Marktanteile von Windows Antivirus-Lösungen

Kleine nutzlose Information am Rande: OPSWAT veröffentlicht zyklisch die Marktanteile diverser Antivirus-Programm-Anbieter unter Windows. Mir ist gerade die Information zur Verteilung für Oktober 2019 unter die Augen gekommen.


Anzeige

Der Bericht Windows Anti-malware Market Share Report klemmt momentan aber beim Abruf (die wollen eine Chrome-Extension haben). Catalin Cimpanu hat das in einem Tweet zusammen gefasst und diesen ZDNet-Beitrag mit weiteren Details veröffentlicht.

Der von Broadcom übernommene Anbieter Symantec liegt mit 13,56 % an der Spitze, gefolgt von ESET mit 12,84% und McAfee mit 12,21%. Der Hersteller AVAST musste seit Juni 2017 aber stark Federn lassen. Lag er im Sommer 2017 noch bei satten 20,48%, ist dessen Marktanteil im Oktober 2019 auf 6,98 % zurück gegangen.

Einschränkungen des OPSWAT-Reports

Der OPSWAT-Bericht schließt den Windows Defender komplett aus der Übersicht aus, da das Produkt standardmäßig auf fast allen modernen Windows-Systemen installiert ist. OPSWAT gibt auch an, dass der Bericht zu den Marktanteilen nicht vollständig für den gesamten Anti-Malware-Markt repräsentativ ist. Zitat:

“Users sampled may not be representative of the general population,” it said. “While our free products have international reach, their use is not commensurate with worldwide population distribution. Only English-language versions of our free products are available, so countries with higher numbers of English speakers are expected to use these applications at higher rates.”

Die Auswertung bezieht sich auf bestimmte Benutzer, die möglicherweise nicht repräsentativ für die allgemeine Bevölkerung ist, schränkt das Unternehmen ein. Ein Grund ist auch, dass OPSWAT für die Datenerfassung nur englischsprachige Versionen ihrer kostenlosen Produkte verwendet. Dies verfälscht natürlich das Bild, da die Masse der Weltbevölkerung halt keine englischsprachigen Windows-Systeme und OPSWAT-Module verwendet. Die Daten sind also verfälscht und bilden nur den englischsprachigen Windows-Markt ab. Weitere Details findet ihr im ZDNet-Beitrag.

Ähnliche Artikel:
Symantec-Übernahme durch Broadcom abgeschlossen
Fix für 2 Symantec Endpoint Protection LPE-Schwachstellen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Marktanteile von Windows Antivirus-Lösungen


  1. Anzeige
  2. Onkel Hotte sagt:

    Eine Statistik, an die man selbst nicht glaubt und rumfurwerkt? Warum veröffentlicht man sowas? :)

    • Tom sagt:

      Lieber irgendwelche – auch nutzlose – Nachrichten bringen, um überhaupt “im Gespräch zu bleiben” oder auch : “Traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!”

      p.s.: Traurig, traurig so etwas – persönliche Einschätzung!

    • Günter Born sagt:

      Zur Frage ‘Warum veröffentlicht man sowas?’ – ziemlich einfache Antwort weil ich das als Hausmeister dieses Blogs kann! Und ich sehe, der Artikel wird gelesen. Nur mal so angemerkt – und nun mache ich den Deckel hier zu.

      • Tom sagt:

        @Günter Born
        Sollte das falsch ‘rübergekommen sein, so entschuldige ich mich – ich meinte die Veröffentlichung von OPSWAT als solche und nicht Ihre Meldung darüber hier im Blog :-)

    • Roland Moser sagt:

      Die Statistik sagt aus meiner Sicht schon was aus. Allerdings nur betreffend die englischsprachigen Versionen der Software.

      Was ich aber von der Statistik wissen möchte: Sind da nur normale Konsumenten dabei oder auch Firmen mit ihren Spezial-Lösungen?

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Weil die hier denselben nutzlosen Unfug veranstalten:

      https://de.statista.com/

      Sowas nennt man “Meinungsbildung”. Man versucht zwingend den Konsumenten eine Meinung zu indoktrinieren, die mit der Wahrheit nicht viel zu tun hat.
      Repräsentative Statistiken sind grds. unsinnig, sie versuchen durch verschwurbelte und verschleierte “Hochrechnungsszenarien” professionell zu wirken, was leider Gottes bei hinreichend vielen Menschen funktioniert.

      Eine wirklich brauchbare Statistik gibt es grundsätzlich nur mit einer entsprechenden Anzahl Teilnehmer. Und das wird – zum Glück – nie stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.