Limbo: Ein PC-Emulator für Android

Die meisten Android-Tablet PCs sind mit ARM-CPUs versehen – die Ausführung von x86-Programmen oder Betriebssystemen ist also nicht möglich. Aber es gibt die Virtualisierungslösung QUEMU, die auch einen Emulator für x86-CPUs bereitstellt. Die Android App Limbo PC Emulator basiert auf QUEMU x86 und bietet die Möglichkeit, x86-Betriebssysteme in einer virtuellen Umgebung zu installieren. Ich habe die App mal kurz angetestet.


Werbung

Wo gibt’s die App?

Die App Limbo PC Emulator (QEMU x86) von Maximum Idea gibt es kostenlos im Google Play Store. Die Entwickler der App beschreiben die Funktionalität folgendermaßen.

Limbo is a PC Emulator (x86) based on QEMU. You can now run Debian or DSL Linux on your Android device without root. Ssh, X Server, ftp, vnc, samba, vpn, mysql clients, gcc, java, perl, python right on your Android device.

Auf dieser Webseite findet sich ein Verweis auf die Webseite der Entwickler. Dort lassen sich einige Informationen entnehmen, wie der Emulator eingesetzt werden kann. Der Emulator stellt folgende Features in einer virtuellen Umgebung bereit:

– CPU – Intel x86/x86_64 – (486,Pentium,Athlon,n270,Phenom)
– CDROM disk images – (.iso images read/bootable)
– Floppy disk images – (.img raw images read/write/bootable)
– IDE hard disk images – (.qcow2 – read/write/bootable)
– VGA – (standard, cirrus, VMWare) via VNC local client
– Network – User/NAT mode supported only
– Load/Save Machine State/Snapshot (Suspend/Resume) bei qcow2 hard disk image
– VNC Remote Connection
– Machine/Device Management UI

Man kann also auf einer ARM-Plattform auch x85-Code ausführen lassen. Bei modernen Dual- und QuadCore-CPUs sowie genügend RAM sollte das zur Emulation eines Betriebssystems ausreichen.

Welche Betriebssysteme werden unterstützt?

Die Entwickler geben folgende Betriebssysteme als kompatibel an und bieten diese auf der Webseite zum Download.

* Debian Linux x86 – Desktop & Command line
* DSL Linux x86 – Desktop & Command line
* Trinux – Command line only

Other compatible OSes:
* TTY Linux
* Minix
* FreeBSD
* AROS(Icaros Desktop):
* KolibriOS
* FreeVMS
* OpenWRT

Hinweise zur Installation finden sich in einem Limbo-Android-Wiki.

Kurz angetestet …

Ich habe die App mal kurz auf dem Touchlet SX 7 Android Tablet PC von Pearl, welches ich zum Testen hier haben, angetestet. Limbo funktioniert, wenn auch mit Macken. Ich wollte Damn Small Linux von einem USB-Stick booten, hat aber nicht geklappt. Das Boot-Device wird nicht gefunden, der QUEMU-Emulator lief aber an.


Werbung

Dann habe ich ein DSL-Image von den Entwicklerwebseiten heruntergeladen und die ZIP auf der SD-Karte entpackt. Beim Start zeigt die App ein Konfigurationsformular, in dem man die gewünschten Optionen einträgt.

Limbo01

Unter hardisk 2 kann der Pfad auf eine VMDK-Datei oder eine andere virtuelle Disk eingetragen werden.

Limbo02

Beim meinem Test bootet das DSL-Image zwar korrekt in den Bootlader grub, aber danach gab es einen Kernel panic-Fehler, weil eine sda-Partition erwartet wird. Vermutlich muss man die Startparameter anpassen (jedenfalls lief QUEMU und auch grub wird ausgeführt).

Anschließend habe ich gelesen, dass man auch VMware .vmdk-Dateien booten könne – solche Dateien liegen massig auf meinem Windows-Rechner vor. Also wurde eine Windows XP-VMDK auf die SK-Karte kopiert und dann Limbo konfiguriert. Bereits beim Booten stürzt die App ab – später fand ich als auch Hinweis in diversen Nutzerkommentaren auf diesen Fehler auf der App-Seite.

Mein nächster Versuch, ReactOS (Windows XP-Nachbildung) aus einer VMware .vmdk-Datei zu booten, sah zuerst sehr geht aus. Ich kam sogar bis kurz vor dem Desktop, um dann einen BlueScreen 0x1A zu kassieren – etwas lief im Speichermanagement schief.

Dann habe ich für ReactOS den Speicher einfach mal auf 128 MByte hochgesetzt (64 MB war etwas knapp) – anschließend lief ReactOS an. Nach kurzer Zeit wurde ich mit diesem Bildschirm begrüßt – schon cool.


Werbung

Tipps zum Betrieb von Limbo

Abschließend noch einige Tipps, falls ihr mit Limbo experimentieren wollt. Ich hatte ReactOS eingerichtet und etwas mit dem Emulator experimentiert. Dann widmete ich mich weiteren Apps auf dem Touchlet SX 7. Also ich zum Schreiben meines Blog-Beitrags den Emulator starten wollte, beschwerte er sich, dass die Dateien auf der SD-Karte nicht gefunden würden – obwohl ich die Dateien dort sehen konnte.

Ich habe denn den Cache der App zurückgesetzt, worauf Limbo nicht mehr anlief. Durch De- und Neuinstallation lief der Emulator wieder und ich konnte ReactOS erneut einrichten. Sofern Sie qcow2 Dateien für das Betriebssystemimage verwenden, sichern Sie in der Limbo Konsole den Status der virtuellen Maschine. Die Befehlsleiste erreichen Sie, wenn Sie in der rechten unteren Ecke des Bildschirms auf die drei senkrechten Pünktchen tippen.

Bei ReactOS hatte ich z.B. das Problem, dass die Mausskalierung nicht stimmte und ich den Mauszeiger nicht auf der Start-Schaltfläche positionieren konnte. Bei den meisten Betriebssystemen ist es daher hilfreich, wenn eine externe Maus und Tastatur zur Verfügung stehen. Beim Touchlet SX 7 Tablet PC ist das kein Problem, da solche Geräte über die OTG-Schnittstelle angeschlossen werden können.

Irgendwo ist die App zwar noch buggy – wer aber gerne bastelt, findet sicherlich ein geeignetes Betätigungsfeld.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android, Virtualisierung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Limbo: Ein PC-Emulator für Android

  1. JulezHD sagt:

    leider wird dieses projekt nicht mehr betrieben… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.