Microsoft Patchday schließt Remote Code Execution-Lücken

Am kommenden Dienstag, den 13. Februar 2018, ist ja wieder Patchday bei Microsoft. Ob das Datum ein schlechtes Omen ist? Jedenfalls muss Microsoft wohl einige kritische Sicherheitslücken schließen.


Anzeige

Der amerikanische Sicherheitsexperte Brian Krebs hat vor einigen Stunden eine Liste mit Patches auf Twitter gepostet, die auf das Schließen von Remote Code Execution-Lücken in Windows 7 und Windows Server 2008/R2, in Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2, in Windows 10 und Windows Server 2016 in Microsoft Office, in SharePoint, im Chakra-Core sowie in Edge hindeuten.

Dürfte dann Dienstag wieder ein Spaß für Admins werden, das Zeugs auf die Maschinen zu tanken und zu installieren. (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office, Update, Windows abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Microsoft Patchday schließt Remote Code Execution-Lücken


  1. Anzeige
  2. Ingenieurs sagt:

    Windows Server 2008/R2 wurde genannt, 2012 R2 auch,
    Ist nicht auch Server 2012 betroffen?

    Gruß

  3. Torsten sagt:

    diese Liste bekommen bekommen wir auch im Rahmen des Premier Supports von Microsoft. Dort steht immer ganz oben “VERTRAULICHKEIT: KEINE WEITERGABE”. Aber die Liste sieht eh jeden Monat fast identisch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.