Achtung: KB4032782 kann IE11-Crashes verursachen

Nur eine ganz kurze Information: Microsoft hat ja diverse Updates freigegeben, um das durch die Sicherheitsupdates vom 13. Juni 2017 verursachten Druckprobleme zu beheben. Das für den Internet Explorer 11 nachträglich per Microsoft Update Catalog herausgegebene Update KB4032782 behebt zwar die Druckprobleme, führt aber bei komplexeren Webseiten zu Abstürzen des Browsers (APPCRASH in iexplore.exe, Version 11.0.9600.18698, MSHTML.dll, Version
11.0.9600.18710, Code c0000005). Im Blog-Beitrag IE11-Druckprobleme in Windows behoben (Juni 2017) findet sich eine längere Diskussion – das Problem ist von Microsoft bestätigt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet Explorer, Problemlösung, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Achtung: KB4032782 kann IE11-Crashes verursachen


  1. Anzeige
  2. Wie soll es auch anders sein, habs mir ja schon fast gedacht dass das Problem dadurch nicht behoben sondern gleich ein neues wieder entsteht “IE die ewige Baustelle erinnert mich schon fast an der Airport BER” und hab aus diesem Grund das Update schon unterlassen einzuspielen.

  3. Andy K sagt:

    Das Problem ist übrigens nicht nur für KB4032782, sondern auch für das Preview Rollup KB4022168 bestätigt worden (https://support.microsoft.com/en-us/help/4022168/windows-7-sp1-windows-server-2008-r2-sp1-update-kb4022168).
    Dann besteht vielleicht noch Hoffnung, dass MS es spätestens bis zum regulären Juli-Patching hinbekommt, sowohl das Druckproblem als auch die Sitecrashes zu fixen (ohne nochmal neue Baustellen aufzureißen).

    @ Günter
    Vielleicht kannst du das nochmal explizit ergänzen, dass nicht nur KB4032782, sondern auch KB4022168 IE11-Crashes verursachen kann. Danke! :)

    • Facelwega sagt:

      Ja, KB 4022168 hat bei mir im diskutierten Sinn Probleme geschaffen. Mein Entscheid: Deinstallation. Resultat: Aktuell habe ich keine Probleme mehr.

  4. Anzeige

  5. Thorky sagt:

    Ich habe den IE11 vor einem halben Jahr mit den Windowsbordmitteln soweit entfernt, wie es möglich ist, da ich diesen Browser sowieso nie mehr verwenden werde. Solange mir also der in Windows 10 verbliebene Unterbau nicht durch solche Updates zerschossen wird, ist mir das Thema ehrlich gesagt wumpe. Verstehe ohnehin nicht, wie in Zeiten von Edge, Firefox, Opera, Safari und Chrome jemand noch diesen Dinosaurier verwendet.

    • Selbstverständlich hast du recht, in Zeiten von Edge, Firefox, Opera, Safari und diversen Chromium Browsern kann ich leider auch nicht verstehen das es noch immer Leute gibt die den IE Privat verwenden, aber das mag aber nur für den Privatanwender stimmen, denn es gibt genügend Firmen Software die sich nicht auf anderen Browser anzeigen lässt.

      Im übrigen lässt sich auch die Nutzung des Edge per Software unterbinden.

  6. Max sagt:

    Hallo Günter Born, ich habe gestern das Update kb4022720 installiert bei meinem Laptop Windows 8.1 und habe sofort IE11-Crash gehabt auf bestimmten Webseiten so alle 10 Sekunden einem Absturz. Ich habe dann der Laptop Zurückgesetzt und die Störung ist behoben und Update kb4022720 ausgeblendet. Sie schreiben im Beitrag führt aber bei komplexeren Webseiten zu Abstürzen des Browsers. Was sind komplexere Webseiten. Habe schon früher immer nur auf wenigen Webseiten Störungen gehabt und ich vermutet es ist die Werbung.

  7. Andy K sagt:

    Hallo Max,

    die Formulierung “Komplexe Webseiten” stammt von Microsoft aus deren Problembeschreibung:
    “Das Problem kann auftreten, wenn die Website komplex ist und bestimmte Web-API verwendet.”
    Das wird dort nicht näher beschrieben.

    Es wurden von mir und weiteren Usern jedoch beispielhaft schon einige Websites genannt, bei denen die Abstürze auftreten (die meisten davon enthalten in der Tat recht viel Werbung):

    z.B.
    sueddeutsche.de
    Artikelseiten von augsburger-allgemeine.de
    heise.de/newsticker
    Artikelseiten von winfuture.de

  8. Elia sagt:

    Na das wird dann mal wieder ein mühsehliger Monat… Es sind bereits die ersten Kundenanrufe bei mir eingetrudelt, dass Webseiten nicht mehr funktionieren.

    Das KB4022716 für Windows 10 hat MS übrigens auch “vermurkst”. Bei diversen Geräten bleibt der Bildschirm schwarz, wenn die Maus bewegt wird und die Monitore aus dem Displaystandby kommen. Dafür flackert der Mauszeiger ganz hübsch im Strobo-Style ;). Problem & Lösung bisher nicht bekannt…

  9. Anzeige

  10. Urs sagt:

    Ich habe bemerkt, dass das Problem tatsächlich mit der Werbung oder Trackern zu tun hat.
    Wenn ich mit einer angepassten Hosts-Datei die üblichen Werbetreibenden sperre gehen (die meisten) Seiten wieder, ohne dass ich das Update zurückziehen muss. Allerdings sperre ich die Werbung aus, was auch nicht zwingend erwünscht ist (im Unternehmen will ich die “Lösung” so nicht ausrollen…)

    Beispiel: heise.de crasht den Internet Explorer => verwende ich die bekannte http://winhelp2002.mvps.org/hosts.txt funktioniert heise.de wieder.

    Nur – ohne ein Ticket bei Microsoft aufzumachen kann man das leider nicht melden… evtl. hat man als MVP da andere Kontaktmöglichkeiten – vllt. hilft es ja bei der Fehlersuche…

    • Urs sagt:

      Also, das Problem lässt sich auch umgehen, indem man für die entsprechende Zone im IE über “Scripting => Active scripting => Disable” Javascript deaktiviert – damit bleibt Werbung erhalten, aber js geht nicht mehr…

      Der Fehler scheint also irgendwo in der js-engine zu liegen. Vermutlich ist es ein spezieller js-Befehl, der den IE zum Absturz bringt, da manche Sachen mit js auch funktionieren…

  11. Murdoc sagt:

    Das Problem wir mit dem Update KB4025252 behoben.
    Details dazu stehen auch im entsprechen KB Eintrag https://support.microsoft.com/de-de/help/4025252/
    Zitat “Behebung des durch KB 4032782 eingeführten Problems, bei dem Internet Explorer beim Besuch mancher Webseiten unerwarteterweise geschlossen wird.”
    Ich selber hatte das Problem auch und kann bestätigen das KB 4025252 bei mir geholfen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.