Nachtrag zum Outlook-Absturz (Juli 2020)

Was hat die Abstürze von Outlook diese Woche verursacht? Microsoft schweigt dazu. Es scheint kein fehlerhaftes Update zu sein. Vier Stunden nach Auftreten des Problems funktioniert Outlook wieder. Hier einige Erklärungsversuche.


Anzeige

Worum geht es?

Diese Woche kämpften zahlreiche Nutzer mit dem Problem, dass Microsoft Outlook als Click-2-Run-Variante aus Office 365 als auch Outlook 2019 ihren Dienst versagten und beim Start abstürzten. Es gibt hier im Blog ja bereits eine ausführliche Diskussion ab diesem Kommentar zu diesem Thema:

Also bei mir startet Outlook (O365-Abo) nicht mehr, scheinbar seit Update KB4565554 welches sich nicht deinstallieren lässt. Outlook selbst startet nicht mal mehr im abgesicherten Modus. Es gibt keine Fehlermeldung. Reparaturversuch von Outlook selbst führt zu keiner Besserung. Gestrige Sicherung der Outlook PST-Dateien einspielen führt auch zu keiner Besserung. Löschen des kompletten Outlook-Profils hilft auch nicht.

Der Fehler in den Click-to-Run-Installationen von Office 365 oder Office 2019, Office 2016 etc. wird von anderen Nutzern bestätigt. Ich hatte dann den Blog-Beitrag Outlook stürzt mit Error 0xc0000005 ab, Workaround/Fix dazu veröffentlicht.

Was war die Ursache

Im Blog-Beitrag hatte ich bereits erwähnt, dass Microsoft im Microsoft Answers das Problem in einem Forenpost bestätigt habe und einen Fix versprach. Tatsächlich meldeten die Anwender, dass Outlook nach wenigen Stunden wieder funktionierte. Aber was war die Ursache.

Woody Leonhard geht dieser Fragestellung laut obigem Tweet auf ComputerWorld nach und kommt auf Grund dieses Posts zu folgenden Ergebnissen.

Woody – can’t tell you my source but basically rumor is something was pushed server-side on Microsoft’s end in regards to a security or authentication change (who knows what specifically) and in that change it cut off communication with Outlook clients past a certain patch. I confirmed this was not last night’s patch that contained these changes, but one previously issued. I do not know anything more specific about this patch in question. This is why rolling back worked – it went to a client version that was before that change in how it talked to their servers. Why this was done in the middle of the day, I don’t know. Very unusual. All I’m willing to go into right now.

Es war wohl etwas Server-seitiges, welches die Probleme verursachte.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office, Problemlösung abgelegt und mit Absturz, Outlook verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nachtrag zum Outlook-Absturz (Juli 2020)


  1. Anzeige
  2. Gun sagt:

    Inwiefern spricht Outlook denn überhaupt mit dem Server von Microsoft, wenn man einen 3rd Party Mailprovider verwendet?
    Ich etwa setze Activesync in Verbindung mit Kopano ein. Wo ist da der Link zu MS?
    Ist es der click2run-Handler, der permanent Verbindung hält für ein Selbstupdate?

    • Dekre sagt:

      theoretisch ja und praktisch. Es läuft über: “officeclicktorun.exe”
      Bei C2R-Version kann man das automatische Update deaktivieren über Konto => Updateoption =>Update deaktivieren.

      Wir hatten das Ganze mal hier. Wenn aber o.g. beendet wird, so kann es Probleme geben. Lieber Update deaktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.