updates a single table (i.e. it updates a table, rather than the output of a Select query, or join

    – Specifies a WHERE clause (i.e. has entries in the Criteria row in the query designer)

    Zum Glück verwendet man in Access selten Abfragen dieser Art… (kopfschüttel)

    Interessant ist auch, wann sie einen Patch für dieses Problem veröffentlichen wollen:
    10.12.2019(!) für alle Versionen, ausser für O365, die soll es am 24.11.2019 erhalten… Alles sehr zeitnah…

  21. kj070 sagt:

    Die haben ja wirklich nicht mehr alle Abfragen im Schrank!

    Der Workaround ist schlichtweg Müll und würde mich in der Umprogrammierung Tage kosten – welcher Kunde zahlt mir das für, ein Monat Problemumschiffung??
    Ganz davon Abgesehen, dass das immense Performanceeinbussen bringt.

    Bin stinksauer – schön langsam reichts.
    Es wird Zeit das MS sein Laden wieder in den Griff bekommt.

    • M@rV1n sagt:

      Bei MSI Versionen würde ich das verursachende Update deinstallieren (WSUS oder https://stackoverflow.com/questions/58832269/getting-error-3340-query-is-corrupt-while-executing-queries-docmd-runsql/58833831#58833831).

      Der Workaround lässt sich aber doch per Script recht einfach realisieren (alle Tabellen umbenennen, und dann eine QueryDef mit dem alten Tabellennamen erstellen, besser natürlich mit Feldnamen statt *).

      Das das eine Frechheit ist (wozu Software-Updates selber testen, das macht der Kunde schon.) ist allerdings wahr.

      • kj070 sagt:

        Das funktioniert so nicht, wenn Recordsets im Einsatz sind. Vor allem würde das bei bei meiner Strukturierung die Benennung ad absurdum führen… (tbl..; qry…,…)
        und von dem Geschwindigkeitsverlust einmal gar nicht zu reden.
        Tlw. dauern Auswertungen jetzt schon mehr als eine Stunde. SQL Server kommt bei dem Kunden leider nicht in Frage weil die Infrastruktur dazu fehlt….

        • NeuHier sagt:

          Wir sind vor einer Weile auf SQLite umgestiegen.
          Für den Zugriff über Netzwerk nicht optimal (heißt es), aber wir haben seitdem kein Problem mehr mit vorhandenen Office Installationen oder Windows Updates.

  22. Norbert sagt:

    ….Das betrifft im konkreten Fall Microsoft Access 2010 – die Deinstallation des Office 2010 Security Updates KB4484127 hat den Fehler behoben….

    Tausend Dank!
    Dieser Tipp hat das Problem in meiner Umgebung gelöst!

    • kj070 sagt:

      Das adressiert aber nur ein weiteres Problem mit den Updates…

      This update fixes the following issue:

      After you install update 4475591 or 4484113, you may see a “File failed to upload” error message when you save files to a network location.

    • Günter Born sagt:

      Danke, habe es im Office-Patchday-Artikel nachgetragen – siehe Linkliste am Artikelende. Für Mitleser: Das ist aber nur ein manueller Fix für ein Upload-Problem und hilft beim Access-Problem nicht.

  23. Peter Doering sagt:

    Zur Info, ich hab gestern eine Beschreibung des Bugs unter
    https://social.msdn.microsoft.com/Forums/de-DE/6813f618-3dd2-4917-87db-8b5f62a0aeca/fehler-3340-8220abfrage8221-ist-beschdigt?forum=accessde
    gepostet. Das Problem betrifft alle Versionen seit Access 2010. Installationen von 2007 sind nicht betroffen, weil es dafür keine Security Fixes mehr gibt.

    Da das Problem nur einen bestimmten Abfragetyp betrifft (Aktualisierungsabfrage auf nur eine Tabelle mit WHERE-Bedingung), sollte man abwägen, ob man tatsächlich betroffen ist und falls ja, ob man …

    a) … mit dem Workaround leben kann, falls nicht …
    b) … ob man auf den Fix warten kann und falls auch das nicht …
    c) … dann erst den Hotfix deinstallieren.

    Es handelt sich immerhin um einen Hotfix, der eine Sicherheitslücke schließt. Die gehen bei Microsoft schneller raus als “normale” Updates, die länger getestet werden. Die Alternative wären wahrscheinlich Schlagzeilen bei Heise oder so, ala Microsoft “… lässt sich mit dem Schließen von Sicherheitslücken Zeit” oder “… ist Funktionalität wichtiger als Sicherheit” gewesen. ;-)

  24. Meine Antwort an MS und der Vorschlag von MS (Namen und Adressen entfernt)
    Dear Mr. …,
    I read your proposals and your comment to them. Two times marked in yellow you recommend to accept “side effects” and roll out the security patch.
    Strongly I must clarify: This bug is no “side effect”! This bug makes Access not usable in the manner it was designed for.
    In our application we have hundreds of situations, where after storing data in SQL-Server we need to update a local cache table. E.G. new ID or timestamp. And this is a typical design approach using standard sql language terms.
    It is not correct to modify hundreds of lines of code for a temporary workaround. Implementing and testing would last longer then the announced date of release of that fix.

    So I do no longer agree to reduce the level of impact of this bug. Please update the incident to highest level again. For all of our customers in Asia and Europe our product is a mission critical software.
    My expectation is that Microsoft rolls out the fix immediately (on the web-page you reference status is mentioned as “fixed”).

    Please escalate the incident to force a new decision about release date for the fix.

    MS Mail:
    Betreff: Microsoft Support [Ticket #:……….] – Request opened

    Hello Mr. …,

    Thank you for the time in the call today.
    As discussed Microsoft is aware of the issue and is currently working on a fix as described here:
    https://support.office.com/en-us/article/access-error-query-is-corrupt-fad205a5-9fd4-49f1-be83-f21636caedec

    We suggest to keep an eye on this article as it is quite possible that it will be updated with more info the next days.

    They also mention a workaround. However, you mentioned that the workaround is not practical for your situation a d you were looking for suggestions that may prevent to install the update.
    There are several solutions and we provide them to you.
    Please be aware that Microsoft recommends to install all security updates regardless if there may be side effects. So, the us of the provided solutions is at your own risk.

    1.
    This article discusses the uninstallation of MS Updates
    https://docs.microsoft.com/en-us/office/troubleshoot/office/ability-to-uninstall-office

    2.

    1. Uninstall the KB 4484127
    2. Install the Windows Update PowerShell Module.
    3. Use the following command to hide an update by KB number:
    Hide-WUUpdate -KBArticleID KB4484127

    4. There is a stack overflow article discussing further methods to uninstall and keep it uninstalled. Although StackOverFlow is monitored and frequently used as communication by the ProductGroup, we suggest to tesat all solutions before rolling them out. Also here the disclaimer is valid:
    5. Please be aware that Microsoft recommends to install all security updates regardless if there may be side effects. So, the us of the provided solutions is at your own risk.

    Please let me know if there are more questions.
    We will contact you tomorrow to give you an update.

  25. We are currently using the following script to revert the faulty update in our domain.

    We are using Office 2010 Standard German with Access 2010 Runtime

    ********
    @echo off
    rem 20191114 by [pch] for SCHELLING AG
    rem Goal: uninstall specific update and prevent it from reinstalling
    rem Using/compiling various scriptlets from the Internet
    rem Use freely at your own risk!

    Rem This is optimized to run automatically and log
    Rem If you want to run this script manually, you might want to remove all logging and redirects

    for /f “tokens=2 delims=:.” %%A in (‘chcp’) do set /A CodePage=%%A
    chcp 65001>nul
    set dd=%date% %time: =0%
    set myLog={{YourLoggingPath}\%~n0_%ComputerName%_%dd:~6,4%%dd:~3,2%%dd:~0,2%_%dd:~11,2%%dd:~14,2%.log
    set myMSILog=%tmp%\%~n0_%ComputerName%_MSI_%dd:~6,4%%dd:~3,2%%dd:~0,2%_%dd:~11,2%%dd:~14,2%.log
    echo %date% – %time%>%myLog%
    echo Running %~n0%~x0 on %computername% by %username%>>%myLog%

    rem check if administrative rights
    if %computername%$ NEQ %username% whoami /groups | find “12288”>nul || echo please run elevated, exiting>>%myLog% & goto :theend

    rem Depending on your Office version and language, correct the following variables
    rem This is the update you want to kill and hide
    set myUpdate=KB4484127
    rem This is the Office GUID
    set myOfficeGUID={90140000-0012-0000-0000-0000000FF1CE}
    rem This is the update GUID
    set myPatchGUID={F11D3275-8FE0-4ADB-B737-9766F9D0AD5B}
    rem This is the key that gets written once the update has been installed
    set myRegKey=HKLM\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\%myOfficeGUID%_Office14.STANDARD_%myPatchGUID%
    rem In this case, we are uninstalling a faulty Access Patch
    rem We are using Access 2010 Runtime, thus the Office14.STANDARD still applies

    rem when merging log files, we reduce input from the MSI log using the following filter
    set myMSIFltrStr=MSI (s)

    reg query “%myRegKey%” >nul 2>&1
    if “%errorlevel%” EQU “0” (
    echo %myUpdate% found, uninstalling>>%myLog%
    msiexec.exe /package %myOfficeGUID% /uninstall %myPatchGUID% /qn /li “%myMSILog%”
    rem merging logfiles
    find “%myMSIFltrStr%” %myMSILog% >>%myLog%
    del %myMSILog%
    ) else (
    echo Update %myUpdate% is not installed>>%myLog%
    )

    echo Trying to hide Update %MyUpdate% – please wait>>%myLog%
    powershell.exe -ExecutionPolicy ByPass -Command “&{((New-Object -Com ‘Microsoft.Update.Session’).CreateUpdateSearcher()).Search(\”IsInstalled=0 and Type=’Software’\”).Updates | %%{If($_.Title -like ‘*%myUpdate%*’){write-host \”Hiding Update: $($_.Title)\”;$_.IsHidden = $true}}}”>>%myLog%

    :TheEnd
    echo %date% – %time%>>%myLog%
    chcp %CodePage%>nul

  26. LauXjpn sagt:

    Ich habe ein VBA-Skript im Microsoft-Forum gepostet, dass automatisch den von Microsoft angegebenen Workaround implementiert (Abfragen anstelle von direkten Tabellen-Zugriffen verwenden):

    https://social.msdn.microsoft.com/Forums/office/en-US/7e7f24cc-f1f3-43f8-a9a2-45b77812b211/the-cve20191402-updates-kb4484119-etc-break-access-201020132016365-query-is-corrupt?forum=accessdev

  27. Herta Bader sagt:

    Hallo, ich bekomme nicht mal mehr das Access-Programm-Fenster angezeigt ;-(. Auch das Deinstallieren des Patches brachte keine Änderung.

  28. LauXjpn sagt:

    Die aktuellste Version des VBA-Moduls, um automatisiert den Workaround anzuwenden, findet ihr auf meinem GitHub-Repository:

    https://github.com/lauxjpn/CurruptQueryAccessWorkaround

  29. DiWÜ sagt:

    Inzwischen wird das wichtige Update KB4484127 bei der Updatesuche noch gefunden, aber es ist nun nicht mehr angekreuzt, sodass es wohl nicht mehr automatisch installiert wird falls jemand diese Updateeinstellung fährt.

  30. Samuel Bunlong sagt:

    Access ist inzwischen definitiv keine Business-Lösung mehr.
    Seit Monaten wird der MsComCtl-Fehler (Listview OCX) nicht mehr behoben und der aktuelle Fehler mit der beschädigten Abfrage ist auch nicht zum ersten Mal weltweit verteilt worden.
    Zudem ist die fehlende Formular-Resize-Funktionalität echt ätzend und längst nicht mehr zeitgemäss.
    Ein weiteres Feld wo sich MS ins eigene Knie geschossen und weltweit User verärgert hat.
    Mir jedenfalls reichts jetzt – ich werde ab sofort keine Access-Lösungen mehr entwickeln und vertreiben.
    Aufwand und Ertrag in krassem Missverhältnis und Technologie von Vorgestern.
    Aus – Ende – Vorbei.
    Tschau MS…..

  31. René sagt:

    Hallo,
    Wir haben auf einem PC mit Win10-64-Bit das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Sofware x64 – November 2019 (KB890830) erfolgreich installiert und nun haben wir ebenfalls den Access-Fehler 3340. Die vorgenannten Office-Updates für Office 2016, 32-Bit sind ausdrücklich nicht installiert.

    Kann jemand diesen Zusammenhang bestätigen und eine Lösung anbieten um das November-Tool zurückzusetzen? Danke

    • René sagt:

      Korrektur: KB890830 war nicht die Ursache des Problems.
      Gleichzeitig mit der Installation des KB890830 erfolgte im Hintergrund der automatische Update von Office 2016 im Rahmen des “Monthly Channel” auf die Version 1910 (Build 12130.20344). Dies führte zum Access-Fehler 3340. Ich habe das auf einem 2. PC nachvollziehbar testen können.

  32. Andreas Unruh sagt:

    Es grenzt schon an Sabotage, was Microsoft in den letzten Jahren an Bugs rausgehauen hat. Wenn man Access für die Verwaltung seiner Krawattensammlung nutzt, mag das ja nicht so schlimm sein, aber Office PRO wird standardmäßig geschäftlich genutzt und da kostet jeder Produktivitätsausfall bares Geld. Da ist es eben mehr als ärgerlich, wenn man in seiner Arbeit ständig durch blödsinnige Updatefehler geradezu torpediert wird.

    SHAME ON YOU MICROSOFT!

  33. Anonymous sagt:

    Shit Update-Monat!

    Access-Abfragen funzen nicht mehr (Rollback über die Deinstallation der Updates möglich), aber Senden von E-Mail aus Mozilla Thunderbird/SeaMonkey geht auh nicht mehr!
    Nach dem April-Update mit dem massivem Sophos-Problem lässt sich zwar der Rechner mal richtig starten aber arbeiten damit – nix!

  34. Anonymous sagt:

    Das Problem betrifft nicht nur Access, sondern auch die Databaseengines 2010 und 2016, d.h. es muss nicht Office mit Access installiert sein um die beiden Updates (KB4484127, KB4484113) und die damit verbundenen Probleme zu erhalten.

  35. Frank Schwab sagt:

    Wenn man bei einer Office-365-Installation zurückgehen will, geht das hiermit:

    officec2rclient.exe /update user updatetoversion=16.0.12130.20272

    Seit Herr Padella CEO von MS ist, scheint es bei der Office-Gruppe keine Qualitätssicherung mehr zu geben. Dass ein “Update Table” nicht mehr funktioniert, hätte niemals durch eine QA kommen können. Dass es das doch geschafft hat, zeigt, dass es keine QA gibt. Access ist bei MS sehr schlecht angesehen und wird marginal bis gar nicht unterstützt. Ich habe mehrere eklatante Fehler an MS gemeldet und die wurden mit immer der gleichen Begründung zurückgewiesen: Wenn Sie eine richtige Datenbank haben wollen, nehmen Sie MS SQL Server.

    Vor ein paar Jahren gab es den Fehler, dass man in Access keine Datentypen mehr angeben konnte, wenn man eine neue Tabelle anlegen wollte. Der Fehler wurde anerkannt und mir zurückgemeldet mit der Begründung, dass das nicht am Office-Team läge, sondern an einem neuen Compiler. Auf meinen Einwand, dass es völlig egal ist, woran es läge, sowas hätte niemals durch die QA kommen dürfen, wurde mir geantwortet, dass das nicht am Office-Team läge, sondern am neuen Compiler… Die verstehen nicht mal das Problem.

  36. Alexander Jacubowsky sagt:

    STATUS: FIXED
    This issue will be fixed for all versions:
    Version Build Release Date
    Access 2010 7242.5000 December 10, 2019
    Access 2013 5197.1000 December 10, 2019
    Access 2016 MSI 4939.1000 December 10, 2019
    Access 2019 Volume License 10352.20054 December 10, 2019
    Access for Office 365/Access 2019 (Version 1911) 12228.20152 November 24, 2019 (estimated)

    Das gilt auch für die Runtime versionen!!

  37. Auch bei uns hat dieser Fehler massive Auswirkungen. Wir müssen knapp 20.000 Kunden bei Seite stehen. Und in erster Linie müssen wir den Kunden erklären dass es sich dabei um einen Windows Fehler handelt und nicht einen Softwarefehler auf unserer Seite. Richtig grantig macht mich die Fehlerbehebungserklärung durch Microsoft, wir sollen doch die queries umschreiben. Das kann echt nur ein Spaß sein. Glauben die ernsthaft, dass es eine solche Abfrage nur einmal pro Programm gibt? Ich frage mich auch, wer den Schaden in unserer Firma (bis jetzt ca. 50 Stunden Telefonate und über 2.500 eMails) übernimmt?

  38. Das aktuelle Office 365 Update (Win 7) beseitigt den Fehler. Man muss es nur manuell anstoßen.

  39. Ulrich sagt:

    Für Office 2013 C2R lässt sich kein Update installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.