Windows Server 2008/R2: In-place-Upgrade-Beschreibung aktualisiert (6.1.2020)

[English]Kleine Notiz am Rande für Administratoren von Windows Server 2008/R2, die möglicherweise noch vor einem Upgrade stehen: Thomas Maurer hat bei Microsoft seinem Blog-Beitrag, der den komplexen Ansatz zum Inplace Upgrade eines Windows Server 2008/R2 auf Nachfolgesysteme erklärt, aktualisiert.


Anzeige

Zum Hintergrund

Zum 14. Januar 2020 läuft ja der Extended Support für Windows Server 2008/R2 aus. Kunden können mit dem Server in die Azure-Cloud wechseln, um diesen dort virtualisiert zu betreiben. Dort gibt es noch Sicherheitsupdates bis Januar 2023. Für Volumenlizenzkunden besteht zudem die Möglichkeit, einen Extended Support zu erwerben. Einzelne ESU-Lizenzen, wie es sie für Windows 7 SP1 gibt, wird Microsoft meines Wissens aber nicht anbieten.

MVP Thomas Maurer hatte im Sommer 2019 den Techcommunity-Beitrag How to In-Place Upgrade Windows Server 2008 R2 to Windows Server 2019 veröffentlicht, in dem das Upgrade auf Nachfolgesysteme thematisiert wurde. Ich hatte dies im Blog-Beitrag Windows Server 2008/R2: Microsoft erklärt das In-place-Upgrade aufgegriffen.

Windows Server In-Place Upgrade
(Windows Server In-Place Upgrade, Quelle: Microsoft)

Im Beitrag von Thomas Maurer war auch das obige Bild zu finden, welches die Upgrade-Pfade zeigt. Gemäß diesen Diagramm ist kein Inplace-Upgrade von Windows Server 2008 R2 auf Windows Server 2012 R2 vorgesehen. Zu meinem Beitrag gab es dann die Rückmeldung von Blog-Leser Karl, dass der Microsoft-Artikel nicht korrekt sei. Zitat aus dem damaligen Artikel:

So wird im Techcommunity-Artikel noch das Upgrade auf Windows Server 2012 vorgeschlagen, aber es gibt keine weiteren Erläuterungen. Damit schießt sich ein Administrator aber ziemlich ins eigene Knie. Über eine private Nachricht erhielt ich den Hinweis, dass der obige Techcommunity-Artikel zum Upgrade von Windows Server 2008 R2 schlicht falsch sei und die Themenseite seit Monaten verlottere – es fühlt sich niemand zuständig.

Die Details lassen sich in meinem Blog-Beitrag Windows Server 2008/R2: Microsoft erklärt das In-place-Upgrade im Abschnitt ‘Kritik am Microsoft Artikel’ nachlesen.

Der Artikel wurde Ende 2019/Anfang 2020 aktualisiert

Über die Patchmanagement-Liste bin ich von Karl darauf aufmerksam gemacht worden, dass der Microsoft Techcommunity-Artikel jetzt überarbeitet wurde. Thomas Maurer, ein früherer MVP aus der Schweiz ist seit 2019 Angestellter bei Microsoft. Hier die Info von Karl vom 6. Januar 2020:

Just today he [Thomas Maurer] was correcting an crucial wrong information in Microsoft Server Upgrade guidance theme page that did not correctly stated the path for 2008R2 towards 2016 or 2019

The problem is that the original wrong information was posted in July 2019 and I had several discussions on twitter about this with the corresponding relevant people at Microsoft.

At the time, and till today, the docs told a different story to former social media campaign and theme site.

As typical with social media it was picked up by bloggers and Windows news pages around the globe. Please always double check information :).
Now this is fixed nearly a half year later.

Das nachfolgende Diagramm zeigt die Windows Server Inplace-Upgrade-Pfade ab Windows Server 2008.


Anzeige

Windows Server 2008 In-Place Upgrade-Pfade

Gegenüber der ursprünglichen Darstellung (siehe weiter oben) ist der Upgrade-Pfad von Windows Server 2008 R2 auf Windows Server 2012 R2 hinzugekommen. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen Administrator in diesem Bereich. Danke an Karl für den Hinweis.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows Server abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows Server 2008/R2: In-place-Upgrade-Beschreibung aktualisiert (6.1.2020)


  1. Anzeige
  2. Larsen sagt:

    Wird bei einem In-Place-Upgrade, bei dem ich auf eine Version aktualiseren muss, um auf eine andere zu kommen, für diese Zwischenversion eine Lizenz benötigt?

  3. Joe sagt:

    Es gibt sowieso nur mehr Server 2019 Lizenz zu kaufen, downgradeable 2 Versionen darunter – also bis Svr 2012. Habe so die 2k8Svr vor 3 Monaten auf 2019 upgradet.

  4. Anzeige

  5. Mike Rosoft sagt:

    Hi,

    im Grunde wird dafür keine Lizenz benötigt!

    Du kannst einen Server ja auch (erstmal) ohne Lizenz betreiben.
    Und da es nur als Zwischenschritt dient, ist das kein Problem.

    Sprich wenn du das OS-Upgrade, mit den entsprechend benötigten Zwischenschritten in einem Rutsch durchführst, ist alles gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.