Neues vom WMC: Windows Media Center SDK auf GitHub

Heute noch eine kurze Meldung zum ‘gestorbenen’ Windows Media Center (WMC). Es gibt eine angepasste Version 8.8.3 für Windows 10 – und das Windows Media Center SDK ist auf GitHub aufgetaucht.


Anzeige

Das Windows Media Center (WMC) war ja Bestandteil von Windows Vista und Windows 7, konnte aber bei Windows 8 Pro und später für Windows 8.1 Pro (zeitweise kostenlos) nachgerüstet werden. In Windows 10 ist das WMC dann aber gestorben, Microsoft stellte keine Version mehr bereit. Zum TV-Schauen oder zur Wiedergabe von Medien war das WMC bei manchen Leuten recht beliebt. Aber es gab immer wieder auch Ärger, weil das WMC nicht funktionierte. Seit dem erscheinen von Windows 10 geht das WMC einem schleichenden Tod entgegen. Die am Artikelende verlinkten Beiträge geben einen kurzen Abriss dieser Entwicklung.

Windows Media Center 8.8.3 für Windows 10

Aber Enthusiasten haben es geschafft, das Windows Media Center (WMC) aus Windows 7 zu entkernen und für Windows 10 aufzubereiten. Ich hatte das vor langer Zeit im Blog-Beitrag Geht scheinbar doch: Windows Media Center in Windows 10 thematisiert, mich aber nicht mit den Details beschäftigt.

Nun habe ich die Tage bei den Kollegen von deskmodder.de gesehen, dass es die Version 8.8.3 des Windows Media Center (WMC) gibt. Irgendwelche Enthusiasten haben diese Version zusammen gestellt und zum Download bereitgestellt. Diese lässt sich dann in Windows 10 installieren.

Allerdings muss man, je nach Windows 10-Funktion bereits Abstriche machen. Unter Windows 10 Version 1803 soll das WMC wohl weitgehend problemlos funktionieren. Unter Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) gibt es aber Einschränkungen. Bei Interesse lassen sich die Details bei deskmodder.de nachlesen. Dort sind auch die Informationen verlinkt, wo man das Teil bekommt.

Windows Media Center SDK auf GitHub

Das Windows Media Center SDK wurde von Microsoft bereitgestellt, um Entwicklern bei der Erstellung von Anwendungen und Softwarekomponenten für das Windows Media Center und dessen Funktionen zu unterstützen. Zudem enthielt dieses SDK Informationen zu den benötigten Programmiertechnologien und wie man das WMC erweitern könnte. Mit dem Tod des WMC war das Ganze natürlich obsolet – aber zumindest findet man noch diese Microsoft-Seite mit einer Beschreibung im Internet.

Nun hat ein Benutzer mit dem Alias-Namen Retrosight das Windows Media Center SDK auf GitHub eingestellt. Hinter dem Alias Retrosight steckt aber niemand anderes als Charlie Owen, ein Ex-Mitarbeiter und Programmmanager von Microsoft, der von 2004 bis 2009 für das Windows Media Center mitarbeitete.


Werbung

Aufgefallen ist die Ian Dixon, ein ehemaliger WMC-MVP, der das in obigem Tweet öffentlich machte. Im Verlauf der Tweets taucht die Frage auf, ob das WMC SDK nun Open Source sei. Owen selbst meldet sich da zu Wort und schreibt, dass er mit der Bereitstellung auf GitHub hofft, ein Stück Computer-Geschichte erhalten zu können. Und die Benutzer könnten ja bei Microsoft lobbyieren, dass das Open Source werde. Letztendlich ist das Ganze aber ein toter Gaul und das SDK in meinen Augen ziemlich nutzlos. Weitere Artikel finden sich bei The Register oder bei Golem.

Ähnliche Artikel:
Windows 8: Stirbt das Windows Media Center?
Windows Media Center Installation scheitert
Geht scheinbar doch: Windows Media Center in Windows 10
Verkaufsende für Windows Media Center am 30.10.2015
Windows Media Center: Channel Data Updates für Europa


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neues vom WMC: Windows Media Center SDK auf GitHub

  1. Micha sagt:

    Das WMC habe ich nie genutzt da ich daran gescheitert bin den Sendersuchlauf für DVB-C durchzuführen. Manuelles suchen von Programmen nach der Frequenzbelegungstabelle des Kabelnetzbetreibers ging irgendwie nicht.

    Allerdings nutze ich den Microsoft DTV-DVD Video Decoder in Verbindung mit Prog DVB Pro. Unter Windows 7 Pro x64 ist das Bild von SD TV (MPEG-2) einwandfrei.

    Unter Windows 8.1 wurde die MPEG-2 Unterstützung des Microsoft DTV-DVD Video Decoder entfernt. Im Ergebnis muss man eine Videodecoder eines Drittanbieters installieren. Die haben häufig mit dem Zeilensprung Probleme. Im Ergebnis ist das Bild sehr unruhig und teilweise auch von Digitalartefakten gezeichnet.

    Microsoft sollte wieder für wichtige Audio und Videoformate einen Decoder in Windows integrieren.

  2. 1ST1 sagt:

    Die 8.3.3 werde ich mal testen. Bei mir läuft WMC unter 1803, habe das Update auf meinem HTPC auf 1809 bisher deswegen verhindert. Weitere Leidensgenossen hier?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.