Windows 10 SSU: Klippen, Bugs und neue Version KB5003974 (15.6.2021)

Windows[English]Ich ziehe mal einige Informationen für Windows 10-Admins und Dienstleister bezüglich der Servicing Stack Updates (SSUs) hier zusammen. Es gibt ein neues Servicing Stack Update (SSU) KB5003974 vom 15. Juni 2021 für Windows 10 Version 1909. Zudem macht das SSU vom 8. Juni 2021 wohl Probleme, und es gibt in Windows 10 Version 2004, 20H1 sowie 21H1 eine Falle bei Updates, was wohl am SSU zu liegen scheint.


Anzeige

SSU-Falle bei Windows 10 V2004 – 21H1

Administratoren von Windows 10 Version 2004, 20H1 sowie 21H1, die kumulative Updates selektiv installieren, müssen aufpassen. Ich hatte es bereits im Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (8. Juni 2021) angesprochen.

Wichtig: Voraussetzung zur Installation ist aber ein installiertes Update KB5003173 vom 11. Mai 2021. Das war schon beim Preview Update vom Mai 2021 so – das „kumulativ" kann man sich also bei Windows 10 2004 bis 21H1 auf absehbare Zeit sparen (danke an Martin E. für den Hinweis).

Martin E. hatte bereits den Hinweis "hängt mit dem integrierten SSU zusammen" hinterlassen. Denn für die Installation weiterer Updates ist der SSU vom Mai 2021 erforderlich, diese sind wohl nicht kumulativ, schätze ich mal. Jetzt hat sich Dietmar in diesem Kommentar diesbezüglich nochmals zu Wort gemeldet und schreibt:

Folgendes ist passiert: June 8, 2021—KB5003637 (OS Builds 19041.1052, 19042.1052, and 19043.1052), Prerequisite: you must install the May 11, 2021 update (KB5003173) before you install the latest cumulative update.

Ist für ein kumulatives Update schon einmal bedenklich. Aber das besondere Schmankerl ist, dass in den Metadaten des Juni-Updates das Mai-Update abgelöst wird:

Dieses Update ersetzt die folgenden Updates: 2021-05 Cumulative Update for Windows 10 Version 20H2 for x64-based Systems (KB5003173)

Das heißt, dass alle WSUS / ConfigMgr-Admins aufpassen müssen, dass das Mai-Update nicht abläuft oder declined, also abgelehnt wird. Sonst ist ein Rechner zukünftig nämlich unpatchbar, wenn MSFT diesen Fehler nicht behebt und in einem zukünftigen Update wieder ALLES inkludiert.

Hier kann man das Update manuell herunterladen und in der Not mit anderen Mitteln verteilen. Soweit ich es mitbekommen habe, scheitert es an dem eingebauten SSU. Microsoft weigert sich aber, das SSU als selbständiges Update für >=2004 nachzureichen. Warum man das notwendige SSU nicht einfach in alle LCUs mit hineinpackt, verstehe ich nicht.

Nur zur Info! Aufpassen Leute …

Danke an Dietmar für diese ergänzenden Hinweis – damit sollte das Thema für Mitlesende hier im Blog angekommen sein.

Ärger bei Netzwerkfreigaben durch SSU?

Ich muss es mal mit einem Fragezeichen versehen, da ich bei einer kurzen Suche noch nichts gefunden habe. Auf Facebook ist mir in der Windows Server-Gruppe folgender Kommentar von Alexander W. zugegangen:

Das aktuelle Update hat uns am Freitag 6 Std. Beim Kunden Zeit gekostet und am Montag waren wir zu zweit und haben Update Fehler gesucht. Grund ist das aktuelle Servicing Stack Update vom Juni. Blöd ist, dass das Update nicht deinstalliert werden kann, nicht mal ein Zurücksetzten auf den letzten Wiederherstellungspunkt brachte Hilfe. Auswirkung von dem Update ist kein Zugriff auf  Netzlaufwerke mehr, sowie kein Start von Sage Officeline! Echt gut gemacht wieder, liebe Microsoft!

Ein zweiter Benutzer hat sich mit der Bestätigung die getrennten Netzlaufwerke wurden mir auch vermehrt gemeldet zu Wort gemeldet. Leider liegen mir keine weiteren Informationen vor, um welche Windows-Versionen es sich genau handelt. Frage: Hat jemand ähnliches beobachtet?

Ein weiterer Admin schrieb in dieser Gruppe, dass bei ihm bei einigen Clients, b(reproduzierbar) nach dem Juni 2021 Windows 10-Update die KVM-Switche nicht mehr funktionierten.

Neues SSU KB5003974 für Windows 10 V1909

Blog-Leser Martin E. hat sich heute früh mit der Info gemeldet (danke dafür), dass die Nacht ein neues Servicing Stack Update (SSU) freigegeben worden sei. Dazu merkt Martin an, dass damit das SSU KB5003710 vom 8. Juni 2021 ersetzt wird – also deutet sich an, dass es Probleme gab.

Das Servicing Stack Update KB5003974 vom 15. Juni 2021 steht für Windows 10 Version 1909 zur Verfügung. Das Update steht im Microsoft Update Catalog zum Download bereit. Microsoft macht aber keine näheren Angaben, was wirklich geändert wurde. Martin E. merkt dazu folgerichtig an:

Keine wirklichen Angaben, warum der neue den alten Patch ersetzt. Die alten Dateien sind hauptsächlich 10.05.2021, die von gestern Nacht 14.05.2021. Sind auch schon 4 Wochen alt und nur 4 Tage älter als die alten Dateien des 5003710. Da hätte man erwarten können, dass diese 4 Tage Unterschied auf die fast 4 Wochen bis zum Juni Patch Tuesday aufgeholt werden.

Da Martin Systeme, die auf auf Windows 10 Version 20H2 aktualisiert sind, bekommt er die SSUs nicht mehr separat angeboten – da sind dann die Informationen, dass das kumulative Update vom Mai 2021 erforderlich ist, aus obigem Text zu beachten.


Anzeige

Ergänzung: Microsoft hat das Ganze zwischenzeitlich bestätigt, siehe Windows 10: Microsoft bestätigt Probleme mit Juni 2021 Sicherheitsupdate.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (1. Juni 2021)
Microsoft Security Update Summary (8. Juni 2021)
Patchday: Windows 10-Updates (8. Juni 2021)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (8. Juni 2021)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (8. Juni 2021)
Patchday Microsoft Office Updates (8. Juni 2021)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Patchday 6.2021, Probleme, SSU, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10 SSU: Klippen, Bugs und neue Version KB5003974 (15.6.2021)

  1. Torsten sagt:

    Wer Probleme mit den Netzlaufwerken hat, sollte hier schauen.
    Lösung habe ich vor einiger Zeit irgendwo im Netz gefunden.

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\nsiproxy

    Start = 1

    und

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dnscache

    Start = 2

    Das wären die Standardwerte. Kontrolliere bitte die zwei Variablen"

    Quelle:

    https://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_10-networking/dns-client-unter-windows-10-l%C3%A4sst-sich-nicht/8e5334fa-eabc-4d83-b06a-ba447c1a0993

    • Volker sagt:

      Ich kann im verlinkten Beitrag überhaupt keine Hinweise auf Netzwerklaufwerke finden? Die Fehlerbeschreibung "getrennte Netzlaufwerke" bedarf allerdings auch weiterer Konkretisierung. Getrennte Netzwerklaufwerke kommen nicht so selten vor, wenn man in den Explorer schaut. Auch wenn das meist nur "optisch" getrennt angezeigt wird, ein Zugriff aber weiterhin möglich ist. Die Laufwerke sind meist nur noch für Legacy und krude Fachanwendungen notwendig. Ich fürchte, die Netzwerklaufwerke hat bei Microsoft keiner mehr richtig auf dem Schirm.

      • Torsten sagt:

        Ich beziehe mich auf diese Aussage. Wir hatten das gleiche problem. Allerdings nur auf einigen Rechnern.

        "Das aktuelle Update hat uns am Freitag 6 Std. Beim Kunden Zeit gekostet und am Montag waren wir zu zweit und haben Update Fehler gesucht. Grund ist das aktuelle Servicing Stack Update vom Juni. Blöd ist, dass das Update nicht deinstalliert werden kann, nicht mal ein Zurücksetzten auf den letzten Wiederherstellungspunkt brachte Hilfe. Auswirkung von dem Update ist kein Zugriff auf Netzlaufwerke mehr, sowie kein Start von Sage Officeline! Echt gut gemacht wieder, liebe Microsoft!"

  2. Daniela S sagt:

    Danke für die Infos :)

    Fühlt sich an wie ne Fahrt im EuroSat :) Da weisst du auch nicht in welche Richtung es als nächstes geht…

  3. 1ST1 sagt:

    Habe heute morgen das SSU für 1909 installiert, und siehe da, nun funktioniert die Gruppenrichtlinieneinstellung für die Wetter-App, ist endlich weg…

    • Günter Born sagt:

      Hatte auf Facebook die Rückmeldung, dass ein Update von 20H2 auf 21H1 ebenfalls die beobachten Probleme beim Kunden beseitigt habe.

    • Anonymous sagt:

      wie haben sie es geschafft windows daran zu hindern, sich zu upgraden auf 2xxH ?
      ich benutzte eine education lizenz und würde gerne version 1909 weiter benutzen bis der support ende 2022 ausläuft.

  4. Jochem sagt:

    Moin,
    gerade (16.06.2021) bei mir aufgeschlagen Out-of-Band KB 5004476 vom 11.06.2021:

    https://support.microsoft.com/de-de/topic/11-juni-2021-kb5004476-bs-builds-19041-1055-19042-1055-und-19043-1055-out-of-band-e12f58c7-4ceb-4d24-adfb-b13820f4e86b

    Neues SSU und Erhöhung der Build auf .1055

    Irgendwelche Erkenntnisse dazu?
    Gruß J :-) chem

  5. Jochem sagt:

    Hallo Günter,
    ja, wurde mir gestern bei der manuellen Update-Suche angeboten durch Windows-Update. Wurde auf einem Standalone-Rechner mit Windows 10 Pro 21H1 und Build 1052 dann installiert. Screenshot der Update-Historie ist per Mail unterwegs.
    Gruß J :-) chem
    PS 14:45 : Ich hab mir gerade einen anderen Rechner mit 21H1 .1052 geholt und teste das da auch mal.
    PPS 14:48 : Bei dem Rechner wird mir neben KB4023057 auch das KB5004476 als "Optionales Qualitätsupdate" angeboten (siehe Screenshot 2). Installation läuft gerade (siehe Screenshot 3).
    14:57 : KB5004476 wurde installiert, die Installation von KB 4023057 steht noch aus. Nach dem Neustart wird das KB4023057 zwar noch angezeigt, aber nach Freigabe nicht mehr installiert. Auch das zweite System hat jetzt die Build .1055.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.